• Richtig, Dieter .



    Man sollte nicht so unseriös debattieren und Leistungen aus dem Topf des Länderfinanzausgleich mit normalen Maßnahmen des Bundes vermengen. Im übrigen wird mir der Begriff bashing ein bisschen zu inflationär missbraucht, um kritische Diskussionen zu unterdrücken. Dein Beispiel mit den Kitagebühren ist da durchaus passender. Wenn Transfers dazu führen, dass sich Empfänger mehr als die Geber leisten können, dann ist das soziale Dekadenz und wirft die Frage der Berechtigung der Transfers auf.

  • Ich kann das sehr gut nachvollziehen.

    Kein einziger Straßen- neu- oder ausbau in hiesiger Region seit 1995 diente den Interessen der Bewohner, der Region oder des Landes. Der wurde einzig und allein dadurch notwendig, um die Versorgung von Ballungsräumen (außerhalb Sachsens) mit Arbeitskräften und in PL oder CZ produzierten Komponenten und billigen Arbeitnehmern aufrecht zu erhalten. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das in BY grundlegend anders sein soll. Die saßen halt nur an der Quelle... Was soll also die Argumentation, beispielsweise Sachsen argumentatorisch die Kosten des Verkehrs nach NRW nicht nur zuzuordnen, sondern in den Länderfinanzausgleich zu Ungunsten der Bewohner einzubeziehen?

  • Ah, du meintest Sachsen. Ne is klar, nichts davon kommt den Bewohnern zu Gute - nicht die guten Straßen zu den Flugplätzen in Dresden und Leipzig/Halle, die durchgehend befahrbaren Autobahnen, die Bundesstraßen - all das wird weder von Pendlern noch von Urlaubern genutzt.


    In den neuen Bundesländern sind mittlerweile viele regionale und überregionale Straßen besser als in vielen westdeutschen Regionen. Aber die Bewohner haben nix davon. Wo kommt eigentlich der Begriff Jammerossi her?


    Ende der 70er wurden wir mal von der Autobahn herunter geleitet, anscheinend nach einem üblen Unfall, und 50-60km vor Berlin über Dörfer und Landstraßen nach Dreilinden umgeleitet. Ich kann dir eins sagen - das Elend auf der Strecke hat mich glauben lassen, wir wären in Kasachstan und nicht in Deutschland.

    Religion wird von den einfachen Leuten als wahr, von den Weisen als falsch und von den Herrschern als nützlich angesehen.

    Lucius Annaeus Seneca

  • Diogenes2100


    Gabs noch ein älteres Beispiel :lach-m:Anfang der 90-er wurde auf dem Mittelstreifen der A4 kurz vor Görlitz auch noch Prostitution betrieben...


    Bleiben wir doch mal bei den Fakten. Jedes, wirklich jedes größere Straßenbauprojekt der letzten 30 Jahre in hiesiger Gegend diente primär der Sicherstellung des grenzüberschreitenden Waren- und Personenverkehrs aus PL und CZ in Richtung Ballungsgebiete. Jedes! B 178, B 148, die Katastrophe A4, A 13.

  • Diogenes2100


    Gabs noch ein älteres Beispiel :lach-m:Anfang der 90-er wurde auf dem Mittelstreifen der A4 kurz vor Görlitz auch noch Prostitution betrieben......

    Klaro - wir haben ja zwischen 1990 und 94 die Verwaltungen der Mitropa softwaremäßig betreut, das führte dazu, dass ich in diesen Jahren zigtausende Kilometer abspulen konnte auf etlichen Strecken zwischen Saßnitz und Hermsdorf.

    Also, wenn jemand den Unterschied kennt zwischen der Nachwendezeit und dem, was heute dort existiert, bin ich sicherlich nicht total uninformiert. Dass einiges falsch gelaufen ist im Zuge der Wende sehe ich vermutlich sogar kritischer als viele andere, aber die Jammerei geht mir komplett auf den Sack. Wo stünden die NBL heute ohne die massiven Investitionen, Subventionen und Transfers?

    Religion wird von den einfachen Leuten als wahr, von den Weisen als falsch und von den Herrschern als nützlich angesehen.

