Die Verteidigung der Ursula

  • Doch, eine vernünftige Sicherheitsarchitektur und Konfliktlösung auf ausschließlich diplomatischem Wege, auch unter Vermittlung einer reformierten UNO mit exekutiver Gewalt sowie eine schrittweise internationale Abrüstung und Konversion der Rüstungsindustrien...

    Das hat ja in letzter Zeit auch prima funktioniert. Sicher war von den Kleineren eigentlich nur, wer ein entsprechendes Drohpotential und eine gute Luftabwehr zu bieten hatte. Der "Rest" wurde zum fremdbestimmten Spielball der Finanzelite, der Großmächte und deren "Diplomatie". Das finde ich jetzt auch nicht sonderlich erstrebenswert.

  • Es kann dann nämlich jeden treffen. Am besten ist es dann, sein Haus nicht mehr zu verlassen und nichts mehr zu tun, was in Zukunft eventuell unter Strafe gestellt werden könnte. Im Prinzip also gar nichts.

    Das wäre ja praktizierter Umweltschutz!!

    Kopp hoch und wenn der Hals ooch dreckig ist!

  • Ich hoffe inständig, dass die Kanzlerin endlich ein Einsehen hat und Röschen von ihren Pflichten entbindet.Das Maas ist endgültig voll.Selbst das dreimalige Ostfriesenrecht ist endgültig überzogen- das wird nichts mehr, auch nicht mit mehr Geld.

    Wie hier schon gesagt, niemand mag sie in der Truppe, niemand vertraut ihr in der Truppe, niemand hilft ihr in der Truppe und der Verwaltung.Sie hat kein Fortune und auch keinen Durchblick.

    Es wird Zeit das jemand den Laden übernimmt der ihn auch kennt und der Druck machen kann.Übrigens auch in Bezug auf unsere Waffenhersteller!Und das gleiche gilt für unsere inkompetente Wissenschaftsministerin.Gibt es in ganz D keine erimitierten Professoren die UNI-Präsidenten waren und gleichzeitig in einer Partei tätig waren?Kann doch gar nicht sein.


    Frau Bundeskanzlerin haben sie ein Herz für die Bundeswehr und das Land und beenden sie diesen Zirkus.Und wenn sie es schon nicht für das "Volk" tun wollen, dann zumindest für ihre Freundin AKK 47.

  • Die russische Bedrohung, diplomatisch, politisch und militärisch: ist ja offensichtlich und die nukleare Verteidigung beginnt mit einer glaubwürdigen nuklearen Abschreckung, die eine entsprechende Auf-Rüstung beinhaltet. Das alles hat es im Kalten Krieg bereits gegeben, allerdings mit dem Unterschied, dass das freie Europa nicht in Berlin und an der Elbe verteidigt wird, sondern am Bug und im Internet.


    Und um jetzt wieder die Kurve zur Ministerfrau zu bekommen:

    Die Ursula von der Leyen ist für eine aufrüstende und abschreckendere Politik natürlich völlig ungeeignet.

    Blicken wir mal in der Geschichte zurück....Nö, ich kann nicht einen Krieg finden, den die Russen begonnen hätten und der als reiner Angriffskrieg durchgeht.

    Es waren die USA/NATO, die den Krieg nach Europa gebracht haben. Spätestens seit Jugoslawien wissen wir das. Und alle machten mit. Völkerrechtswidrig, wie wir heute wissen. Auch mit einem Vorgang, den wir heute bei den Russen anprangern. Oder wie erklärst du mir die Autonomie einer Teilrepublik von Serbien?


    Und in dieser Geschichte lasse ich mal alle subversiven militärischen/politischen Aktionen zur Beeinflussung von Politik und Wahlvolk weg. Terroraktionen, die Menschenleben gekostet haben und erheblichen Sachschaden verursacht.


    Die Fakten sprechen eine andere Sprache. Der pöhse Russe, der vor unseren Türen steht, den gibt es schlicht nicht. Diese Mär sitzt aber in einigen Köpfen so dermaßen fest, dass man sich schon seien Gedanken macht, wie solch Mensch überhaupt klar das politische Leben auf unserer Kugel einschätzen kann.


