Nachrichten des Tages

  • Giftgas in Syrien?


    Zitat


    Ein Dokument der Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) sorgt für Aufsehen. Von der OPCW wurde das Papier – ein kritischer Zusatz zur OPCW-Analyse des angeblichen Giftgas-Angriffs im syrischen Duma im Jahr 2018 – mutmaßlich unter Verschluss gehalten. Auf dem dadurch „geglätteten“ Bericht wurden schwere Vorwürfe gegen die syrische Regierung aufgebaut. Der Vorgang wirft Licht auf die medialen Verzerrungen zu Syrien und zum Giftgas-Komplex.

    ...

    Der „Gegen-Bericht“ thematisiert die physikalische Unwahrscheinlichkeit der OPCW-Darstellung der Vorgänge in Duma, wie etwa Stephen McIntire betont. So kommt der kritische Bericht, anders als die OPCW-Analyse, zu dem Schluss, dass die in Duma gefundenen Gas-Zylinder nicht aus der Luft abgeworfen wurden, sondern von Menschen am Boden platziert wurden. Er folgert, dass “die Abmessungen, Eigenschaften und das Aussehen der Zylinder und die Umgebung der Vorfälle nicht mit dem übereinstimmten, was zu erwarten gewesen wäre, wenn einer der Zylinder aus einem Flugzeug abgeworfen worden wäre“. Demnach sei die manuelle Platzierung der Zylinder an den Orten, an denen die Ermittler sie gefunden haben, “die einzig plausible Erklärung für Beobachtungen am Tatort“.

    https://www.nachdenkseiten.de/?p=52014


    Interessiert das eigentlich noch irgendjemanden? X/


    mfg

    Wer in Grenzen denkt, denkt begrenzt.

  • Ja. Und nun?

    Gunny stellt halt gern längere Kopien von "Nachdenkseiten"-Beiträgen hier als Eigenbeitrag 'rein… und Nein: Syrien interessiert mich nicht übermäßig, gerade weil jenes Land als Dauer-Krisengebiet in den Medien dauerpräsent ist, und somit selbstverständlich, was man darüber erfährt, den geostragischen Interessen der EU und dem Bündnispartner USA entsprechend gefiltert ist…

  • Wenn das nicht eine Nachricht ist: Heute hat die Bayerische Staatsregierung den Gesetzesentwurf des Volksbegehrens zur Artenvielfalt angenommen.

    Ich dachte ja, die streiten noch länger und versuchen, an allen Ecken was abzuzwacken.


    https://utopia.de/volksbegehre…opia%20Benachrichtigungen

    Wird Zeit, das Thema mal wieder hochzuholen:


    Religion wird von den einfachen Leuten als wahr, von den Weisen als falsch und von den Herrschern als nützlich angesehen.

    Lucius Annaeus Seneca

  • Ja. Und nun?

    Und? ....sagen wir es mal so, wenn wir jemanden bestrafen, für etwas, dass er nicht begangen hat oder eben berechtigte Zweifel am Tatbestand bestehen, dann... Oder besser, wenn wir Zweifel von Experten unterdrücken, damit die Lüge bestand hat, um die Strafe zu rechtfertigen.... Oder noch besser. Wenn wir die Wahrheit gar nicht wissen wollen, weil wir mit einer Entscheidung, die offensichtlich falsch ist, das "richtige" tun, dann...


    Argo, mir geht es wie immer um Glaubwürdigkeit. Wenn wir so agieren, dann hat das natürlich Konsequenzen. Nicht nur bei uns und genau darum geht es mir. Denn die Konsequenzen vor Ort sind die eigentlich wichtigen.


    Wer mit Lügen oder Verheimlichen einen Zustand schafft, der die Wahrheit nicht abbildet, darauf aber Entscheidungen trifft, die jene vor Ort treffen, dann sind wir in den Augen derer was? ....nicht besser, als ein Diktator vor Ort, der seine Bevölkerung benutzt, um seien Interessen durchzusetzen.


    Mach unheimlich Eindruck und ist als Vertrauensbildende Maßnahme echt geil.


    mfg

    Wer in Grenzen denkt, denkt begrenzt.

  • Stimmt ja, Gunny, aber Du fragst, ob das überhaupt noch jemanden interessiert. Für mich klingt diese Frage provokativ, weil sie impliziert, dass es eben niemanden interessiert. Die Provokation liegt in einer Erwartungshaltung, nämlich der, dass man etwas tut. Ich kann aber nix tun. Und Du auch nicht. Wir können uns darüber aufregen, aber was hilft es?

