Einheitskleidung in der Schule - sinnvoll oder nicht?

  • Ich meinte das ja im Verhältnis zur Klamottendebatte.


    Klar haben wir viele Probleme. Und ja, mir sind die Einstellungen und Motivationen, die einige an den Tag legen auch bewußt. Gut, die beschränkt sich auf die Tatsachenberichte meiner Holden aus der Grundschule. Ich schätze, in den höheren Gefilden sieht das ähnlich aus.


    Der Artikel sagt mir aber auch, dass eben solch Verhalten der Lehrer nicht grad in die Zeit und auch in das heutige System passt. Es mag bei einigen auch eine Art Schutzmechanismus zu sein, das kann ich aber so aus dem kalten nicht endgültig beurteilen.


    Ich sehe hier ein gesellschaftliches Problem. Eltern, die mit ihren Kids überlastet sind, weil sie viele der Probleme nicht handhaben können oder vllt sogar nicht mal verstehen. Ignoranz mag auch ein Punkt sein, den man in die Rechnung mit einbeziehen muß.


    Allein wenn ich mir einige staatliche Einrichtungen anschau, in denen meine Holde gearbeitet hat, kommt mir das kalte Grauen. Konkurrenz-Gehabe unter den Lehrkräften, weil Personal eingespart werden muß oder weil der eine einfach besser mit den Kids klar kommt, als der andere.

    Schulleiter, die niemals in dieses Amt hätten befördert werden dürfen, Hortleiter, die weniger Kompetenz haben, als die Erzieher. All das muß erstmal angepackt werden.

    Natürlich auch die Einrichtungen selbst. Da liegen doch die eigentlichen Probleme.


    Schuluniformen lenken letztlich nur von eben diesen vielen Problemen ab und sollen richten, was anderswo schief läuft. So empfinde ich die ganze Diskussion grad.


    mfg

  • Aber klar, es gibt genügend Idioten. Oder meinst du, das hätte sich geändert in den letzten 50 Jahren, dass die Gymnasiasten auf Realschüler und Hauptschüler herabsehen, und umgekehrt die Haupt- und Realschüler die arroganten Gymnasiasten anpflaumen?

    Also wenn das immer so war, sogar als es noch keine einheitliche Schulkleidung :flööt: gab, ist es doch wurscht und nicht der einheitlichen Schulkleidung :flööt:anzulasten. Lass sie doch prügeln, wenn sie wollen.



    "Nur die allerdümmsten Kälber wählen ihren Metzger selber"

  • Also wenn das immer so war, sogar als es noch keine einheitliche Schulkleidung :flööt: gab, ist es doch wurscht und nicht der einheitlichen Schulkleidung :flööt:anzulasten. Lass sie doch prügeln, wenn sie wollen.

    Wird halt einfacher, die "Mannschaften" auseinander zu halten.

    Libertarismus. Eine einfältige rechte Ideologie, die sich ideal für diejenigen eignet,

    die nicht in der Lage oder nicht bereit sind, über ihre eigene soziopathische Haltung hinauszusehen.

    * Iain Banks

  • Dio. Ist es heute anders, wenn die Billigmode der Hauptschule plötzlich der Haute Couture vom Gymnasium gegenüber steht?

    Das ist aber wenigstens authentisch, weil ja jeder dann selbst wählt, was er trägt. Und: "Haute Couture vom Gymnasium"? Also im armen Saarland zumindest haben auch die meisten Eltern von Gymasiasten nicht genug Geld, sich "Haute Couture" leisten zu können. :)


    Kleider werden als Statussymbol ohnehin überbewertet, mir z. B. sieht ja auch niemand an der Jogginghose an, dass ich reich bin. :D:grinsweg:


    Dio, Du bist sicher auch gegen Schulpflicht ...

    Bin nicht Dio, aber ja, bin dagegen.


    Ich habe eher den Eindruck, dass denjenigen, die alle gleich machen wollen das Äußere wichtiger ist als die individuelle Persönlichkeit des Einzelnen.

    So ist es ... warum ist es bloß so wichtig, allen einen Einheitslook verpassen zu wollen?

  • Wir leben in einer Gesellschaft, die glaubt, dass man frei ist, wenn man nach der Schule 45 Jahre lang arbeitet, um Rechnungen bezahlen zu können. Schon das ist im Grunde komplett plemplem.

