Cannabis, Alkohol und Drogen

  • Wir waren gestern ab Nachmittag im Kanonesteppel in Sachsenhausen. Dort ist alles ausgebucht für die nächsten Tage. Das Rippchen mit Kraut und der Riesling schmeckten sehr gut. Da ich nach 5 Schoppen heute keinen Kopf habe, war der Wein kein Fusel.

  • Cannabis Report: Connecticut legalisiert Cannabis


    Hartford 18.06.2021 - Im US-Bundesstaat Connecticut wird Cannabis künftig legal sein. Der Bundesstaat ist damit der nächste Ostküstenstaat, der diesen wichtigen Schritt geht.


    In Connecticut wurde im Senat am Donnerstag ein Gesetz zur Legalisierung von Cannabis verabschiedet. In dem Bundesstaat wird es damit ab dem 1. Juli für Personen über 21 Jahren legal, eineinhalb Unzen Cannabis zu besitzen. Hinzu kommen weitere fünf Unzen, die man legal in einem verschlossenen Behälter besitzen darf.


    Weiterhin wird mit dem Gesetz, das im Senat mit 16 zu 11 Stimmen verabschiedet wurde, die Grundlage für die Schaffung eines legalen Cannabismarktes gelegt. Ein solcher soll im kommenden Frühjahr entstehen.


    https://www.shareribs.com/rohs…rt_cannabis_id112451.html


    Ein Bundesstaat nach dem anderen beendet die Hanf-Prohibition. :thumbup:

    „Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“

  • Ich finde Tabletten und Spritzen (z.B. Diabetiker) gehören in die Hausapotheke, Spritzen nur unter ärztlicher Aufsicht. Nikotinpflaster, Coffein-Tabletten, Valium, Schmerztabletten (Opiate) - alles nur in den Schrank für Medizin.


    Beim Genuss z.B. von Wein, gehört alles dazu - der Geruch, die Farbe, das Aroma, das Geräusch beim Einschenken, das Gefühl im Mund. Alle Sinne eben und die Wirkung. Aber das ist eine Geschmacksfrage.

    „Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“

  • Alkohol: Kein Stoff der Welt ist uns so vertraut und in seiner Wirkung so unglaublich vielfältig. Man bekommt ihn überall und das kleine Molekül ist in der Lage, sämtliche 200 Milliarden Neuronen eines menschlichen Gehirns völlig unterschiedlich zu beeinflussen. Doch kaum jemand bezeichnet Alkohol trotz seiner psychoaktiven und Zellen zerstörenden Wirkung als Droge. Aber warum lassen wir den Tod von jährlich drei Millionen Menschen einfach so zu? Verschließen wir seit Jahrtausenden die Augen vor den Gefahren und Risiken? Welche Rolle spielt die mächtige Alkoholwirtschaft mit einem Jahresumsatz von 1,2 Billionen Euro bei dieser konsequenten Verschleierung?


    https://www.arte.tv/de/videos/…kohol-der-globale-rausch/


    Eine Doku von ARTE. Hab bisher nur die Hälfte angeschaut, ist aber anspruchsvoll.

    Nicht jeder wird Alkoholiker. Genauso wie nicht jeder Raucher Lungenkrebs bekommt.

    «Die Toleranz wird ein solches Niveau erreichen, dass intelligenten Menschen das Denken verboten wird, um Idioten nicht zu beleidigen.» Der Dichter Dostojewski (1821–1881) liefert uns mit diesem Zitat den Beleg, dass menschliche Einfalt sich früher wie jetzt so verhält wie Unkraut: Sie vergeht nicht.

    https://www.solothurnerzeitung…hlichen-winden-ld.2188327

  • Mexiko legalisiert Cannabis


    126 Millionen Menschen leben in Mexiko - und sie alle werden bald ganz legalen Zugang zu Cannabis haben. Damit wird in Mittelamerika der bevölkerungsmäßig größte legale Absatzmarkt geschaffen, was sicherlich eine weltweite Vorbildwirkung haben wird.

    In Mexiko leben nach wie vor viele Farmer vom Hanfanbau, ein Großteil der Ernte wird gleich in Mexiko vor Ort konsumiert. Der Anbau und Konsum sind bisher illegal, was viele juristische und soziale Probleme verursachte. Daher hatte schon im 2018er Präsidentschaftswahlkampf der spätere Wahlgewinner López Obrador die Legalisierung von Cannabis in Aussicht gestellt.

