Cannabis, Alkohol und Drogen

  • Also, du rennst da bei mir offene Türen ein. BTW: das war alles auf der phösen verlogenen Kifferlobbyseite verlinkt, wer lesen kann ist mal wieder klar im Vorteil.


    Jetzt müsstest du nur plausibel noch erklären, warum bei Alkohol es sinnvoll ist, Grenzwerte für den Straßenverkehr zu definieren, aber bei Cannabis dies jeglicher logischen Grundlage entbehrt.... :rolleyes:

    „Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“

  • Und genau:


    Zitat
    Niedrige Werte: 2 ng
    In sieben Ländern wurde ein Grenzwert von 2 ng/mL eingeführt: Dänemark, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Luxemburg und Pennsylvania (USA).
    Mittlere Werte: bis 6 ng
    In der Mehrzahl der Länder wurden 4 bis 6 ng/mL eingeführt: Großbritannien, Polen, Schweiz (3 ng/mL + 30 %), Tschechien, Nevada und Ohio (jeweils USA) mit 4 ng/mL, sowie Niederlande und Portugal mit 6 ng/mL.
    Hohe Werte: bis 18 ng
    Die höchsten Grenzwerte wurden mit 10 ng/mL in den US-Bundesstaaten Colorado, Washington, Maine und Montana eingeführt. Einen Sonderfall nehmen Kanada und Norwegen ein. In Kanada wurden 4 ng/mL als unterer und 10 ng/mL als oberer Grenzwert eingeführt, deren Überschreitung jeweils unterschiedlich geahndet wird. Norwegen ging sogar noch weiter und führte im Jahr 2012 neben einem unteren (2,6 ng/mL) und einem oberen (6 ng/mL) einen weiteren Wert ein, der dort wie die Überschreitung einer Blutalkoholkonzentration von 1,2 Promille geahndet wird. Dieser liegt bei 18 ng THC pro mL Blutserum!(56)  

    https://fuehrerscheinkampagne.…nternationalen-vergleich/


    und da manche ja leider in der Diskussion nicht bereit sind, einen Finger krumm zu machen - folgt man den Links komm man auch zu den offiziellen Studien.

    https://www.regjeringen.no/con…spavirket_kjoring_net.pdf


    In DE liegt der Grenzwert bei 1 ng/ml wobei auch noch dasnicht-psychoaktiven Abbauprodukt THC-COOH mitgemessen wird.

    ----

    Wann hört man eigentlich mal was von den vielen Verkehrsunfällen aus Colorado/USA in Bezug auf Cannabis. Bei der Argumentation der "Experten" hier, müsste ja dort das totale Chaos ausbrechen.... :rolleyes:

    „Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“

  • BTW: das war alles auf der phösen verlogenen Kifferlobbyseite verlinkt,

    Die Kifferseite nimmt ihren eigenen Unsinn nicht ernst und liefert gleich Gegenargumente? LOL, da siehste mal wie doof Kiffen macht. :D


    Ernsthaft: gekifft haben wir doch alle mal. Aber wer bekifft Auto fahren möchte, der muss schon so extrem abhängig sein, dass nüchtern bei ihm gar nichts mehr läuft.

    Wann hört man eigentlich mal was von den vielen Verkehrsunfällen aus Colorado/USA in Bezug auf Cannabis.

    Guckst du: https://krdo.com/news/2020/09/…ed-fatal-crashes-in-2019/

    etzt müsstest du nur plausibel noch erklären, warum bei Alkohol es sinnvoll ist, Grenzwerte für den Straßenverkehr zu definieren, aber bei Cannabis dies jeglicher logischen Grundlage entbehrt....

    Gar nicht. Wir unterhalten uns doch gerade übers Kiffen. Also besser eins nach dem anderen besprechen und nichts vermischen.


  • Worum geht es euch eigentlich?

    Drogenlegalisierung?

    Wenn du jetzt nicht mehr wegen der Abbauprodukte deinen Lappen verlierst, verlierst du ihn dann wenigstens, wenn du kiffend oder überhaupt stoned beim Fahren erwischt wirst?

    Oder soll das dann auch straffrei sein? Weil, ist ja nicht so schlimm?

    Also, was wollt ihr eigentlich?

    Och ich will das gleiche wie du.

    Du willst saufend durchs Bergische und ich will rauchend zuschauen.

