Fußball

  • im Zweifel stellt sich sowieso die Frage, ob es für einen Fußballverein erstrebenswert sei, in einer der oberen Ligen zu spielen.

    Das ist von Verein zu Verein unterschiedlich. Der Erste der Regionalliga West z.B. hat auf den Aufstieg verzichtet. Ingolstadt wäre wohl gerne aufgestiegen, aber zwei Tore in letzter Minute haben erst den direkten Aufstieg und dann den über die Relegation verhindert. So bleibt der zweiten Liga wenigstens ein Traditionsverein und ehemaliger Rekordmeister erhalten.

  • ich zähle mal nicht auf welche Altpolitiker, Schaupieler und Ex-Showgrössen und alseits gefeierte Sangeskünstler mit teils den grössten Vollpfosten, von Tschetschenien, Turkmenistan, Lybien bis hin zu den Golf und irgendwelchen Sultanatsstaaten abgaben solange die Kohle stimmte.... Beyonce, Sting, Furtadao, Carey you name them....

    Und die vertreten alle ihr jeweiliges Land in der Sache, in der sie unterwegs sind und bei denen, die sie treffen? Die jeweilig aktuelle Nationalmannschaft tut das, zumindest sollte sie das. Deshalb müpssen ja auch allke, die in ihr spielen, einen deutschen Pass haben.



    "Oh Tor, im Unglück ist Trotz nicht förderlich!" (Sophokles: Ödipus auf Kolonos)

  • Und die vertreten alle ihr jeweiliges Land in der Sache, in der sie unterwegs sind und bei denen, die sie treffen? Die jeweilig aktuelle Nationalmannschaft tut das, zumindest sollte sie das. Deshalb müpssen ja auch allke, die in ihr spielen, einen deutschen Pass haben.

    Ja aber auch diese haben ihre Rechte als Individuen um sich gesellschaftlich einzubringen. Da unterschreibt ja wohl keiner einen Vertrag oder Code of Conduct. Und unser Gemüsehöker der seit 40 Jahren hier in D. ist wählt wie Abertausende anderer Türken auch den Erdogan. Finde ich das schick ? Nee, ist aber Ihr bzw. sein Recht.

    Und übrigens, fast zur gleichen Zeit der Causa Özil konnte ein deutscher Politiker behaupten das sehr viele Deutsche es nicht mögen würden neben einen anderen Nationalspieler zu wohnen weil er kein weißer Biodeutsche wäre. Konsequenzen ? Keine.

  • Das sind aber Äpfel, Birnen und Tomaten. Es geht darum, wer Deutschland (oder jedes andere) bei egal was offiziell vertritt.

    Und das tun die Nationalspieler nun mal, sonst würde diese Mannschaft nicht Nationalmannschaft heißen.



    "Oh Tor, im Unglück ist Trotz nicht förderlich!" (Sophokles: Ödipus auf Kolonos)

  • Es geht darum, wer Deutschland (oder jedes andere) bei egal was offiziell vertritt.

    Und das tun die Nationalspieler nun mal, sonst würde diese Mannschaft nicht Nationalmannschaft heißen.

    Und was bedeutet das im Detail? Die Nationalhymne mitsingen? CDU wählen?

    Löse dich von solchen Vorstellungen. Natürlich müssen Nationalspieler einen deutschen Pass haben. Das ist aber schon alles. Und der wird einem manchmal hinterher geworfen, wenn es sich um ein junges Talent handelt. Man muss nur schnell genug sein, dass er nicht vorher für eine andere Nationalmannschaft gespielt hat; und selbst da gibt es großzügige Ausnahmeregelungen.


    Auch die Nationalmannschaft ist nur noch ein Geschäft.

  • Das habe ich nie bestritten. Aber bei jedem Geschäft gibt es Regeln, und wenn irgendwo "National..." geschrieben steht, dann sollte der, der unter diesem Banner auch Geld verdient, nicht gut Freund sein mit jemandem, der andere, die, woher auch immer ursprünglich stammend, den gleichen Pass haben, willkürlich verhaftet und jahrelang einsperrt.

    Im Grunde sollte man mit niemandem gut Freund sein, der so etwas tut, auch wenn dessen Opfer überall herkommen, aber wenn man - wie es heißt - "für Deutschland" aufläuft, ist es angesichts der gleichen Nationalität besonders befremdlich. Und dann ist ja da noch die Kleinigkeit, dass Erdogans Opfer in der Regel auch Ex-Türken mit deutschem Pass sind. Doppelt befremdlich.



