Einheitskleidung in der Schule - sinnvoll oder nicht?

  • Warum will speziell das reaktionäre Pack wie ich mit den Meinungen von gestern Schuluniformen? Ich erklär´s Dir:


    Du wirst es nicht glauben, aber besonders in sog. "Problemschulen" würden Schuluniformen förderlich sein, dazu gibt es genügend Studien. Schuluniformen verhindern das Paradieren einiger in teuren Klamotten, sie schaffen und fördern ein Gemeinschaftsgefühl, das auch und besonders den Schülern zugutekommt, die sich ausgegrenzt fühlen oder es auch sind. Sie sind kein Allheilmittel, aber ein Weg zu mehr Disziplin gerade für die Schüler, die als Totalverweigerer "glänzen".

  • Schuluniformen haben natürlich Ihren Sinn, nur ist das aufgrund der deutschen Geschichte hier (noch) nicht vermittelbar.


    Und das ist auch momentan gut so.


    Länder wie etwa Brasilien oder auch in Asien wo der Konsumfetischismus so dermassen ausgelebt und der eigene Selbstwert mit Kohle der Eltern brutalstmöglich gezeigt wird beführworte ich das sehr wohl.


    Wenn man mitbekommt das Kinder wegen Ihrer Sneaker, T-Shirts etc. dort erschossen, erstochen oder zusammen geschlagen werden bekommt solche Diskussion eine andere Wertung.

    Und im Ansatz haben wir hier genau diese Richtung, speziell in/auf Problemschulen.


    Und bitte, da hilft auch keine darauf folgende Generalabrechnung des kapitalistischen Wertesystems, so tickt es nunmal in 98% unserer Welt.


    Und speziell in den Gesellschaftschichten/kreisen wo sich der große 18 Jährige Bruder mit noch feuchten Führerschein ( unter Tricks ) sich den fetten AMG leihen muss weil das eigene Selbstvertrauen irgendwo Richtung -10 tendiert.

  • Warum will speziell das reaktionäre Pack wie ich mit den Meinungen von gestern Schuluniformen? Ich erklär´s Dir:


    Du wirst es nicht glauben, aber besonders in sog. "Problemschulen" würden Schuluniformen förderlich sein, dazu gibt es genügend Studien. Schuluniformen verhindern das Paradieren einiger in teuren Klamotten, sie schaffen und fördern ein Gemeinschaftsgefühl, das auch und besonders den Schülern zugutekommt, die sich ausgegrenzt fühlen oder es auch sind. Sie sind kein Allheilmittel, aber ein Weg zu mehr Disziplin gerade für die Schüler, die als Totalverweigerer "glänzen".

    Ich sag dir, was passieren wird: Diejenigen, die das billige Zeug vom Ausstatter, der vermutlich auf Grund einer öffentlichen Ausschreibung die Uniformen liefern darf, nicht anziehen wollen lassen sich die Klamotten vom Maßschneider anfertigen. Und schwuppdiwupps, hast du wieder die Einteilung.

    Sag nicht, das gäbe es nicht.


    Ganz abgesehen davon, schon mal was von freier Entfaltung der Persönlichkeit gehört?


    Und noch besser: Wenn ich noch einmal von einem der Befürworter dieses Schwachsinns lese, die Linken würden nur alle gleich machen wollen, bekommt er das unter die Nase gerieben bis ich an der Haarwurzel angelangt bin.

    Religion wird von den einfachen Leuten als wahr, von den Weisen als falsch und von den Herrschern als nützlich angesehen.

    Lucius Annaeus Seneca

  • Klar gibt es Schüler, die sich die Uniformen machen lassen, aber nicht so viele an derselben Schule... Im Übrigen läuft es ja nicht so, dass die Uniformen mit Ausschreibung von einem Billigausstatter gemacht werden, sondern man kann sie ganz normal im Laden kaufen, sobald es genügend Schulen gibt, die Uniformen vorschreiben. In England kann man Uniformen z. B. bei Marks&Spencer kaufen.


    Es gibt ja auch hier schon Schulen, die eine "Uniform" vorschreiben, das läuft so: Die Schüler kaufen irgendwo im Handel alle die gleichen Pullis oder Polohemden und heften das "Wappen" (Phantasiesymbol) der Schule dran. Für die Mädchen sind es Faltenröcke oder auch Hosen. Ich kenne eine Schule in München, da sind Pullis und Polos orange, Hosen und Röcke grau. Die werden von jedem gefragt, in welche Schule sie gehen und sie genießen die Aufmerksamkeit, die die "Uniform" bietet.


    Was die freie Entfaltung der Persönlichkeit betrifft, so würde man sich bei manchen Schülern durchaus eine etwas weniger freie Entfaltung wünschen.


    Wo hat denn jemand geschrieben, die Linken würden alle gleichmachen wollen? Und was hat das überhaupt mit den Schuluniformen zu tun?

  • Blödsinnige Gleichmacherei, die nicht funktioniert.


    Die einen kaufen bei H&M, weil sie sich nichts anderes leisten können, und die etwas besser gestellten eben hochpreisigere Marken - und schon hat man wieder den gewünschten Klassenabstand.


    Hauptsache, wir erziehen brave, arbeitsame Konsumenten. Die Wirtschaft muss halt brummen, denken müssen die Absolventen nur in vorgeschriebenen Bahnen.


    Ich erinnere mich noch gut an die 70er und das alte Lehrergesocks, dem man den Herzkasper regelrecht ansehen konnte angesichts der verzierten Jeans und mit Peace und Anti-Vietnamkrieg geschmückten Jeans- und Lederjacken.

    Religion wird von den einfachen Leuten als wahr, von den Weisen als falsch und von den Herrschern als nützlich angesehen.

    Lucius Annaeus Seneca

  • Alter Griesgram - als seien die mit Peace- und Anti-Kriegs-Zeichen nicht auch eine Art von Uniform gewesen. Du interpretierst etwas als Gleichmacherei, was man sogar als Schutz der Individuen sehen kann.


    Es ist erstaunlich, wieviele Vorurteile Du eigentlich hast - Schuluniform aus Polohemd und Hosen in gleichen Farben ist gleich Denken in vorgeschriebenen Bahnen. Jeans mit Anti-Kriegs-Aufnähern ist gleich revolutionäres Denken, auch wenn es viele, viele trugen. "Hair" lässt grüßen. Gleiche Kleidung in unterschiedlichen Materialien manifestiert den Klassenunterschied, aber Nike-Schuhe versus welche von Aldi tun das nicht. Dio, Du müsstest wirklich fordern, dass alle nackt kommen, das wäre die einzige Möglichkeit, keinen Klassenabstand erkennen zu lassen. Aber bisschen kalt, was? Mannomann.


    Und was das alles mit der Erziehung zu braven Konsumenten zu tun hat, musst Du noch erklären.

  • Ich antworte dir einfach mit einem Zitat:


    Mode unterstreicht die Souveränität des Trägers, Uniformen ordnen sich unter.

    Jil Sander


    hab ich schon erwähnt, dass ich mit jeder Form von Authorität ein Problem habe?


    Die Verbots- und Vorschriftenjünger sind anscheinend noch weiter verbreitet, als ich dachte.

    Religion wird von den einfachen Leuten als wahr, von den Weisen als falsch und von den Herrschern als nützlich angesehen.

    Lucius Annaeus Seneca

  • Wie wäre es, wenn du damit aufhörst, deine Islamphobie in jedem verfickten Thread auszuleben?

    Religion wird von den einfachen Leuten als wahr, von den Weisen als falsch und von den Herrschern als nützlich angesehen.

    Lucius Annaeus Seneca

  • Und dann noch einen Vegiday vorschlagen....lol


    Bin da grad selbst in einem Streit. Der AG will, dass ich rote Klamotten trage! :lach-m:


    ICH!! Rot!!! Ich glaub es hackt! Hab noch nie in meinem Leben....Moment, doch, das rote Pionierhalstuch....:kopfkratz:

    Aber ich hab noch nie rote Klamotten getragen und das wird auch nicht passieren.


    Ich trage so lange Schwarz, bis es eine dunklere Farbe gibt! ;)


    mfg

    Wer in Grenzen denkt, denkt begrenzt.

  • @ Dio: Es gibt eine Menge außermilitärische Leute, die Uniformen tragen, Stewards und -dessen, Polizisten, Politessen, Ärzte (die meisten), Tatortuntersucher, Airline-Piloten, Hotel-Portiers, Müllmänner, Jäger... gibt sicher noch mehr.


    Dazu kommen noch eine Menge anderer Uniformierte: Die, die sich lieber einen Arm abschneiden lassen würden, als unversehrte jeans zu tragen, die Hoodie-Träger, der Schwarze Block, die Gegenseite, auch in schwarz und mit geschorenem Schädel. Früher gab´s noch den Intellektuellen mit schwarzem Rollkragenpullover, heute hat der gleiche Typ einen Schal offen um den Hals gelegt. Mir ist schleierhaft, wieso alle diese die Leute sich damit individuell fühlen...


    Und dann gibt es die, die Kleidung tragen, deren Hersteller man auf Anhieb erkennt. Deshalb hat Jil Sander überhaupt nicht recht, denn gerade sie gehört zu denen, deren Klamotten man erkennt - auch eine Art Uniform desjenigen, der Sander tragen muss, um "souverän" zu wirken.

    Außerdem, was will sie eigentlich sagen? Wenn Du richtig zitiert hast, hat sie einen Bock geschossen: "Mode unterstreicht die Souveränität des Trägers, Uniformen ordnen sich unter." Uniformen ordnen sich unter? Heißt im Modesprech: Die Uniformen treten hinter den Träger zurück, und das wollte sie ganz sicher nicht sagen.


