Lebensmittelverschwendung

  • Endlich unternimmt die Politik etwas. Auch wenn es erbärmliche 5 Jahre dauerte, tut sich jetzt was und das Konzept wird jetzt konkret und geht in die Phase der Umsetzung, um der Lebensmittelverschwendung entgegen zu wirken.

    Es wurde eine Analyse erstellt, die die Ursachen in den verschiedenen Bereichen (Endverbraucher, Produktion, Handel, öffentliche Institutionen) darstellt.

    http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/19/080/1908000.pdf

    DIE HANDLUNGSFELDER DER STRATEGIE

    1 Politischer Rahmen -> Im Fokus: Bildung verschiedener Gremien für die zukünftige Zusammenarbeit

    2 Prozessoptimierung in der Wirtschaft -> Im Fokus: Verbesserung bestehender Unternehmensprozesse

    3 Verhaltensänderung bei allen Akteuren -> Im Fokus: Bekanntmachung der Vorteile einer Reduzierung von Lebensmittelverschwendung

    4 Potenziale Forschung u. Digitalisierung -> Im Fokus: Entwicklung innovativer, digitaler Lösungen für komplexe logistische Verteilungsaufgaben


    DER PROZESS ZUR REDUZIERUNG DER LEBENSMITTELVERSCHWENDUNG

    ab Februar 2019 Sektorspezifische Dialogforen

    Juni 2019 Internationaler Workshop zur harmonisierten Methodenbeschreibung

    Juni 2019 Daten zur Baseline 2015

    September 2019 Nationales Dialogforum Auftaktveranstaltung

    • Ausbau Zu gut für die Tonne! als Dachmarke

    • Fortlaufende Information und Dokumentation der Umsetzung

    • Das Bund-Länder-Gremium übernimmt die ressort- und länderübergreifende Steuerung



    Von der Abschaffung der Strafbarkeit des Containern konnte ich leider nichts lesen. Das wäre ein ganz einfacher erster Schritt.

    Erbärmlich auch, dass es in DE mal wieder so lange dauert. In Frankreich und Niederlande sind sie da längst einige Schritte weiter!


    Es gibt in Ausarbeitung der BuReg aus August 2018 https://www.bundestag.de/blob/…/wd-5-095-18-pdf-data.pdf

    Rechtliche Vorgaben in Frankreich gegen Lebensmittelverschwendung

    Im Kapitel 4. .......

    Zitat

    4.Rechtsrahmen für eine vergleichbare Gesetzgebung in Deutschland Angesichts der Regelungskomplexität des Lebensmittelrechts kann nachfolgend nur eine über-

    blickshafte Darstellung zu beachtender Aspekte und möglicher Problemfelder... Eine entsprechende Gesetzgebung in Deutschland muss den europa- und verfassungsrechtlichen

    Rahmen als höherrangiges Recht beachten. Der Bereich des Lebensmittelrechts ist stark europarechtlich geprägt.


    Der Bund besitzt eine konkurrierende Gesetzgebungskompetenz nach Art. 72 Abs. 1, 74 Abs. 1 Nr. 20 GG für das „Recht der Lebensmittel“, unter das ein entsprechendes Gesetz zur Begründung einer Verpflichtung von Lebensmittelspenden im Schwerpunkt gefasst werden könnte. Diese besteht jedoch nach Art. 72 Abs. 2 GG nur, wenn und soweit die Herstellung gleichwertiger Lebensverhältnisse im Bundesgebiet oder die Wahrung der Rechts- oder Wirtschaftseinheit im gesamtstaatlichen Interesse eine bundesgesetzliche Regelung erforderlich macht. Bei der Ausgestaltung sind außerdem die Grundrechte und hier insbesondere Art. 12 (Berufsfreiheit) und Art. 14 (Eigentumsgarantie) im Hinblick auf mögliche wirtschaftliche Belastungen der betroffenen Unternehmer zu beachten.

    ..... mal wieder nur müde ausreden und verstecken hinter den EU-Richtlinien. Schon seltsam, wenn es in F - ebenfalls an EU-Richtlinien gebunden! - geht, stellen diese Regeln in DE Probleme und Hindernisse dar?

    Und welche sind das mal wieder????

    Ausgerechnet Artikel 14 GG!!! Aber nur bezogen auf Abs. 1.