    "Oh Tor, im Unglück ist Trotz nicht förderlich!" (Sophokles: Ödipus auf Kolonos)

  • Das sind aber Äpfel, Birnen und Tomaten. Es geht darum, wer Deutschland (oder jedes andere) bei egal was offiziell vertritt.

    Und das tun die Nationalspieler nun mal, sonst würde diese Mannschaft nicht Nationalmannschaft heißen.

    Wie Du dich erinnerst wurde Özil einiges mehr vorgeworfen, bzw. wurde da Stück für Stück an Ihm anderer Frust, sprich den über die verlorene Meisterschaft abgearbeitet.

    So fing es an z.B. mit dem Nichtabsingen der "Nati"...obwohl das anno 76 kein Biodeutscher gemacht hat und kein Schwanz interessierte.

    Aufeinmal waren hier alle nicht Blondschöpfe im Team auf "Bewährung".

    Und das Ganze steigerte sich dann bis zu dem Erdoganphoto.

    Und ich werde Dir ganz genau sagen warum das Ganze sich so aufgeschaukelt hat.

    Özil hat sich gewehrt und eine eigene Meinung vertreten. Das ging gar nicht bzw. war man nicht gewohnt.


    Wenn die Nati wirklich so einen Stellenwert hätte, warum kann jede hergelaufende, mediale Pfeife den deren Mitglieder teils so heftig verunglimpfen ?


    Warum so rassistisch angehen ( so einen würde doch keiner als Nachbarn..) wie das AFD Neofaschisten Ars...ch Gauland gemacht hat ?

    Völlig ohne Konsequenzen !!!

    Da haben bis auf wenige das Maul gehalten und die Füße stillgehalten, vor allen der DFB. Und dieser Rassistensack Gauland konnte das unter Meinungsfreiheit verbuchen.

    Anders als bei der Causa Özil, interessanterweise....

  • Es ist zwar auch ein Vorurteil, aber von Fußballern wird in der Regel keine durchdachte politische Meinung oder Haltung erwartet. Es wird erwartet, dass sie, die Nationalspieler, sich an das offizielle Bild halten, zu dem angesichts ihrer verschiedenen familiären Ursprungsländer das Mitsingen der Nationalhymne nicht mehr gehören kann, wohl aber das fromme G´schau und die Darbietung eines gewissen Zugehörigkeitsgefühl.


    Es gehört nicht dazu, dass man sich mit jemandem aufs Freundschaftlichste trifft, der andere Deutsche, deren Familien ebenfalls in Deutschland zugewandert sind, als Oppositionelle verhaftet und einbuchtet, oft auf viele Jahre. Es sagt was über Özils Denken, dass ihm gewesene Landsleute mindestens gänzlich wurscht sind, denn an sog. Biodeutschen vergreift sich Erdogan ja nicht. Man könnte sogar daraus schließen, dass Özil ganz offen mit der Unterdrückung der Meinungsfreiheit sympathisiert. Wenn nicht, ist er schlicht ein Trottel.



    "Oh Tor, im Unglück ist Trotz nicht förderlich!" (Sophokles: Ödipus auf Kolonos)

  • So wie über 54 Prozent der hier lebenden Türken und über 60 % der in Österreich beheimateten die die AKP gewählt haben.

    Wenn wir jetzt das Rad mal "tausend Jahre" zurück drehen, dann erleben wir die gleiche Situation wie weiland die Auslandsdeutschen, die mehrheitlich die NSDAP wählten. Sie meinten -wie auch derzeit türkischstämmige Leute- dass diese Regierung Deutschland /die Türkei wieder zur (Welt??)Geltung verholfen hätte.

    Wie sich die Bilder gleichen und wie "wir" uns darüber ereifern...

    Kopp hoch und wenn der Hals ooch dreckig ist!

  • Ein bisschen OT zur Klarstellung:

    So wie über 54 Prozent der hier lebenden Türken und über 60 % der in Österreich beheimateten die die AKP gewählt haben.

    Von den Türkischstämmigen in Deutschland waren etwa 50% wahlberechtigt. Die Wahlbeteiligung lag bei 46%. 65% haben Erdogan gewählt. Nach gängiger Prozentrechnung heißt das, Erdogan wurde von 15% der "Türken" in Deutschland gewählt.

