Nachrichten des Tages

  • Die neue Verteidigungsministerin Kramp- Karrenbauer besucht erstmals deutsche Soldaten im Auslandseinsatz. Madame ist in der Wueste angekommen und sei es nur, um Verlaesslichkeit zu demonstrieren. De jordanischen Wuestenwind haette ich ihr ein bisschen landestypischer, naemlich heisser gewuenscht. Bleibt zu hoffen, dass ihr viel heisser Wind seitens des Koalitionspartners entgegen wehen wird.

    SPD und heißer Wind?


    :banana75::banana75::banana75::banana75::banana75:

  • Weil er es immer bezahlt. Wenn wir die Unternehmen belasten, geben sie die Kosten an die Endverbraucher weiter, wenn wir die Unternehmenssteuern erhöhen passiert dasselbe.

    Das Geld dort abzuschöpfen, wo es überreichlich vorhanden ist wagt ja niemand.

    Wenn wir eine echte Demokratie hätten, deren Institutionen funktionieren würden, wäre es kein Unding, dass übermäßiger Reichtum gar nicht erst entstehen würde, weil dem Wertgesetz durch korrekte und gerechte Besteuerung zur Geltung verholfen würde sowie im Interesse aller Menschen die erkennbaren Folgen von wirtschaftlichen Aktivitäten eingerechnet würden.

  • Wenn wir eine echte Demokratie hätten, deren Institutionen funktionieren würden, wäre es kein Unding, dass übermäßiger Reichtum gar nicht erst entstehen würde, weil dem Wertgesetz durch korrekte und gerechte Besteuerung zur Geltung verholfen würde ...

    Deine Behauptung, dass die Institutionen nicht funktionieren würden, sei mal dahingestellt. Doch wenn ein Staat zu gierig mit den Steuern ist, hauen seine Bürger ab bzw. verlegen ihre Geschäftstätigkeit ins Ausland.

  • Deine Behauptung, dass die Institutionen nicht funktionieren würden, sei mal dahingestellt. Doch wenn ein Staat zu gierig mit den Steuern ist, hauen seine Bürger ab bzw. verlegen ihre Geschäftstätigkeit ins Ausland.

    Ja, ich kann mich gut an den Massenexodus aus den USA erinnern, als dort die Steuern bei über 70% für hohe Einkommen lagen.

    Religion wird von den einfachen Leuten als wahr, von den Weisen als falsch und von den Herrschern als nützlich angesehen.

    Lucius Annaeus Seneca

  • Ja, ich kann mich gut an den Massenexodus aus den USA erinnern, als dort die Steuern bei über 70% für hohe Einkommen lagen.

    Du kannst dich offenbar nicht daran erinnern, wieso die Einkommenssteuer so hoch war, und weshalb viele Bürger das akzeptiert haben.


    Wäre eine Erhöhung des Steuersatzes auf über 70% auch in Deutschland möglich? Kommt wohl auf die Bedrohungslage an. Vielleicht, um die Erderwärmung zu stoppen.

  • Ja, ich kann mich gut an den Massenexodus aus den USA erinnern, als dort die Steuern bei über 70% für hohe Einkommen lagen.

    Ja, das war aber nicht heute und es war in den USA, nicht in Deutschland / EU. Auch Du wirst das unumwunden zugeben müssen. Wenn ich 0,5 Millionen pa habe, ist es heutzutage - ohne wenn und aber - innerhalb der EU möglich, meinen Wohnsitz in ein Land zu verlegen, dass dergleichen Wahn nicht mitmacht. Bei Kapitalgesellschaften ist das noch einfacher, das nur so nebenbei. Weil der Gesetzgeber natürlich Kenntnis von so was hat, kommen solche Regelungen wie die geplanten zum Soli zustande. Diejenigen, die am Ende die Gekniffenen sind, sitzen in der Mittelschicht. Hochqualifizierte Facharbeiter, Ings, Wissenschaftler, Ärzte oder Handwerker. Wohin das schon jetzt zunehmend führt, sollte Dir ja nicht entgangen sein. Wegzüge ins Ausland bis Arbeitszeitreduzierung. Wenn sich Leistung unterm Strich nicht mehr lohnt, wird sie eben nicht mehr erbracht.

