Israel: Volk ohne Raum(?)

  • Wo Angaben nur schwer zu ueberpruefen sind: Tote bei israelischen Angriffen in Syrien. Israel bestaetigt selten Militaereinsaetze in Syrien. Belegt aber ist, dass es diese gibt.


    https://www.dw.com/de/tote-bei…nf9hALSlo7KNAFwDllj_-sjCU

    Frage: Was haben die da eigentlich zu suchen?


    Erstmal Danke für den Link.


    Jetzt mal eine Analyse durch meiner einer:


    ISR hat die Golanhöhen seit den 80ern besetzt.

    Das soll wohl nicht alles sein. Warum haben die das Gebiet besetzt? Na wegen Wasser für die illegalen Siedlungen in der Westbank. Taktisch clever, nach internationalem Recht illegal.

    Aber leider ist jegliches Illegale, was Israel so macht, legal, weil es Israel ist.


    Wenn sich ein Arschloch wie eins verhält, dann darf man es nicht so nennen, weil es jüdische Arschlöcher sind. ..oder weil es israelische Arschlöcher sind? Ich kann da keinen Unterschied sehen. Jeder mag das für sich beantworten, nur bin ich eben leider so gepolt, dass isch Arschlöcher nicht nach Hautfarbe oder Religion unterscheide, es sind Arschlöcher!


    Wer mich kennt weiß, dass ich ein Freund von klaren und unverschwurbelten Worten bin.

    Genau deshalb hab ich auch ein Problem mit der Wortwahl und dem Duktus einiger Presseorgane und öffentlichen Personen. Kaum einer traut sich die Dingen wirklich beim Namen zu nennen, weil das ja als antisemitisch eingestuft werden wird.


    Aber ich bin auch ein Freund des Artikel 5 unseres GG.

    Der wird leider von den Vorzeigedemokraten unseres Landes gern negiert oder krude ausgelegt.

    Eine persönliche Meinung ist und bleibt nun mal rein subjektiv.

    ...das wird man doch wohl noch sagen dürfen? ;)


    Wer mir dieses Recht durch den Antisemitismusvorwurf nehmen will, den bezeichne ich als Antidemokrat! Davon gibt es leider viel zu viele und deshalb berufe ich mich zusätzlich noch auf den Artikel im GG, der Minderheiten schützt. :)


    Denn die Würde, also meine, des Menschen, ich bin einer, ist unantastbar! ...danke GG! ;)


    mfg 8)

  • Sprich an: Warum?

    Denk doch mal darueber nach... Wenn die Antisemitismuskeule inflationaer benutzt wird, und das wird sie, was ist dann die logische Folge.?

    Antisemitismus wird mit Antizionismus gleichgesetzt, d.h. man stellt die Kritiker der Israelpolitik an den Antisemitismuspranger. Tatsaechlich aber ist es so:

    Nicht der Antisemitismus nimmt zu, sondern die Kritik an Israel,

  • Sprich an: Warum?

    Weil ehrlichen Menschen die elende Bigotterie und die die völlig abwegige zwei Maßstäbe-Bewertung der Politik gegenüber dem zionistischen Staat ein Gräuel sind. Menschenrechte müssen auch für Palästinenser gelten. Sie haben nach 2000 Jahren Kultur und Leben in Palästina auch ein Existenzrecht als Menschen.

  • Ich bezweifle aber, dass die berechtigte Kritik an Israel mit Antisemitismus gleichzusetzen ist. Wenn man sagt, dass Antisemitismus zunimmt, dann stelle ich mir eher diese dumpfe Ablehnung alles Fremden vor, auch der Muslime.



    "Oh Tor, im Unglück ist Trotz nicht förderlich!" (Sophokles: Ödipus auf Kolonos)

  • Die ehrlichen Menschen, so scheints, sind duenn gesaet. Zumindest unter den Politikern und ihren Helfershelfern, den Medien.

    So wird nach wie vor jede sog. Selbstverteidigung der Israelis damit gerechtfertigt, dass die Palaestinenser Israel "vernichten"wollen.

    Dieser Schwachsinn kommt besonders bei den Konsumenten der Massenmedien vom groessten Verlags Europas gut an.


    Vor einer Woche wurde ein junger Mann namens Iyad el-Halak von einem israelischen Polizisten in der Altstadt von Jerusalem hingerichtet. Der autistische Palaestinenser war unbewaffnet und auf dem Weg zu seiner Einrichtung fuer besondere Beduerfnisse, als der (Un-)Sicherheitsbeamte trotz lautstarker Interventionen von seiner Betreuerin sieben Schuesse auf ihn abgab.


    "Er ist behindert", schrie die Betreuerin, "ich bin bei ihr" schrie Iyad. Der Polizist eroeffnete das Feuer."(Gideon Levy)


    Sprechen wir hier von Terrorismus, von Mord? Nein, wir sprechen von "Selbstverteidigung".