    Lucius Annaeus Seneca

  • Die Region und das Land, geschweige denn die Bewohner, haben da gar nichts davon außer Nachteile

    Das kannst du nicht ernst meinen!Unser Wohlstand in D hängt von diesen Autobahnen und Straßen ab.Und jeder Bürger dieses Landes ist von diesen Verkehrswegen abhängig.Weitere Punkte brauche ich überhaupt nicht anführen, weil diese Äußerung an Absurdität nicht zu überbieten ist.


    Wenn wir von der früheren Idee des relativ gleichen Wohlstands in der gesamten Republik fundamental abweichen, soll sich später aber keiner beschweren wenn es in die Hose geht.Und dann betrifft es natürlich auch die reicheren Bundesländer.Wie viel Zeit, Mühe, Geld und Antrengung das kostet sehen wir ja seit der Wiedervereinigung.

    Das Beispiel Brandenburg-Berlin ist ungerecht, denn Niedersachsen würde auch nicht Bremen freiwillig übernehmen, gerne aber Hamburg.

    Wenn die Kita der Aufhänger für Ungerechtigkeit und Empörung ist, dann erinnert mich das an die Brexit-Propaganda auf der Insel.Warum macht Bayern keine subventionierten Kitas und stattdessen das Familiengeld?


    Ich schrieb ja das es mir egal wäre (weil ich mittlerweile kein Bock mehr auf dieses neidische und egoistische Gezänk habe) wenn man den Länderfinanzausgleich ganz abschafft, aber jammert nicht rum, wenn dann alles den Bach runtergeht.Macht die Ayn Rand und alles wird gut- versprochen.

    Der komplette Straßenbau kann dann von mir aus auch Ländersache sein.Weint dann aber nicht wenn ihr über Buckelpisten oder Schotterwege von den Bergen an die Nord-Ostsee oder andersrum fahren müsst.Und heult auch nicht, wenn Mr. Amazon erst eine Woche später kommt.

    Und wenn dann alle Leute in die Länder ziehen wo Geld ist könnt ihr ja immer noch Mauern bauen, unabhängig werden und militärische Drohnen ihre Arbeit machen lassen.

    Mir ist es jedenfalls egal was die Berliner einsetzen, damit so viele Menschen wie möglich bei denen arbeiten gehen können und Steuern zahlen.In meiner Stadt kostet ein Kita-Platz auch eine Menge Geld- ich rege mich aber nicht darüber auf.Und wenn gar kein Geld mehr über die Landesgrenze fließt wird dein Junge trotzdem immer noch 600 für einen Kita-Platz bezahlen- hat aber immerhin noch die Genugtuung das es den Bürgern in den anderen Bundesländern noch schlechter geht- ist ja auch was.

  • Berlin zeigt ja grad beim Flughafen, dass man vor lauter Sozialhilfeempfang das Wirtschaften verlernt hat.

    Muss dann wohl auch für unsere Schwaben gelten.


    Korruption, Inkompetenz und kriminelle Energie führten zum Desaster in Hamburg, Stuttgart und Berlin. Oder wird der Oberbürgermeister von Berlin abgestellt, um den erforderlichen Leitungsdurchmesser der Feuerlöschanlage zu berechnen, um dann wissentlich die falschen Rohre einzubauen?

    Die lagen wahrscheinlich irgendwo rum, waren billig und wurden teuer verkauft.

  • Das kannst du nicht ernst meinen!Unser Wohlstand in D hängt von diesen Autobahnen und Straßen ab.Und jeder Bürger dieses Landes ist von diesen Verkehrswegen abhängig.Weitere Punkte brauche ich überhaupt nicht anführen, weil diese Äußerung an Absurdität nicht zu überbieten ist.

    Das meine ich sehr wohl ernst. Warum um alles in der Welt sollte ich der Vernichtung meiner Region und meiner Lebensgrundlagen nicht nur zusehen, sondern dafür auch noch zahlen? Darauf läuft es nämlich hinaus. Warum meint man, sich Rechte zugestehen zu wollen, die man anderen wie selbstverständlich verweigert?

  • Das meine ich sehr wohl ernst. Warum um alles in der Welt sollte ich der Vernichtung meiner Region und meiner Lebensgrundlagen nicht nur zusehen, sondern dafür auch noch zahlen? Darauf läuft es nämlich hinaus. Warum meint man, sich Rechte zugestehen zu wollen, die man anderen wie selbstverständlich verweigert?

    Dann sollte D vielleicht alle Autobahnen nach und in Sachsen wieder rückbauen- ist vielleicht besser so.

