Die Mitleidsindustrie

  • Das ist viel Geld für normale Bürger, aber verglichen mit den Gehältern und den Einkommen der Manager und der Großaktionäre der 1000 größten Großunternehmen oder Konzerne auf der Welt ist es nur ein kleines Taschengeld, was sie bekommen. Und dies werden sie sagen, wenn jemand fragt, warum sie soviel Geld bekommen. Sowas ähnliches habe ich schon mal live in einen Landtag miterlebt.

    Das sagen die auch, z.B. die Vollpfosten von Plan-International.


    Den habe ich aber meine Meinung dazu gegeigt:


    RE: Die Mitleidsindustrie

  • Dann hast du die falsche Überschrift ausgewählt. Dann darf sie nicht „Die Mitleidsindustrie“ heißen, sondern „Ich will Kindern helfen, aber keine Topverdiener füttern..".


    Nicht ich habe die Überschrift ausgewählt, sondern Zippo,

    welcher diesen Strang im alten Politopia gestartet hat.


    Die Mitleidsindustrie


    Ich habe diesen Strang und seinen sehr passende Überschrift nur in das neue Politipoa übernommen. Ich empfinde die hiesige Überschrift als passend ausgewählt und das wird in dem oben verlinkten Ursprungsbeitrag sinnvoll erklärt.


    Es kommen hier bei vielen Hilfsvereine gleich 2 Übel zusammen:


    1. Versuchen die auf der entpolitisierten Mitleidsmasche Spenden zu werben

    (und das teils auf eine aggressive Tour)

    2. betteln die mit ihrer Drückertour Menschen an, die nicht einmal 1/5 der Einkommen haben wie die Obermoppel dieser Vereine.


    Zum Kotzen finde ich das und das ,muss diesen Heuchlern (darunter auch UNICEF) gesagt werden.

  • Plan International bettelt um Spenden:


    Meine Kritik (siehe Link) bedient Plan International b am 06.04.2021 so:

    Zitat
    Hallo Thomas, natürlich ist es jedem und jeder selbst überlassen, wofür sie oder er spenden möchte. Du kannst in deinen Werbepräferenzen einstellen, dass du generell Anzeigen von uns verbergen möchtest. Diese Werbepräferenzen findest du in deinen Einstellungen unter dem Punkt Werbeanzeigen.

    Ich schreibe am 07.04.2021 zurück: