Nachrichten des Tages

  • Wenn man nur mit Hilfe der Zionistischen Lobby USA-Präsident wird, muss man deren Wünsche halt erfüllen und sich vom Schwanz als Hund regieren lassen.

    Trumpel ist doch wegen Putin Präsident geworden ? Jetzt auch noch wegen der zionistischen Lobby ? Die arme Sau... :kopfkratz2:


    Ich glaube eher dass man vor Trump seine Ruhe hat und Entgegenkommen erfährt, wenn man kumpelhaft mit ihm umgeht und ihm die Anerkennung gibt, auf die er so scharf ist. Das ist doch ein einfaches Rezept. Es könnte jedenfalls schwieriger sein, einen amerikanischen Präsidenten auf seine Seite zu ziehen. Netanjahu hat das halt schnell begriffen.

  • Einen gewissen Einfluss hat die zionistische Lobby ohne Zweifel. Sonst würde die USA nicht in untertänigen Gehorsam alle UN Resulotionen, die Israel kritisieren, mit ihrem Vetorecht kippen.

  • .................... Das ist doch ein einfaches Rezept. Es könnte jedenfalls schwieriger sein, einen amerikanischen Präsidenten auf seine Seite zu ziehen. Netanjahu hat das halt schnell begriffen.

    Bisher ist keiner US-Präsident geworden, der nicht vor AIPAC etc. seine Untertanentreue geschworen hat. Und wenn man mir hier nicht folgen möchte, verweise ich auf das Buch von Mearsheimer/Walt: "Die Israel Lobby"! Nach dieser Lektüre muss sich niemand mehr wundern, weshalb der zionistische Staat sich über Völkerrecht und Menschenrechte ungestraft hinwegsetzen darf!

  • Die gibt es nicht, wohl aber einen starken Einfluss in den USA. Das ist offensichtlich. Nicht so extrem wie der kater das sieht aber es gibt eine starke Lobby.

    Es gibt auch einen starken Einfluss durch Menschen mit irischen Wurzeln in den USA, was dazu führt, dass das meiste, was in Deutschland verboten ist, seinen Weg über Dublin ging.

  • Ohne Zweifel. Das eine schließt das andere ja nicht aus aber sag, gibt es irgendwelche Irland Resolutionen, die von der USA blockiert werden?

    Ich weiß nicht, wie es heute ist. Aber noch vor einigen Jahren musste ich mir einen zweiten Reisepass besorgen, weil allein ein israelischer Einreisestempel eine Reise in mehrere Dutzend Länder der Welt unmöglich machte. Die zahlenmäßige Mehrheit der UN Länder ist strukturell antisemitisch.

  • Wenn die USA wirklich hinter dieser Entscheidung stehen und nicht nur Trump, dann haben die alle Argumente verloren, die Russen wegen der Krim zu kritisieren.

    Israel geht es doch bei den Golanhöhen nur um das Wasser für die Westbank. Natürlich spielt auch das vorgestellte "Großisrael", in dem es auch keine Westbank gibt, welches die rechten Israelis gern umsetzen wollen, eine Rolle.

    Gut finde ich, dass Europa schon mal diese Entscheidung kritisiert hat.

    Wer in Grenzen denkt, denkt begrenzt.

  • Ich weiß nicht, wie es heute ist. Aber noch vor einigen Jahren musste ich mir einen zweiten Reisepass besorgen, weil allein ein israelischer Einreisestempel eine Reise in mehrere Dutzend Länder der Welt unmöglich machte. Die zahlenmäßige Mehrheit der UN Länder ist strukturell antisemitisch.

    Das ist auch heute nicht viel anders aber was willst du mir damit sagen? Das die USA der einzige Beschützer Israels auf der Welt sind und eine starke pro israelische, finanzstarke Lobby aus reiner Selbstverteidigung heraus handelt? Mitnichten. Israel hat viele Feinde, das ist korrekt, sie sind aber auch nicht in unerheblichen Maße daran schuld. Ich versuche die Dinge immer von außen zu betrachten. Es gibt immer verschiedene Seiten. Heute ist die Lage dermaßen verfahren, selbst wenn die Isrealische Regierung sämtliche Siedlungen abreißen und keine neuen mehr bauen würde. Es würde nichts mehr bringen. Ich befürchte das ganze wird in einer Katastrophe enden und ich hoffe inständig dass sie sich nicht zu einem Flächenbrand ausweiten wird.

  • Das ist auch heute nicht viel anders aber was willst du mir damit sagen? Das die USA der einzige Beschützer Israels auf der Welt sind und eine starke pro israelische, finanzstarke Lobby aus reiner Selbstverteidigung heraus handelt? Mitnichten. Israel hat viele Feinde, das ist korrekt, sie sind aber auch nicht in unerheblichen Maße daran schuld. Ich versuche die Dinge immer von außen zu betrachten. Es gibt immer verschiedene Seiten. Heute ist die Lage dermaßen verfahren, selbst wenn die Isrealische Regierung sämtliche Siedlungen abreißen und keine neuen mehr bauen würde. Es würde nichts mehr bringen. Ich befürchte das ganze wird in einer Katastrophe enden und ich hoffe inständig dass sie sich nicht zu einem Flächenbrand ausweiten wird.

    Die USA war nie Beschützer Israels.

  • Jetzt ziehst du die Sachen schon ein bisschen an den Haaren herbei. Die USA machen (wie z.B. Deutschland auch) Geschäfte mit nahezu jedem Spitzbuben. Das ist die eine Sache. Die andere ist die Israelpolitik der USA. Das sollte man unterscheiden.