Vorrang für die Wirtschaft - Menschenrechte second

  • Sorry, ein Konzern der grundsätzliches Recht bricht gehört abgewickelt, das Vermögen eingezogen und sämtliche am Rechtsbruch beteiligte verurteilt. Solches braucht die Welt absolut nicht.

    :hut:

    Leben und Leben lassen.

    Bevor isch misch uffresch isses mir lieber egal.

  • Sorry, ein Konzern der grundsätzliches Recht bricht gehört abgewickelt, das Vermögen eingezogen und sämtliche am Rechtsbruch beteiligte verurteilt. Solches braucht die Welt absolut nicht.

    :hut:

    Es ist ein USA-Konzern, der in Europa noch nicht mal ordnungsgemäß besteuert wird, weil unsere Vasallen schon im vorauseilendem Gehorsam vor allem einknicken was die USA und ihr Apendix so veranstalten. Wer die Welt dominieren möchte, das sogar schafft, bedient sich nur des internationalen Rechts, wenn es darum geht, anderen seine Ordnung aufzwingen zu können.

  • Ist mir schon bekannt. Wir müssen trotzdem politischen Druck aufbauen um diesen Machenschaften in dieser Form ein Ende zu setzen. Wie dürfen nicht mehr länger einfach nur zusehen wie alles ausgehöhlt und dem absoluten Profit untergeordnet wird. Private Verhaltensdaten über Internetverhalten einzelner Personen oder Personengruppen dürfen generell nicht kommerziell ausgewertet werden, auch kann diese Recht keinesfalls durch eine Erlaubnis erteilt werden, dieser Rechtsgrundsatz muss im Menschenrecht verankert und mit drastischer Strafandrohung des Entzuges von 90% des Vermögens belegt werden.

    Der Schutz der unversehrten Privatsphäre ist ein Recht auf Itimität welches Vorrang vor allem Profitstreben hat. In Anbetracht dessen was Rechengeschwindigkeit, Algorythmen und Datenspeichervolumen inzwischen ermöglichen, ist ein radikales Umdenken in der Situationsbewertung nötig. Mensch und Natur zuerst, dann Geschäft, muss die neue Devise lauten.

    :hut:

    Leben und Leben lassen.

    Bevor isch misch uffresch isses mir lieber egal.

  • ...................mit drastischer Strafandrohung des Entzuges von 90% des Vermögens belegt werden...................

    Bei einem Vermögen von über 110 Milliarden US-$ bleiben einem Herrn Bezos dann immerhin noch 11 Milliarden übrig, eine Summe, die 99,999999999 % der Menschheit nie zusammen bekommen!

  • Sorry, ein Konzern der grundsätzliches Recht bricht gehört abgewickelt, das Vermögen eingezogen und sämtliche am Rechtsbruch beteiligte verurteilt. Solches braucht die Welt absolut nicht.

    :hut:

    Ach komm... soll ich mal vom Stapel lassen warum mich Paypal gekündigt hat, warum Ebay Global services ( aus England ) und diverse andere Kurierdienste nicht an unsere Firmenadresse liefern oder schlicht warum generell USA Recht (US-Sanktionen ) hier in Europa problemlos durch die Wirtschaft und ohne einschreiten der hiesigen Justiz umgesetzt werden ?


    Sorry, dagegen ist das Amazonbeispiel ein Hurz....

  • Bei einem Vermögen von über 110 Milliarden US-$ bleiben einem Herrn Bezos dann immerhin noch 11 Milliarden übrig, eine Summe, die 99,999999999 % der Menschheit nie zusammen bekommen!

    Wurde der nicht soeben von seiner Ex um ein relevantes Teilchen seines Vermögens gebracht??

    Der Arme.....…;(

    Kopp hoch und wenn der Hals ooch dreckig ist!

  • Ach komm... soll ich mal vom Stapel lassen warum mich Paypal gekündigt hat, warum Ebay Global services ( aus England ) und diverse andere Kurierdienste nicht an unsere Firmenadresse liefern oder schlicht warum generell USA Recht (US-Sanktionen ) hier in Europa problemlos durch die Wirtschaft und ohne einschreiten der hiesigen Justiz umgesetzt werden ?


    Sorry, dagegen ist das Amazonbeispiel ein Hurz....

    Alle müssen mithelfen diese Zustände wieder gerade zu rücken. Der Bürger muß sich über die Rechtssprechung seine Freiheit zurückholen. Schlimm genug wie weit das alles ohne Widerspruch gedeien konnte. Leider beginnt man eben erst ein Teil des gesamten Ausmaßes zu verstehen. Eine Regulierung ist absolut notwendig, egal was da alles an Gegenrede von Lobbyisten kommt.

    Was einem Staat verwehrt ist, kann kein Konzern als Geschäftsmodell betreiben. Diese Perversion ist jedem Richter klar zu machen.

    :hut:

    Leben und Leben lassen.

    Bevor isch misch uffresch isses mir lieber egal.

  • Zur Verbesserung der Software kann Amzon Testwohnungen mit Testbewohnern betreiben, welche als Arbeitstag Familie die Alexa beschäftigen spielt. Hierzu muss nicht ins Private hineingehört werden, das ist absoluter Mumpitz.

    :hut:

    Leben und Leben lassen.

    Bevor isch misch uffresch isses mir lieber egal.

  • Auch so ein Knaller:

    SPON Netzwelt

    Facebook-Panne

    Instagram-Datenleck deutlich größer als zunächst kommuniziert


    Nun zeigt sich so langsam aber sicher, meine von meinem Lebensumfeld belächelte Entscheidung, die "Produkte" FB, Instagram und Twitter generell zu meiden war wohl doch nicht so falsch. Wer diese Datenkraken nicht endlich die Datenmacht entzieht ist ohne wenn und aber für zukünftige Unbill durch Datenmissbrauch mit verantwortlich. Nach solchen angeblichen gravierenden Fehlern, versehentlich hochgeladen, das ich nicht den Lachkrampf bekomme, gehören diese Plattformen sofort generell geblockt, sie sind dadurch zum relevanten Sicherheitsrisiko geworden. Wer jetzt noch nicht verstanden hat wie Datengeile Staatenlenker und Datengeile Kapitalkonzerne Hand in Hand die Bürger um ihre demoktatischen Grundrechte, ohne Folgen für sie selbst, bringen, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen. Löscht alle eure ACC, sofort, dann hat der Spuk schlagartig ein Ende und diese Datenkraken lenken ganz schnell ein und werden handzahm.
    :hut:


    Leben und Leben lassen.

    Bevor isch misch uffresch isses mir lieber egal.

  • Und viel Streßfreier.... :)


    Mal davon ab, hab ich bis heute keine Ahnung, warum man sich diesen Streß antut. Da gibt es nix, was sich zu reden oder überhaupt zu diskutieren lohnt. Nur Egomanen auf einem Egotrip, der nur dem eigenen Ego dient. Und da ich mein Essen nie fotografieren werde, brauch ich so einen Account auch nicht. ;)


    Aber ich bin nun mal ein Relikt und ich bin stolz darauf. 8):thumbup:

    Wer in Grenzen denkt, denkt begrenzt.

  • […] Vorrang vor allem Profitstreben […]

    […] klingt natürlich famos - aber irgendwie basiert jegliche Gesellschaft (Gesellschaftsordnung ebenso wie jeglicher soziale Fortschrittgedanke) letztlich auf einer funktionierenden Wirtschaft. Und deren für den nächsten Zeitabschnitt prognostizierten Aussichten verheißen nichts Gutes. Schon wieder ist der IFO-Index gefallen, auch elementare Branchen verzeichnen Betriebsschließungen in hoher Anzahl. Wir werden uns noch wundern, wohin uns diese - von Kindesbeinen antrainierte - Wirtschaftsfeindlichkeit bringen wird. Ohne private Initiative ist's bald Fini mit dem gesellschaftlichen Wohlstand, dessen Segnungen doch so gern entgegengenommen werden…

  • Mir ging und geht es nicht um Wirtschaftsfeindlichkeit. Es geht um vernünftiges Wirtschaften, nicht um einzelnen ein maßloses Bereichern auf Kosten unser aller Gesundheit zu erlauben. Da ist im Wirtschaftssystem etwas ganz gewaltig entartet. Neoliberale Wirtschaftsideologie ist ein Krebsgeschwür am Wirtschaftssystem welches selbiges vernichtet.