    Vorausgegangen war dem Gesetzentwurf ein wegweisendes Urteil des Obersten Gerichtshofs Mexikos, der schon im Herbst 2018 das Verbot von Cannabis als Genussmittel für rechtswidrig erklärte und das Parlament aufforderte, das entsprechende Verbotsgesetz zu ändern. Das Ganze zog sich dann erstmal eine Weile hin, weil auch die neue mexikanische Regierung trotz dieses Wahlkampfversprechen nach ihrem Machtantritt keinen klaren Kurs in der Cannabisfrage fuhr. Das höchste Gericht Mexikos war dann 2020 erneut zu dem Schluss gekommen, dass das mittlerweile über 100 Jahre alte (absolute) Verbot von Cannabis das Recht auf die freie Entfaltung der Persönlichkeit verletzt. Die Richter setzten dem Kongress eine Frist bis zum 15. April 2021, um ein entsprechendes Gesetz zu verabschieden. Wegen der Corona-Pandemie wurde diese Frist noch bis zum 15. Dezember diesen Jahres verlängert.

    https://softsecrets.com/de/202…iko-legalisiert-cannabis/

    Sind viele Menschen betroffen.

    „Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“

  • Prämierter Hanftee wird als Betäubungsmittel eingestuft – und vorerst weiter verkauft


    Pulow/Rostock. In Mecklenburg-Vorpommern wird ein Hanftee erst auf der vom Wirtschaftsministerium geförderten Warenmesse Regional + Bio in MV mit einem Preis ausgezeichnet, und dann von Lebensmittelkontrolleuren als Betäubungsmittel eingestuft, wie die „Ostsee-Zeitung“ (OZ) berichtet. Wie kann es dazu kommen? Der Biotee der Kräutergarten Pommernland eG aus dem vorpommerschen Pulow wird demnach aus Hanfblättern hergestellt – und da liegt das Problem.


    Der Grund für die Einstufung lag laut OZ nämlich nicht in der möglicherweise berauschenden Wirkung, die der Aufguss durch einen zu hohen THC-Gehalt hätte auslösen können und der von der Behörde nicht mal geprüft wurde, sondern in der Herstellung aus Hanfblättern. Demnach dürfen hierzulande nur Hanfsamen, die kein THC enthalten, in Lebensmitteln verarbeitet werden. Pflanzenteile wie Blätter aus THC-armen Nutzhanfpflanzen dürfen laut Betäubungsmittelgesetz nur verkauft werden, wenn „ihr Gehalt an Tetrahydrocannabinol 0,2 Prozent nicht übersteigt und der Verkehr mit ihnen ausschließlich gewerblichen oder wissenschaftlichen Zwecken dient, die einen Missbrauch zu Rauschzwecken ausschließen“. Beim Tee aus Hanfblättern wird nach Angaben der Landesbehörde aber genau dagegen verstoßen, weil der Verkauf an Endkunden kein gewerblicher Zweck sei.

    ...

    Und: Der THC-Gehalt des preisgekrönten und zugleich beanstandeten Tees liegt laut OZ bei 0,028 Prozent und damit weit unter dem im Betäubungsmittelgesetz festgelegten Grenzwert. „Wer einen Rausch haben möchte, wird sich sicher nicht unseren teuren Tee kaufen“, sagt Iris Ehmcke, Sprecherin der Genossenschaft, dem Blatt.


    https://www.rnd.de/panorama/pr…AA7ZH3PHKOAJZLRJTB6Y.html


    -----

    Naja, wenn's gut ist für die Volksgesundheit und den Jugendschutz ...:evil:

    „Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“

  • Therapeutische Möglichkeiten von LSD, Mescalin oder Psilocybin und Co sind ja spätestens seit Timothy Leary

    bekannt und das ist 60 J. her.


