Ist die Rezession schon da?

  • Eine Rezession ist kein Naturschicksal oder Gotteswerk! Sie resultiert einzig aus falschem Handeln der politischen und wirtschaftlichen Akteure sowie den Kassandradialogen von sogenannten Wirtschaftsweisen, die von Wirtschaft keinen realistischen Schimmer haben!


    Würde sich die Menschheit unter richtiger Führung um die wirklich dringlichen Probleme der Welt kümmern, hätten wir für mehr als hundert Jahre weltweit Vollbeschäftigung und stetig wachsenden Wohlstand!

  • Kater for president!

    vier, fünf.


    (Das System kann nicht zählen! Der obige Text hat fünf Wörter, die wurden aber nicht als fünf anerkannt!)



    "in der Dummheit ist eine Zuversicht, worüber man rasend werden möchte." F. H. Jakobi, 15. März 1781

  • Eine Rezession ist kein Naturschicksal oder Gotteswerk! Sie resultiert einzig aus falschem Handeln der politischen und wirtschaftlichen Akteure sowie den Kassandradialogen von sogenannten Wirtschaftsweisen, die von Wirtschaft keinen realistischen Schimmer haben!


    Würde sich die Menschheit unter richtiger Führung um die wirklich dringlichen Probleme der Welt kümmern, hätten wir für mehr als hundert Jahre weltweit Vollbeschäftigung und stetig wachsenden Wohlstand!

    Meinst Du, wir sollten Erich & Kosorten wieder auferstehen lassen (wegen "richtiger Führung")?

  • Meinst Du, wir sollten Erich & Kosorten wieder auferstehen lassen (wegen "richtiger Führung")?

    Wenn Du meine Auffassungen und Überzeugungen, hier dargelegt, mal analysieren würdest, dann würdest Du dergleichen nicht schreiben. Es waren genau die Stalins/Stalinisten, Maoisten, Breschnjew, Ulbricht/Honecker und dergleichen, die Marx/Engels/Darwin/Luxemburg/Sartre nie verstanden, mit ihrer Politik sowohl den Sozialismus als noch mehr die kommunistische Idee verraten haben. Ohne Demokratie gehen beide Gesellschaftsformationen nicht. Nach der Phase der Sicherung der Macht vor konterrevolutionären Kräften muss die umfassende Demokratisierung einsetzen, sonst lassen sich die produktiven Chancen der neuen Gesellschaftsordnung nicht erschließen.

  • Zum ersten Mal seit 13 Jahren zeigt sich ein unheilvolles Omen für die Wirtschaft


    Die EZB kann ja noch einmal mit der "Dicken Berta" Geld in den Markt schießen, so läuft die Sonderkonjunktur seit Jahren und es gibt Wachstum.... auf Pump

    Man braucht kein Geld in den Markt zu schießen, das wäre eher kontraproduktiv und ginge zu Lasten der schon jetzt ausgeplünderten Sparer. Was nötig ist, sind Ideen für die Zukunft, Innovationen und stimulierende Rahmenbedingungen sowie endlich eine konstruktive Politik gegenüber China, Russland, etc. sowie die Selbstbehauptung der Europäer gegenüber den USA. Unsere Interessen müssen den Primat haben, keineswegs die der USA, wenn sie sich gegen uns, gegen die europäische Integration und die Welt richten.

  • Eine Rezession ist, Wirtschaft wächst und schrumpft in zyklischem Wechsel, der Beginn des Wellentals der Konjunkturkurve. Übrigens: Lt. IFO-Index hellen sich die Konjunkturaussichten schon wieder auf, nachdem die Wirtschaftsweisen kürzlich doch pessimistisch einen Abschwung prognostizierten.

    Eine Rezession ist immer das Ergebnis falscher Politik und anarchistischer Wirtschaftsführung! Vielleicht wäre etwas Lektüre von Karl MARX hilfreich, um das zu verstehen!