    Ein Existenzrecht fuer Palaestinenser ist nicht vorgesehen. Zu Landraub und Annexion schweigt die feige Staatengemeinschaft weitgehendst. Lieber zahlt man " Hilfsmittel" fuer die Palaestinenser, die nichts "hinkriegen" und vernachlaessigt die Hinterfragung, warum das so ist.


    "WELTBANK-BERICHT:Palästinenser verlieren jährlich Milliarden durch Besatzung weil sie die von Israel besetzten Gebiete nicht nutzen koennen.."


    https://www.faz.net/aktuell/po…h-besatzung-12671307.html


    Stattdessen fliesst das Geld in die Kassen der Staatsterroristen und ihres korrupten Ministerpraesidenten.

  • Ich bezweifle aber, dass die berechtigte Kritik an Israel mit Antisemitismus gleichzusetzen ist. Wenn man sagt, dass Antisemitismus zunimmt, dann stelle ich mir eher diese dumpfe Ablehnung alles Fremden vor, auch der Muslime.

    Gut dass du diese - berechtigte "Zweifel" hast, Argonaut. Es ist nie auszuschliessen, dass sich unter die Israelkritiker auch wirkliche Antisemiten mischen. Es gilt Antisemitismus, Rassismus und Muslimhass gleichermassen zu bekaempfen. Differenzierung heisst u.a. das Zauberwort.

  • Gestern versammelten sich tausende von "Antisemiten" in Tel Aviv zu Demonstrationen gegen die kriminellen Machenschaften ihrer Regierung.

    Juden und Araber demonstrierten Seite an Seite gegen die Annexionsplaene, fuer Frieden und Gerechtigkeit. Auf Schildern der Demonstranten war auch zu lesen:

    "Palestinian Lives Matter" in Anlehnung an die weltweite stattfindenen Black Lives Matter - Demos.

    Mehr als 30 Parteien und NGOs hatten zu dieser Kundgebung aufgerufen. US-Senator Sanders war Video zugeschaltet.

    Erfreulich zu sehen, wie Juden und Araber gemeinsam fuer die gleichen Werte einstehen. Herr Netanyahu und Konsorten koennten daraus lernen, wenn sie nur wollten.

  • Ganz gewaltfrei waren die Demonstrationen in Tel Aviv am Samstag denn doch nicht. So wurde ein Pressefotograf von der Polizei taetlich angegriffen, weil er zu den "Aufruehrern" gehoere. Die Polizei ging auch gewalttaetig gegen Demonstranten vor, sodass sich Teilnehmer an das brutale Vorgehen der Polizei in den USA erinnert fuehlten. Das berichtet die Haaretz.


    Uebermorgen wird nun Aussenminister Heiko Maas zu Gespraechen mit einem israelischen Amtkollegen Ashkenary in Israel erwartet. Haaretz meldet dazu, dass neben den Vereinten Nationen die deutsche Bundesregierung der "zentrale Spieler" in Europa gegen Annexionen sei.

    Wow, dieser Rolle wird Herr Maas mit Sicherheit nicht gerecht, da muesste er eine Menge mehr Mut in seinem Rucksack mitfuehren.

    Es wird nicht mehr zu erwarten sein als bestenfalls ein "Appell", vermutlich nicht mal das.


    Die SZ Korrespondentin Foerderl-Schmid prognostizierte eine deutsche "Gratwanderung". Unter Bezugnahme auf Quellen im Auswaertigen Amt schrieb sie heute aus Tel Aviv, von Mahnungen und Appellen oder gar Forderungen wuerde bei Maas nicht die Rede sein. Es wird sich also nichts aendern, alles wie gehabt, wenn die deutsche Bundesregierung am 01.07. die EU-Ratspraesidentschaft und den Vorsitz im UN-Sicherheitsrat uebernimmt,

    Wie immer: Feigheit aus Gruenden der Staatsraison.

  • Klartext duerfen nur andere reden..


    Selbst ein glühender Zionist, der Israel in internationalen Foren vertrat und ein ganzes Buch dazu geschrieben hatte, warum Israel doch kein Apartheid-Staat sei, sagt jetzt sehr deutlich: “Once we implement annexation, we’re an apartheid state. It’s apartheid. And I am deeply, deeply sorry to say it”.


    https://www.timesofisrael.com/…oqvS1V4HcEjkvm_QvXNCaOAt6

  • Ich bezweifle aber, dass die berechtigte Kritik an Israel mit Antisemitismus gleichzusetzen ist. Wenn man sagt, dass Antisemitismus zunimmt, dann stelle ich mir eher diese dumpfe Ablehnung alles Fremden vor, auch der Muslime.

