Israel: Volk ohne Raum(?)

  • Nein, wohl eher nur eine Behauptung von dir.


    Deutschand ist ein souveräner Staat. Außer der EU kann uns niemand hineinreden. Israel schon gar nicht. Wenn wir den Palästinensern helfen wollen, dann tun wir das. Was kann Israel schon dagegen machen?

    Denkste. Die reden staendig rein und es sieht ganz danach aus, dass es in Deutschland kaum einen Politiker gibt, der das Rueckgrat und die Courage besitzt, um gegen Verleumdungen der zionistischen Israellobby und dem Wink mit der Antisemiten-Keule zu bestehen. Da musste schon mancher Politiker zum Rapport beim Zentralrat der Juden, der obersten "moralischen" Instanz und israelisches Sprachrohr in Deutschland antreten und Besserung loben, was sie dann auch folgsam tun.

  • Denkste. Die reden staendig rein und es sieht ganz danach aus, dass es in Deutschland kaum einen Politiker gibt, der das Rueckgrat und die Courage besitzt, um gegen Verleumdungen der zionistischen Israellobby und dem Wink mit der Antisemiten-Keule zu bestehen. Da musste schon mancher Politiker zum Rapport beim Zentralrat der Juden, der obersten "moralischen" Instanz und israelisches Sprachrohr in Deutschland antreten und Besserung loben, was sie dann auch folgsam tun.

    Das klingt aber stark nach "jüdischer Weltverschwörung" :D

  • Nö. Da musst du nur die einschlägigen Zeitungsmeldungen aufmerksam verfolgen. Oder die einschlägigen Links in diesem Thread.

    Doch.

    "zum Rapport beim Zentralrat der Juden antreten" klingt sehr nach Paranoia. Einige Reste von Hitlers Angstmache vor den Juden haben sich bis heute erhalten.

  • Nö, das klingt nicht nach Paranoia. Höchstens nach Metapher.

    Eher nach Schwachsinn, der geeignet ist um gegen Juden zu hetzen.


    Der neue Top-Sündenbock des deutschen Fremdenhasses ist zwar immer noch der Moslem, aber Juden sind auch noch nicht ganz aus dem Schneider.

  • Es bringt nichts, sämtliche Diskussionen dieses Threads von vorne zu beginnen. Informier dich einfach mal, wie in der Vergangenheit z.B. Veranstaltungen mundtot gemacht wurden, in denen Kritik an der israelischen Siedlungspolitik geübt werden sollte.


    Wenn jede Kritik an Netanjahu als Antisemitismus bezeichnet wird, muss man sich über eine Zunahme von Antisemitismus in Deutschland nicht wundern. Und es reicht eine Meinungsäußerung Broders, um einen Netanjahu-kritischen Journalisten auf der Antisemiten-Top-Ten des SWC zu platzieren.

  • Es bringt nichts, sämtliche Diskussionen dieses Threads von vorne zu beginnen. Informier dich einfach mal, wie in der Vergangenheit z.B. Veranstaltungen mundtot gemacht wurden, in denen Kritik an der israelischen Siedlungspolitik geübt werden sollte.


    Wenn jede Kritik an Netanjahu als Antisemitismus bezeichnet wird, muss man sich über eine Zunahme von Antisemitismus in Deutschland nicht wundern. Und es reicht eine Meinungsäußerung Broders, um einen Netanjahu-Kritiker auf der Antisemiten-Top-Ten des SWC zu platzieren.

    Das kommt aber nur daher, weil sich einige von Deppen wie Broder beeindrucken lassen. Es ihre eigene Schuld und nicht die der Israel-Lobby.

  • In Deutschland sonst nicht im Handel, es existiert drzeit auch keine Übersetzung ins Deutsche, denn es könnte zu viele Menschen über die Politik des zionistischen Regimes aufklären.

    Wieso fürchten sich Zionisten denn vor Deutschen? Befürchten sie einen zweiten Hitler samt Holocaust?

  • Wieso fürchten sich Zionisten denn vor Deutschen? Befürchten sie einen zweiten Hitler samt Holocaust?

    Die Zionisten fürchten sich in keiner Weise vor den Deutschen! Sie haben die dt. Regierung über den ZR.d Juden in Deutschland und über die Zionistische Lobby voll im Griff!

  • Fuer Baerchen und alle, die hier wieder versuchen, die Keule zu schwingen zitiere ich aus dem Buch des Juden Abraham Melzer mit dem Titel:


    "Die Antisemitenmacher.. wie die neue Rechte Kritik an der Politik Israels verhindert."

    In einem Vorwort schrieb u.a. der Soziologe und Professor fuer Geschichte und Philosophie an der Universitaet Tel Aviv:


    "Es ist zwar muessig und doch immer wieder erforderlich, nachzuweisen, dass Antizionisten (mitunter auch Israelkritiker) zwar vom Antisemitismus angetrieben sein koennen, Antisemitismus, Antizionismus und Kritik an Israel jedoch strikt voneinander zu unterscheiden sind, wann man nicht in die Falle hineintappen moechte, den Antisemitismus-Vorwurf heteronom zu funktionalisieren. ....{..} Muessig ist es aber deshalb, dies Selbstverstaendliche immer wieder hervorzuheben, weil der Antisemitismus-Vorwurf laengst schon zur ideologischen Waffe verkommen ist, mit der jedliche Kritik an Israel entschaerft werden soll, wenn sie ans Eingemachte geht: an die nicht mehr von der Gesamtausrichtung des zionistischen Staates zu trennende Politik, welche nicht nur das an Palaestinenserns begangene historische Unrecht perpetuiert, sondern den zionistischen Staat selbst in den historischen Abgrund treibt."


    Coralie und Genosse, ihr seid es, die ihr eure Tarnkappen abnehmen solltet.

  • Eher nach Schwachsinn, der geeignet ist um gegen Juden zu hetzen.


    Der neue Top-Sündenbock des deutschen Fremdenhasses ist zwar immer noch der Moslem, aber Juden sind auch noch nicht ganz aus dem Schneider.

    Du solltest differenzieren.Das eine ist Judenhass,denn gilt es mit allen Mitteln zu bekämpfen.Das andere ist die (politische)Gegnerschaft zu der derzeit agierenden Regierung,und die handelt inhuman und menschenfeindlich.

  • Du solltest differenzieren.Das eine ist Judenhass,denn gilt es mit allen Mitteln zu bekämpfen.Das andere ist die (politische)Gegnerschaft zu der derzeit agierenden Regierung,und die handelt inhuman und menschenfeindlich.

    Du hast zwar Recht, aber wenn man so manchen "Antizionisten" liest und hört, sind seine Texte deutlich von Judenhass geprägt. Es geht ja schon mit wirren Behauptungen los, die suggerieren sollen dass Juden die eigentlichen Strippenzieher auf der Weltbühne sind. An den Mist hat Hitler auch geglaubt.