  • Hochqualifizierte Facharbeiter, Ings, Wissenschaftler, Ärzte oder Handwerker. ... Wenn sich Leistung unterm Strich nicht mehr lohnt, wird sie eben nicht mehr erbracht.

    Ich kann das nicht mehr hören.

    Ich habe es selbst miterlebt, wie sich Manager ab der mittleren Führungsebene die Taschen mit Boni vollstopften. Und hochqualifizierte Facharbeiter, Ings, Wissenschaftler, Ärzte oder Handwerker verdienen bei uns immer noch nicht schlecht.

    Die einzigen, die gekniffen sind, das sind die hart arbeitenden unteren Schichten: Bauarbeiter, Paketzusteller, Krankenschwestern, Pfleger usw. usw.

  • Ich kann das nicht mehr hören.

    Das mag ja sein Dyl. Was nichts daran ändert, dass hier die Macht des Faktischen wirkt. Selbst die in dieser Richtung völlig unverdächtige Süddeutsche hat das schon 2010 beschrieben und seitdem ist es nicht besser geworden. Ganz im Gegenteil. Und die neuen Ideen der "Volksparteien" lassen nichts Gutes erahnen.

  • Das Hamburger Abendblatt stimmte kürzlich seine Leser schon mal darauf ein, dass anlässlich des Baus der neuen U 5 für neun Jahre mit Verkehrsbehinderungen rund um den Bramfelder Dorfplatz zu rechnen ist. Wenige Schritte südwestlich von dort, in der Hochhaussiedlung Steilshop für die künftige U-Bahn-Anbindung die reale Erreichbarkeit sich für denselben Zeitraum verschlechtern… vom Durchgangsverkehr (etwa Farmsen - City Nord oder auch Barmbek - Sasel - ganz zu schweigen. Es soll ja neuerdings eine amtliche Baustellenkoordination existieren - damit ist der endgültigen Straßenverkehrsblockade der Weg freigeräumt… am Harburger Bahnhof muss jetzt ja auch ein Unfallschwerpunkt "entschärft" werden, vulgo in eine Baustelle umgewandelt…

  • Das mag ja sein Dyl. Was nichts daran ändert, dass hier die Macht des Faktischen wirkt. Selbst die in dieser Richtung völlig unverdächtige Süddeutsche hat das schon 2010 beschrieben und seitdem ist es nicht besser geworden.

    Weiß nicht, worauf du dich genau beziehst, kann also dazu auch nichts sagen.

  • Weiß nicht, worauf du dich genau beziehst, kann also dazu auch nichts sagen.

    Möglicherweise ist der https://www.sueddeutsche.de/ka…ner-million-euro-1.449244 Artikel gemeint.

    Und ganz ehrlich, wenn ich jung genug und ein gewisses Maß an Unäbhängigkeit besäße, würde ich ernsthaft überlegen, die Fühler außerhalb Deutschlands/Europas auszustrecken. Die Jungen werden hier verheizt. Für viel Steuergeld und eigenes Geld ausgebildet und dann in den Hintern getreten durch Löhne, die noch nicht einmal annähernd armutsfest sind bzw. hinreichend durch die Entlohnung eine Art Wertschätzung erhalten.


    Frdl. Grüße

    Christiane

  • Ich kann das nicht mehr hören.

    Ich habe es selbst miterlebt, wie sich Manager ab der mittleren Führungsebene die Taschen mit Boni vollstopften. Und hochqualifizierte Facharbeiter, Ings, Wissenschaftler, Ärzte oder Handwerker verdienen bei uns immer noch nicht schlecht.

    Die einzigen, die gekniffen sind, das sind die hart arbeitenden unteren Schichten: Bauarbeiter, Paketzusteller, Krankenschwestern, Pfleger usw. usw.

    Ich kann´s auch nicht mehr hören!

