Nachrichten des Tages

  • Na wenn das mal nicht ein forenkonformer Beitrag ist....

    Zitat

    Der gesunde Menschenverstand Wir Corona-Spießer

    Eine Kolumne von

    Markus Feldenkirchen

    Wenn ich mich dieser Tage umsehe auf den Straßen, in den Geschäften, den Restaurants, frage ich mich, ob ich vielleicht etwas verpasst habe. Ist Corona schon vorbei?

    https://www.spiegel.de/politik…02-0001-0000-000171037295

    Und nein, ihr braucht euch nicht anzustrengen, ich werde auf keinen Kommentar antworten....

    Allemagne? C'est un grand Bordel néolibéralement conservateur Merkel'scher l'empreinte


    AMERIKA......oder..... Alles was die Welt nicht braucht....oder....Spiel nicht mit den Schmuddelkindern....



  • Zitat

    Wir Corona-Spießer

    Ich finde die Corona-Einschränkungen gut. Zum Beispiel, dass ich nicht mehr jedem die Hand geben muss. Woher weiß ich denn, wer sich nach dem Besuch eines Örtchens die Hände wäscht ...

  • ...oder die Türklinke der Toilettentür angefasst hat! :yikes:


    :lach-m:

    Die meisten pathogenen Keime waren auf Einkaufswagen ermittelt worden und die muss man nutzen obwohl ein eigener Einkaufskorb hygienischer wäre. Abstand kann man auch so halten. Besonders blöd ist die Vorschrift , dass jeder einen Wagen zu nehmen hat, wenn man zusammen einkauft.

  • Die meisten pathogenen Keime waren auf Einkaufswagen ermittelt worden und die muss man nutzen obwohl ein eigener Einkaufskorb hygienischer wäre. Abstand kann man auch so halten. Besonders blöd ist die Vorschrift , dass jeder einen Wagen zu nehmen hat, wenn man zusammen einkauft.

    Die Haende desinfizieren bevor man den Supermarkt betritt finde ich gut, koennte man beibehalten.

  • Vielleicht hat es auch einfach was damit zu tun, dass man dann automatisch genügend Abstand zu seinem Vordermann hat wenn man einen Einkaufswagen vor sich her schiebt.


    Natürlich gibt es ein Ansteckungsrisiko. Das Virus hält ca. zwei Tage auf Edelstahl und Kunstoffoberflächen. Es gibt aber Geschäfte, die die Griffe desinfizieren und auch Desinfektionsmittel für die Kunden anbieten

  • Die meisten pathogenen Keime waren auf Einkaufswagen ermittelt worden und die muss man nutzen obwohl ein eigener Einkaufskorb hygienischer wäre. Abstand kann man auch so halten.

    Lässt du deinen Einkaufswagen auch immer schön um dich herum kreiseln, wenn du durch das Geschäft gehst? Sonst benutzt du ihn falsch.


    Aber nochmal zum Verständnis: Die Läden sind angehalten, nur eine Maximalzahl Kunden gleichzeitig reinzulassen, abhängig von ihrer Verkaufsfläche. Und das wird am einfachsten gewährleistet, indem nur eine begrenzte Zahl Einkaufswagen bereit gestellt wird und jeder Kunde einen benutzen muss. Hat nix mit Abstand zu tun. :substi:

  • Lässt du deinen Einkaufswagen auch immer schön um dich herum kreiseln, wenn du durch das Geschäft gehst? Sonst benutzt du ihn falsch.


    Aber nochmal zum Verständnis: Die Läden sind angehalten, nur eine Maximalzahl Kunden gleichzeitig reinzulassen, abhängig von ihrer Verkaufsfläche. Und das wird am einfachsten gewährleistet, indem nur eine begrenzte Zahl Einkaufswagen bereit gestellt wird und jeder Kunde einen benutzen muss. Hat nix mit Abstand zu tun. :substi:

    Doch doch. Hat mir ein Verkäufer gesagt als ich ohne in die Drogerie rein wollte. Du hast recht und ich hab recht. Gilt für beides

  • Lässt du deinen Einkaufswagen auch immer schön um dich herum kreiseln, wenn du durch das Geschäft gehst? Sonst benutzt du ihn falsch.


    Aber nochmal zum Verständnis: Die Läden sind angehalten, nur eine Maximalzahl Kunden gleichzeitig reinzulassen, abhängig von ihrer Verkaufsfläche. Und das wird am einfachsten gewährleistet, indem nur eine begrenzte Zahl Einkaufswagen bereit gestellt wird und jeder Kunde einen benutzen muss. Hat nix mit Abstand zu tun. :substi:

    Wir konzentrieren unsere Einkäufe jetzt auf möglichst wenige Male im Monat, kaufen dafür möglichst umfassend ein. Das Risiko in Mecklenburg ist aufgrund der wenigen Infektionsfälle sowieso extrem gering.

  • […] Die Läden sind angehalten, nur eine Maximalzahl Kunden gleichzeitig reinzulassen, abhängig von ihrer Verkaufsfläche. […]

    Und diese Zutrittsbeschränkung kann man schließlich für die Aussenwirkung des Geschäfts nutzen, wenn eine möglichst große Menge auf ihren Einkaufswagen wartenden Kunden vor der Türe Schlange steht…

  • Ich bin in der glücklichen Lage, die Einkäufe zeitlich so legen zu können, dass ich keine Wartezeit habe. Und ob ich draußen oder an der Kasse warten muss, ist (zumindest bei schönem Wetter) ziemlich wurscht.

  • Also warten muss man hier nur bei der Post. Aber da sind ja bekanntlich immer Schlangen. :zwinker:


    Bei anderen Läden kam ich bisher immer rein. Einmal beim Bau,markt drei Minuten gewartet

  • Also in den Zeiten wo Baumärkte und Drogerien jetzt schon wieder Palettenweise Desinfektionsmittel et al anbieten und achtlos weggeworfene Schutzmasken einen den Weg zeigen muss keiner auf seinen Warenkorb warten, nicht mal auf den statistischen. Watt für'n Lötzinn....