    Der elementar wichtigste Abs. 2 (2) Eigentum verpflichtet. Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohle der Allgemeinheit dienen.

    wird mal wieder unterschlagen !!


    Da muss die Frage erlaubt sein, welche Lobby da wohl wieder Hemmschuh ist.

    Ich habe diese Politiker Bagage sowas von satt.

    Geht es um Eigentumsrechte, denkt man wieder nur an die armen Reichen = WENIGE, statt an den Anspruch des Volkes = VIELE, auf dessen Wohl.

    Diese kapitalistische Scheiße widert mich so was von an.<X<X<X<X<X



    TM, die dennoch der Meinung ist, dass jeder einzelne Bürger absolut zu wenig tut. Das betrifft auch die Müllvermeidung und ich verurteile diesbezüglich meine Mitmenschen wegen ihrer Faulheit, Bequemlichkeit, Untätigkeit und Gedankenlosigkeit.

  • Die eigene Nase.


    Mit der man vor dem Kauf beliebiger Lebensmittel doch bitte erst mal recherchieren soll. Wo die Inhaltsstoffe produziert wurden, unter welchen sozialen Bedingungen, unter welchen Umweltbedingungen, unter welchen Haltungsbedingungen, danach wälzt man bitte noch in der Bibliothek seiner Wahl ein paar Bücher mit Rechtsgutachten zu dem Thema, lernt ein paar Fremdsprachen und erkundigt sich persönlich bei der Firma in Südspanien, ob sie Wasser verschwendet - und nach 3-4 Jahren intensiven Studiums kann man dann gut gebildet endlich das erste Mal guten Gewissens einkaufen gehen.


    Denn einfache Regelungen wie die Zucker-/Fettampel, aussagekräftige Kennzeichnungen und eindeutige Herkunftsbezeichnungen kann man dem mündigen Verbraucher einfach nicht zumuten, das würde ihn intellektuell doch komplett unterfordern.

    Religion wird von den einfachen Leuten als wahr, von den Weisen als falsch und von den Herrschern als nützlich angesehen.

    Lucius Annaeus Seneca

  • Die eigene Nase.

    Mit der man vor dem Kauf beliebiger Lebensmittel doch bitte erst mal recherchieren soll. Wo die Inhaltsstoffe produziert wurden, unter welchen sozialen Bedingungen, unter welchen Umweltbedingungen, unter welchen Haltungsbedingungen, danach wälzt man bitte noch in der Bibliothek seiner Wahl ein paar Bücher mit Rechtsgutachten.....


    Ich fang mal so an... Wir passen auf meinen 13 jährigen Cousin öfters auf. Ein unglaublicher Crack in Sachen "neue" Medien, der "konstruiert" innerhalb von 5 Minuten mein Handy auf neu und hilft mir mit einem müden Lächeln bei meinen Laptopsorgen in nicht weniger Zeit. Essen ? bis auf ein paar gesunde Sachen die gerade hip sind Bambi Goreng aus der Tiefkühle und nach dem Genuss seines scheinbar gesunden Müslis meldet sich schlagartig mein Reflux, bester Indikator von total überzuckerten Zeugs......


    Also, man muss nicht überproportional recherchieren ( also mehr Zeit opfern als für andere Dinge ) oder stundenlang im Supermarkt das Kleingedruckte entziffern müssen. Sorry, das ist Lötsinn. Man muss sich nur was vornehmen, eine Auswahl treffen und nach gewissen Maximen, ethischen Leitmotiven bzw. Prioritäten einkaufen.


    Das ist überhaupt nicht schwer, überhaupt nicht teuer ( auch im Vergleich zu anderen Konsumprodukten die sich die Leudde reinziehen ) aber vor allen, man kann das prima eigenverantwortlich machen und keinem anderen bequem die Schuld in die Schuhe schieben.


    Habe ich damit die 100 prozentige Punktzahl ? Nö, aber ich nähere mich dessen und kann durchaus was für die Gesundheit, Umwelt und/oder Tierwohl tun.

  • Eure Anliegen sind ebenfalls wichtig. Der 1. Schritt ist jedoch: Wenn schon schlechte Lebensmittel-Industrieprodukte Lebensmittel, dann doch bitte komplett aufbrauchen

    "Nachhaltiges" Einkaufen - sofern überhaupt möglich - ist das Eine.