  • Man braucht kein Geld in den Markt zu schießen, das wäre eher kontraproduktiv und ginge zu Lasten der schon jetzt ausgeplünderten Sparer. Was nötig ist, sind Ideen für die Zukunft, Innovationen und stimulierende Rahmenbedingungen sowie endlich eine konstruktive Politik gegenüber China, Russland, etc. sowie die Selbstbehauptung der Europäer gegenüber den USA. Unsere Interessen müssen den Primat haben, keineswegs die der USA, wenn sie sich gegen uns, gegen die europäische Integration und die Welt richten.

    Dies ist eine recht einseitige Betrachtung.

    Wesentliche Teile der "ausgeplünderten Sparer" sind gleichzeitig Profiteure der Null-Zins-Politik, weil sie ihr Häuschen recht preiswert finanzieren können.....


    Die Europäer setzen auch heute schon ihre Interessen in der Welt durch. Jetzt tun es halt auch mal die Chinesen oder die Russen. Europa sollte sich gefestigt genug dagegen ausrichten, und mehr auf eigene Integration und Interessenverteidigung setzen - gleichzeitig aber auch nicht außer Acht lassen, dass es auch weltrelevante Interessen gibt - und da sind einige dabei, bei denen Europa eher konservativ und zurücksteckend unterwegs sein sollte....

  • Walter ULBRICHT liess sich durch die DDR fahren und entdeckte ein Plakat mit der Auffschrift:


    "Zu Ehren des 7. Parteitags der SED erfüllen wir den Plan mit 325 %!"


    Ulbricht schickt seinen Fahrer zu Chef des Unternehmens mit der Bitte zu erfragen, wie das geht und einen Orden locker zu machen. Der kommt zurück und erstattet Bericht:


    "Genosse Ulbricht, ich bitte zu entschuldigen: Es ist eine Sargfabrik mit Beerdigungsinstitut!"

  • […] Wesentliche Teile der "ausgeplünderten Sparer" sind gleichzeitig Profiteure der Null-Zins-Politik, weil sie ihr Häuschen recht preiswert finanzieren können […]

    Der Einfachheit halber "übersiehst" Du, dass der Immobilienerwerb auf Pump nicht ohne Guthabenpolster zu haben ist - und wenn wegen der Niedrigzinsphase das Guthaben schneller schmilzt, als die Restschuld abbezahlt und erneutes Guthaben angespart ist, um die später anfallenden Kosten für die sporadisch anfallenden Reparaturen am Haus decken zu können, dann nützt der niedrige Zinssatz für Immobilienfinanzierungen auch nichts - die große Benkenkrise von 2008 begann übrigens ebenfalls mit dieser allzu optimistischen "Jetzt kann sogar ich mir den Traum vom eigenen Häuschen erfüllen"-Kreditblase…

  • Der Einfachheit halber "übersiehst" Du, dass der Immobilienerwerb auf Pump nicht ohne Guthabenpolster zu haben ist - und wenn wegen der Niedrigzinsphase das Guthaben schneller schmilzt, als die Restschuld abbezahlt und erneutes Guthaben angespart ist, um die später anfallenden Kosten für die sporadisch anfallenden Reparaturen am Haus decken zu können, dann nützt der niedrige Zinssatz für Immobilienfinanzierungen auch nichts - die große Benkenkrise von 2008 begann übrigens ebenfalls mit dieser allzu optimistischen "Jetzt kann sogar ich mir den Traum vom eigenen Häuschen erfüllen"-Kreditblase…

    Die Sparquote deutscher Haushalte liegt so um die 10% - der niedrigeste Wert der letzten 20 Jahre war 8,9%. Die Inflation liegt irgendwo zwischen 0% und 2%. Die Sparzinsen liegen regelmäßig bei 0% - Negativzinsen sind die absolute Ausnahme. Es gibt aber auch Sparformen, die deutlich bessere Konditionen ausweisen.

    Von einem Abschmelzen der Guthaben kann also keine Rede sein - tatsächlich werden diese aufgebaut.

    Das kann man auch in den Statistiken ablesen - das Geldvermögen der Deutschen steigt.