    Ja, zuschauen. Denn als Verfechter der 0,0 Grenze für Alkohol am Steuer, bin ich logischerweise auch für Autofahren ohne Rausch im Allgemeinen.

    Aber das hatten wir alles schon in alten Forum.


    Mal ne Frage: Warum denkt eigentlich jeder Minderperformer, dass Leute die "Rauchen" immer gleich auch Auto fahren wollen? Solch Ideen können eigentlich nur Menschen haben, die sich in Sachen Alk auch nur nicht im Griff haben.


    mfg

  • Also hör jetzt auf die Leute hier zu verarschen. Das ist gefährlich. Nachher setzt sich noch einer bekifft in seine Karre und selbige mit 100 km/h gegen die nächste Mauer.

    Ich war ja mal Jung und wild...naja, wild bin ich immer noch. ;)

    Und auch ich hab mal Dummheiten gemacht und mich hinter das Steuer gesetzt, als ich es nicht sollte.

    Du scheinst das noch nicht gemacht zu haben, denn dann hättest du nicht solch Unfug geschrieben.

    Wenn sich schon einer angeraucht ans Lenkrad setzt, dann wird der wohl die 100 kmh nicht erreichen. ^^

    ...viel zu schnell!!!:sifone:


    Also sind deine Argumente wieder mal nur reine Spekulation von Dingen, von denen du keine Ahnung hast.


    Mal davon ab, ein Alki sagt ja auch nicht: Ich hau mir jetzt ne Pulle Kräuter hinter die Binde, weil ich noch zum Einkaufen fahren will.


    Was ich aber sehr oft gesehen hab sind Menschen, die sich zum Mittag in der Gaststätte ein/zwei Gläschen Bier gönnen und dann mit den seinen Heim fährt. Weil man in D ja unter Einfluß einer Droge (Alkohol) ein KfZ führen darf. ...so sieht die Realität aus.

  • "... Weil man in D ja unter Einfluß einer Droge (Alkohol) ein KfZ führen darf. ...so sieht die Realität aus...2

    Und das ist m. E. eine der vielen Scheinheiligkeiten in der deutschen Drogen-Politik. Man erlaubt die medizinische Einnahme, um die Fahrtauglichkeit grundsätzlich wieder herzustellen, während der private Konsum gegeißelt wird als reiner Rausch https://www.aerzteblatt.de/nac…enten-duerfen-Auto-fahren

    beim Alkohol aber vollkommen andere Maßstäbe angelegt werden und wir gerade in Deutschland weit weg von einer 0 Promille - Regelung sind. Das passt hinten und vorne nicht und kann ich nicht ernstnehmen. Überhaupt nicht.


    Frdl. Grüße

    Christiane

  • ... beim Alkohol aber vollkommen andere Maßstäbe angelegt werden und wir gerade in Deutschland weit weg von einer 0 Promille - Regelung sind.

    Das hat wohl auch historische Gründe.


    Alkohol ist die Droge des kleinen Mannes in unseren Gefilden, schon seit Jahrhunderten. Die Wirkung ist hinreichend bekannt. Ich vermute mal, dass bei Alk die kognitiven und motorischen Fähigkeiten bei steigender Dosis auf lineare Weise abnehmen. Bei Cannabis kann das von Person zu Person unterschiedlich sein, auch bei Personen mit ähnlich großer Körpermasse und Blutvolumen. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass man die Wirkung manchmal selber nur sehr schwer einschätzen kann. Der persönliche Biorhythmus und Co. spielen da mit hinein. Sogar wenn man immer das selbe Zeug raucht, aus der selben Quelle.


    Ich hatte vor ca. 20 Jahren regelmäßig gekifft. Zwei, naja, drei gefährliche Erlebnisse haben mich schlagartig von dem Zeug abgebracht.

  • Ich vergleiche die Zahlen mal mit Deutschland:


    2017

    Bevölkerung ca. 80 Millionen

    3177 Verkehrstote

    1893 Unfälle unter Drogeneinfluss

    37 Tote davon


    Colorado/USA (2017)

    Bevölkerung ca. 5,6 Millionen

    648 Verkehrstote

    93 Tote unter Drogeneinfluss

    ----

    Die Menschen in Colorado fahren insgesamt schlechter. Ob es an schlechter Aufklärung liegt?

    „Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“

  • Die Menschen in Colorado fahren insgesamt schlechter. Ob es an schlechter Aufklärung liegt?