    Das andere ist das Wegwerfen zu vermeiden. Und das kann der Verbraucher definitiv steuern :!:


    Oft wird zu viel eingekauft, ohne Kontrolle (visuell, olfaktorisch) des Lebensmittels nur auf Grund des MHD weg geworfen.

    Hier nehme ich allerdings auch die Schule in die Pflicht. Das muss im Unterricht vermittelt und gelehrt werden.


    Da gibt es enorm viel Spielraum, der schlicht zu wenig genutzt wird.

    In diesem Sinne gibt es zu viele Nasen, an die sich die Leute zu packen haben.


    TM, für Entkriminalisierung des Containerns

  • ........

    Habe ich damit die 100 prozentige Punktzahl ? Nö, aber ich nähere mich dessen und kann durchaus was für die Gesundheit, Umwelt und/oder Tierwohl tun.

    Klar, und ich mache es ja auch nicht anders. Jetzt kommt aber gleich wieder einer von der "ganz oder gar nicht"-Fraktion und fährt uns in die Parade. Wenn schon, denn schon.

    Greta mit Plastik im Zug geht ja sooo was von gar nicht, und wer die Welt retten will sollte doch auch bitte so richtig hardcore an sich selbst das ganze Programm ausprobieren, was er den anderen, die sich sowieso einen Scheiß drum scheren, aufbürden will. Da sieht der dann mal, wie das ist.

    Religion wird von den einfachen Leuten als wahr, von den Weisen als falsch und von den Herrschern als nützlich angesehen.

    Lucius Annaeus Seneca

  • Gesundes Leben und Verpackungsmüll ist hier zwar nicht das Thema, kann man aber gerne ergänzen.

    Das Problem der Verpackung wird leider von den Anbietern vorgegeben. Da kann ich als Kunde nur über andere, tendenziell indirekte Wege entgegenwirken. Wie z. B. Verpackung im Laden lassen, Vorratsdosen mitnehmen, Gemüse u. Obst in selbst mitgebrachte Tüten packen, sofern vorhanden in Unverpackt Läden/Hofläden gehen, Apps nutzen...


    Auch in Foren, bei Bekannten, bei Gesprächen in Supermarkt das Thema ansprechen und Tipps weiter geben, hilft.


    Weitere Links auf smarticular.net, die ich nicht umsonst in meine Sig genommen habe ;)

    Lebensmittel nicht verschwenden, sondern retten!

    8 Tipps, mit denen nie wieder Essen im Kühlschrank vergammelt 12 Nischen der Sharing Economy die du ausprobieren solltest 35 Dinge im Haushalt wiederverwenden statt wegwerfen Mein Weg mit Zero Waste: 8 Tipps, wie du einfach Müll vermeidest

    Quelle: https://www.smarticular.net/ap…ng-foodwaste-reste-essen/
    Copyright © smarticular.net


    Vieles ist schlicht reine Bequemlichkeit und Gewohnheit, oder Gedeankenlosigkeit.

    Hier einige Links zum Thema Müllvermeidung und Wiederverwendung. Dise Arbeit mache ich gerne für euch.

    https://www.smarticular.net/me…ichkeit-und-veraenderung/

    https://www.smarticular.net/oe…hne-plastik-selbermachen/

    https://www.smarticular.net/ku…tem-einraeumen-anleitung/

    https://www.smarticular.net/ge…g-statt-einweg-produkten/

    https://www.smarticular.net/essen-to-go-ohne-muell/

    https://www.smarticular.net/ob…l-statt-plastiktuete-diy/

    https://www.smarticular.net/papier-sparen-im-alltag/

    https://www.smarticular.net/ge…nes-kaufen-und-verkaufen/

    https://www.smarticular.net/ka…ken-und-tauschen-sind-in/


    TM, zwar schon älter, aber dennoch am Erhalt unserer Welt interessiert

  • Eher wieder warm machen als wegschmeißen.


    Wenn ich sehe, welche Essensreste andere wegschmeißen, dann graut es mir.


    Da braucht man sich doch nur einige Portionen in den Gaststätten anschauen. Ein Teller so groß wie die Felgen an meinen Zetti, ein Schnitzel, wo ich mich frag, welch Schwein das sein soll, von dem das stammt und dann Beilagen, die halb Äthiopien satt machen würden.


    Klar bleibt da was auf dem Teller. Warum eigentlich? Ich hab mir mal den Spaß gemacht und gefragt, ob ich eine halbe Portion zum halben Preis bekommen kann. Ihr hättet die Blicke mal sehen sollen. Ging natürlich nicht. Hab dann einen Kinderteller bestellt, da war aber gar kein Kind drauf. :(


    Wenn wir es schaffen sollten, nur die Hälfte der weggeworfenen Lebensmittel einzusparen, dann bräuchten wir kein Dieselfahrverbot in unseren Städten.


    Ich hasse es, Lebensmittel wegschmeißen zu müssen, denn auch mir passiert das hin und wieder. Und jedes mal ist ein mal zu viel.


    mfg

    Wer in Grenzen denkt, denkt begrenzt.

  • Da braucht man sich doch nur einige Portionen in den Gaststätten anschauen.

    Klar bleibt da was auf dem Teller. Warum eigentlich?

    Zum Glück ist es heute gsellschaftsfähig geworden, sich den Rest einpacken zu lassen. Wermutstropfen, das produziert wieder Müll.

    Aber du hast mich auf die Idee gebracht, dass ich künftig auch in Restaurants die Tupperbüx mitnehmen könnte.



    Zitat

    Ich hab mir mal den Spaß gemacht und gefragt, ob ich eine halbe Portion zum halben Preis bekommen kann. Ihr hättet die Blicke mal sehen sollen. Ging natürlich nicht. Hab dann einen Kinderteller bestellt, da war aber gar kein Kind drauf. :(

    Den bekommt man in vielen Restaurants nicht mal. Evtl. gibt es aber Seniorenteller. Die bekommt ein Gunni dann locker ;)


    Zitat

    Wenn wir es schaffen sollten, nur die Hälfte der weggeworfenen Lebensmittel einzusparen, dann bräuchten wir kein Dieselfahrverbot in unseren Städten.

    Der Vergleich hinkt.

    Zitat

    Ich hasse es, Lebensmittel wegschmeißen zu müssen, denn auch mir passiert das hin und wieder. Und jedes mal ist ein mal zu viel.

    Geht wohl jedem mal so :( Die Sache ist aber, wie oft und wie viel.


    TM, die nicht mal die 6 kostenlosen Mülltonnenleerungen im Jahr voll bekommt

  • Klar, und ich mache es ja auch nicht anders. Jetzt kommt aber gleich wieder einer von der "ganz oder gar nicht"-Fraktion und fährt uns in die Parade. Wenn schon, denn schon.

    Nö, das kommt in dem Fall nicht, jedenfalls nicht von mir. Weil es zwei völlig unterschiedliche Sachverhalte sind. Außerdem sind wir nicht die Aushängeschilder einer Bewegung. Von denen verlange ich sehr wohl, die eigene Tasse mitzunehmen. Verlangen sie ja von anderen auch.


    Natürlich werden zu viele Lebensmittel weggeschmissen. Auch im Privatbereich beim Endverbraucher. Aus einer Vielzahl von Gründen heraus. Die reichen von der MHD über Verpackungsgrößen und enden auch bei schlicht nicht schmeckenden Produkten noch nicht. Mal so unter uns, auch ich erreiche hier im Ranking keine 100 Punkte. Vielleicht noch nicht mal 80.


    Nicht zustimmen kann ich den obigen Meinungen zur MHD. Die Angabe wurde ja nicht umsonst eingeführt. Natürlich gibt es dabei Kuriositäten. Warum sollte Salz nur 5 Jahre haltbar sein? Oder Dosenbrot (ja, ich weiß...) nur 10 Jahre? Bei Wurst, Fleisch, Pudding und Konserven aus industrieller Herstellung beispielsweise würde ich es auch aus gesundheitlichen Gründen nicht darauf ankommen lassen, wenn es nicht nur um einen Tag geht.

  • Bei Wurst, Fleisch, Pudding und Konserven aus industrieller Herstellung beispielsweise würde ich es auch aus gesundheitlichen Gründen nicht darauf ankommen lassen, wenn es nicht nur um einen Tag geht.

    Das ist die Krux des MHD! Und die Leute sind nicht korrekt informiert.

    Ein Joghurt hält monate- mitunter jahrelang.