  • Dann sollte D vielleicht alle Autobahnen nach und in Sachsen wieder rückbauen- ist vielleicht besser so.

    Das tun wir ja schon. Siehe den beklagenswerten Zustand der A4, der in einigen Veröffentlichungen (übertriebenerweise imho) als schlimmer als in der DDR bezeichnet wird. Oder bei der S148n, wo eine nicht mal 20 Jahre alte Brücke totalsaniert werden muss. Die zeitgleich gebauten polnischen BAB funktionieren übrigens immer noch ohne Beanstandungen.


    Das war aber nicht der Kern. Der Kern war, dass die nichturbane Bevölkerung so gut wie gegenleistungslos eine Nutzung ihrer Ressourcen und Lebensqualität hinzunehmen hätte. Jetzt mal ehrlich, wie kommen wir dazu? Die Metropolregion Berlin überlebt nur dadurch, dass sie sich Ressourcen des Umlandes aneignet. Es gilt als selbstverständlich und normal, dass man der Landbevölkerung Autobahnen und WKA vor die Nase setzen kann. Die in Masse dem Überleben der Metropolregion dienen. In einer Zeit, in der argumentativ das Verursacherprinzip hochgehalten wird. Man möchte in Berlin Luft in Kurortqualität, erwartet noch Zahlungen dafür und vernichtet gleichzeitig die Lebensgrundlagen einer vermeintlichen Minderheit. Was meinst du, wie lange das noch gut geht?

  • ... Die Metropolregion Berlin überlebt nur dadurch, dass sie sich Ressourcen des Umlandes aneignet. ...

    Das gilt für jede Großstadt, nicht nur für Berlin. Nicht eine einzige Stadt wäre überlebensfähig, wenn sie autark sein müsste und ausschließlich auf ihr Stadtgebiet beschränkt wäre.

    Religion wird von den einfachen Leuten als wahr, von den Weisen als falsch und von den Herrschern als nützlich angesehen.

    Lucius Annaeus Seneca

  • Das gilt für jede Großstadt, nicht nur für Berlin. Nicht eine einzige Stadt wäre überlebensfähig, wenn sie autark sein müsste und ausschließlich auf ihr Stadtgebiet beschränkt wäre.

    Selbstverständlich. Du hattest nur das Wort "gegenleistungslos" überlesen. Da werden wohlfeile Forderungen formuliert, die in den Auswirkungen einen selbst nicht betreffen. Das mag ja "in" sein, zielführend ist es nicht.

  • Komisch - wo würden denn all die Landwirte ihr Zeug hinliefern, wenn es keine Städte gäbe? Woher bekämen sie ihren Strom, aus der eigenen Wind- oder Wassermühle? Auf welchen Straßen würden ihre Güter transportiert?


    In einer komplexen, arbeitsteiligen Gesellschaft ist nichts "gegenleistungslos", nur manche erkennen gar nicht, welche Leistungen das Gesamtgebilde für sie bereit stellt - die halten das alles für gegeben. Der Strom kommt aus der Steckdose .....

    Religion wird von den einfachen Leuten als wahr, von den Weisen als falsch und von den Herrschern als nützlich angesehen.

    Lucius Annaeus Seneca

  • Wenn in diesem Kontext von autark überlebensfähig die Rede ist, dann ist damit nicht gemeint, dass man Unter den Linden Möhren anbauen muss, sondern, dass das, was man ausgibt, auch selbst eingenommen wird.

  • Wenn in diesem Kontext von autark überlebensfähig die Rede ist, dann ist damit nicht gemeint, dass man Unter den Linden Möhren anbauen muss, sondern, dass das, was man ausgibt, auch selbst eingenommen wird.

    So funktioniert ein Staat nur leider nicht.


    Ich führe es gerne ein wenig aus:


    Würde man Berlin morgen einfach wegradieren, gingen in diversen Umlandgemeinden die Lichter aus. Weil viele, die dort wohnen ihren Job in Berlin haben, ihre Einkommenssteuer, Grundsteuer und sonstige Abgaben aber in Brandenburg zahlen. Die gegenseitigen Abhängigkeiten sollten immer ein wenig im Blick bleiben.

    Religion wird von den einfachen Leuten als wahr, von den Weisen als falsch und von den Herrschern als nützlich angesehen.

    Lucius Annaeus Seneca