    Ich habe einmal mehr einen schoenen Artikel gefunden ueber Antisemitismus: "Es gibt keinen Grund, Juden zu lieben, nur weil sie Juden sind."


    http://der-semit.de/es-gibt-ke…r4SmFPDypNlXrmsCOhoUG4Lyj


    Ich wuerde diesen Artikel so gerne Felix Klein unter seine Nase reiben.

  • Sehr schöner Text!


    Besonders bezeichnend...

    Zitat

    ...

    Israel delegitimiert sich selbst. Was wir in den letzten Wochen gesehen haben, war ein Trauerspiel, das ein Shakespeare nicht besser hätte inszenieren können. Ich bin froh, dass ich schon vor 20 Jahren meine israelische Staatsbürgerschaft zurückgegeben habe. Was kann und soll man von einem Staat halten, wenn eine Ministerin protestierend die Knesset verlässt, weil der jüdische Stardirigent Daniel Barnboim aus der israelischen Unabhängigkeitserklärung vorliest und die Ministerin behauptet, er würde damit Israel beleidigen.

    ...

    Genau solches ist es, was die eigentliche Problematik genau darstellt.

    "Über den groben Kamm scheren" und nach allem schnappen, was nicht in den Kram passt.


    Mir erscheint es wie eine gezielte Orientierungslosigkeit in der pauschalen Anklage.

    Es scheint nicht mal Richtlinien zu gebe außer: Halt einfach deinen Mund und schweige.

    Nur was ist dann unser GG noch wert? Und ich meine nicht nur Art 1


    mfg

  • Wie der Deutschlandfunk berichtet, hat Israel in einer seltenen oeffentlichen Stellungnahme Luftangriffe auf seine Nachbarlaender Syrien und Libanon eingerauemt.

    Die wiederholte Frage soll erlaubt sein: Was haben sie dort zu suchen?

  • Was haben sie dort zu suchen?

    Ich reduziere das auf Hilfe für die USA zur Unterstützung der Mission: Assad muß weg!

    Natürlich ist es eine win win Situation, denn die Golanhöhen sind immer noch im Fokus und sollen ja, so wie ich das verstehe, Staatsgebiet Israels werden.


    mfg

  • Ich habe einmal mehr einen schoenen Artikel gefunden ueber Antisemitismus: "Es gibt keinen Grund, Juden zu lieben, nur weil sie Juden sind."


    http://der-semit.de/es-gibt-ke…r4SmFPDypNlXrmsCOhoUG4Lyj


    Ich wuerde diesen Artikel so gerne Felix Klein unter seine Nase reiben.

    Der Schluss gefällt mir am besten.

    Zitat

    Man muss nicht Antisemit sein, um Israels Politik zu kritisieren. Man muss nur einen gesunden Menschenverstand haben und die Würde des Menschen achten. Ein nichtjüdischer Antisemitismusbeauftragter kann aber über Antisemitismus reden, wie ein Mann über eine Schwangerschaft. Er wird vielleicht viel darüber gelesen haben, hat es aber nie erlebt und wird es auch nie erleben, und kann es auch nicht verstehen und sollte deshalb schweigen. Ein Felix Klein oder Uwe Becker werden nie begreifen, wie ein Jude sich fühlt, der antisemitisch diskriminiert wird und reden deshalb über Antisemitismus wie Blinde von der Farbe.

  • Unglaublich, aber wahr:


    Israel Prevented German Foreign Minister's West Bank Visit, Citing Coronavirus Regulations

    Germany's Heiko Maas is expected to discuss annexation with his Israeli counterpart. If he visits Ramallah, Israel said, he would be required to quarantine for two weeks upon reentry to Israel en route to the airport.


    https://www.haaretz.com/israel…oYdPO28uS-aTXyBIb_D54kQ9u


    Vorab: Die rund 5 Millionen Palaestinenser wurden vom Coronavirus bislang weitgehend verschont. Man verzeichnet 342 Faelle bei 2 Tote. Dem gegenueber starben in Israel ueber 200 Menschen bei 15.500 Faellen. Wie aktuell diese Zahlen sind, kann ich nicht sagen.

    Doch darum geht es auch nicht, sondern um etwas ganz anderes. Dieses Virus unterscheidet nicht zwischen Israelis und Palaestinensern. Das Virus, um das es hier wirklich geht, heisst naemlich voellig anders.

    Herr Aussenminister Maas weiss das, doch er laesst sich wie ein Schuljunge behandeln.

  • Ein sehr interessanter Artikel, den zu lesen es lohnt, danke.

    Um Annexion geht es tatsaechlich schon lange, und wer jetzt immer noch von einer Zwei-Staaten-Loesung redet, haette schon laengst anstatt mit Worten mit Taten antworten sollen. Wie Sam Bahour richtig sagt, haelt hierfuer der diplomatische Werkzeugkoffer verschiedene Instrumente bereit. Diese wurden bis heute nie genutzt.