Totalüberwachung

  • Das kritisiere ich auch und bin in vielen Bereichen Neuem gegenüber sehr aufgeschlossen.

    Das sind für mich allerdings zwei verschiedene Paar Schuhe, seine Privatsphäre wertzuschätzen und Neuem gegenüber aufgeschlossen zu sein.

    Die Frage ist, wo faengt die Privatsphaere an? Eine Vereinfachung der Verwaltung von Behoerde, Sozialwesen und Wirtschaft geht nur digital. Das funktioniert auch nur wenn alle das gleiche System nutzen.Beispiel Krankmeldung, liegt beim Arzt, bei mir,beim Arbeitgeber ( nur bei der zustaendigen Person) und bei der Sozialversicherung. Ich setze ein paar Kreuze, bestaetige, fertig. Das Rezept ist auch digital und ueber die Personennummer fuer alle Apoteken zugaenglich.

    Also, mir ist der digitale Briefkasten 10x lieber als der Papierbrief im Briefkasten.

    "Unsere Antwort ist mehr Demokratie, mehr Offenheit und mehr Humanitaet" ( J. Stoltenberg nach den Terroranschlaegen)

    2 Mal editiert, zuletzt von Wudi ()

  • Misstrauen hat in erster Linie m. E. der Staat, der seine Bürger gläsern macht und nicht umgekehrt.

    Richtig, genau derjenige, der über viel Macht verfügt, sollte - im Sinne aller - routinemäßig kontrolliert und überwacht werden, nicht wer wenig Macht hat!

    Es geht gar nicht darum, ob Staat oder Politiker nun 'böse' seien (letztlich sind Politiker Menschen wie du und ich), aber Menschen im Allgemeinen neigen nun mal dazu, Macht zu missbrauchen.

    Leider sieht die Realität genau umgekehrt aus: fordere ich Transparenz von der Politik, verlange Einblick in Akten etc. heißt es ganz schnell, das gehe nicht, aus "Datenschutzgründen" oder zwecks "Wahrung der inneren Sicherheit". Umgekehrt hat eine anfragende Behörde meine Daten im Nu, ob ich will oder nicht.

  • Die Frage ist, wo faengt die Privatsphaere an? Eine Vereinfachung der Verwaltung von Behoerde, Sozialwesen und Wirtschaft geht nur digital. Das funktioniert auch nur wenn alle das gleiche System nutzen.

    Also, mir ist der digitale Briefkasten 10x lieber als der Papierbrief im Briefkasten.

    Sie beginnt z. B. dort, worüber ich hier berichtet habe: bei der privaten Kommunikation mit Freunden, Verwandten, Geschäftspartnern etc., deren Privatheit nun aufgrund des Verschlüsselungsverbots nicht mehr gewährleistet sein soll.

  • Sie beginnt z. B. dort, worüber ich hier berichtet habe: bei der privaten Kommunikation mit Freunden, Verwandten, Geschäftspartnern etc., deren Privatheit nun aufgrund des Verschlüsselungsverbots nicht mehr gewährleistet sein soll.

    Was ist mit oeffentlich Privat? Foren, soziale Netzwerke, Kommentare in Medien? Ich mache da Unterschiede mit privat.

    "Unsere Antwort ist mehr Demokratie, mehr Offenheit und mehr Humanitaet" ( J. Stoltenberg nach den Terroranschlaegen)

  • Was ist mit oeffentlich Privat? Foren, soziale Netzwerke, Kommentare in Medien? Ich mache da Unterschiede mit privat.

    'n privater Chat ist privat. Ne verschlüsselte E-Mail ist privat. Wenn du so für Neues bist, solltest du auch bereit sein zu akzeptieren, dass Menschen Kommunikation per Internet als genauso privat betrachten wie früher per Brief.

    Lies doch einfach mal meinen weiter oben verlinkten Artikel. Vielleicht wird dir dann die Tragweite des Beschlusses bewusst.

  • Die meisten Menschen in Deutschland wissen gar nicht, welche Daten über Sie vom Staat bereits abgegriffen werden, warum sie abgegriffen werden und auf welcher Rechtsgrundlage. Entweder weil sie sich nicht dafür interessieren oder weil sie einfach nicht mehr durchsehen. Sie sind überfordert und machen dann einfach dicht. Von "Ich habe doch nichts zu befürchten, wenn ich mir nichts zuschulden kommen lasse." bis hin "Ach, da blick ich eh nicht mehr durch." ist alles dabei. Nur wenigen Menschen ist bewusst, dass es um ihre grundgesetzlich verbürgte Freiheit geht. Und ihnen ist auch nicht bewusst, dass sie nicht allem zustimmen bzw. alles hinnehmen müssen.


    Hier eine Übersicht, wie es in Deutschland aussieht:

    https://de.wikipedia.org/wiki/…undesrepublik_Deutschland


    Ein anderer Datenkrake streckt derzeit auch mal wieder seine Fühler aus, die Schufa:


    Zitat

    Deutschlands größte Wirtschaftsauskunftei plant offenbar, Verbraucher in Zukunft auch anhand ihrer Kontoauszüge zu bewerten. Nach Recherchen von NDR, WDR und SZ läuft bereits ein erster Praxistest. Datenschützer sind entsetzt.

    https://www.tagesschau.de/inve…v/ndr-wdr/schufa-111.html

  • Ein anderer Datenkrake streckt derzeit auch mal wieder seine Fühler aus, die Schufa:

    Schufa finde ich gar nicht so schlecht. Bin selber Vermieter und die Schufa hat mich oft davor bewahrt, an jemanden zu vermieten, der sowieso nicht zahlt.


    Btw, bevor eine Räumungsklage vollstreckt werden kann, vergehen oft über 6 Monate. In der Zeit generiert der säumige Mieter mehrere Tausend Euro Schulden, die du aber nie sehen wirst. Denn wer nichts hat, von dem kann auch der Gerichtsvollzieher oder Inkasso-Dienst nichts holen.


    Daher: lang lebe die Schufa! :)

  • Ein anderer Datenkrake streckt derzeit auch mal wieder seine Fühler aus, die Schufa:


    https://www.tagesschau.de/inve…v/ndr-wdr/schufa-111.html

    Geht ein "wenig" zu weit. Zugriff zu solchen Bankdaten? Das gibt es noch nicht mal im offenen Norwegen. Falls Kontoauszuege erforderlich sind schicke ich die per E.Mail. Was der Empfaenger nicht wissen muss streiche ich. Wo genau jede Einzahlung her kommt und jede Bezahlung hin geht ist wohl Privatsache. Solche Privarsachen stehen heute sehr oft auf Auszuegen, ich bezahle kaum noch bar, auch bei Freunden geht das meist mit der Handyapp.


    @jaki, auch ich setze, trotz viel Offenheit, Grenzen.

    "Unsere Antwort ist mehr Demokratie, mehr Offenheit und mehr Humanitaet" ( J. Stoltenberg nach den Terroranschlaegen)

  • "https://www.golem.de/news/check-now-telefonica-beendet-schufa-pilotprojekt-2011-152445.html?fbclid=IwAR3M1bu7gADoCP1oUJBv4Yi9sFZY2OzY3PZ-tAyPhgXYN6gidzpdQ7O8xiU

    Geht bei mir leider nicht. Die Seite will dass ich meinen Adblocker ausschalte.

    Der sicherheitsbewusste Internet-User schaltet aber niemals seinen Adblocker aus :!:

  • Die alberne Begründung des Stopps:

    "Die Ergebnisse dieses Tests haben unsere Erwartungen leider nicht erfüllt", teilte der Telekommunikationsanbieter Telefónica/O2 der Deutschen Presse-Agentur (dpa) mit. "Daher hat Telefónica/O2 heute beschlossen, den Test zu beenden und das Check-Now-Verfahren der Schufa nicht mehr länger zu nutzen."


    Sie hätten sich gleich mit dem Herrn Spahn zusammensetzen sollen, der hätte nicht nur die Telefonikis & Co. glücklich gemacht, sondern auch sämtliche Versicherer im Land.


    Frdl. Grüße

    Christiane

  • Die alberne Begründung des Stopps:

    "Die Ergebnisse dieses Tests haben unsere Erwartungen leider nicht erfüllt", teilte der Telekommunikationsanbieter Telefónica/O2 der Deutschen Presse-Agentur (dpa) mit. "Daher hat Telefónica/O2 heute beschlossen, den Test zu beenden und das Check-Now-Verfahren der Schufa nicht mehr länger zu nutzen."

    Was mag der wahre Grund sein?

    Vielleicht wollen sie ihr Firmen-Image nicht beschmutzen und haben Angst, dass ihnen Kunden abspringen?

  • O2 ging es in diesem Fall eher darum, potentielle Kunden, die lt. Schufa nicht zahlungskräftig sind, neu zu erschließen. Deshalb das warmherzige Angebot einer 2. Chance. Und für die Schufa ist das die Gelegenheit des allerfeinsten Profilingsystems in Eigenregie.

    Aber ich bin sicher, das weißt Du längst.


