Israel: Volk ohne Raum(?)

  • XXX EDIT XXX

    Erschreckenderweise erfährt die Hamas unter den Bewohnern des Gazastreifens eine ähnlich hohe Zustimmung wie Hitler unter den damaligen Deutschen.


    Allerdings war Hitler von Anfang an bestrebt, seine "Endlösung der Judenfrage" nicht an die große Glocke zu hängen. Wohingegen die Hamas aus ihrem eliminatorischen Judenhass nie einen Hehl machte.

    Einmal editiert, zuletzt von zizou () aus folgendem Grund: Bezugsbeitrag wurde verschoben.

  • Wird hier wieder mal versucht, einen arabischen Hitler zu konstruieren? Damit verharmlost du das deutsche Original aufs Schaendlichste.

    Hatten wir alles schon mal, Saddam, Gaddafi waren solche Kandidaten, zum Abschiessen bereit. Ein Versuch mehr, das menschenverachtende Vorgehen der israelischen Armee zu legitemieren.

  • Wird hier wieder mal versucht, einen arabischen Hitler zu konstruieren? Damit verharmlost du das deutsche Original aufs Schaendlichste.

    Der Hitlersche Rassen-Antisemitismus wird von den Feinden Israels in Nahost ziemlich gefeiert. Hitlers Pamphlet "Mein Kampf" verkauft sich in Palästina wie ein Bestseller.


    https://www.israelnetz.com/ges…e-in-der-arabischen-welt/


    Palästinenserchef Mahmoud Abbas ist ein Holocaustleugner.

    Und im Schurkenstaat "Iran" fand 2006 sogar eine internationale Holocaustleugner-Konferenz statt.

    https://en.wikipedia.org/wiki/…l_Vision_of_the_Holocaust

  • ......................Jordanien und der Libanon sind daran teilweise implodiert. ................ Die arabischen Gegner haben es bislang nicht geschaffen, einen ähnlich erfolgreichen Staat wie das zionistische Israel aufzubauen — .....................

    Vielleicht fragst Du Dich mal, was in Deutschland oder Frankreich, Italien, Polen etc. passieren würde, wenn vergleichsweise 15 bis 20 Millionen Flüchtlinge zu versorgen wären, d.h. rund ein Drittel der Bevölkerung??? Und Jordanien als auch der Libanon meistern derzeit die Situation, bei allem Konfliktpotential und den erheblichen ökonomischen Belastungen.


    Was den angeblichen Erfolg Israels angeht, so ist das Habara! 30 % der Bevölkerung leben in Armut. Die Rüstungskosten sind exorbital, ebenso die Kosten für die Innere Sicherheit. Und ohne die jährlichen Milliardenzuschüsse aus den USA und Europa wäre der Staat Israel pleite. Hinzu kommt, dass von Beginn an in das zionistischen Projekt hunderte Milliarden US-Dollar, DM und Euro geflossen sind. Jeder andere Staat wäre damit ein Paradies des Luxus für seine Bürger geworden, die Zionisten dagegen führen einen Krieg, den sie nie gewinnen werden.

  • Völlig unhaltbare Behauptungen. Es gibt keinen arabischen Antisemitismus, die Araber sind selbst Semiten. Und "Mein Kampf" ist für die Palästinenser völlig irrelevant, denn ihr Kampf richtet sich nicht gegen Juden, sondern gegen die zionistischen Okkupanten und Unterdrücker ihrer elementaren Rechte.

  • Den Begriff Antisemitismus muss hier nicht erklaert werden. Ich bin sicher, er ist hinreichend bekannt. Auch, wie nicht nur die neue Rechte Kritik der Politik Israels verhindert.

    Fuer alle, die es noch immer nicht kapiert haben, empfehle ich Abraham Melzer Buch :" Die Antisemitienmacher..."das vom Zentrum fuer Antisemitismus Zustimmung fand. M. Lueders attestierte ihm ein mutiges Buch einer laengst ueberfaellgien Debatte.

    Dein Wiki-Wissen, Grauer, ist mehr als lueckenhaft und deine Links aus dem Sprachrohr Netanjahus, das Israelnetz, muss man nicht wirklich ernstnehmen - waere, als ob ich Ismael Haniyya zitiere.

