Israel: Volk ohne Raum(?)


  • Frueh uebt sich, was ein Meister werden will.

    Netter Versuch, doch siehe:


    Zitat


    Uncut-News.ch

    Die Webseite stammt aus Schweiz und verbreitet regelmäßig Falschmeldungen. So erwähnten die Schweizer Zeitungen 20 Minuten sowie Sonntagzeitung Uncut-News.ch in Artikel, die sich um Falschmeldungen im Netz beschäftigen. Auch Mimikama hat eine Falschmeldung von dem Schweizer Portal dokumentiert.

    https://medium.com/@fpoeticker…3%BCbersicht-e5fe1322fb2f

  • Richtig, aber deswegen wird man trotzdem nicht zum Mörder, wenn man den Messerangriff abwehrt und die Frau dabei umkommt.

    Wenn man jahrzehntelang nach Lust und Laune morden kann und anscheinend vor der Weltgemeinschaft auch darf, wie es die Israelis machen, ist das mittlerweile zum Volkssport mutiert...manche Siedler sind nicht anders drauf wie die offizielle Mördertruppe der Armee, die sich um die "Sicherheit" kümmert....

    Du verdrehst die Tatsachen genauso gekonnt wie unser ehemaliger Propagandaminister......

    Allemagne? C'est un grand Bordel néolibéralement conservateur Merkel'scher l'empreinte


    AMERIKA......oder..... Alles was die Welt nicht braucht....oder....Spiel nicht mit den Schmuddelkindern....



  • Morgen beginnt das Pessachfest, ein für die Israelis symbolträchtiges Fest. Erinnert es doch an den Auszug aus Ägypten und die Befreiung aus der Sklaverei. Aber auch da macht die Pandemie den Feiern einen Strich durch die Rechnung und die Sicherheitsvorkehrungen und Aufrufe seitens Netanjahu sind ähnlich resp. gleich den unsrigen. Die israelische Gesellschaft ist für ihren großen Familienzusammenhalt bekannt, so dass es sie herb trifft, nicht im Kreise ihrer vielen Lieben feiern zu können.

  • Moderation:

    So, wir haben jetzt "morgen" und ich habe ein wenig aufgeräumt. Soll heißen, diverse Beiträge sind im Adminbereich verschwunden.

    Der Thread ist wieder geöffnet. Ich behalte mir aber vor, ihn dauerhaft zu schließen, sollte die Userschaft erneut auf einem Diskussionsniveau ankommen, das hierzuforum nicht erwünscht ist. Macht was draus. Es ist euer Forum. Ihr gestaltet es.


    PS an Grau (und zwar ein letztmaliges PS):

    Bitte unterlasse es, User inflationär als "Israelhasser" zu betiteln.


  • Frueh uebt sich, was ein Meister werden will.

    Da möchte ich doch mal der Einseitigkeit der „Berichterstattung“ direkt etwas entgegen setzen:



    "Palästinenser wegen Einsatz von Kindersoldaten verurteilt


    Die Rekrutierung und Ausnutzung von Kindern als Soldaten ist eine der abscheulichsten Formen des Kindesmissbrauchs und wird nach internationalem Recht als Kriegsverbrechen bezeichnet.


    Jedem im Westen ist die fürchterliche Ausnutzung von Kindersoldaten in verschiedenen afrikanischen Konflikten bekannt. Aber fast niemand spricht über den Einsatz von Kindersoldaten durch die Palästinenser in ihrer blutigen Kampagne gegen Israel. [...]


    In der Tat werden viele der Gewaltakte gegen Israelis von Palästinensern unter 18 Jahren und auf direkten Drang ihrer politischen Führer durchgeführt. Es gab eine Reihe von Fällen, in denen palästinensische Kinder als Selbstmordattentäter geschickt wurden, und im Gazastreifen werden Kinder angeworben, um an den Kriegshandlungen gegen den jüdischen Staat teilzunehmen.



    https://www.israelheute.com/er…indersoldaten-verurteilt/


    Ich habe schon mehrfach auf die Instrumentalisierung von Kindern und Jugendlichen durch die Terrororganisation Hamas hingewiesen, die sich nicht scheut, diese ‚gen Grenzzaun zu schicken. Auch wenn es „nur“ Steine, Brandsätze o.a. Waffen sind. Damit sie dann, wenn berechtigte Gegenwehr von israelischer Seite kommt, anschließend wehklagen können. Nach dem Motto: Die wollten ja nur spielen. Vorsicht Ironie, aber berechtigte!

  • Warum wohl spricht " fast niemand "- mit Ausnahme Israels - vom Einsatz von Kindersoldaten durch die Palaestinenser? Nach zionistischer Lesart wurden palaestinensische Kinder als Selbstmordattentaeter geschickt und angeworben, an "Krieghandlungen gegen Israel teilzunehmen."


    Nach einer Studie der Universitaet Bielefeld, einer vergleichenden Analyse und Untersuchung ihres sozialen Umfeldes ist u.a. zu lesen:

    "Shin Beth, der israelische Geheimdienst zeichnet den Prototyp des palaestinensischen "Maertyrers"folgendermassen: Ein junger, unverheirateter Mann im Alter zwischen 18 - 22 Jahren, der aus einer armen Familie und im Allgemeinen aus einer der Fluechtlingslager kommt. Das Phaenomen der Selbstmordattentaeter beschraenkte sich nicht auf eine soziale Schicht, die Mehrheit aber kam aus einem Fluechtlingslager, das mit extrem schwierigen Bedingungen konfrontiert ist.


    https://www.uni-bielefeld.de/ikg/jkg/2-2003/larzilliere.pdf


    Eine lange Analyse, von Rekrutierung Minderjaehriger kein einziges Wort.


