Israel: Volk ohne Raum(?)

  • .................In all diesen Belangen ist das zionistische Israel der einzige Lichtblick im Nahen Osten, ein Staat gegründet auf einer westlichen Ideologie, .......................

    Der Zionismus ist keine westliche Ideologie, auch wenn er Elemente der Blut-und Bodenideologie, des Rassismus einer auserwählten Rasse/ eines Gott auserwählten Volkes bemüht. Er repräsentiert einen Mißbrauch des Judentums, negiert jegliches Völkerrecht und vor allem die Menschenrechte. Israel ist eine Ethnokratie, die auf einem erfundenen Volk beruht, von Demokratie und westlichem Rechtsstaat kann keine Rede sein. Und schon die historischen/antiken jüdischen Staaten wurden nicht aufgrund eines "von Gott verliehenen Landes" gegründet, sondern durch Krieg, Genozid und Landraub zeitweilig errichtet, bis die orientalischen Großmächte und letztlich das Römische Reich sie in der Geschichte versinken ließen. Es gibt auch kein aktuelles Recht, nach 2000 Jahren einen Anspruch auf ein Territorium eines anderen Volkes zu erheben und mit Gewalt durchzusetzen.

  • Das sind meistens sehr unerfreuliche Gemeinwesen, die nicht dem westlichen, sprich europäischen, Standard entsprechen.

    Das tut der israelische Staat auch nicht....auch er ist schon lange ein "unerfreuliches Gemeinwesen"....wer etwas anderes behauptet, hat schlicht keine Ahnung....

    Allemagne? C'est un grand Bordel néolibéralement conservateur Merkel'scher l'empreinte


    AMERIKA......oder..... Alles was die Welt nicht braucht....oder....Spiel nicht mit den Schmuddelkindern....



  • während die soziale und wirtschaftliche Entwicklung Israels blüht und gedeiht — im Gegensatz zu den arabischen Ländern ringsherum, die stagnieren oder deren staatliche Strukturen sich auflösen.

    ....indem man anderen das so wichtige Wasser abgräbt....deine ganze Preisung Israels ist eine einzige Lachnummer und echt beschämend....

    die Juden fahren ihren Laden da unten selber in Grund und Boden, alles weitere, was dort passiert, sind sie selber schuld....

    Allemagne? C'est un grand Bordel néolibéralement conservateur Merkel'scher l'empreinte


    AMERIKA......oder..... Alles was die Welt nicht braucht....oder....Spiel nicht mit den Schmuddelkindern....



  • Arabische Staaten verächtlich machen - starker Tobak. Das sind meistens sehr unerfreuliche Gemeinwesen, die nicht dem westlichen, sprich europäischen, Standard entsprechen. Die soziale Lebensqualität dort ist doch eher bedrückend, wenn man von den reichen Ölstaaten einmal absieht, allen gemein ist die Unterdrückung der Frau und die politischen Verhältnisse lassen dort auch zu wünschen übrig, sprich es sind Formen von Autokratien und Diktaturen. Es gibt keinen Grund das schön zu reden. Die Wirtschaftsleistung im arabischen Raum ist mit der Europas oder Israels kaum zu vergleichen. In all diesen Belangen ist das zionistische Israel der einzige Lichtblick im Nahen Osten, ein Staat gegründet auf einer westlichen Ideologie, existiert in einem Meer voller Feindseligkeiten, Ungemach und Bedrohung gehören dort zum Alltag, während die soziale und wirtschaftliche Entwicklung Israels blüht und gedeiht — im Gegensatz zu den arabischen Ländern ringsherum, die stagnieren oder deren staatliche Strukturen sich auflösen.