  • Hinsichtlich Irrationalität sind sie alle gleich.

    Aber was Gewalttaten angeht, ist der Islam Spitzenreiter.

    Muslime haben schon mehr als 6 Millionen Juden umgebracht, in nur vier Jahren? Gar nicht mitbekommen.

    Ich kann das nicht beantworten.


    Wenn er wissen will, welche Religion oder Ideologie die meisten Menschenleben gekostet hat, dann ist der Islam auch nicht vorn mit dabei.

    Gut, dass die Gewalttaten des Islam offenbar weniger Menschenleben gekostet haben. Was machen die so? Kreditkarten rauben?



    "Oh Tor, im Unglück ist Trotz nicht förderlich!" (Sophokles: Ödipus auf Kolonos)

  • Das tut er auch, im Gewand der Islamophobie und des Antiarabismus sowie weiterer Verächtlichmachung der islamisch geprägten Staaten.

    Du hast vielleicht Spaß daran Begriffe umzudefinieren. Aber wenn du dich mit anderen unterhältst, sollte du besser die allgemein anerkannte Definition benutzen. Ansonsten wird man dich immer missverstehen,


    Antisemitismus heißt kurz und knackig: "Abneigung oder Feindschaft gegenüber Juden".

    Siehe zB hier: https://www.duden.de/rechtschreibung/Antisemitismus

  • Du hast vielleicht Spaß daran Begriffe umzudefinieren. Aber wenn du dich mit anderen unterhältst, sollte du besser die allgemein anerkannte Definition benutzen. Ansonsten wird man dich immer missverstehen,


    Antisemitismus heißt kurz und knackig: "Abneigung oder Feindschaft gegenüber Juden".

    Siehe zB hier: https://www.duden.de/rechtschreibung/Antisemitismus

    Antisemitismus bedeutet kurz und knackig: Feindschaft oder zumindest Abneigung gegenüber Semiten. Dass Juden dabei im Focus standen, ist eine andere Problematik. Heute gilt eher ein Philosemitismus, wenn es um Juden geht, der sogar soweit geht, dass der Zionistische Staat sich alles erlauben kann, ohne für Bruch des Völkerrechts und der Menschenrechte zur Verantwortung gezogen zu werden.

  • Antisemitismus bedeutet kurz und knackig: Feindschaft oder zumindest Abneigung gegenüber Semiten.

    Nein, nur bei dir.


    Vielleicht werden ein paar Antisemiten deine Meinung teilen, um den Antisemitismusbegriff zu verwässern.


    Aber Antisemitismus bedeutet eben nicht "Feindschaft oder zumindest Abneigung gegenüber Semiten". Das ist vollkommen falsch.

  • Wenn das "vollkommen falsch" ist, gibt es auch keinen Antisemitismus, der sich gegen Juden richten würde.

    Warum versuchst du Antisemitismus zu verwässern und zu leugnen?

    Sind dir Antisemiten irgendwie sympathisch?


    Bei dem was du bisher über Israel gesagt hast, scheinst du sie als Kampfgefährten zu betrachten.

  • Warum versuchst du Antisemitismus zu verwässern und zu leugnen?

    Sind dir Antisemiten irgendwie sympathisch?


    Bei dem was du bisher über Israel gesagt hast, scheinst du sie als Kampfgefährten zu betrachten.

    Ich bin nicht drin in dieser Diskussion, merke aber an diesem kurzen Dialog, wes´ Geistes Kind du bist und wie du versuchst, Aussagen anderer umzudrehen. Das ist insofern eine sehr geschickte Taktik, als der andere versuchen wird, das klarzutellen, worauf du wieder mit etwas Abseitigem antwortest, bis keiner mehr weiß, wovon die Rede war. Das ist lustig zu lesen, führt aber zu nix und macht Dich zutiefst unsympathisch.


    Aber gut, Du bist nicht hier, um symphatisch zu sein, sondern sehr offensichtlich zur Hilfestellung, weil Du von vornherein auf Gegnerschaft gebürstet bist.