  • Das wird jetzt aber ein schwerer Schlag für Forumskollegen "Kleinlok" sein: Facebook löscht Milliarden gefälschter Accounts. Am Ende wird sich herausstellen, dass auch ein weltumspannendes und globales Netzwerk wohl nur Nutzer im vier- oder fünfstelligen Bereich hat… und selbst von diesen haben wahrscheinlich keine 15% bei Registrierung die Nutzungsbedingungen gelesen, verstanden und befolgt

  • Na ja...wenn damit auch der Werbungsdreck aufhört, können Nutzer ja zufrieden sein....


    Wenn ich sehe, was mir jeden Tag für ein Dreck in den Mailkasten geschickt wird....würde ich am liebsten jeden einzelnen Urheber auf der Stelle umlegen....

    Allemagne? C'est un grand Bordel néolibéralement conservateur Merkel'scher l'empreinte


    AMERIKA......oder..... Alles was die Welt nicht braucht....oder....Spiel nicht mit den Schmuddelkindern....


    Manchmal gibt es Situationen nur zu lesen, nur nachzudenken und dann einfach zu schweigen.:lach-w::uglybrav:

  • Stimmt ja, Gunny, aber Du fragst, ob das überhaupt noch jemanden interessiert. Für mich klingt diese Frage provokativ, weil sie impliziert, dass es eben niemanden interessiert. Die Provokation liegt in einer Erwartungshaltung, nämlich der, dass man etwas tut. Ich kann aber nix tun. Und Du auch nicht. Wir können uns darüber aufregen, aber was hilft es?

    Ich frage das allgemein. Grad weil auch unsere Hauptmedien soetwas kaum bis gar nicht thematisieren.

    Und tun können WIR was. Wenn nämlich unsere Entscheider solche Umstände nicht in ihre Entscheidungen einbeziehen, sie also willfährig den Anweisungen der Kriegstreiber nachkommen, dann können wir denen zB. mit unserer Wahlentscheidung entgegentreten.


    Ich hab einfach keinen Bock mehr auf solche manipulativen "Berichte", die andere ins Chaos stürzen, nur um mir danach von eben den Entscheidern sagen zu lassen, dass dieses Chaos nicht auf unsere, sondern auf deren Kosten geht. Was natürlich in Anbetracht solcher Fauxpas eine glatte Lüge ist.


    mfg

    Wer in Grenzen denkt, denkt begrenzt.

  • Und tun können WIR was. Wenn nämlich unsere Entscheider solche Umstände nicht in ihre Entscheidungen einbeziehen, sie also willfährig den Anweisungen der Kriegstreiber nachkommen, dann können wir denen zB. mit unserer Wahlentscheidung entgegentreten.

    Die Entscheider können aber nicht wissen, auf welche ihrer Entscheidungen Du mit Liebesentzug reagiert hast. Es haben sicher manche ihre Stimme der SPD nicht gegeben, weil Nahles so ein Krakeeler, Kevin K. ihnen zu links, Olaf S. kein schöner Mensch ist oder Heiko M. seine Frau verlassen hat. O-Töne können absolut niederschmetternd sein!

  • Das Flusskreuzfahrtschiff ist dem anderen, kleinen, mit Schmackes hinten reingedonnert. Wer so ein Schiff mal aus der Nähe gesehen hat weiß, wie das ausgehen muss. Die Schuldfrage ist wohl noch nicht klar, da sind diverse Szenarien denkbar.

  • So etwas hört man immer nur aus fernen Landen, wo die Schiffe hoffnungslos überladen sind.

    Da nur 35 Personen (incl. Bordpersonal) an Bord des für 60 Fahrgäste ausgelegten Ausflugsschiffes waren, kann von Überladung keine Rede sein. Allerdings müsste die Berichterstattung den eigentlichen Unfallhergang genauer schildern, damit man sich ein Bild davon machen könnte, wer die Kollision verschuldet hat. Und da das kleinere der beiden unfallbeteiligten Schiffen innerhalb von Sekunden gesunken ist, kann nicht einmal verwundern, dass die Zeit fehlte, die Rettungswesten anzulegen.

    Rein konstruktionstechnisch stellt sich allenfalls die Frage, ob ein Schiffsrumpf nicht sowei über Auftriebskörper verfügen müsste, um derart raschem Sinken vorzubeugen - ich erinnere mich an die Proteste von Barkassenbetreibern und Traditionsschiffseignern, als die EU doppelwandige Rümpfe gesetzlich vorgeschrieben hatte, was die Betriebserlaubnis für die betreffenden Schiffstypen erlöschen ließ.

    Aber wenn bestimmte Boots-/Schiffstypen gefährdet sind, sofort zu sinken, dann sollte der Schiffsführer entsprechend achtsam unterwegs sein…