    Führerschein machen die Kiddies dort mit 16 oder 17 in der Schule, ein bisschen Verkehrsregeln pauken und ne Testfahrt auf einem Parkplatz (mit dem eigenen Auto) reichen. Schon darf man mit maximal 75 mph auf den Landstraßen rumheizen. Daran kann das liegen.

  • Anscheinend ist der Strassenverkehr in DE nicht gefährlich genug (obwohl der eigentlich gar nicht mehr sooo gefährlich ist), also, lassen wir doch die neue Risikogruppe der Kiffer einfach auf die Strasse und schauen mal, was da so passiert.....aber erst nach Anpassung der Strafgesetze.....

    Und in die Öffis und die Deutsche Bahn steigen wir dann erst ein, wenn der Lokführer oder der Busfahrer getestet und für normal befunden wurde....


    Ich liebe auch drogensüchtige Operateure, die gerne die verkehrten Organe entnehmen^^....noch mehr als Alkis, denn bei denen merkt man das eigentlich, wenn sie volltrunken sind....


    Ich bin mir sicher, Polizei und Staatsanwaltschaften werden da zukünftig hellauf begeistert sein.....


    Wir sollten schon mal ein Dankesschreiben an die Drogenlobby weltweit schreiben.....

    Allemagne? C'est un grand Bordel néolibéralement conservateur Merkel'scher l'empreinte


    AMERIKA......oder..... Alles was die Welt nicht braucht....oder....Spiel nicht mit den Schmuddelkindern....


    Ich bin zum Glück KEIN Europäer.....



  • Anscheinend ist der Strassenverkehr in DE nicht gefährlich genug (obwohl der eigentlich gar nicht mehr sooo gefährlich ist), also, lassen wir doch die neue Risikogruppe der Kiffer einfach auf die Strasse und schauen mal, was da so passiert.....aber erst nach Anpassung der Strafgesetze.....

    Schau mal:


    Die Grenzwertkommission hat im September 2015 empfohlen, erst ab einem Grenzwert von 3,0 ng THC/ml Blutserum von einem Verstoß gegen das Trennungsvgebot auszugehen und nicht mehr ab einem Grenzwert von 1,0 ng THC/ml.

    http://www.rechtsanwaeltin-sfi…ommission-bei-thc-werten/


    Es ist doch sinnvoll, wenn sich die Politik an den wissenschaftlichen Ergebnissen orientiert, oder nicht? ;)

    „Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“

  • Es ist doch sinnvoll, wenn sich die Politik an den wissenschaftlichen Ergebnissen orientiert, oder nicht?

    Na klaro, wie bei Corona......

    Allemagne? C'est un grand Bordel néolibéralement conservateur Merkel'scher l'empreinte


    AMERIKA......oder..... Alles was die Welt nicht braucht....oder....Spiel nicht mit den Schmuddelkindern....


    Ich bin zum Glück KEIN Europäer.....



  • Trennungsgebot meint, dass man Freizeitkonsum und Straßenverkehr trennt und zwar strikt.


    Um auch mal ein Gefühl für die Zahlen zu haben, jemand der einen Cannabis-Joint raucht, hat ungefähr 100 ng/ml Blutserum.

    „Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“

  • Um auch mal ein Gefühl für die Zahlen zu haben, jemand der einen Cannabis-Joint raucht, hat ungefähr 100 ng/ml Blutserum.

    Kommt darauf an, wieviel THC in dem Dope drin ist.....also ist das wohl eher ein etwas pauschaler Wert.....

    Allemagne? C'est un grand Bordel néolibéralement conservateur Merkel'scher l'empreinte


    AMERIKA......oder..... Alles was die Welt nicht braucht....oder....Spiel nicht mit den Schmuddelkindern....


    Ich bin zum Glück KEIN Europäer.....



  • Es kommt eher auf die Mischung an.

    Es gibt ca 12 - 14 THC`s, davon ist das 9er wichtig und es ist wichtig, wieviel CBD da mit bei ist.

    Allein der THC (welches?) Gehalt sagt nicht viel aus.

    Ändert das etwas an dieser


    also ist das wohl eher ein etwas pauschaler Wert.....

    Aussage?

    Allemagne? C'est un grand Bordel néolibéralement conservateur Merkel'scher l'empreinte


    AMERIKA......oder..... Alles was die Welt nicht braucht....oder....Spiel nicht mit den Schmuddelkindern....


    Ich bin zum Glück KEIN Europäer.....