    Meine Kernbotschaft war und ist auch nicht, dass alles gut ist...sondern dass man die Situation in ihrem Gesamtzusammenhang sehen und begreifen muss. Es gibt Menschen, für die ist es heute noch immer relativ leicht, Grundeigentum aufzubauen und ein Häuschen zu finanzieren. Bei anderen ist es heute schwieriger als früher. Es gibt also Gewinner und Verlierer der Entwicklungen der letzten 30 Jahre.


    Wer aber vereinfachend und pauschalierend nun die Sparer als Verlierer darstellt, aber nicht im Gesamtzusammenhang klar darauf hinweist, dass viele Sparer gleichzeitig auch Kreditnehmer, Steuerzahler, Inflationsgewinner ... ... ... sind - der verfälscht das, was in der Realität passiert.


    Verlierer sind heute jüngere Menschen! Menschen, die sich eigenes Eigentum leisten können, werden immer älter. Gewinner sind noch immer die Rentner von heute - vor allem die wohlhabenden. Das sieht man auch an den Rentensteigerungen.


    Ob Familien zu den Gewinnern oder Verlierern gehören...ist nicht so leicht zu beantworten. Heute muss häufig auch die Frau mit verdienen, damit man sich das Häuschen leisten kann....aber es gilt gleichzeitig ja auch, dass Frau das auch häufig so WILL und sogar als Lebensqualität erfährt...und das parallel mehr und mehr Männer auch Verantwortung für die Kinder übernehmen - auch mal Elternzeit machen....


    Ein Grund, dass jüngere Menschen sich nicht so schnell Eigentum leisten können wie früher liegt auch daran, dass junge Menschen anders als früher häufiger länger andere Konsumbedürfnisse haben - also auch gar nicht so straight in Richtung Wohnungseigentum gehen......Urlaub, Reisen u.ä. steht auf dem Programm.....es ist auch eine andere Generation.


    Wer ist also wirklich Gewinner, wer wirklich Verlierer?

  • […] Die Inflation liegt irgendwo zwischen 0% und 2%. […] Wer ist also wirklich Gewinner, wer wirklich Verlierer?

    So eine vom statistischen Bundesamt am BIP gemessene durchschnittliche "Sparquote" ist natürlich ganz famos… die individuelle Sparleistung dürfte hingegen oftmals ziemlich direkt vom tatsächlich verfügbaren Einkommen und dem persönlichen Ausgabenverhalten abhängig sein… wie Du selbst schreibst, haut das mit dem Sparen nicht so recht hin, wenn das Geld beizeiten ausgegeben wird… Begrife wie Einkommens- und Vermögensspreizung darf man heutzutage als bekannt voraussetzen.

  • Ich glaube, dass die Rezession recht bald beginnt. Blomberg berichtet dass, obwohl deutsche Politiker verhindern möchten, dass wir als Wähler den vollen Ernst der Lage erfassen, ihre Körpersprache etwas ganz anderes aussagt. Fürchten sich Merkels NachfolgerIn vor der Wahrheit?


    https://www.bloomberg.com/news…lSvB_DChl-hGjUe6TpnHKv7U8

  • So eine vom statistischen Bundesamt am BIP gemessene durchschnittliche "Sparquote" ist natürlich ganz famos… die individuelle Sparleistung dürfte hingegen oftmals ziemlich direkt vom tatsächlich verfügbaren Einkommen und dem persönlichen Ausgabenverhalten abhängig sein… wie Du selbst schreibst, haut das mit dem Sparen nicht so recht hin, wenn das Geld beizeiten ausgegeben wird… Begrife wie Einkommens- und Vermögensspreizung darf man heutzutage als bekannt voraussetzen.

    Ich bestreite nicht die individuellen Effekte - und ich bestreite auch ganz sicher nicht die Einkommens- und Vermögensspreizung. Diese vielmehr halte ich seit vielen Jahren für ein Problem, was angegangen werden sollte.


    Trotzdem wäre es falsch nun anzunehmen, dass die Sparquote nur durch sehr hohe Sparquoten einiger weniger zu erklären wäre....

    Noch immer sind es weite Teile der Haushalte, die maßgeblich zu dieser Sparquote beitragen. Insofern ist mein Argument auch nicht entkräftet.