Dumme und unseriöse Werbung

  • Ein weiterer Verein der reichlich nervig um Spenden bettelt: CitizenGo,

    Am 30. Dezember 2019 erinnert dieser Verein daran, dass er schon einmal um Spenden gebettelt hat;



    Die vorhergehende Mail wird gleich noch einmal dran gehangen:



    Am 31. Dezember wird noch mal einen drauf gesetzt:



    So wie es aussieht hat dieser Verein die Dreistigkeit innerhalb weniger Tage dreimal um Spenden zu betteln. Zudem muss ich weitere Defiziten in der Kommunikation von CitizenGO erkennen. Ich beschwere mich am 04.01.2020:(...)


    Fortsetzung in Beitrag # 62

  • Ein weiterer Verein der reichlich nervig um Spenden bettelt: CitizenGo, (...)So wie es aussieht hat dieser Verein die Dreistigkeit innerhalb weniger Tage dreimal um Spenden zu betteln. Zudem muss ich weitere Defiziten in der Kommunikation von CitizenGO erkennen. Ich beschwere mich am 04.01.2020.


    Fortsetzung in Beitrag # 62

    Die Kopie meiner Beschwerde:


  • […] Dir jede Ausgabe des von Dir bestellten Newsletters zuzusenden… üblicherweise beinhaltet jeder Newsletter die Option, ihn abbestellen zu können.

    Mir geht es um das Verursacherprinzip. Das Kommuniklationsverhalten von CitizenGo erscheint mir schwer defizitär. Natürlich kann ich die Option den Newsletter abbestellen zu können nutzen und das werde ich auch, wenn dieser Verein sich ignorant gegenüber meiner Kritik erweisen sollte. Ich würde dann auch rechtliche Schritte vornehmen, erst einmal die Verbraucherschutzzentralen wegen des Verdachts auf unlauteren Wettbewerb verständigen und sollte das nichts bringen (dem dürfte leider so sein) eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Vereinsrecht und eine rechtsmäßige Internetkommunikation (z.B. fehlendes Impressum) erstatten. Wäre ich Anwalt könnte ich damit mal was verdienen. Si wird mein Engagement mal wieder mit typisch dümmlich altklugen Kommentaren deinerseits bedacht. Geht schon, ich kenne dich nicht anders.

  • […] Ich würde dann auch rechtliche Schritte vornehmen, erst einmal die Verbraucherschutzzentralen wegen des Verdachts auf unlauteren Wettbewerb verständigen […]

    Aha. Diese Stiftung verkauft doch aber nichts, inwiefern sollte sie sich also unlauteren Wettbewerbs schuldig machen? Die satzungsgemäße Verwendung des jeweils gesammelten Spendenaufkommens wird sicher regelmäßig überprüft werden.

  • Aha. Diese Stiftung verkauft doch aber nichts, inwiefern sollte sie sich also unlauteren Wettbewerbs schuldig machen? Die satzungsgemäße Verwendung des jeweils gesammelten Spendenaufkommens wird sicher regelmäßig überprüft werden.

    CitizenGO versucht mit m.E. unwahren Behauptungen willkürliche Sachzwänge zu postulieren, mit denen die Spendenbereitschaft erhöht werden soll. Das sehe ich als unlauter. Und was macht den Intimus von Tante Google glauben, dass die satzungsgemäße Verwendung des von CitizenGo gesammelten Spendenaufkommens regelmäßig überprüft wird? Hast du schon einen soliden Geschäftbericht ergoogelt, der das belegen könnte?

  • CitizenGO versucht mit m.E. unwahren Behauptungen willkürliche Sachzwänge zu postulieren, mit denen die Spendenbereitschaft erhöht werden soll. […]

    Da Du unabhängig von deren Bemühen sowieso nichts spenden wirst, könnte Dir CitizenGO völlig gleichgültig sein, um so mehr, als diese Organisation als Finanzierungsinstrument eher rechtskonservative Ideologie gilt, als Echokammer der Bigotterie. Ziviler Ungehorsam von Abtreibungsgegnern und Evangelikalen findet sicher auch ohne derartige Mails Geldgeber - und der Charity Navigator hat sich bislang enthalten, CitizenGO zu beurteilen… wenn Dich genaueres interessiert, wende Dich doch direkt ans Spanische Justizministerium, in deren Register die Stiftung eingetragen ist… das Register selbst wird einsehbar sein, und würden die Geschäfte der Stiftung nach spanischem Recht nicht ordnungsgemäß geführt werden, würde die Eintragung sicher bereits gelöscht worden sein…


  • Gleichzeitig beschwerte ich mich auf der Facebookseite der Albert Schweitzer Stiftung, die Albert Schweitzer Stiftung meldete darauf bezogen zurück:


    Zitat

    Lieber Thomas, danke, für deine ehrliche Kritik. Wir werden uns per Mail bei dir melden.


    Da ich bis zum 15.01.2020 keine Rückmeldung auf meine Kritik erkennen konnte, erinnerte ich an diesem Tag die Stiftung an meine Kritik und gab meinen Unmut über das nachlässige Kommunikationsverhalten der Stiftung auf deren Facebookseite kund. Das scheint etwas bewirkt zu haben, denn einen Tag später am 16.Januar 2020 meldet sich die Stiftung mit dieser Antwort bei mir:



    Ich bin mit dieser Antwort nicht zufrieden. Ich nehme einigermaßen positiv gestimmt zur Kenntnis, dass 2 Wochen nach dem Versand meiner Kritik die Albert Schweitzer Stiftung auf diese reagiert, aber es liegt der Verdacht nahe, dass erst meine Erinnerung und die Veröffentlichung dieser Erinnerung auf der Facebookseite dieser Stiftung einen wesentlichen Motivationsschub bilden konnten.


    Ich melde der Albert Schweitzer Stiftung am 23.01.2020 folgendes zurück: (...)


    Fortsetzung in Beitrag # 69


    Dumme und unseriöse Werbung



  • Hier die Kopie meiner neuerlichen Kritik



    Fortsetzung in Beitrag #70


    Dumme und unseriöse Werbung

  • Hier die Kopie meiner neuerlichen Kritik (...)


    Fortsetzung in Beitrag #70



    Fortsetzung Teil 3 und 4: