Israel: Volk ohne Raum(?)

  • Jo, erst werden sie zusammengeschossen und dann daran gehindert, eine Klinik, welche die Verletzungen angemessen versorgen könnten, aufzusuchen....

    Und die dämlichen Doitschen, mit ihrem krankhaften WK II Fimmel, liefern freudig weiter Waffen und U-Boote auf Staatskosten....

    Wenn das ja nicht so traurig wäre, müsste man sich über diese Dämlichkeit totlachen....

    Deutschland hat ja über die Jahre schon eine ordentliche Menge in die Infrastruktur gesteckt ( siehe Flughafen ) die dann natürlich mit Hingabe als

    Rach.. äh Vergelt... also als legitime Ziele der israelischen Armee dienten..

  • Ich muss Einspruch erheben,; Ich pflege nicht "irgendwelche Leute zu zitieren ", sondern ganz bewusst solche. die beide Seiten gut kennen und wer waere dazu nicht besser praedestiniert dieser prominente Zionist bzw. dessen Sohn. Wenn dir der Name nichts sagt, dann solltest du dich ein bisschen mit der Geschichte des Konflikts beschaeftigen. Du musst dich damit abfinden, dass ich mich weiterhin auf israelische Friedensaktivisten berufen werde, sorry,, Stammten meine Zitate aus palaestinensischer Tastatur, waere die Antwort nicht: haltet den Dieb, "Ablenkung" sondern "Pallywood"

    Im Klartext: Alles erfunden und erlogen. Wenn du keine Zusammenhaenge erkennen kannst zwischen deinem Beitrag und meiner Antwort, deren Inhalt du geflissenlich "uebersiehst"... dann kann ich dir nur etwas unterstellen, das ich hier nicht benennen moechte, aus Hoeflichkeit.

  • ZDF!


    Noch mehr Einschraenkung der Fischereizone? Mit welchem Recht? Damit droht den Gazaner Fischern der Verlust des letzten Restes ihrer Existenz. Im Oslo-Abkommen, das weisst du sicherlich, wurde die Fischereizone immerhin auf 20 Seemeilen festgelegt. Die illegale Blockade um den Gazastreifen wurde immer enger gezogen, bislang auf nur noch drei Seemeilen.


    Wie gefaehrlich das Leben der Fischer ist, kannst du gerne hier nachlesen:

    https://www.dw.com/de/in-leben…scher-von-gaza/a-16287049

  • Die Helden sind die Einwohner Israels, das seit 1948, umringt von einem Meer von Todfeinden, einen Kampf um seine Selbstbehauptung führt und das nennt man Größe, die Tragik liegt allein im Verrat von Teilen der westlichen Zivilgesellschaft an seinen eigenen Interessen und Prinzipien, und zwar das Recht des demokratischen Israels, den einzigen Brückenkopf der abendländischen Zivilisation im Nahen Osten, auf Selbstbehauptung, und diese auch militärisch durchzusetzen — nur böswillige Claqueure, letztendlich Anhänger des ewig Gestrigen, würden sich zu der Behauptung versteifen, Israel sei der einzige Staat nach dem Geschmack eines Heinrich Himmler oder Adolf Hitlers.

    Das wird man doch wohl noch Fragen dürfen!!


    Uneingeschränkte Solidarität für Israel - gegen Antisemitismus und Antizionismus.



    So geht Internet heute

  • Wenn du weiterhin so einen Stuss schreibst, gehe mache ich mein Kreuz bei der Europawahl, bei der nächsten Landtagswahl sowie bei der Bundestagswahl tatsächlich bei der AfD....


    Die verkalkten etablierten liefern sonst womöglich noch das neueste, technische Zeugs an Israel...