    So lange die abgelaufenen Sachen nicht schimmeln, noch gut riechen und gut aussehen, kann man ruhig wagen, die Ware zu versuchen.

    Wird aber nicht gemacht. Man kann und sollte sich halt auch informieren.

    So geht es! Checkliste: So erkennen Sie ob Lebensmittel noch gut sind


    https://www.vzhh.de/sites/defa…ut-sind_3_Auflage_Web.pdf




    https://www.stern.de/tv/mindes…m-ueberblick-3045458.html

    Zitat

    Alle Lebensmittel und Produkte im Überblick

    Von A wie Apfel bis W wie Wurst: Welches Lebensmittel nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums sofort in den Müll gehört - und welches nicht unbedingt. Hier finden Sie eine gute Übersicht.

    https://www.stern.de/tv/mindes…enklich-sind-3392498.html

    Zitat

    Wann abgelaufene Lebensmittel unbedenklich sind

    Kann man einen 14 Monate abgelaufenen Joghurt noch essen? Eine Zuschauerin machte den Selbstversuch. stern TV hat es ihr nachgemacht und weitere Lebensmittel getestet. Die Ergebnisse überraschten.


    TM, bezüglich Infos einholen und Grips einschalten, recht hohe Ansprüche an ihre Mitmenschen

  • Das halte ich, zumindest für bestimmte Verbrauchergruppen, für ein sehr gefährliches Tun. Darunter fallen Kinder, Alte und entsprechend gesundheitlich vorgeschädigte Menschen.

    Kinder? Also bitte, da haben hoffentlich die Eltern noch ein Auge darauf. Und Alte haben genug Erfahrung.

    Man soll ja auch nur nippen und nicht die ganze Portion nieder machen.

    Schau dir doch das Pdf an, da steht wie man es macht. Wäre es gefährlich würde sicher nicht dazu geraten werden.


    Ich bin echt überrascht über deine diesbezügliche Haltung.


    Noch ein Link :P https://www.swr3.de/aktuell/Wi…82120/did=4882622/ut2u93/


    TM, noch nichts gehört von einer Sterberate und Unfälle im Haushalt wegen Verzehr abgelaufener Lebensmittel, dafür aber wegen Salmonellentoten auf Grund von Massentierhaltung, Gammelfleisch etc!

  • Kinder? Also bitte, da haben hoffentlich die Eltern noch ein Auge darauf. Und Alte haben genug Erfahrung.

    Ja. Kinder, Alte und gesundheitlich vorgeschädigte Menschen. Mich hat das früher auch nicht gestört. Wenn sich beispielsweise die Konserve nicht gerade nach außen wölbte, wurde sie gegessen. Naja, nicht in jedem Fall, meist wurde sie dann doch weggeschmissen, weil vom Geschmack her schlicht ungenießbar geworden. Das sehe ich mit 1,35 m fehlendem Darm mittlerweile etwas anders. Auf solche Selbstversuche lasse ich mich nicht mehr ein. Das heißt ja übrigens nicht automatisch mehr wegwerfen. Ich kaufe halt weniger und anders ein.

  • Klar, und ich mache es ja auch nicht anders. Jetzt kommt aber gleich wieder einer von der "ganz oder gar nicht"-Fraktion und fährt uns in die Parade. Wenn schon, denn schon.

    Greta mit Plastik im Zug geht ja sooo was von gar nicht, und wer die Welt retten will sollte doch auch bitte so richtig hardcore an sich selbst das ganze Programm ausprobieren, was er den anderen, die sich sowieso einen Scheiß drum scheren, aufbürden will. Da sieht der dann mal, wie das ist.

    Du weißt natürlich, dass sich "die Anderen einen Scheiß drum scheren"?


    Man, kennst Du aber viele Leute. *staun*

  • Das sehe ich mit 1,35 m fehlendem Darm

    Kann ja nur der Dünndarm sein, die anderen sind zu kurz.

    Warum mit kürzerem Darm Lebensmittelvergiftung problematischer sein soll, kann ich mir zwar nicht erklären, aber dass man die Lebensmittel natürlich gut prüfen sollte, versteht sich von selbst.