    Libertarismus. Eine einfältige rechte Ideologie, die sich ideal für diejenigen eignet,

    die nicht in der Lage oder nicht bereit sind, über ihre eigene soziopathische Haltung hinauszusehen.

    * Iain Banks

  • Generationsbedingt. ;) Dt. Gören in Uniform geben mir immer ein ungutes Gefühl.....die anderen Länder hatten damit halt nicht die Erfahrung...

    Na gut, aber es wird wohl kaum in der jetzigen Zeit der BDM oder die HJ durch eine "Schuluniform" reaktiviert werden....:dududu:

    Allemagne? C'est un grand Bordel néolibéralement conservateur Merkel'scher l'empreinte


    AMERIKA......oder..... Alles was die Welt nicht braucht....oder....Spiel nicht mit den Schmuddelkindern....



  • Da hat offensichtlich der Konsens zwischen Eltern, Schülern und Schule nicht funktioniert...

    Im übrigen sehe ich auch da nix schlimmes dran....

    Allemagne? C'est un grand Bordel néolibéralement conservateur Merkel'scher l'empreinte


    AMERIKA......oder..... Alles was die Welt nicht braucht....oder....Spiel nicht mit den Schmuddelkindern....



  • Da hat offensichtlich der Konsens zwischen Eltern, Schülern und Schule nicht funktioniert...

    Im übrigen sehe ich auch da nix schlimmes dran....

    Es ging ja mehr um die "kleinen Schullogos", welche ja kaum auffallen ....

    Libertarismus. Eine einfältige rechte Ideologie, die sich ideal für diejenigen eignet,

    die nicht in der Lage oder nicht bereit sind, über ihre eigene soziopathische Haltung hinauszusehen.

    * Iain Banks

  • Wir leben in einer Gesellschaft, die glaubt, dass man frei ist, wenn man nach der Schule 45 Jahre lang arbeitet, um Rechnungen bezahlen zu können. Schon das ist im Grunde komplett plemplem.

    Immerhin steht, nach erfolgreichem Abschluss der schulischen Laufbahn, die Wahl des zu ergreifenden Berufs offen. Das war in früheren Zeiten auch nicht immer der Fall…

  • Da hat offensichtlich der Konsens zwischen Eltern, Schülern und Schule nicht funktioniert...

    Im übrigen sehe ich auch da nix schlimmes dran....

    Diese "Schuluniformen" sind dann immer noch ein persönlicheres Statement, als wenn da "Levis", "Nike" oder "Hilfiger" aufgedruckt ist… "Sponsorenaufkleber" machen ja eigentlich nur Sinn, wenn die Team- oder Dienstbekleidung vom da namentlich genannten Unternehmen auch finanziert wird…

  • Es ging ja mehr um die "kleinen Schullogos", welche ja kaum auffallen ....

    Ja, genau darauf wollte ich auch hinaus...

    Allemagne? C'est un grand Bordel néolibéralement conservateur Merkel'scher l'empreinte


    AMERIKA......oder..... Alles was die Welt nicht braucht....oder....Spiel nicht mit den Schmuddelkindern....



  • Ich hatte zuzeiten Niethosen an. Das durften wir nicht, weil es die nur im Westen gab.

    Ich hatte zuzeiten ein Kofferradio(Stern111), selbst im Ferienjob in der Ziegelei verdient. 360 Mark.

    Kofferradios durften bei schulischen Ausflügen nicht mitgenommen werden.

    Habe ich doch.

    Ich hatte sehr früh, mit 18, eine eigene "Wohnung", unweit der Schule(POS).

    Oftmals kamen mich Mädchen besuchen. Ich habe manchmal geholfen auch Hausaufgaben zu erledigen.


    Heute, also 50 Jahre später, begegnen wir uns vor/in der Kaufhalle oder sonst irgendwo, lachen......

  • Na gut, aber es wird wohl kaum in der jetzigen Zeit der BDM oder die HJ durch eine "Schuluniform" reaktiviert werden....:dududu:

    Türlich nicht. Und ich sagte ja, Generationsfrage die sich jetzt schon fast erledigt hat. Mein Senior den sie fast noch zum "Endsieg" ziehen wollten hätte denen was erzählt. Und ich war mal kurz auf einer Privatschule....

    Ich erinnere mich an den Vadder von einem guten Kumpel der bis zu seinem frühen Tod ( auch Folgen des "Endsiegs") dauernd Prügel angeboten hat wenn er seinen Filius jemals in jugendlichen Uniformzeugs sehen sollte ( Seine italienische Tarnjacke hatte ich immer zur Aufbewahrung...)


