Digitalpakt!

  • Du meinst wohl Urgroßeltern. Aber selbst das bräuchte ich wirklich nicht ^^...

    Doch, so ein kleiner Ausflug in die Vergangenheit ist manchesmal richtig erfrischend....

    Das schöne daran ist, das man in dem Alter vergleichen kann, mit heute....

    Und noch schöner ist es, wenn nicht sofort wieder die Sprüche kommen "Jaja, früher war alles besser"....

    Nein, war es nicht, jedenfalls nicht alles, einiges war ganz einfach besser und vieles war anders.

    Jeder sollte für sich abwägen, wie er das sieht.....

    Allemagne? C'est un grand Bordel néolibéralement conservateur Merkel'scher l'empreinte


    AMERIKA......oder..... Alles was die Welt nicht braucht....oder....Spiel nicht mit den Schmuddelkindern....



  • Doch, so ein kleiner Ausflug in die Vergangenheit ist manchesmal richtig erfrischend....

    Das schöne daran ist, das man in dem Alter vergleichen kann, mit heute....

    Und noch schöner ist es, wenn nicht sofort wieder die Sprüche kommen "Jaja, früher war alles besser"....

    Nein, war es nicht, jedenfalls nicht alles, einiges war ganz einfach besser und vieles war anders.

    Jeder sollte für sich abwägen, wie er das sieht.....

    Und was ist die Schlußfolgerung ? Meine Oma hat schon recht früh zu mir gesagt " Du siehst ja aus wie ein Heimkehrer" und ich war Stolz drauf. Dank Ihrer Aufbewahrungswut ( aus der Not heraus geboren ) konnte ich auch daher schon recht früh meinen "Old school style" fröhnen.

    Ich trage immernoch die weggelegten und und schon in Ihrer Zeit nutzlos geworden Dinge wie die mechanischen Uhren von Grossvater ( oder Ur..) und freute mich wie ein Stint wenn diese wieder zum Laufen gebracht wurden. Ich erspare mir Ihren Kommentar ( Grossvadern war da schon verstorben ) hier wiederzugeben......


    Zurück zum Thema. Was ich oder andere persönlich goutieren steht auf einem Blatt. Der technische Wandel der mit oder ohne uns abläuft, auf einen anderen.

    Sich dem nicht zu stellen muss man sich leisten können. Ich kann es vielleicht weil ich auch noch anders ( generationsmässig ) sozialisiert wurde.

    Und eben alt.

    Meine privaten Hobbys sind Spielerei und wahrscheinlich in der heutigen Zeit recht nutzlos. Kümmert aber nicht. Aber ich würde es niemals wagen diese als allgemeine Referenz für andere aufzuzeigen.

    Die Generationen heute kämpfen mit ganz anderen Herausforderungen und egal wie ich hier manchmal sarkastisch auf diese eingehe, ich würde niemals mit Ihnen tauschen wollen.

    Unser oder mein Wissen bzw. meine Passion einen mechanischen Vergaser oder Zündung etc. an einem alten Motor einzustellen ( als Bsp.) mag hier dort noch Interesse finden ist aber doch komplett obsolet in der heutigen Welt. Hier den eisernen Heinrich zu geben mag zwar im Forum ein paar Likes einfahren hat aber was von den Don Q. aus Spanien.

  • Ein bisschen old school finde ich recht nett und das kann auch sehr modisch daherkommen, so dass es bald nachgemacht wird. Also keine Bange!

    Das kann sich natürlich auf Klamotten beziehen, aber beileibe nicht nur. Ich mag old school Benehmen, old school Architektur, aber sehr selten old school Ansichten.



    "Nur die allerdümmsten Kälber wählen ihren Metzger selber"

  • Ein bisschen old school finde ich recht nett und das kann auch sehr modisch daherkommen, so dass es bald nachgemacht wird. Also keine Bange!

    Das kann sich natürlich auf Klamotten beziehen, aber beileibe nicht nur. Ich mag old school Benehmen, old school Architektur, aber sehr selten old school Ansichten.

    Aber genau um die "Ansichten" geht es. Deswegen mein "Vergaservergleich". Damit kann kein Bursch bei heutiger Technik was in seinem Beruf anfangen.

    Und das ist eben dieser heir auftauchende Versuch mit den guten, alten Tugenden des Lernens die ja nicht mal in meiner Generation vor über 35 Jahren mehr angewandt worden das als Antwort auf bestehende Probleme hier verkaufen zu wollen.


    Ist so ähnlich wenn ich sage das es usus war in meinem ( für den Winter ) geliebten Tweed getragen von Leuten wie einst Mallory und Irvine (1924) den Himlaya zu besteigen. Also warum die heutige Funktionskleidung ? Tut doch nicht not.....