    Die Ernährung muss entsprechend angepasst werden, was natürlich Aufwand mit sich bringt. Zum Glück können mitunter Teile des Dünndarms die Funktionen der resektierten Teile übernehmen.


    https://www.hna.de/gesundheit/…vertraegt-mz-1572415.html

    https://www.leben-mit-gist.de/…er-darmoperation-bei-gist

    Zitat

    Ihre Verdauung kann in manchen Fällen auch funktionieren wie vor der Operation, da die verbleibenden Dünndarmanteile nach einer gewissen Zeit die Aufgaben der entfernten Abschnitte „erlernen" und übernehmen können.


    Und noch ein Argument, nicht alles ungeprüft weg zu werfen. Wären abgelaufene Lebensmittel per se schädlich, dürften sie nicht mehr verkauft werden.

    https://lebensmittelpraxis.de/…echt-sicher-geht-vor.html

    Zitat

    Die Überschreitung des Mindesthaltbarkeitsdatums verbietet den Weiterverkauf nicht. Allerding müssen die Produkte bzw. die Abteilung, in der solche Erzeugnisse angeboten werden, besonders gekennzeichnet sein.
    Unabhängig davon hat der Händler sich zu vergewissern, ob die Produkte noch sicher sind, das heißt, sie dürfen nicht gesundheitsgefährdend geworden sein oder für den Menschen zum Verbrauch inakzeptabel sein.
    Will ein Händler Lebensmittel mit abgelaufenem MHD anbieten, treffen ihn in Bezug auf die Zusammensetzung und Kennzeichnung erhöhte Sorgfaltspflichten.


    Entgegen weit verbreiteter Meinung ist ein Händler rechtlich nicht dazu verpflichtet, die betreffende Ware im Preis zu reduzieren. Viele Anbieter machen dies allerdings, um abgelaufene Lebensmittel schneller ab verkaufen zu können.


    TM, die ja nicht dazu anregen will, Verdorbenes zu verspeisen, sondern ein bisschen achtsamer beim Wegwerfen zu sein

  • Du weißt natürlich, dass sich "die Anderen einen Scheiß drum scheren"?

    Dazu braucht man nicht allzu viele persönlich kennen, es reicht meine Beobachtung der gesellschaftlichen Hauptströmungen in über 40 Jahren. Die, in der du dich am liebsten herumtreibst gehört zur übelsten Kategorie. Leugnung wissenschaftlicher Fakten, Rassismus, Nationalismus, Verbreitung von Angst zu politischen Zwecken, Spaltung der Gesellschaft, Egomanie und Raffgier.

    Viel schlimmer geht es kaum.

    Religion wird von den einfachen Leuten als wahr, von den Weisen als falsch und von den Herrschern als nützlich angesehen.

    Lucius Annaeus Seneca

  • Dazu braucht nicht allzu viele kennen, es reicht meine Beobachtung der gesellschaftlichen Hauptströmungen in über 40 Jahren. Die, in der du dich am liebsten herumtreibst gehört zur übelsten Kategorie. Leugnung wissenschaftlicher Fakten, Rassismus, Nationalismus, Verbreitung von Angst zu politischen Zwecken, Spaltung der Gesellschaft, Egomanie und Raffgier.

    Viel schlimmer geht es kaum.

    Poor you. Du tust mir leid.

  • Das beruht dann wohl auf Gegenseitigkeit, ich bedaure dich auch.


    Weisheit stellt sich nicht immer mit dem Alter ein. Manchmal kommt auch das Alter ganz allein.

    *Jeanne Moreau

    Religion wird von den einfachen Leuten als wahr, von den Weisen als falsch und von den Herrschern als nützlich angesehen.

    Lucius Annaeus Seneca

  • Wir haben früher beim Bäcker nebenan Lebensmittel abgeholt, die sie nicht mehr verkaufen durften, in Wasser eingelegt und an unsere Hühner verfüttert oder ohne Wasser an die Kaninchen. Den Rest holte ein Bauer und verfütterte es an seine Tiere. Ähnlich lief das auch bei Nahrungsmitteln aus Kliniken und Pflegeheimen. Bis der Staat das verboten hat. Es musste entsorgt werden. In Kliniken und Heimen ist die Überproduktion durch mangelnde Organisation und geringe Qualität des oft überteuert extern eingekauften Essens verursacht. Ich habe ein paar mal das Essen in einem Pflegeheim probiert. Das würde ich meinem ärgsten Feind nicht vorsetzen.