    Im übrigen boykottiere ich israelische Produkte schon seit über 20 Jahren....von denen kommt noch nicht einmal eine Orange auf meinen Tisch...dafür kaufe bzw. bstelle ich aber sowas:


    Olivenöl aus Palästina

  • Mit dem Kauf von Olivenoel aus Palaestina geniesst man und gleichzeitig unterstuetzt man die dortigen Bauern und ihre Familien. Ein neues Produkt aus dieser Region ist Sahber, ein Getraenk aus Kaktusfeigensaft, ganz ohne kuenstliche Aromen. Mit dem Kauf tut man nicht nur seiner Gesundheit etwas Gutes, sondern staerkt auch die palaestinensische Wirtschaft. Ein Tropfen auf einen heissen Stein. Sahber ist der arabische Name fuer die Frucht und heisst gleichzeitig uebersetzt: Geduld. Geduld, die man braucht in diesem Teil der Welt.

  • Lt einer Militaersprecherin sei eine Rakete einige km vor der Kueste ins Meer gestuerzt.

    Als uebliche Kollektivbestrafung schraenkt Israel nun wieder die Fischereizone ein. Zu Monatsbeginn hatte Israel die Fischereizone

    ausgeweitet (um wenige Seemeilen), was das ZDF brav nach zioniastische Vorgabe als "Entgegenkommen" bezeichnete.


    Auf ihrer Facebookseite kommentierte das Frau Hecht- Galinski wie folgt:


    "Was für eine Verdrehung der Tatsachen. wie kann das ZDF von "Entgegenkommen" der israelischen Seite reden. Diese brutale zionistsche Besatzungsmacht tut alles dafür, dass diese unschuldigen Menschen weiter drangsaliert werden. Ihnen wir alles willkürlich genommen oder eingeschränkt, wie großzügig!"


    Wie wahr!

  • Die Helden sind die Einwohner Israels, das seit 1948, umringt von einem Meer von Todfeinden, einen Kampf um seine Selbstbehauptung führt und das nennt man Größe, die Tragik liegt allein im Verrat von Teilen der westlichen Zivilgesellschaft an seinen eigenen Interessen und Prinzipien, und zwar das Recht des demokratischen Israels, den einzigen Brückenkopf der abendländischen Zivilisation im Nahen Osten, auf Selbstbehauptung, und diese auch militärisch durchzusetzen ...

    Bis vor ungefähr 40 Jahren galten die Sympathien ziemlich uneingeschränkt Israel und wurden mehr oder weniger in dieser pathetischen Form vorgetragen. Mittlerweile wurden Archive über den Unabhängigkeitskrieg geöffnet, die diesen in einem differenzierten Licht erscheinen lassen, und die Politik Israels bezüglich "Judäa und Samaria", der israelischen offiziellen Bezeichnung für die Westbank, ist immer aggressiver geworden; aus der Prämisse "Land gegen Frieden" unmittelbar nach 1967 ist "Land und Frieden" geworden. Israels selbsternannte Freunde "argumentieren", dass die Palästinenser in Wirklichkeit überhaupt nicht zurück wollen in die Heimat ihrer Vorfahren, und überhaupt, was sollen sie da, wo sie jetzt Fremde wären. Dass Israel seinen Anspruch auf "Judäa und Samaria" gerade mit "Heimat unserer Vorfahren" begründet, wird unterschlagen. Die Politik Israels folgt seit je her diesem Anspruch; schon der UN-Teilungsplan ging israelischen Verantwortlichen wie z.B. dem ehemaligen Terroristen und späteren Friedensnobelpreisträger Begin nicht weit genug. So hat man jede sich bietende Gelegenheit genutzt, sein Staatsgebiet auf Kosten der Palästinenser zu erweitern.

  • Wer stilisiert hier die Palästinenser Helden und Gutmenschen. Du solltest unbedingt an deiner Wahrnehmung arbeiten.

    Das ist ein bekanntes und gern genommenes Mittel, eine andere Meinung zu diskreditieren.

    Ich sage dazu "Populismus" in Reinstform.


    Zeige eine Ungerechtigkeit gegen die Palästinenser auf und benenne sie, und schon wird daraus eine absolute Freundschaft mit Terroristen.