    Ich habe einen Freund, der Mitgründer und Teilhaber eines gut gehenden Röntgeninstituts ist. Es gibt ja unterschiedliche Maßstäbe, aber in meinen Augen ist der sehr gut ei´gsäumt, wie man bei uns sagt. Ich kenne ihn noch aus Studienzeiten, da hatte er nix, jetzt hat er ein Protzhaus in München, eins auf Mallorca und eine Wohnung in Manhattan. Ist das noch Mittelstand? Aber klar, jammern tut der auch.

  • Möglicherweise ist der https://www.sueddeutsche.de/ka…ner-million-euro-1.449244 Artikel gemeint.

    Ach so, das Thema hatten wir schon mal. Es gibt nur keine Statistik der Auswanderer, in der die beabsichtigte Dauer und die Motivation festgehalten sind.


    Spätestens wenn sie alt sind und ihre Zipperlein haben, kommen sie nach Deutschland zurück.

    Einmal editiert, zuletzt von Dyl U. () aus folgendem Grund: Zitat eingefügt

  • ... Spätestens wenn sie alt sind und ihre Zipperlein haben, kommen sie nach Deutschland zurück.

    Oder kommen 2 x im Jahr und lassen sich gesundheitlich durchchecken. Ich weiß, das ärgert mich auch und finde ich nicht in Ordnung. Aber ich rede auch mehr von den Jungen. Die werden sich weder aufs deutsche Gesundheitssystem noch aufs deutsche Rentensystem verlassen können. Für die fällt es weg im Sinne: Von allem das Beste.


    Frdl. Grüße

    Christiane

  • Ja, das war aber nicht heute und es war in den USA, nicht in Deutschland / EU....

    Tja, und seitdem hat es das reiche Pack geschafft, durch entsprechende Lobbyarbeit und die Vereinnahmung der Parlamente, vor allem in den USA, aus einer funktionierenden Demokratie eine fast perfekte Plutokratie zu formen.


    Ich würde z.B. sehr gerne den Soli zu 100% abgeschafft sehen - im Tausch gegen die Streichung der Beitragsbemessungsgrenze. Das wäre mal ein fairer, sozialer Ansatz.

    Religion wird von den einfachen Leuten als wahr, von den Weisen als falsch und von den Herrschern als nützlich angesehen.

    Lucius Annaeus Seneca

  • Helene Fischer - also ihr wisst was ich meine, das Dings wurde zum Flop des ZDF - behauptet t-online.

    Dazu kommt noch die Aufzählung anderer Beiträge anderer Sender und deren Quoten.

    https://www.t-online.de/unterh…a-und-guenther-jauch.html

    Nun ist es so, dass ich überhaupt nicht mehr weiß, wann ich das letzte Mal eine Abendsendung, also ab 20.15, im Fernsehen geschaut hätte.

    Ich erinnere mich an Schimanski......

    Zu welcher Quote gehöre ich denn?

  • ... dass ich überhaupt nicht mehr weiß, wann ich das letzte Mal eine Abendsendung, also ab 20.15, im Fernsehen geschaut hätte....

    In Zeiten von Video on demand, digitalen Receivern mit Aufnahmefunktion, Mediatheken und bei vielen Anbietern der Möglichkeit, einen laufenden Film neu zu starten ist mir derartiges sowieso unverständlich.

    Religion wird von den einfachen Leuten als wahr, von den Weisen als falsch und von den Herrschern als nützlich angesehen.

    Lucius Annaeus Seneca

  • Deine Behauptung, dass die Institutionen nicht funktionieren würden, sei mal dahingestellt. Doch wenn ein Staat zu gierig mit den Steuern ist, hauen seine Bürger ab bzw. verlegen ihre Geschäftstätigkeit ins Ausland.

    Zu Steuern und Abgaben habe ich überhaupt nichts geschrieben. Du hast mal wieder nichts verstanden. Leistung richtig zu bewerten, durch Abschöpfung oder Subventionierung keine Verfälschungen zuzulassen, das wäre eine Aufgabe, der sich die Gesellschaft stellen muss. Davon sind wir aber weltweit entfernt!