    Ach....welches freie Europa meinst du eigentlich? Das, welches sofort erschreckt zusammenfährt, wenn die US Wirtschaft mal hustet? Oder das, welches gesenkten Hauptes und voller Demut vor Drohungen der USA auf die Knie gehen? Frei is was anderes.....


    mfg

    Wer in Grenzen denkt, denkt begrenzt.

  • Ach....welches freie Europa meinst du eigentlich? Das, welches sofort erschreckt zusammenfährt, wenn die US Wirtschaft mal hustet? Oder das, welches gesenkten Hauptes und voller Demut vor Drohungen der USA auf die Knie gehen? Frei is was anderes.....


    mfg

    Auf solch eine Erkenntnis kann man bei vielen lange warten denn schließlich würde man damit so einige politische Durchhaltephrasen charmant schnell ad absurdum führen. Ausserdem scheint das Hochglanzpolieren der Kronjuwelen dort immer noch so sexy zu sein das man dafür auch wirklich jede dumm rumstehende Nase dafür gewinnen kann:


    http://www.spiegel.de/politik/…-gespraech-a-1255374.html

  • Geld in destruktive Projekte zu stecken....da kannste das auch gleich verbrennen.


    Man fragt sich ja durchaus, was man mit ca. 40 Milliarden so treiben kann, wenn die Schiffe nicht schwimmen, die Flugzeuge nicht fliegen und die Gewehre nicht schießen. :hehehe:


    Ich habe darum mal ausgegraben wofür die Bundeswehr Geld ausgibt. Naja, es ist aus 2014, aber die Tendenz ist doch ziemlich klar. Die wirklich relevanten Investitionen in größere Rüstungsprojekte, die sich dort verteidigungsintensive Ausgaben nennen, belaufen sich in dem Haushalt auf schlappe 6,64 Mrd.
    Der Löwenanteil sind Verwaltung, Personalkosten, Pensionen und Betriebsausgaben, wobei da die Privatisierungsbemühungen noch nicht so zu Buche schlagen. Aber wie gesagt, das Bundesamt für politische Bildung betrachtet das Jahr 2014 und es sind da noch keine über 40 sondern 32,5 Mrd.

    Ich frage mich ja wirklich wieso die Unternehmensberater nicht auf ihre Standardlösung gekommen sind. Wenn die Personalkosten zu hoch sind, muss man doch nur genügend Soldaten entlassen um mal wieder für ein paar Milliarden Material kaufen zu können ? :lol: Aber es wird wohl eher darauf hinauslaufen, dass wir für unseren Verteidigungshaushalt ähnlich viel Geld brauchen wie Russland, was bei einem flächenmäßigen Vergleich der beiden Länder einen absolut lächerlichen Eindruck macht. :nosee:

  • Zitat:" Die Ursula von der Leyen ist für eine aufrüstende und abschreckendere Politik natürlich völlig ungeeignet."

    Ist der Anblick dieser Dame nicht schon Abschreckung genug?? Da brauchste nichma Atom....:evil:

    Kopp hoch und wenn der Hals ooch dreckig ist!

  • Eine Frau, die der Bundeswehr vorsteht, ist immer fehl am Platze.

    Einspruch. Die Uschi VdL hat schon in ihren vorherigen Ämtern gezeigt, dass sie nicht die hellste Kerze auf der Torte ist. Aber sie ist das beste Beispiel dafür, dass Kinder bekannter Politiker nicht unbedingt den gleichen Beruf wie ein Elternteil ergreifen sollten.

    Spätestens jetzt bei der Bundeswehr zeigt sich überdeutlich, dass der Ministerposten die Bestätigung für die Richtigkeit des Peter-Prinzips ist. Auch wenn Maggie Thatcher bei mir nicht das geringste Bedürfnis aufkommen lässt, etwas derartiges zu wählen - die hätte ganz sicherlich nicht so einen Mist gebaut.

    Religion wird von den einfachen Leuten als wahr, von den Weisen als falsch und von den Herrschern als nützlich angesehen.