    Kritisiere das Vorgehen der IDF oder die Politik der Regierung Israels auf und du wirst zum Antisemiten.


    Superlative Diskussionsverhinderung und Denunziation einer Meinung, egal wie fundiert sie ist und wie gerechtfertigt. Ganz schlechtes Kino und natürlich ein ebensolches Diskussionsverhalten.



    Aber zum Glück ist das hier Politopia und nicht irgendein dummes pseudopolit-Forum, wo du schon fliegst, wenn du die Frage nach den Grenzen Israels fragst und wo diese enden.

    ...übrigens....eine erfüllende Antwort auf diese Frage hab ich noch von keinem Israelverteidiger bekommen. Lediglich einfallsloses Rumgeschwafel. ;)



    mfg

    Wer in Grenzen denkt, denkt begrenzt.

  • Die Helden sind die Einwohner Israels, das seit 1948, umringt von einem Meer von Todfeinden, einen Kampf um seine Selbstbehauptung führt und das nennt man Größe, die Tragik liegt allein im Verrat von Teilen der westlichen Zivilgesellschaft an seinen eigenen Interessen und Prinzipien, und zwar das Recht des demokratischen Israels, den einzigen Brückenkopf der abendländischen Zivilisation im Nahen Osten, auf Selbstbehauptung, und diese auch militärisch durchzusetzen — nur böswillige Claqueure, letztendlich Anhänger des ewig Gestrigen, würden sich zu der Behauptung versteifen, Israel sei der einzige Staat nach dem Geschmack eines Heinrich Himmler oder Adolf Hitlers.

    Warum haben sie sich nicht von Anfang an mit ihren Nachbarn angefreundet?

    Wer sich einfach Land nimmt, Menschen vertreibt, die dort ihre Existenzen haben, Häuser einfach platt macht (zB die UNI von Tel Aviv steht auf einer alten Palestinensersiedlung), der braucht sich nicht zu wundern, wenn man ihn so behandelt, wie man sie behandelt.


    Das Auftreten und das Gebaren eines jeden ist seine Visitenkarte.

    Israel hätte alles haben können, wenn sie sich mit den vor Ort lebenden arragiert hätten. Aber statt sich zu integrieren, sich einzubringen und eine Gemeinschaft zu bilden, haben sie sich separiert, nationalisiert und letztlich durch Blut "ihr Land" genommen.


    "Eretz Israel" ist heute so aktuell, wie damals.

    Die Gebiete, die laut UN Resolution den Palästinensern zugesprochen wurden, werden von den Likudianern nach zionistischer Sicht nicht anerkannt. Man hält sich also nicht an internationale Abkommen und Resolutionen.


    Für mich persönlich ist das eine Arroganz, die schon an Selbstzerstörung grenzt.

    Aber nun sind ja die Golanhöhen auch nicht mehr offiziell Staatsgebiet Syriens, sondern Dank der Legitimation durch den Trumpel und natürlich dem Recht Israels einfach Gebiete anderer Länder zu annektieren, israelisches Staatsgebiet.


    Wenn Russland die Krim fragt, zu wem sie gehören wollen, dann nennt sich das Annektieren und die Russen werden dafür mit Sanktionen bestraft. Wer Israel sanktionieren oder sogar boykottieren will, der ist Antisemit. ....auch eine Form von Denunziation, die ich als absolute Frechheit einstufe.


    mfg

    Wer in Grenzen denkt, denkt begrenzt.

  • XXX Beitrag wurde in die Resterampe verschoben. XXX


    Die Helden sind die Einwohner Israels, das seit 1948, umringt von einem Meer von Todfeinden, einen Kampf um seine Selbstbehauptung führt und das nennt man Größe, die Tragik liegt allein im Verrat von Teilen der westlichen Zivilgesellschaft an seinen eigenen Interessen und Prinzipien, und zwar das Recht des demokratischen Israels, den einzigen Brückenkopf der abendländischen Zivilisation im Nahen Osten, auf Selbstbehauptung, und diese auch militärisch durchzusetzen — nur böswillige Claqueure, letztendlich Anhänger des ewig Gestrigen, würden sich zu der Behauptung versteifen, Israel sei der einzige Staat nach dem Geschmack eines Heinrich Himmler oder Adolf Hitlers.

    Deine Unterschrift "uneingeschraenkte Solidaritaet fuer Israel" sagt ja alles ueber dich aus.

    Spaetestens bei Verstoessen gegen die Menschenrechte hoert bei mir die Solidaritaet auf, egal um welchen Staat oder um welche Person es sich handelt. Bei Personen auch die eigene Familie. Kriminelle unterstuetze ich nicht.

    Aber absolute Solaritaet war ja auch ganz nach dem Geschmack Hitlers und Himmlers.

  • XXX Beitrag wurde in die Resterampe verschoben. XXX

    ...heißt Genozid mit einfachesten Mitteln, z.B. Totschlagen von mißliebigen, des Kommunimus (!) verdächtigen Indios um z.B. Munition zu sparen.

    ( wie bei den roten Khmer ) Angeleitet von Mossad oder direkt israelischen Militärs. Ich zitiere nur mal eine einzige ( von diversen ) Quellen:


    "....Israeli noncommissioned officers were also said to have been hired by big landowners to train their private security details. (Under Marcos, Israel did the same in the Philippines. These private squads, together with "off-duty military officers formed the fearsome 'death squads' which later spread to neighboring El Salvador, where they have been responsible for an estimated 20,000-30,000 murders of left-wing dissidents.

    Not only did the Israelis share their experiences and their tactics, they bestowed upon Guatemala the technology needed by a modern police state. During the period Guatemala was under U.S. tutelage, the insurgency spread from the urban bourgeoisie to the indigenous population in the rural highlands; with Israeli guidance the military succeeded in suppressing ... the drive for land and political liberation. The Guatemalan military is very conscious of that achievement, even proud of it. Some officers argue that with the help of the U.S. they could not have quelled the insurgency, as Congress would not have tolerated their ruthless tactics.

    In 1979, the Guatemalan interior minister paid a "secret and confidential" visit to Israel, where he met with the manufacturers of "sophisticated police equipment." In March of the following year Interior Minister Donaldo Alvarez Ruiz was in Israel to conclude an agreement for police training. Following the overthrow of Lucas Garcia, the home of Interior Minister Alvarez was raided, "uncovering underground jail cells, stolen vehicles...[and] scores of gold graduation rings, wrenched from the fingers of police torture victims."

    Israeli advisers have worked with the feared G-2 police intelligence unit. overseen by the army general staff, the G-2 is the intelligence agency - sections charged with "the elimination of individuals" are stationed at every army base - which has been largely responsible for the death squad killings over the last decade. The present civilian government has dissolved the DIT, a civilian organization subordinate to G-2, but not G-2 itself."


    http://www.thirdworldtraveler.…ast/Israel_Guatemala.html


    Von jemand der sich bei seinem ersten Besuch dort in Guatemala ( im ersten Jahr der Demokatie ) gewundert hat in solchem Land so viele Galil Gewehre bei der Policia Militar zu sehen und angefangen hat sich für das Thema zu interessieren...

  • Deine Unterschrift "uneingeschraenkte Solidaritaet fuer Israel" sagt ja alles ueber dich aus.

    Spaetestens bei Verstoessen gegen die Menschenrechte hoert bei mir die Solidaritaet auf, egal um welchen Staat oder um welche Person es sich handelt. Bei Personen auch die eigene Familie. Kriminelle unterstuetze ich nicht.

    Aber absolute Solaritaet war ja auch ganz nach dem Geschmack Hitlers und Himmlers.

    Nicht vergessen, auch den Administrator techniker daraufhin zu tadeln. Schreibt der doch tatsächlich in # 103: "Uneingeschränkte Solidarität mit den Palästinensern....nieder mit den Zionisten...."


    Es sei denn, deren Verbrechen/Verstöße würden anders gewertet!