Ist die Rezession schon da?

  • Sie haben Marx sehr wohl begriffen, denn sie sind exakt seiner Lehre gefolgt.

    Quelle: https://books.google.de/books?id=wwIHhy2N0nEC&pg=PA143

    Wie schön, ich liebe aus dem Zusammenhang gerissene Zitate.


    Er nimmt vor dem von dir zitierten Teil Bezug auf den "Kannibalismus der Konterrevolution". Ohne diese blutsaufenden Verteidiger der alten Ordnung wäre das nachfolgende Zitat nie gefallen.


    Aber so arbeiten Leute halt, die entsprechend indoktriniert sind, mit Lügen, Verzerrungen und unvollständigen Zitaten. Auch bewusstes Weglassen wichtiger Zitatanteile ist nichts anderes als verlogene Propaganda, und die treibst du hier seit geraumer Zeit.

    Religion wird von den einfachen Leuten als wahr, von den Weisen als falsch und von den Herrschern als nützlich angesehen.

    Lucius Annaeus Seneca

  • Er nimmt vor dem von dir zitierten Teil Bezug auf den "Kannibalismus der Konterrevolution". Ohne diese blutsaufenden Verteidiger der alten Ordnung wäre das nachfolgende Zitat nie gefallen.

    Danke, Bruder, dass du meinen Beitrag ergänzt. Marxens brennender Hass auf die "alte Ordnung" lässt ihn nicht gerade als einen rational denkenden Philosophen erscheinen. Wir haben es hier schlicht und ergreifend mit einem akademischen Dummschwätzer zu tun, der die Beschwernisse des Arbeiter-Daseins nicht einmal selbst erfahren hat. :(

  • Diese Beurteilung eines Max-Jüngers weise ich entschieden zurück. Ich gehe mal davon aus, dass Marxens Gegner mehr von seinen falschen Thesen verstanden haben, als seine Befürworter. Der gemeine Marxist argumentiert oft auf der moralischen bzw. ethischen Schiene. Schon das ist doch recht bedenklich.

    Der graue kater ist kein "Max-Jünger". Und Marx-Gegner sind als Verfechter der gegenerischen Ideologie durchaus mit Marx vertraut, das Kapital hat die besten Kräfte aufgetrieben und finanziert, um eben Marx zu widerlegen, das begann schon zu Lebzeiten des großen Philosophen. Noch wirksamer war die die Beeinflussung der Arbeiterklasse und ihre Spaltung durch die Sozialdemokratie, deren Führer bis auf wenige Ausnahmen sich vom Kapital kaufen ließen und an einen reformierbaren humanen Kapitalismus die Massen glauben machten. Zwei Weltkriege waren die Folge und als Extrem der Faschismus, der bis heute noch nicht überwunden ist.

  • Danke, Bruder, dass du meinen Beitrag ergänzt. Marxens brennender Hass auf die "alte Ordnung" lässt ihn nicht gerade als einen rational denkenden Philosophen erscheinen. Wir haben es hier schlicht und ergreifend mit einem akademischen Dummschwätzer zu tun, der die Beschwernisse des Arbeiter-Daseins nicht einmal selbst erfahren hat. :(

    Aber die Kapitalisten haben diese Beschwernisse erfahren?


    :gentleman:

  • Nein, aber sie postulieren auch keine "Arbeiterklasse", die gefälligst gegen ihre Brötchengeber aufbegehren soll.

    Die arbeitenden Menschen erbringen den Mehrwert für die Brötchengeber, den sich diese unentgeldlich aneignen! Ohne die Arbeiter ist die Existenz des Kapitalisten unmöglich.

    Und zu Deinem anderen Beitrag # 42: Marx hat niemanden "gehasst", er hat sogar begründet, dass der Kapitalist als Kapitalist verhalten muss, wenn er nicht im Kapitalismus untergehen will. Es wirken gesellschaftliche Gesetze, die eine Gesellschaftsformation prägen, denen man als individuum nicht ausweichen kann. MARX war halt Wissenschaftler und eben kein intellektueller Zwerg.

  • .....dass viele Exemplare unserer Spezies gefährliche Idioten sind.......

    So wie der hier?


    Zitat

    Die Linkspartei unterstützt die Forderung der deutschen Seenot-Kapitänin Carola Rackete nach einer Aufnahme von Klimaflüchtlingen. "Wir fordern eine Ausweitung der Flüchtlingsrechte auf Klimaflüchtlinge", sagte Linksparteichef Bernd Riexinger den Zeitungen der Funke-Mediengruppe.

    Linke Idioten dieser Welt


    Allemagne? C'est un grand Bordel néolibéralement conservateur Merkel'scher l'empreinte


    AMERIKA......oder..... Alles was die Welt nicht braucht....oder....Spiel nicht mit den Schmuddelkindern....



  • Die arbeitenden Menschen erbringen den Mehrwert für die Brötchengeber, den sich diese unentgeldlich aneignen!

    Das ist ein gewaltiger Irrtum. Denn der Brötchengeber schafft erst die Rahmenbedingungen, in dem es Brötchen zu verdienen gibt. Dass ihm dies honoriert wird, ist nur gerecht.


    Und zu Deinem anderen Beitrag # 42: Marx hat niemanden "gehasst

    Ich bin anderer Meinung. Marx war ein ziemlich emotionaler Mensch. Er war instinktgetrieben. Er war wie ein Sektenführer, wie ein Jesus Christus, dessen Ideen erst posthum ihre fatale Wirkung zeigten.