    Lucius Annaeus Seneca

  • Man fragt sich ja durchaus, was man mit ca. 40 Milliarden so treiben kann, wenn die Schiffe nicht schwimmen, die Flugzeuge nicht fliegen und die Gewehre nicht schießen. :hehehe:


    Ich habe darum mal ausgegraben wofür die Bundeswehr Geld ausgibt. Naja, es ist aus 2014, aber die Tendenz ist doch ziemlich klar. Die wirklich relevanten Investitionen in größere Rüstungsprojekte, die sich dort verteidigungsintensive Ausgaben nennen, belaufen sich in dem Haushalt auf schlappe 6,64 Mrd.
    Der Löwenanteil sind Verwaltung, Personalkosten, Pensionen und Betriebsausgaben, wobei da die Privatisierungsbemühungen noch nicht so zu Buche schlagen. Aber wie gesagt, das Bundesamt für politische Bildung betrachtet das Jahr 2014 und es sind da noch keine über 40 sondern 32,5 Mrd.

    Ich frage mich ja wirklich wieso die Unternehmensberater nicht auf ihre Standardlösung gekommen sind. Wenn die Personalkosten zu hoch sind, muss man doch nur genügend Soldaten entlassen um mal wieder für ein paar Milliarden Material kaufen zu können ? :lol: Aber es wird wohl eher darauf hinauslaufen, dass wir für unseren Verteidigungshaushalt ähnlich viel Geld brauchen wie Russland, was bei einem flächenmäßigen Vergleich der beiden Länder einen absolut lächerlichen Eindruck macht. :nosee:

    Mein reden seit 1995: Auflösen und mit dem Geld die Jugendförderung (Ferienlager, Naturschule, Berufvorbereitungen) auf Trapp bringen. Da nimmt man den Neonasen ihr Hoheitsgebiet ab und man tut was für die Bildung unserer Jugendlichen. Aber nein, die will man lieber als Rekruten haben, denn es scheint nicht zu reichen, dass sich Volljährige von Granaten zerfetzen lassen, Kinder platzen anscheinend genauso gut.


    ...und diese blonde, deutsche Pünktchen, Pünktchen, Pünktchen gehört hochkanntig gefeuert und vor Gericht gestellt. Strafe: Alle gemachten Beraterverträge aus der eigenen Tasche zahlen! :evil:


    mfg

    Wer in Grenzen denkt, denkt begrenzt.

    Einmal editiert, zuletzt von techniker1 () aus folgendem Grund: und ewig grüßt das Murmeltier...

  • Also erstmal nö, den Verein auflösen ? Seid Ihr wahnsinnig ? Sage ich seit meinem Wehrdienst, wenn man diese Abertausende von Durchgeknallten ( den fixen Prozentsatz den es in jeder Gesellschaft gibt ) ausserhalb dieser Stacheldrahtzäune auf die Allgemeinheit loslässt.... Nicht auszudenken...


    Und Uschi von der Laien als Chief vom Ganzen ? Unbedingt. Genau die Richtige für diesen aufgeblasenen Nichtskönnerverein mt künstlichen Testesteron. Und bitte, wer könnte einen wie Scharping (!!) toppen. Egal welchen Geschlechts....

  • Aber nein - nicht auflösen. Nur weniger Personal, dafür mehr Qualität. Einfach mehr Arnold... :sifone:

    Absolut. Und von unserer Geschichte lernen heißt siegen lernen, oder so..... :


    https://de.wikipedia.org/wiki/…terieregiment_No._6_(1806)


    Also, einfach wieder ein paar "Lange Kerl's" einstellen:


    images?q=tbn:ANd9GcS0_ov2H6oV_dDGB5cTDFrjpvaWknE-KNStQVLlLynHcsEiEPjqwA


    Das wird den Potus tierisch beeindrucken und dann meckert auch keiner rum das wir nicht genügen Steuerkohle da versenken....


    Und die Uniformen sehen eh schicker aus.


  • Ja genau - die Verteidigungsministerin muss lernen, dass es nicht auf Beraterinnen ankommt, sondern auf Kampfkraft !

    Das muss kesseln !! Wie damals in den Ardennen !!! :uglyoz:


    Die Bundeswehr und die Faschingsgarden haben etwas gemeinsam. Beide sind eine Persiflage auf eine Armee. :uglybreak:

  • Die Bundeswehr und die Faschingsgarden haben etwas gemeinsam. Beide sind eine Persiflage auf eine Armee.

    Faschingsgarden ? Sach ma Du alter Pazifist bist wohl noch dun' von gestern !!!!


    Da sind Preussen ganz nach dem Geschmack von Gauland und Co. die mannhaft auch eine 18 mm Kugel wegstecken konnten....


    WIr müssen zurück zu den Ursprüngen .." which separates the man from the boys..." wie in etwa.....: