Einheitskleidung in der Schule - sinnvoll oder nicht?

  • hab ich schon erwähnt, dass ich mit jeder Form von Authorität ein Problem habe?

    Und um dem noch einen drauf zu setzen...

    Wir schaffen die Regierung kurzerhand ab, weil...Authorität...

    Treffen in Berlin zwecks Gesetzesverbrennung, weil...schriftlich niedergeschriebene Authorität...

    Schulen? Abschaffen, weil...authoritäre Einrichtungen, in denen man sich an gewisse Zwänge halten muß und sich damit nicht selbst verwirklichen kann...

    Jeder lebt danach so nach seinem Gusto, ohne Vorschriften, Zwänge etc..

    Das Ende vom Lied: CHAOS....


    Aber mal ganz ehrlich...niemanden interessiert das, ob du ein Problem mit Authorität hast...ohne ein gewisses Maß an Authorität kann nämlich keine Gesellschaft bestehen...

    Noch nicht einmal "echte Linke" haben ein Problem damit.


    Für dich wäre es warscheinlich besser, du würdest dich mit der erlesenen Clique, die das gleiche Problem haben, auf eine Insel zurück ziehen, dem "CHAOS ISLAND", wo du tun und lassen kannst, was du magst...um deinen Seelenfrieden zu finden...

  • Das hätte jetzt nicht sein müssen, wieder in Erinnerung zu bringen, dass minderbemittelte Würstchen ihre Machtphantasien des öfteren mit Gewalt ausüben.


    Aber diese Art von Authorität war es eigentlich nicht, die ich meinte. Es geht eher um jene, die meint anderen Menschen vorschreiben zu wollen, wie sie zu leben oder sich zu kleiden haben.

    Deine "Diskriminierungsorgien" in allen Ehren, die setzen genau das um, wofür sie bezahlt werden, nämlich das Hausrecht.

    Das hat mit "Machtfantasien" nicht die Bohne zu tun, die machen nix anderes im Fall des Falles, was unsere Ordnungshüter auch machen, wenn ihnen unverholene Gewalt entgegen schlägt.

    Und wenn du diese Art von Authorität nicht meintest, solltes du den Begriff nicht als Allgemeinplatz verwenden....sondern präzisieren....

    Und wie man sich an Schuluniformen oder sonstigen Uniformen so hochziehen kann, ist mir ein echtes Rätsel...

  • ...... Für dich wäre es warscheinlich besser, du würdest dich mit der erlesenen Clique, die das gleiche Problem haben, auf eine Insel zurück ziehen, dem "CHAOS ISLAND", wo du tun und lassen kannst, was du magst...um deinen Seelenfrieden zu finden...

    So viel wie unbedingt nötig, aber so wenig wie möglich. Das sollte in Bezug auf die Freiheiten der Bürger die Maxime des Staates sein. Es geht mir gegen den Strich, sich entwickelnde Individuen zu einer Zwangsbekleidung zu verpflichten. Mit Authorität verhält es sich ziemlich ähnlich wie mit Respekt - man muss sie sich verdienen. Und das funktioniert nur kurzfristig über Gummiknüppel und Wasserwerfer, Gefängnis oder Geldstrafen. Eine langfristige Akzeptanz erreicht man nur über Vertrauen. Vertrauen der Bürger darin, dass der Staat sich bezüglich des Privatlebens seiner Bürger weitestgehend zurückhält, und nur dort tätig wird, wo es unabdingbar notwendig ist. Und Vertrauen des Staates in seine Bürger. Dieses Vertrauen ist derzeit durch korrupte Machenschaften in unserer als Demokratie maskierten Plutokratie ein wenig zu oft beschädigt worden. Also sollte der Staat langsam anfangen damit, dieses Vertrauen wieder herzustellen. Eine dafür unbedingt notwendige Maßnahme ist Transparenz, nicht die derzeitige Kungelei hinter dem Rücken der Bürger.

    Religion wird von den einfachen Leuten als wahr, von den Weisen als falsch und von den Herrschern als nützlich angesehen.

    Lucius Annaeus Seneca

  • dass der Staat sich bezüglich des Privatlebens seiner Bürger weitestgehend zurückhält

    Jo, bloß hört das Privatleben des Bürgers eben an der Schwelle einer staatlichen Einrichtung, wie z.B. Schule, auf...dort hat dieses nix verloren.

    Nach Schulschluß kann der Bürger wieder soviel Privat haben, wie er will....

  • Jo, bloß hört das Privatleben des Bürgers eben an der Schwelle einer staatlichen Einrichtung, wie z.B. Schule, auf...dort hat dieses nix verloren.

    Nach Schulschluß kann der Bürger wieder soviel Privat haben, wie er will....

    Stecken wir dann ab sofort auch die Lehrer in Uniformen? Und alle sonstigen Beamten und öffentlichen Angestellten? Ich meine, die abgewetzten Cordjacken und Blümchenmuster-Blusen kann man doch den Schülern auch nicht unbedingt zumuten, oder?


    Ich dachte immer, die Linken wären die großen Gleichmacher - dabei sind es die verkalkten Strohhirne von rechts der Mitte.


    Was kommt als Nächstes? Pausengang im Stechschritt? Weil es ordentlicher aussieht?

    Religion wird von den einfachen Leuten als wahr, von den Weisen als falsch und von den Herrschern als nützlich angesehen.

    Lucius Annaeus Seneca

  • Was kommt als Nächstes? Pausengang im Stechschritt? Weil es ordentlicher aussieht?

    Und weil du Dickkopf das ja nicht anders haben willst...jawoll, so kann man Integration auch fördern...wäre nicht verkehrt, so manchen Subjekten die Ordnung auf diese Weise einzutrichtern...

    Schule ist auch heute noch keine Freizeitveranstaltung....und wer heute nicht will, darf morgen nicht meckern, ohne Abschluß keinen Chefposten sondern eher den strassenbesen in die Hand gedrückt zu bekommen...

    So einfach kann das Leben sein....

  • Jo, bloß hört das Privatleben des Bürgers eben an der Schwelle einer staatlichen Einrichtung, wie z.B. Schule, auf...dort hat dieses nix verloren.

    Nach Schulschluß kann der Bürger wieder soviel Privat haben, wie er will....

    Dir ist schon klar, dass du hier astreinen Kommunismus ala Stalin predigst?

    Widerwärtiges Geschwätz ist das. Und dumm noch dazu. Mal von der schlichten Tatsache ab, dass du mit diesem Statement unsere Verfa....unser GG ignorierst.


    Eigentlich solltest du merken, wenn du Blödsinn schreibst......eigentlich!


    mfg

    Wer in Grenzen denkt, denkt begrenzt.

  • So sind sie, unsere Demokraten. So lang es andere trifft ist alles ok, aber wehe, jemand kommt mit sowas wie einer allgemeinen Geschwindigkeitsbegrenzung, die unzweifelhaft Leben retten würde. Da sind sie aber dann auf den Barrikaden, von wegen Freiheit ....

    Religion wird von den einfachen Leuten als wahr, von den Weisen als falsch und von den Herrschern als nützlich angesehen.

    Lucius Annaeus Seneca

  • Werter Herr Dio, nun hab ich j wirklich eine Reihe von inoffiziellen Uniformen aufgezählt, und ich mir dabei sogar absolut sicher, dass Deine Gewandung auch eher stereotyp ist.

    Du tust ja wirklich so, als ob gleiche Schülerkleidung in den Schulen das Denken verhindert - wusste gar nicht, dass Du Klamotten einen solchen Einfluss beimisst :hurray:Jedenfalls kenne ich "uniformierte" Schüler, und die sind sehr stolz auf ihre Schuluniform. Da kannst Du mal sehen, wie verkorkst die schon durch ihre rechtsreaktionären Eltern sind. Ich fürchte sogar, sie werden sich später eines anderen Tons befleißigen als Du und kriecherisch niemanden beleidigen...

  • Werter Herr Dio, nun hab ich j wirklich eine Reihe von inoffiziellen Uniformen aufgezählt, und ich mir dabei sogar absolut sicher, dass Deine Gewandung auch eher stereotyp ist.

    Du tust ja wirklich so, als ob gleiche Schülerkleidung in den Schulen das Denken verhindert - wusste gar nicht, dass Du Klamotten einen solchen Einfluss beimisst :hurray:Jedenfalls kenne ich "uniformierte" Schüler, und die sind sehr stolz auf ihre Schuluniform. Da kannst Du mal sehen, wie verkorkst die schon durch ihre rechtsreaktionären Eltern sind. Ich fürchte sogar, sie werden sich später eines anderen Tons befleißigen als Du und kriecherisch niemanden beleidigen...

    Stolz sein auf eine Uniform? In Entwicklungsländern, wo Schuluniformen getragen werden ist das verständlich, denn dort ist diese Uniform oftmals das beste Kleidungsstück im Schrank. Und ja, ich halte erzwungene Uniformität in pseudoliberalen Gesellschaften für eine Form der Abrichtung von Menschen.


    Steter Tropfen höhlt den Stein, und wer sich jeden Tag schon während der Schulzeit in eine Uniform pressen lässt, wird das im weiteren Verlauf seines Lebens ebenfalls einfacher mit sich machen lassen.

    Du glaubst wirklich, dass dies keine Auswirkungen auf die spätere Denkweise hat? Ehrlich?

    Religion wird von den einfachen Leuten als wahr, von den Weisen als falsch und von den Herrschern als nützlich angesehen.

    Lucius Annaeus Seneca

  • Und ich merke schon, das dich Gesetz und Ordnung irgendwie gar nicht tangieren....davon mal ganz abgesehen der hirnverbrannte Blödsinn vom Kommunismus...

    Die Schule hat eigentlich auch einen gewissen Erziehungscharakter...der ist zwar in den letzten Jahrzehnten etwas abhanden gekommen, wie man immer öfter sieht, aber nichtsdestotrotz soll einem jungen Menschen hier eben auch mehr als wie Deutsch, Englisch, Mathe und Physik vermittelt werden.

    Wenn jeder meint, das zur Schulbildung während des Unterrichts auch sein Privatleben mit allen Höhen und Tiefen gehört, sollten wir diese Einrichtungen besser schließen und den Bürger sich selbst überlassen....

    Ein gewisses Mindestmaß an Einschränkung sollte doch jedem möglich sein....

  • Gesetz und Ordnung Ordnung Ordnung Ordnung Ordnung Ordnung


    Zitat

    Wenn ein unordentlicher Schreibtisch einen unordentlichen Geist repräsentiert, was sagt dann ein leerer Schreibtisch über den Menschen, der ihn benutzt aus?


    Albert Einstein

    Religion wird von den einfachen Leuten als wahr, von den Weisen als falsch und von den Herrschern als nützlich angesehen.

    Lucius Annaeus Seneca

  • Und ich merke schon, das dich Gesetz und Ordnung irgendwie gar nicht tangieren....davon mal ganz abgesehen der hirnverbrannte Blödsinn vom Kommunismus...

    Die Schule hat eigentlich auch einen gewissen Erziehungscharakter...der ist zwar in den letzten Jahrzehnten etwas abhanden gekommen, wie man immer öfter sieht, aber nichtsdestotrotz soll einem jungen Menschen hier eben auch mehr als wie Deutsch, Englisch, Mathe und Physik vermittelt werden.

    Wenn jeder meint, das zur Schulbildung während des Unterrichts auch sein Privatleben mit allen Höhen und Tiefen gehört, sollten wir diese Einrichtungen besser schließen und den Bürger sich selbst überlassen....

    Ein gewisses Mindestmaß an Einschränkung sollte doch jedem möglich sein....

    Schulen haben einen "Erziehungsauftrag", der beschränkt sich auf Bildung und soziale Kompetenz. Den Haupt-Erziehungsauftrag obliegt den Eltern!

    Eine Einrichtung, wie eine Schule, kann den auch nicht übernehmen oder ersetzen (seltene Ausnahmen mag es geben, sind aber rechtlich geregelt).

    Schule soll vornehmlich Bildung vermitteln. Schule soll soziale Kompetenz vermitteln, das Miteinander fördern und die Persönlichkeit fördern. Das ist der staatliche Auftrag unserer Schulen.

    Dafür braucht man keine Uniform, dafür braucht man ein modernes und der Zeit angepasstes Bildungskonzept.


    Was du hier aber forderst, das passt eher in die alte DDR und selbst die war in dieser Beziehung nicht so restriktiv. Deshalb ja meine Anmerkung. Aber warum forderst du inkonsquent eine Uniform, wenn die Kids dann nach der Schule wieder posen und prahlen dürfen? Also wenn die Uniform im Schrank liegt.

    Warum die Kids nicht gleich in Internatsschulen und die ganze Woche wegsperren? Da kann man noch viel besser "erziehen" und kontrollieren. Und die Eltern haben dann auch genug Zeit, ihrer Arbeit nach zu gehen.