    Nun findet es langsam Akzeptanz in der Medizin


    https://www.ardmediathek.de/vi…1hMzhjLTIyODJmOWVkMjAxNw/

    Zitat

    Chance für die Zukunft? Psychoaktive Drogen in der Therapie

    27.10.2021 ∙ Planet Wissen ∙ ARD-alpha FSK0

    [Blockierte Grafik: https://img.ardmediathek.de/standard/00/80/60/36/94/555337067/16x9/128?mandant=ard&imwidth=128]

    Selbsterfahrungsberichte über psychedelische Erfahrungen mit Ecstasy, LSD oder Magic Mushrooms boomen im Internet. Wer Drogen konsumiert, riskiert es, Gesundheit und Psyche zu schädigen. Forscherinnen und Forscher untersuchen aber auch die Chancen von Therapien mit psychoaktiven Substanzen, zum Beispiel bei schweren Depressionen.

    Edward Snowden:

    Arguing that you don't care about the right to privacy because you have nothing to hide is no different than saying you don't care about free speech because you have nothing to say.

  • Es würde mich wundern, wenn Deutschland die Erfahrungen anderer Länder berücksichtigen würde. Aber man weiß ja nie ...


    Zitat

    Bei den Koalitionsverhandlungen in Berlin könnte es auch um die Legalisierung von Cannabis gehen. Die Niederlande haben jahrzehntelange Erfahrung damit. Experten von dort raten Berlin, vor allem einen Fehler nicht zu wiederholen.

    https://www.tagesschau.de/ausl…erlande-cannabis-101.html


    Zitat

    Die Ampel-Pläne zur möglichen Legalisierung von Cannabis werden kontrovers diskutiert. Die Niederlande haben jahrzehntelange Erfahrung damit. Dort sind nicht die Konsumenten das Problem – sondern das kriminelle Umfeld.

    https://www.br.de/nachrichten/…anden-lernen-kann,Sn9a2nL

  • Es würde mich wundern, wenn Deutschland die Erfahrungen anderer Länder berücksichtigen würde. Aber man weiß ja nie ...

    Die deutsche Politik von anderen lernen?

    Jetzt muß ich aber lachen

    Am deutschen Wesen soll die Welt genesen......

    Allemagne? C'est un grand Bordel néolibéralement conservateur Merkel'scher l'empreinte


    AMERIKA......oder..... Alles was die Welt nicht braucht....oder....Spiel nicht mit den Schmuddelkindern....


    Ich bin zum Glück KEIN Europäer.....



  • Zitat

    Neue Berechnung Cannabis-Legalisierung könnte dem Staat 4,7 Milliarden Euro pro Jahr bringen

    Eine kontrollierte Freigabe von Cannabis könnte die Finanzprobleme einer Ampelkoalition erheblich lindern: Ökonomen beziffern den Geldsegen für den Staat auf knapp fünf Milliarden Euro – pro Jahr.

    https://www.spiegel.de/wirtsch…80-4080-a12d-36436fc3ab54

    Die Kohle kann man dann für die nächste Flüchtlingswelle rausschmeißen....

    Kiffen als humanitärer Akt.....


    Ich will ja hoffen, das man dann trotzdem jedem bekifften Autofahrer den Lappen entzieht.....

    Allemagne? C'est un grand Bordel néolibéralement conservateur Merkel'scher l'empreinte


    AMERIKA......oder..... Alles was die Welt nicht braucht....oder....Spiel nicht mit den Schmuddelkindern....


    Ich bin zum Glück KEIN Europäer.....



  • Die Kohle kann man dann für die nächste Flüchtlingswelle rausschmeißen....

    Kiffen als humanitärer Akt.....

    Kiffen für den Weltfrieden. Oder für die Entmottung der Atomkraftwerke falls uns Wladi auf Bübchen hat sein Böckchen macht....

    Demokratie ist die schlechteste aller Regierungsformen – abgesehen von all den anderen Formen, die von Zeit zu Zeit ausprobiert worden sind

  • Es scheint, man hat sich geeinigt auf "... die kontrollierte Abgabe von Cannabis an Erwachsene zu Genusszwecken in lizenzierten Geschäften".

    4 Jahre wird zugewartet und dann wird entschieden, ob mans besser macht als z. B. in den Niederlanden. Jedenfalls scheint hier nicht nur der Verkauf kontrolliert zu werden, sondern man ist auch willens, erst gar nicht ein kriminelles Netzwerk darum herum entstehen zu lassen. Ich weiß zwar nicht, wie "kontrolliert" die Lizenzen vergeben werden, aber ... :D


    https://www.br.de/nachrichten/…bis-legalisierung,SpC7lSf


    Frdl. Grüße

    Christiane