    Wirtschaften bedeutet tiefste Verbindungen unseres gesellschaftlichen Zusammenlebens zu verstehen, Zusammenhänge zu beachten und sorgfältig mit den endlichen Resourcen umzugehen. Unsere technologische Entwicklung hat uns schlagartig an den Klippenrand gestellt, hören wir weiterhin auf neoliberale Wirtschaftsideologen werden wir alle sehr schnell über der Kante verschwinden. Die 220.000 Milliarden $ besitzenden etwas luxeriöser, aber man gönnt sie ja sonst nichts bei ihrem Jammern auf allerhöchstem Daseinsniveau. Der nächste Clan im Ranking liegt bei 11.000 Milliarden $, dagegen sind die Buffets, Microsofts, Apples, Amazons etc. arme Schweine. Ja die Forbes - Liste ist die Armenliste dieser Welt, da sind die sogenannten Mittelständler mit 500.000.000 $ geradezu der asoziale Pöpel.

    Wie diese über Sklaven, Entschuldigung Human Resourcen, entscheiden ist unangefochten. Diese dürfen die handverlesenen Politpuppen wählen, ab und zu mal etwas demonstrieren und ansonsten werden die mit ausgeklügelstem massenpsychologisch erzeugten Kosumwunsch ruhiggestellt, gleichzeitig bekommen sie mit der Werbung suggeriert dazu zu gehören.

    Und nein, heutzutage braucht man die Peitsche nicht mehr, man ist ja Humanist.

    Das eigene Hirn für den Denkprozess zu verwenden wird in der Schule schon unterbunden, Querdenken, unangebrachte Fragen, sechs setzen.

    :hut:

    Leben und Leben lassen.

    Bevor isch misch uffresch isses mir lieber egal.

  • […] klingt natürlich famos - aber irgendwie basiert jegliche Gesellschaft (Gesellschaftsordnung ebenso wie jeglicher soziale Fortschrittgedanke) letztlich auf einer funktionierenden Wirtschaft. Und deren für den nächsten Zeitabschnitt prognostizierten Aussichten verheißen nichts Gutes. Schon wieder ist der IFO-Index gefallen, auch elementare Branchen verzeichnen Betriebsschließungen in hoher Anzahl. Wir werden uns noch wundern, wohin uns diese - von Kindesbeinen antrainierte - Wirtschaftsfeindlichkeit bringen wird. Ohne private Initiative ist's bald Fini mit dem gesellschaftlichen Wohlstand, dessen Segnungen doch so gern entgegengenommen werden…

    Dir ist aber schon klar, es handelt sich um massenpsychologische Beeinflussung um die Ängste beim Humankapital am kochen zu halten. Was da tagtäglich an unsäglichem Unsinn in die Welt gepustet wird dient einzig und alleine der Ablenkung der Massen von wichtigem. Gib eine Parole aus und sie sehen den wahren Feind nicht mehr, sagte schon Napolen. Vollkommen schnurz ob einer statt 320.000.000 € Gewinn oder eben 20% weniger, 320.000.000 €-64.000.000 € = 256.000.000 € macht. Deswegen zu behaupten Mitarbeiter entlassen zu müssen ist GELOGEN. Die sind auch bei weniger Gewinn bereits bezahlt und können auch zukünftig noch bezahlt werden.

    :hut:

    Leben und Leben lassen.

    Bevor isch misch uffresch isses mir lieber egal.

  • […] Was da tagtäglich an unsäglichem Unsinn in die Welt gepustet wird […]

    […] ist schon in diesem kleinen Refugium eines kleineren Onlineforums natürlich erschreckend. Übrigens: Mit jedem mangels Nachfolger seinen Betrieb schließenden inhabergeführten Einzelhandelsgeschäft schwindet die Auswahlmöglichkeit der Endverbraucher und wird zugleich die Marktmacht der Discounter und der Filialisten gestärkt - bis es irgendwann nur noch letztere gibt.