    So einfach ist das nicht mit den Uniformen. Daran gemessen ist die Schuluniform außerordentlich harmlos und nützlich.

  • ..... So einfach ist das nicht mit den Uniformen. Daran gemessen ist die Schuluniform außerordentlich harmlos und nützlich.

    Uniformität, die von anderen bestimmt wird ist etwas anderes, als selbst gewählte Konformität. Eine Uniform zeichnet sich dadurch aus, dass sie Regeln unterworfen ist, die nicht der Träger bestimmt. Ich gehe mal davon aus, dass es auch nicht gewünscht ist, das Poloshirt z.B. mit Badges zum Klimawandel aufzupeppen, oder andere "Verzierungen" anzubringen, mit denen derjenige seine freie Meinung zum Ausdruck bringen will - oder siehst du das anders?


    Wir haben zwar in der damaligen Zeit fast alle Jeans getragen, sehr viele davon waren aber individuell verändert. Bestickt, mit Nieten aufgepeppt, bemalt und weiß der Geier was man noch alles gemacht hat, um sie zu individualisieren.


    Uniformen sind das Gegenteil davon.


    Wenn du mal darauf achtest, von wem du Dankis bekommst, dann merkst du ganz schnell, wie altbacken deine Argumente sind.

    Religion wird von den einfachen Leuten als wahr, von den Weisen als falsch und von den Herrschern als nützlich angesehen.

    Lucius Annaeus Seneca

  • Wenn ich das täte, würde ich meine Meinung nach der anderer richten. Tust du das?

    Nein, aber für mich wäre es ein Grund, noch mal nachzudenken.

    Religion wird von den einfachen Leuten als wahr, von den Weisen als falsch und von den Herrschern als nützlich angesehen.

    Lucius Annaeus Seneca

  • ...

    Die Verbots- und Vorschriftenjünger sind anscheinend noch weiter verbreitet, als ich dachte.

    Das ist eine Seuche inzwischen. Überall irgendwelche Spinner die Kleidervorschriften machen wollen, oh ein Nippelgate, dieses und jenes darf man nicht. auf der Straße und in der Stadt und auf der Autobahn rasen schon, auch bei rot über die Ampel fahren weil man es kann, verkehrt in die Einbahnstraße was geht dich das an geht ebenfalls. Leute betrügen ist straffrei für Konzerne, sich an Daten bereichern normal, sich über Gesetze Rechte die nicht rechtens sind erzeugen lassen, mein Dank an die Torpedospezialisten in der SPD (Soziale Pfusch Deppen), die es im Urheberrecht ermöglicht haben. Darüber reden wir allerdings noch vor dem EuGH, versprochen.

    :hut:

    Leben und Leben lassen.

    Bevor isch misch uffresch isses mir lieber egal.

  • ................... Dio, Du müsstest wirklich fordern, dass alle nackt kommen, ................

    Dann würden die Unterschiede zwischen den Klassen und Schichten noch stärker sichtbar werden. Zwischen ansehnlichen schönen straffen Körpern würden extrem magersüchtige und andererseits fettleibige Typen herumturnen oder wabern, bestimmte Düfte würden ungefiltert durch Kleidung die Nasen strapazieren, nachdem oftmals die Augen so beleidigt sind, dass sie mit Mühe nach Schönheit Ausschau halten, um sich zu erholen, damit das Gemüt keinen Schaden nimmt.

  • hab ich schon erwähnt, dass ich mit jeder Form von Authorität ein Problem habe?

    Ja, das kenne ich...bekomm ich des öfteren von meinen Kollegen erzählt, wenn die mal wieder das Hausrecht durchsetzen müssen...

    Da kann es dann gelegentlich auch schon mal zu einem Satz "warme Ohren" kommen...mit anschließendem "Ich zeig dich an" Gejammere...

    Allemagne? C'est un grand Bordel néolibéralement conservateur Merkel'scher l'empreinte


    AMERIKA......oder..... Alles was die Welt nicht braucht....oder....Spiel nicht mit den Schmuddelkindern....


    Manchmal gibt es Situationen nur zu lesen, nur nachzudenken und dann einfach zu schweigen.:lach-w::uglybrav:

  • Das hätte jetzt nicht sein müssen, wieder in Erinnerung zu bringen, dass minderbemittelte Würstchen ihre Machtphantasien des öfteren mit Gewalt ausüben.


    Aber diese Art von Authorität war es eigentlich nicht, die ich meinte. Es geht eher um jene, die meint anderen Menschen vorschreiben zu wollen, wie sie zu leben oder sich zu kleiden haben.

    Religion wird von den einfachen Leuten als wahr, von den Weisen als falsch und von den Herrschern als nützlich angesehen.

    Lucius Annaeus Seneca