    Und wieviele "alte" Männer und Frauen" auch wesentlich später auf uniformierte Kiddies stehen siehste hier :

    https://meike-wulf.homepage.t-…/assets/images/pfing2.jpg


    https://cdn.mdr.de/zeitreise/b…15c23fa.jpg?version=43822


    ..kaum einen Deut besser...


    Aber wie gesagt, Scheingefechte - wenn schulische Ausbildung den Stellenwert von unserer Gesellschaft erhalten würde denn Sie verdient.


    Da sind wir nun leider nicht allein, weltweit ist solch ein Thema nicht sexy genug. Zu intelligente Zeitgenossen sind halt nicht genehm.

    Und wahrscheinlich weniger einträglich wenn ich an die im wahrsten Sinne des Wortes verpulverten Milliarden der Rüstungsausgaben sehe die in den Lokus wandern. Airbus AM, Drohnen, Schönwetter- Hubschrauber....

  • Ich habe eher den Eindruck, dass denjenigen, die alle gleich machen wollen das Äußere wichtiger ist als die individuelle Persönlichkeit des Einzelnen.

    "Alles gleich machen wollen" - geht´s noch? Wo verlernt man eigentlich die Fähigkeit, zu differenzieren? Wenn alle Schüler göleiche Hemden anhaben, sieht man dann nichts mehr von ihrer Persönlichkeit, von den Unterschieden? Mir scheint, die, die über die Kleidung hinaus keine Unterschiede bemerken und alles als gleich empfinden, sind die, die meinen, gleiche Hemden würden alles Individuelle auslöschen. Das nenne ich Gleichmacherei!

    Da kann man doch sehen, wie stolz die fehlgeleiteten kids auf ihre Hemden sind. Sie und ihre Eltern hatten sicher ein Mitspracherecht bei der Auswahl und die Prominenz der Logos.

    Tja, und dann muss man zu seinem Erschrecken beobachten, das fünf der Mädels bereits drei unterschiedliche Uni"formen" anhaben: kurzärmelige T-Shirt, langärmeliges Shirt mit U-Boot-Ausschnitt und Sweatshirt mit Kapuze. Welches sind die Reichen und welches die Armen? Sind die Armen die, die sich keine langen Ärmel leisten können?


    Beim oberen Bild gibt es zwei verschiedene Formen, aber einen Farbigen bei den Uniformierten. Der sollte es besser wissen, als sich von den reaktionären Kaiser- und/oder Führertreuen in eine Uniform stecken zu lassen. Wann trainiert man allen den Stechschritt an???



    "Nur die allerdümmsten Kälber wählen ihren Metzger selber"

  • Einfach mal die kids fragen. Meine Tochter wuenscht sich eine Schuluniform, kommt vielleicht noch.


    Zu Ostern bekommt sie wenigstens einen Schulpulli und T - Shirt

    "Unsere Antwort ist mehr Demokratie, mehr Offenheit und mehr Humanitaet" ( J. Stoltenberg nach den Terroranschlaegen)

  • Wenigstens...muhaha. […]

    Es ist doch erzieherisch sinnvoll, Wünsche des Kindes nicht umgehend vollständig zu erfüllen: Warten zu lernen ist wichtig für's weitere Leben. Wuditypisch ist allerdings die seltsame Aussage, nach der sich nicht entnehmen lässt, ob an der von der Tochter besuchten Schule eine solche Uniform überhaupt als Standardbekleidung zu tragen ist - bejahendenfalls ist andererseits verwunderlich, dass seine Tochter bislang ohne derartige Ausstattung am Unterricht teilzunehmen gestattet war…

  • Wenigstens...muhaha. Da sieht man sie, die normative Kraft des Faktischen!

    Ganz normales Verhalten. Wenn im Betrieb alle mit karierten Jacken und Hosen herumlaufen, und du als Einziger mit gestreiften in anderen Farben, dies auch noch von den Kollegen mit bösen Blicken und herablassenden Bemerkungen kommentiert wird, wird es bei den meisten nicht lang dauern, bis sie ebenfalls (klein)kariert herumlaufen.

    Libertarismus. Eine einfältige rechte Ideologie, die sich ideal für diejenigen eignet,

    die nicht in der Lage oder nicht bereit sind, über ihre eigene soziopathische Haltung hinauszusehen.

    * Iain Banks