    Vielleicht liegt diesen 'unerfreulichen Gemeinwesen" nichts daran, nach dem "europaeischen Gemeinwesen"zu streben. Die soziale Lebensqualitaet ist sehr unterschiedlich und wenn du das uebliche Klischee der "unterdrueckten arabischen Frau " bedienst, so zeigst du einmal mehr, wie wenig du Ahnung hast - naemlich so viel wie keine. Die arabische Welt ist unterschiedlich, es gibt jene Araber der Levante, die ein sehr europaeisches Leben leben und von verschiedenen Einfluessen gepraegt sind. Es gibt die Golfaraber, die in Staemmen leben und alte Braeuche und Traditionen pflegen.

    Merke: In Arabien werden mehr Maenner von ihren Frauen unterdrueckt als umgekehrt. :huh:


    Lies mal. wo Frauen ihr Gesicht verlieren. Im Land wo es blueht und gedeiht - fraegt sich nur was:D


    https://www.sueddeutsche.de/po…sicht-verlieren-1.1190370

  • Vielleicht doch, denn mindestens eine Person hier glaubt (oder glaubte), dass sich Antisemitismus auch auf Araber beziehen würde.

    Stimmt.


    Damit jetzt niemand auf die Idee kommt, dass der Duden veraltet sei:


    Landesportal NRW


    Antisemitismus - Herkunft und Definition


    Unter Antisemitismus ist im allgemeinen Sprachgebrauch eine idelogisch geprägte Weltanschauung zu verstehen, die in der Existenz der Juden die Ursache aller Probleme sieht.


    Antisemitismus – was ist das?


    „Antisemitismus ist eine bestimmte Wahrnehmung von Juden, die im Hass auf Juden Ausdruck finden kann. Rhetorische und physische Manifestationen von Antisemitismus richten sich gegen jüdische oder nicht-jüdische Individuen und/oder ihr Eigentum, gegen Institutionen jüdischer Gemeinden und religiöse Einrichtungen.“


    […]


    https://www.land.nrw/de/antisemitismus

  • ....indem man anderen das so wichtige Wasser abgräbt....deine ganze Preisung Israels ist eine einzige Lachnummer und echt beschämend....

    die Juden fahren ihren Laden da unten selber in Grund und Boden, alles weitere, was dort passiert, sind sie selber schuld....

    Was wirklich beschämend ist, sind antisemitische Vorurteile und stereotypen wie "die Juden", "sind sie selber Schuld" usw. usf.


    Ich frage mich bloß was ein israelischer Araber zu deinen Auslassungen sagen würde !!

    Das wird man doch wohl noch Fragen dürfen!!


    Uneingeschränkte Solidarität für Israel - gegen Antisemitismus und Antizionismus.



    So geht Internet heute

  • Der Zionismus ist keine westliche Ideologie, auch wenn er Elemente der Blut-und Bodenideologie, des Rassismus einer auserwählten Rasse/ eines Gott auserwählten Volkes bemüht. Er repräsentiert einen Mißbrauch des Judentums, negiert jegliches Völkerrecht und vor allem die Menschenrechte. Israel ist eine Ethnokratie, die auf einem erfundenen Volk beruht […]

    Der Kater will uns Weißmachern dass es um die Menschenrechte in den arabischen Staaten gut bestellt sei — lächerlich.


    Und die Juden seien ein erfundenes Volk !?


    Das ist nur ein untauglicher Versuch Israel in die Nähe des nationalsozialistischen Dritten Reiches zu rücken. Es tut mir leid das feststellen zu müssen, ihre Auslassungen haben ein antisemitisches Geschmäckle.

    Das wird man doch wohl noch Fragen dürfen!!


    Uneingeschränkte Solidarität für Israel - gegen Antisemitismus und Antizionismus.



    So geht Internet heute

  • In Arabien werden mehr Maenner von ihren Frauen unterdrueckt als umgekehrt


    Da hat jemand unfreiwillig versucht witzig zu sein

    Vermutlich ein sogenannter "Maskulist". Das sind Typen aus dem rechtsextremen Spektrum, die ihre Frauenfeindlichkeit derart artikulieren, dass sie Männer als Opfer einer fiktiven, weiblichen Allmacht verkaufen wollen. Ebenso schäbig und schlecht wie die die "jüdische Weltverschwörung".

  • Das ist ein Fehlschluss deinerseits, der darauf beruht dass du die Bedeutung des Wortes "Antisemitismus" nicht kennst.

    Das ist eine ganz bekannte Methode, damit sich Muslime selbst zu den Opfern des Antisemitismus zählen zu können und nicht die Täter gegen die Juden sind.


    Hierzu noch etwas Erhellendes:


    "Den Begriff Antisemitismus gibt es erst seit 1880. Juden wurden zu dieser Zeit nicht mehr nur als Religionsgemeinschaft, sondern als Rasse verstanden. Antisemitismus hat dabei nichts mit der sprachwissenschaftlichen Einteilung „semitisch“ zu tun (zu den semitischen Sprachen gehören Hebräisch, Arabisch und Aramäisch). Insofern ist eine Argumentation, Araber seien ebenfalls Semiten und könnten somit keine antisemitische Haltung einnehmen, unsinnig."


    https://www.menschenrechte.jug…n/glossar/antisemitismus/

  • ....

    Antisemitismus - Herkunft und Definition


    Unter Antisemitismus ist im allgemeinen Sprachgebrauch eine idelogisch geprägte Weltanschauung zu verstehen, die in der Existenz der Juden die Ursache aller Probleme sieht.

    ....

    Tja, solch eine Verkürzung und Verengung dieses Begriffes kommt eben dabei heraus, wenn man lange genug Propaganda betreibt.


    Von der reinen Bedeutung des Wortes "Antisemitismus" (Anti = gegen, Semiten s.o.) aus gesehen ist diese definitorische Verengung auf "Feindschaft gegen Juden" jedenfalls eine propagandistische Meisterleistung.

    Religion wird von den einfachen Leuten als wahr, von den Weisen als falsch und von den Herrschern als nützlich angesehen.

    Lucius Annaeus Seneca

  • Von der reinen Bedeutung des Wortes "Antisemitismus" (Anti = gegen, Semiten s.o.) aus gesehen ist dieses definitorische Verengung auf "Feindschaft gegen Juden" jedenfalls eine propagandistische Meisterleistung.

    Der Erfinder des Begriffs hieß Wilhelm Marr. https://en.wikipedia.org/wiki/Wilhelm_Marr

    Es ist keine Verengung, sondern es war seinerzeit eine Neuschöpfung.


    Auch dich muss ich fragen: behauptest du sowas aus Unwissenheit oder judenfeindlicher Intention?

  • Ja, ja, Diogenes, wie man sich doch täuschen kann, nicht wahr? Da dachte ich, seriöse Stellen zu zitieren, was es mit der Definition von Antisemitismus auf sich haben würde - und schon haben Sie mich als "weiser Mann aus der Tonne" eines Besseren belehren wollen....:evil: Vorsicht: Ironie.

    Wenden Sie sich mal an diese unmöglichen propagandistischen Stellen und erklären denen, wie falsch sie doch liegen. ^^^^^^

    Leugnungen und Relativierungen erreichen manchmal Höhepunkte des Belustigtseins. Danke dafür. :D

  • Keinesfalls. Ich finde sowas alarmierend.


    Maskulismus ist eine üble Erscheinung unserer postfaktischen Zeit, in der Bauchgefühl und "gesunder Menschenverstand" im Krieg mit der Rationalität sind.


    Wenn wir nicht aufpassen, kann das böse enden.

    Furchtbar. Alarmierend in der Tat. Eine arabische Frau haette dich hier laengst unter den Tisch katapultiert, ohne dass du es merkst. :D:D:D

  • Furchtbar. Alarmierend in der Tat. Eine arabische Frau haette dich hier laengst unter den Tisch katapultiert, ohne dass du es merkst.

    Maskulismus ist normalerweise kein Thema unter arabischen Frauen. Damit quälen sich eher europäische Männer herum, die mit ihrer Männlichkeit nicht klar kommen.

  • Diesen Brief veroeffentlichte Juergen Todenhoefer im Januar auf seiner FB-Seite.

    Es sind ein paar Gedanken zum Thema Antisemtismus, den manche hier wissentlich mit Israelkritik verwechseln.:


    STOPPT DIE ISLAM-HETZE!
    Liebe Freunde, gerade als Deutschland voller Scham der Auschwitz-Morde an unzähligen Juden gedachte, erreichte die Hetze gegen Muslime neue Höhepunkte. Einige Unverbesserliche brauchen offenbar immer Buhmänner, Feindbilder. Widerlich!

    DIE OBERHETZER WAREN:
    AMTHOR, CDU: „Antisemitismus ist ... in muslimisch geprägten Kulturkreisen besonders stark vertreten."
    MERZ, CDU: „Viele [Migranten] bringen Judenhass mit, der in ihren Heimatländern gepredigt wird.“
    AFD: „Antisemitismus ist vor allem muslimisch.“
    SARRAZIN, SPD: „Die gegenwärtige SPD-Führung ist ...in den Händen fundamental orientierter Muslime, die eine kritische Diskussion des Islam ...grundsätzlich verhindern wollen“

    All das ist nicht nur ignorant, sondern auch schamlos:
    1.) IGNORANT: Seit 60 Jahren bereise ich die muslimische Welt. Richtig ist: In den meisten muslimischen Ländern gibt es deutliche Kritik an der Politik Israels. Genauso deutlich wurden jedoch die dortigen jüdischen Minderheiten in Schutz genommen. Die unzähligen Muslime, die ich in der muslimischen Welt traf, machten hier einen klaren Unterschied.

    Historisch ging es den Juden unter islamischen Herrschern immer besser als unter christlichen Herrschern. Die meisten Juden in der muslimischen Welt kamen als Flüchtlinge vor erbarmungsloser christlicher Verfolgung. Merz, Sarrazin, AfD und Co haben von der muslimischen Welt keine Ahnung.
    2.) SCHAMLOS: Wenn deutsche Politiker beim Thema Antisemitismus mit dem Finger auf Muslime zeigen, wird mir schlecht. Es waren deutsche ‚Christen‘, die 6 Millionen Juden ermordeten und nicht etwa Muslime. Der Antisemitismus ist ein europäisches Gift, kein Gift der muslimischen Welt. Er ist die größte Schande der deutschen Geschichte. Es ist eine Schande, diese Schande anderen in die Schuhe zu schieben.

    „Die überwiegende Mehrheit der antisemitischen Straftaten in Deutschland ist made in Germany. Sie wird von Bio-Deutschen verübt.“

    Das schrieben ganz offen Israels Ex-Botschafter in Berlin, Shimon Stein, sowie Moshe Zimmermann in der FAZ vom 21.12.2017. An ihrer Sachlichkeit sollten sich Merz, Sarazzin, AfD und Co. ein Beispiel nehmen.

    Islamhetzer haben aus dem grauenvollen historischen Versagen der Deutschen gegenüber den Juden nichts gelernt. Wer wirklich gegen Rassismus ist, muss entschlossen beides bekämpfen: Antisemitismus und antiislamische Hetze.

    Euer JT

    Bild könnte enthalten: Text


    Todenhoefer bekam viel Zustimmung, auch und explezit von juedischer Seite.

  • Die antisemitischen Straftaten in Europa sind das Eine.

    Gewalt gegen Juden in Nahost ist das Andere.

    Raketen der Hamas ...

    BDS ...

    UN-Resolutionen ...

    Antizionismus ...


    Der Jude, der ewige Sündenbock.

    Aber ihr macht das schon.