Fußball

  • Oezils Verbannung aus Arsenals Kader mag auch politische Gruende gehabt haben. Seine Kritik am Umgang Chinas mit den Uiguren hatte hohe Wellen geschlagen. Peking boykottierte daraufhin seinen Club. Das kann sich kein Wirtschaftsunternehmen leisten - Arsenal, der chinesische Investoren hat, distanzierte sich von Oezil. Als Reaktion darauf bezeichnete die Gesellschaft fuer bedrohte Voelker Oezils Arbeitgeber "klaeglich und opportunistisch."


    Weil China vor allem ein grosser Markt ist, spielt die Menschenrechtssituation eine untergeordente Rolle. so auch fuer den deutschen Fussball. der sich bei Oezil als moralische Instanz generiert hat.


    https://www.tagesspiegel.de/sp…ssball-sein/25340816.html