    Wenn wir jetzt das Rad mal "tausend Jahre" zurück drehen, dann

    kommen wir in den August 1934. Da gab es eine Volksabstimmung, nach der Hitler auch das Amt des Reichspräsidenten übernehmen sollte, zu einem Zeitpunkt, als vielen klar sein musste, wohin die Reise geht, insbesondere bei der Verfolgung politischer Gegner und Minderheiten. Die Wahlbeteiligung lag bei über 95%, mit Ja gestimmt haben 90%.

    Beim Verfassungsreferendum 2017 in der Türkei, das die Position des Präsidenten stärken sollte, haben sich 85% beteiligt, 51% haben mit Ja gestimmt.

    Wo war rein zahlenmäßig mehr politische Vernunft vorhanden?

  • Mamüma herausfinden lassen, warum so viele Leute so empfänglich sind für Unterdrückung, Ausgrenzung, Schikanen und Willkür. Strange.



    "Oh Tor, im Unglück ist Trotz nicht förderlich!" (Sophokles: Ödipus auf Kolonos)

  • Zitat von Dyl U.

    Von den Türkischstämmigen in Deutschland waren etwa 50% wahlberechtigt. Die Wahlbeteiligung lag bei 46%. 65% haben Erdogan gewählt. Nach gängiger Prozentrechnung heißt das, Erdogan wurde von 15% der "Türken" in Deutschland gewählt.

    Nach dem Regeln der Prozentrechnung ist das korrekt. Was wäre aber wenn alle Türkischstämmigen in Deutschland wahlberechtigt wären? Was die 51% Nichtwählern angeht, denen scheint es egal zu sein, dass in ihrem Heimatland ein Diktator regiert.


    Man kann sich alles schönrechnen.

  • Man kann sich alles schönrechnen.

    Es geht ja gar nicht so sehr um wieviele genau hier nun den Erdogan wählen.... die Grundaussage war eben das man als dt. Nationalspieler sich nicht mit Ihm ablichten soll.

    So, und da bin ich eben, bei aller Nichtliebe zu diesem Möchtegern kalif aller Kalifen, anderer Meinung. Zumal man das Photo aus der Gemengelage des Gesamtbashings was Özil erfahren hat nicht exklusiv sehen sollte.

  • Es geht ja gar nicht so sehr um wieviele genau hier nun den Erdogan wählen.... die Grundaussage war eben das man als dt. Nationalspieler sich nicht mit Ihm ablichten soll.

    So, und da bin ich eben, bei aller Nichtliebe zu diesem Möchtegern kalif aller Kalifen, anderer Meinung. Zumal man das Photo aus der Gemengelage des Gesamtbashings was Özil erfahren hat nicht exklusiv sehen sollte.

    Da gehe ich mit dir absolut konform.

    Mir ging es darum, dass, wenn der unbedarfte Leser liest 15% haben Erdogan gewählt, er leicht zu dem Schluss kommen könnte das 85% dann gegen ihn sind. Es wird hier einfach ein falscher Eindruck erweckt. Auch wenn das nicht in der Absicht des Verfassers war.

  • Es geht ja gar nicht so sehr um wieviele genau hier nun den Erdogan wählen.... die Grundaussage war eben das man als dt. Nationalspieler sich nicht mit Ihm ablichten soll.

    So, und da bin ich eben, bei aller Nichtliebe zu diesem Möchtegern kalif aller Kalifen, anderer Meinung. Zumal man das Photo aus der Gemengelage des Gesamtbashings was Özil erfahren hat nicht exklusiv sehen sollte.

    Das Gesamtbashing entstand ja gerade erst, als er sich mit Erdogan ablichten ließ, er und Gündogan. Gündogan hat dann mehr oder weniger verschämt "mea culpa" aufscheinen lassen, Özil hat den Trotzkopf gegeben. Wahrscheinlich ist er ein Trottel, vielleicht findet er den Türkenchef aber auch gut. Wie auch immer, ein bisschen mehr Überblick hätte man ihm schon gewünscht.



    "Oh Tor, im Unglück ist Trotz nicht förderlich!" (Sophokles: Ödipus auf Kolonos)

  • Das Gesamtbashing entstand ja gerade erst, als er sich mit Erdogan ablichten ließ, er und Gündogan. Gündogan hat dann mehr oder weniger verschämt "mea culpa" aufscheinen lassen, Özil hat den Trotzkopf gegeben. Wahrscheinlich ist er ein Trottel, vielleicht findet er den Türkenchef aber auch gut. Wie auch immer, ein bisschen mehr Überblick hätte man ihm schon gewünscht.

    So "trottelig" erschien mir seine Erklärung nicht:



    https://www.stuttgarter-zeitun…5b-9df7-4cec53a14a6e.html