    "Oh Tor, im Unglück ist Trotz nicht förderlich!" (Sophokles: Ödipus auf Kolonos)

  • Ich bin nicht drin in dieser Diskussion, merke aber an diesem kurzen Dialog, wes´ Geistes Kind du bist und wie du versuchst, Aussagen anderer umzudrehen. Das ist insofern eine sehr geschickte Taktik, als der andere versuchen wird, das klarzutellen, worauf du wieder mit etwas Abseitigem antwortest, bis keiner mehr weiß, wovon die Rede war. Das ist lustig zu lesen, führt aber zu nix und macht Dich zutiefst unsympathisch.


    Aber gut, Du bist nicht hier, um symphatisch zu sein, sondern sehr offensichtlich zur Hilfestellung, weil Du von vornherein auf Gegnerschaft gebürstet bist.

    Wer rechtfertigt, dass man Menschen allein aufgrund ihrer Herkunft von ihrem Land vertreibt, terrorisiert, in Administrativhaft steckt, weil sie ihre Menschenrechte einfordern, dass man sogar Kinder in Nacht- und Nebelaktionen verhaftet und einsperrt, weil sie eventuell einen Stein auf die Besatzer geworfen haben und wer verteidigt, dass ein Staat fremdes, widerrechtlich angeeignetes Territorium als Übungsgelände für seine Waffenerprobung nimmt, ist absolut unanständig, von Sympathie kann da keine Rede mehr sein.

  • Das tut er auch, im Gewand der Islamophobie und des Antiarabismus sowie weiterer Verächtlichmachung der islamisch geprägten Staaten.

    Arabische Staaten verächtlich machen - starker Tobak. Das sind meistens sehr unerfreuliche Gemeinwesen, die nicht dem westlichen, sprich europäischen, Standard entsprechen. Die soziale Lebensqualität dort ist doch eher bedrückend, wenn man von den reichen Ölstaaten einmal absieht, allen gemein ist die Unterdrückung der Frau und die politischen Verhältnisse lassen dort auch zu wünschen übrig, sprich es sind Formen von Autokratien und Diktaturen. Es gibt keinen Grund das schön zu reden. Die Wirtschaftsleistung im arabischen Raum ist mit der Europas oder Israels kaum zu vergleichen. In all diesen Belangen ist das zionistische Israel der einzige Lichtblick im Nahen Osten, ein Staat gegründet auf einer westlichen Ideologie, existiert in einem Meer voller Feindseligkeiten, Ungemach und Bedrohung gehören dort zum Alltag, während die soziale und wirtschaftliche Entwicklung Israels blüht und gedeiht — im Gegensatz zu den arabischen Ländern ringsherum, die stagnieren oder deren staatliche Strukturen sich auflösen.

    Das wird man doch wohl noch Fragen dürfen!!


    Uneingeschränkte Solidarität für Israel - gegen Antisemitismus und Antizionismus.



    So geht Internet heute

  • Ich bin nicht drin in dieser Diskussion, merke aber an diesem kurzen Dialog, wes´ Geistes Kind du bist und wie du versuchst, Aussagen anderer umzudrehen. Das ist insofern eine sehr geschickte Taktik, als der andere versuchen wird, das klarzutellen, worauf du wieder mit etwas Abseitigem antwortest, bis keiner mehr weiß, wovon die Rede war.

    Das möchte ich nicht. Aber ich kann nicht einfach unkommentiert lassen, wenn jemand den Antisemitismusbegriff bis zur Unkenntlichkeit zu verzerren versucht. Dann möchte ich wenigstens wissen, warum er das tut.


    Aber gut, Du bist nicht hier, um symphatisch zu sein, sondern sehr offensichtlich zur Hilfestellung, weil Du von vornherein auf Gegnerschaft gebürstet bist.

    Ersteres stimmt. Aber wem leiste ich angeblich Hilfestellung?

    Ich verachte Judenhasser und Marxisten. Und am meisten jene, die beides zugleich sind.

    Wer das als "Hilfestellung" versteht, der möge bitte meinen Beitrag liken. :)