  • Großeltern. Ich hab eben gefragt: Die hatten noch Tafel und Kreide.

    Was denn? Deine Eltern nicht? Und an die Tafel in der Schule, die Du mal besucht hast, kannst Du Dich auch schon nicht mehr erinnern? Noch während meiner Wehrdienstzeit wurden Lehrfilme vom Super-8-Projektor aus im verdunkelten Raum vorgeführt. Und in der Fahrschule gab's die Prüfungsfragen noch auf Papierblättern… sowohl übungsweise als auch letztendlich während der theoretischen Prüfung.


    Ich schätze mal, wenn heutzutage im Biologieunterricht ein bestimmtes Tier vorgestellt wird, wird kein ausgestopftes Exemplar präsentiert, sondern die Klasse wird aufgefordert, in der Wikipedia nachzuschauen, ob's wenigstens dort noch vorhanden ist, oder bereits in der Liste ausgestorbener Species steht.

  • Großeltern. Ich hab eben gefragt: Die hatten noch Tafel und Kreide.

    Nicht nur Grosseltern. Ich bin 1966 eingeschult und hatte eine Tafel und Griffel in der 1. Klasse.

    "Unsere Antwort ist mehr Demokratie, mehr Offenheit und mehr Humanitaet" ( J. Stoltenberg nach den Terroranschlaegen)

  • Ich schätze mal, wenn heutzutage im Biologieunterricht ein bestimmtes Tier vorgestellt wird, wird kein ausgestopftes Exemplar präsentiert, sondern die Klasse wird aufgefordert, in der Wikipedia nachzuschauen, ob's wenigstens dort noch vorhanden ist, oder bereits in der Liste ausgestorbener Species steht.

    Und das sagt wer?

    Ich kann auf die alten Filmprojektoren gerne verzichten. Genauso wie auf Kassetten mit ihrem Bandsalat.

    "Unsere Antwort ist mehr Demokratie, mehr Offenheit und mehr Humanitaet" ( J. Stoltenberg nach den Terroranschlaegen)

  • Nicht nur Grosseltern. Ich bin 1966 eingeschult und hatte eine Tafel und Griffel in der 1. Klasse.

    Und der zweiten Klasse waren diese Utensilien bereits zerbrochen?

    Oder technisch veraltet?

    Auch nichtdigitales Kopfrechnen ist eine recht nützliche Fähigkeit, zumal man bei Stellung einer Aufgabe nicht ohne weiteres behaupten kann, man habe den Kopf daheim vergessen oder im Schulbus liegen lassen…

  • Nein, der Uebergang zum Papier in der 2. Klasse war normal.

    Und der Lehrer hat die große Tafel an der Stirnwand des Klassenzimmers nie wieder genutzt, um 'was 'ranzuschreiben?

    Während meiner Schulzeit (1968-1982) ist die Tafel bis in die reformierte Oberstufe hinein rege genutzt worden. Und selbst in de Berufsschule (1983-1985) war's noch gebräuchlich, Stichworte und Diagramme dort für die ganze Klasse sichtbar hinzukritzeln.

  • Was denn? Deine Eltern nicht? Und an die Tafel in der Schule, die Du mal besucht hast, kannst Du Dich auch schon nicht mehr erinnern? Noch während meiner Wehrdienstzeit wurden Lehrfilme vom Super-8-Projektor aus im verdunkelten Raum vorgeführt.

    Und deswegen war die BW auch schon Jahrzehnte vorher bedingt einsatzbereit. Super 8 Filme die vor unseren Augen zerschmolzen, Waffen die schon musealen Charakter hatten usw.

    Genau wie deine Beispiele.

  • Moderation:

    Eigentlich habe ich auf den nächsten Beitrag des User I´m a Substitute gewartet, um das zu schreiben, da er der Auslöser dieser Diskussion gewesen ist. Aber jut ...

    Bitte das Threadthema beachten. Um in Erinnerungen an die Schulzeit ohne Digitalpakt zu schwelgen, kann gerne ein neuer Thread aufgemacht werden. Vielleicht "Schiefertafel, Kreide und ausgestopfte Elefanten". Oder so ...

  • Wenn ein Thema zur Diskussion gestellt wird, muss es auch möglich sein, Argumente gegen einen kontemporären Hype vorzubringen und eine zuwiderlaufende Ansicht zu vertreten. Die bloße Mode, dass sowieso so gut wie jeder Schüler sein Smartphone während des Unterrichts nicht aus der Hand legt, verbessert den Lernerfolg erfahrungsgemäß eher nicht. Der "Digitalpakt" ist also reiner Populismus - gegenüber den Lernsoftwareherstellern und gegenüber den durch den körperlich anwesenden Lehrer schon längst nicht mehr erreichbaren Kindern bildungsresistenter Sozialisierung…