    Frdl. Grüße

    Christiane

  • O2 ging es in diesem Fall eher darum, potentielle Kunden, die lt. Schufa nicht zahlungskräftig sind, neu zu erschließen.

    Wer will denn Kunden die nicht zahlen können? Die Schufa ist doch dazu da, solche Leute herauszusieben.

    Die sollen Prepaid-Angebote nutzen. Die sind zwar teuer, aber da können die Kunden keine Schulden machen. :)

  • Die wollen Kunden, die an der Angel hängen. Zeitlich gebunden. Das gehört mit zum Geschäftsmodell.


    Frdl. Grüße

    Christiane

    Einfache Kalkulation, das Netz steht, die Mehrkosten sind gering und wenn die Haelfte der Neukunden nicht zahlt verdient man immer noch.

    "Unsere Antwort ist mehr Demokratie, mehr Offenheit und mehr Humanitaet" ( J. Stoltenberg nach den Terroranschlaegen)

  • Die wollen Kunden, die an der Angel hängen. Zeitlich gebunden. Das gehört mit zum Geschäftsmodell.

    Notorischen Nichtzahlern ist das alles egal. Da helfen weder Gerichtsvollzieher noch Inkassodienst. Im Gegenteil, bevor die aktiv werden, muss man die auch erstmal bezahlen. Das Geld wird zwar auch dem Schuldner aufgebrummt, aber das sieht man meistens auch nie wieder.

    Ich habe mit solchen Leuten zu tun. :(

  • Ich wollte auf das gegenseitige Misstrauen in Deutschland hinaus, keinen traut keinem. Bei Neuerungen/ Aenderungen, Misstrauen, erst mal negativ sehen. Eine Fortschrittsbremse in allen Bezehungen.

    Erst mal Offenheit fuer Aenderungen zeigen, dann Vor und Nachteile abschaetzen, dann entscheiden.


    Wieso Deutschland in vielen Bereichen rueckstaendig ist wundert mich bei dieser weit verbreiteten Mentalitaet nicht.

    Viel Kabeljau essen fördert das Denken, darin liegt der Vorteil der Norweger. Zudem lässt sich ein kleines Volk, das immer internatioal unterwegs war, ein gutes Bildungsniveau hat und deshalb einsichtig Demokratie praktiziert viel besser regieren als die Deutschen mit ihrer kleinstaatlerischen Prägung und einem angezüchteten Kadavergehorsam seit dem Kaiserreich.

  • Viel Kabeljau essen fördert das Denken, darin liegt der Vorteil der Norweger. Zudem lässt sich ein kleines Volk, das immer internatioal unterwegs war, ein gutes Bildungsniveau hat und deshalb einsichtig Demokratie praktiziert viel besser regieren als die Deutschen mit ihrer kleinstaatlerischen Prägung und einem angezüchteten Kadavergehorsam seit dem Kaiserreich.

    In kleinen Volkswirtschaften lebt man oft besser. Die Leute sind offener und flexibler. Auch die Wirtschaft, meist Mittelstaendler die immer auf der Suche nach Nieschen sind und sich darauf fit trimmen. Man muss auf Qualitaet setzen, nicht Quantitaet. In Teilbereichen eben die besten Produkte anbieten.

    Ueberwachung? Kann man den Vergleich Grossstadt - Dorf nehmen. In der Grossstadt geht es anonymer zu.

    "Unsere Antwort ist mehr Demokratie, mehr Offenheit und mehr Humanitaet" ( J. Stoltenberg nach den Terroranschlaegen)

  • In kleinen Volkswirtschaften lebt man oft besser. Die Leute sind offener und flexibler. Auch die Wirtschaft, meist Mittelstaendler die immer auf der Suche nach Nieschen sind und sich darauf fit trimmen. Man muss auf Qualitaet setzen, nicht Quantitaet. In Teilbereichen eben die besten Produkte anbieten.

    Ueberwachung? Kann man den Vergleich Grossstadt - Dorf nehmen. In der Grossstadt geht es anonymer zu.

    Es spielt schon eine Mentalitätsproblematik mit. Norweger lebten immer mit größeren Risiken und mußten sich in einer erbarmungslosen Natur behaupten. Den heutigen Deutschen mit ihrer Vollkasko-Sicht auf das Leben und dem längst verblichenem Nimbus, überall angeblich die Besten zu sein, verabschieden sich zunehmend auch infolge Falscher Politik aus der Weltgeschichte.:(:(:(:evil:. Schröder, Merkel und die hinter Ihnen stehenden Mächte haben das Land umfassend ruiniert.