    Es gibt da so einiges, was noch machen kann.


    mfg

    Wer in Grenzen denkt, denkt begrenzt.

  • So sind sie, unsere Demokraten. So lang es andere trifft ist alles ok, aber wehe, jemand kommt mit sowas wie einer allgemeinen Geschwindigkeitsbegrenzung, die unzweifelhaft Leben retten würde. Da sind sie aber dann auf den Barrikaden, von wegen Freiheit ....

    Wenn ich das richtig verstehe, unterstellst Du denen, die für Schuluniformen plädieren, dass sie gleichzeitig gegen Geschwindigkitsbegrenzungen sind.

    Und wenn ich das richtig verstehe (was ich gar nicht glauben möchte) dann ist das doch wieder eine der angegrimmelten Dio-Unterstellungen, denn wieso "wenn es andere trifft"? Warum nicht sofort wieder den beliebten Nazi-Vorwurf? Würde Zeit sparen, denn dazu käme es am Ende doch.

    Ich weiß nicht, was in den Köpfen mancher Leute vorgeht, wenn sie die harmlosen Schuluniformen, die nicht nach Uniform aussehen, sondern nur "gleiche Kleidung" bedeuten, derart bedeutungsschwer aufladen. Es ist erwiesen, dass sich Schuluniformen positiv auf das Verhalten der Schüler auswirken, dass sie sich einfach besser benehmen und auch der ärgste Löffel seine Lehrer nicht mit logolastigen Meinungs--Klamotten provozieren und seinen Mitschülern gegenüber nicht mit Hochpreisklamotten punkten kann. Es fördert die schulische Disziplin, und wer aus ideologischen Gründen auch gegen die was hat, sollte mal länger ehrlich über sich nachdenken.


    Ich weiß schon, es ist unangenehm, sich seiner eigenen Art der Uniformierung ("Ich trage, was mir gefällt!!!") bewusst zu werden, aber glaub mir, in der Regel kann man alle Leute rein aufgrund ihrer angeblich individuellen Aufmachung perfekt einordnen. Das ist menschlich und überall so.

  • Wenn ich das richtig verstehe, unterstellst Du denen, die für Schuluniformen plädieren, dass sie gleichzeitig gegen Geschwindigkitsbegrenzungen sind.

    Nein, ich bin aber der Meinung, dass die meisten derjenigen, die für Schuluniformen plädieren zu alt sind, um selbst davon betroffen zu sein. Und für andere Zwänge zu fordern ist immer einfacher, als sich selbst Zwängen unterzuordnen.


    Was in unseren Schulen fehlt sind Lehrer, Sozialarbeiter und Ausstattung. Uniformen sind nur billiger.

    Religion wird von den einfachen Leuten als wahr, von den Weisen als falsch und von den Herrschern als nützlich angesehen.

    Lucius Annaeus Seneca

  • Nein? Genau das hast Du aber geschrieben: "So sind sie, unsere Demokraten. So lang es andere trifft ist alles ok, aber wehe, jemand kommt mit sowas wie einer allgemeinen Geschwindigkeitsbegrenzung, die unzweifelhaft Leben retten würde." Schreib doch nicht immer mit Schaum vorm Mund!


    Übrigens: Die "Uniformen" werden von den Eltern bezahlt, wie andere Klamotten auch. Natürlich bin ich zu alt, um selbst eine Schuluniform zu tragen, aber ich kenne Kinder, die das tun, und zwar auch hier in Deutschland. In England wird das ja gar nicht hinterfragt, aber hier sind die Kinder, die in der Schule gleiche Kleidung tragen, ziemlich stolz darauf. Sie sind aber nicht alle Kinder von Nazis und werden nicht reaktionär erzogen. Himmelherrschaft. Es gibt schlimmere Sachen, über die man sich ärgern kann.

  • Und für andere Zwänge zu fordern ist immer einfacher, als sich selbst Zwängen unterzuordnen.

    Ich weiß zwar nicht, in welcher Welt du lebst...in meiner muß sich jeder irgendwelchen Zwängen unterordnen, und das tagtäglich...(und hier kann man auch wieder von "Ordnungszwängen" sprechen...)


    Und dein Spruch gilt dann natürlich auch für alles andere wie z.B. die angeführte Geschwindigskeitsbegrenzung auf Autobahnen...aber neeeiiiin, das ist natürlich was gaaaaanz anderes....

  • .............. In England wird das ja gar nicht hinterfragt, aber hier sind die Kinder, die in der Schule gleiche Kleidung tragen, ziemlich stolz darauf. Sie sind aber nicht alle Kinder von Nazis und werden nicht reaktionär erzogen. Himmelherrschaft. Es gibt schlimmere Sachen, über die man sich ärgern kann.

    Wenn Kinder in Großbritanien, Frankreich oder den USA ein elitäres Gymnasium, ein entsprechendes Internat besuchen, werden sie natürlich mit Stolz freiwillig die entsprechende Uniform tragen, selbst dann, wenn sie bieder und verstaubt aussieht und ans 19. Jh. erinnert.

  • Ich weiß zwar nicht, in welcher Welt du lebst...in meiner muß sich jeder irgendwelchen Zwängen unterordnen, und das tagtäglich...(und hier kann man auch wieder von "Ordnungszwängen" sprechen...)


    Und dein Spruch gilt dann natürlich auch für alles andere wie z.B. die angeführte Geschwindigskeitsbegrenzung auf Autobahnen...aber neeeiiiin, das ist natürlich was gaaaaanz anderes....

    Du hast insofern Recht, dass staatliche Regeln, welche das Zusammenleben in einer Gesellschaft ordnen sollen, durchaus sehr oft Zwänge sind. Diese sollten aber begründet sein, so wenig wie möglich in die Privatsphäre der Bürger eingreifen wie nötig.

    Schuluniformen wie auch sonstige Bekleidungsvorschriften, die keine sachliche Grundlage (Sicherheitskleidung, Erkennbarkeit) haben lehne ich daher ab.


    Eine Geschwindigkeitsbegrenzung ist deshalb sinnvoll und sachlich begründet, weil es durch diese weniger Verletzte und Tote gibt. Schuluniformen sollen angeblich innerhalb der Schule für weniger Aggressivität sorgen - sie dienen als Identifikationsmerkmal. Leider gibt es keinerlei Untersuchungen darüber, wie es bei Begegnungen von Schülern unterschiedlicher Schulen aussieht. Abgesehen davon, dass es ohnehin bisher keine wirklich aussagekräftigen und wissenschaftlich sauber durchgeführten Studien zu diesem Themenkomplex in Deutschland gibt.

    Religion wird von den einfachen Leuten als wahr, von den Weisen als falsch und von den Herrschern als nützlich angesehen.

    Lucius Annaeus Seneca

  • Du hast insofern Recht, dass staatliche Regeln, welche das Zusammenleben in einer Gesellschaft ordnen sollen, durchaus sehr oft Zwänge sind. Diese sollten aber begründet sein, so wenig wie möglich in die Privatsphäre der Bürger eingreifen wie nötig.

    Schuluniformen wie auch sonstige Bekleidungsvorschriften, die keine sachliche Grundlage (Sicherheitskleidung, Erkennbarkeit) haben lehne ich daher ab.


    Eine Geschwindigkeitsbegrenzung ist deshalb sinnvoll und sachlich begründet, weil es durch diese weniger Verletzte und Tote gibt. Schuluniformen sollen angeblich innerhalb der Schule für weniger Aggressivität sorgen - sie dienen als Identifikationsmerkmal. Leider gibt es keinerlei Untersuchungen darüber, wie es bei Begegnungen von Schülern unterschiedlicher Schulen aussieht. Abgesehen davon, dass es ohnehin bisher keine wirklich aussagekräftigen und wissenschaftlich sauber durchgeführten Studien zu diesem Themenkomplex in Deutschland gibt.

    Ich habe in der Tat keine Studie gefunden. Selbst vom Haus- und Hofstudienlieferanten aus der Bertelsmannschienerie nicht. Aber, Dio (wenn ich Dich so nennen darf), wir könnten doch einmal nur probieren. Die Schuluniform nicht als Uniform betrachten sondern als Schulkleidung. Nicht als Markenzeichen für die Schule, sondern als Ausdruck: "Jetzt bin ich Schüler und kein Marken- oder eben nicht Markenkleidungträger. Keine Ablenkung aufgrund der Kleidung in dem Moment, in dem ich die Schule besuche. Ich würde mich nur weigern, wenn es wieder zum Rock für die Mädels hinausläuft. Jeans! Diese Uniform haben wir längst gegessen wie Butter. Warum nicht?

    https://www.weser-kurier.de/de…schule-_arid,1714016.html


    Frdl. Grüße

    Christiane