    Man kann ja viel Negatives ueber die Hamas sagen, aber es wird nicht wahrer, von deren Instrumentalisierung von Kindern und Jugendlichen hinzuweisen, zumal wenn man sich dabei auf israelische Quellen stuetzt, die nichts auslassen, um die Hamas zu daemonisieren und dient als Ablenkung der Realtitaet im Gazastreifen. Ironie ist dabei voellig fehl am Platz.


    Wie ist das noch gleich, wenn ein an beiden Beinen amputierter Gazaner in seinem Rollstuhl demonstriert, und von israelischen Streitkraeften erschossen wird? Was ist mit der Toetung von Rettungssanitaetern, Aerzten und Journalisten?

    Einer davon war Yaser Murtaja, einige Hundert Meter vom Grenzzaun entfernt und seine Schutzweste enthielt ganz klar und deutlich die Aufschrift: PRESS. Alles Leute, die von Hamas zu "Kriegshandlungen"an den Zaun geschickt wurden? Nennt man das "Gegenwehr"?


    Der Spiegel kommentierte, voellig zu Recht, dass der Tod dieses Kollegen in Deutschland gerade eine Randnotiz wert war.

    Es war erst wenige Monate her, "dass im Zuge der Inhaftierung des "Welt"-Journalisten Deniz Yuecel TAEGLICH die Bedeutung der Pressefreiheit und des Schutzes fuer Reporter betont wurde.

    Der Aufschrei blieb aus. In Deutschland regte sich keiner auf. Wenn Palaestinenser wehklagen und aufschreien, werden sie allenfalls mit Ironie ueberschuettet.


    https://www.spiegel.de/politik…er-murtaja-a-1202147.html

  • Gestern war der 72. jahrestag des Massakers von DEIR YASSIN, eines verbrechens, das keinen Vergleich! scheuen muss zu Oradour, Lidice, MY-LAi.! hier zeigte sich der grundsätzliche zionismus der ethnischen Säuberung Palästinas nach Plan Daleth, ausgeführt von Irgun zwai Levi unter dem späteren Friedensnobelpreisträger Menahim Begin. AUCH daraus wurde nichts gelernt, die zionisten setzen ungestraft bis heute ihre Politik fortund die WELlt schaut zu.

  • Gestern war der 72. jahrestag des Massakers von DEIR YASSIN, eines verbrechens, das keinen Vergleich! scheuen muss zu Oradour, Lidice, MY-LAi.! hier zeigte sich der grundsätzliche zionismus der ethnischen Säuberung Palästinas nach Plan Daleth, ausgeführt von Irgun zwai Levi unter dem späteren Friedensnobelpreisträger Menahim Begin. AUCH daraus wurde nichts gelernt, die zionisten setzen ungestraft bis heute ihre Politik fortund die WELlt schaut zu.

    Ein Massaker, das Israel bis heute leugnet, wie Prof. Eliezer Tauber. Dieser behauptet, dass es kein Massaker gab und Deir Yassin als einen der Gruendungsmythen des palaestinensischen Narrativs und als haltlose palaestinensische Propaganda bezeichnet.


    https://www.mena-watch.com/deir-yassin-es-gab-kein-massaker/

    https://www.spiegel.de/spiegel/print/d-14353022.html


    Wer ist nun der Maerchenerzaehler?

  • Oradour wird von Neofaschisten auch geleugnet, die taktik ist die gleiche, nur die bilder sprechen eben eine andere Sprache.und die gegenwärtige Politik Israels gegenüber den Demonstranten in Gaza belegt, dass sich am Zionismus nichts geändert hat

  • Danach sieht es aus. Die "Jewish voice of Peace" berichtet auf ihrer FB Seite ueber ein Gespraech mit der Aktivistin Janna Jihad und der Erfahrung mit israelischen Soldaten in Zeiten von Corona.


    "Israeli soldiers at a (drive through) checkpoint in Hebron took an ID, spit on it, spit on the driver, and then let them go, which is pretty disgusting because maybe they have the virus. This occupation ist putting even more pressure on this generally bad situation in the world right now.


    Ist nicht nur in Zeiten von Corona absolut ekelig.

  • Eine weitere Geschichte aus dem "Heiligen Land" in Zeiten von Corona. Darueber berichtet die "Juedische Stimme fuer einen gerechten Frieden in Nahost " auf ihrer FB-Seite und stuetzt sich dabei auf einen Bericht der israelischen "Haaretz"



    "Alles in dieser Geschichte ist unglaublich: Covid19 Infizierte rechtsextreme Siedler, bekamen ihre eigene "Quarantäne-Siedlung" in den besetzten Gebieten vom Militär geschenkt, nachdem sie sich gewalttättig weigerten in ein gewöhnliches "Quarantäne-Hotel" einzuziehen (sie wollten nicht mit Arabern oder Frauen in einem Hotel sein). Gestern Nacht haben die 20 jungen Siedler in einem nahliegendem Parkplatz ein palästinensischen Paar entdeckt und haben sie gelyncht. Die Frau musste schwer verletzt ins Krankenhaus, die 2 palästinensischen Autos wurden in Brand gesteckt.

    Das Ganze wurde vom israelischen Militär beobachtet und zugelassen. Rechter Terror in Israel ist Staatspolitik. Und sie wird von der Bundesregierung unterstützt."


    Machen wir eine Wette, wie viele deutsche Medien ueber diese "spannende" Geschichte schreiben werden?


    Ist doch ungleich spannender, ueber das von Hamas auferlegte Sprechverbot mit dem Feind zu schreiben:


    https://www.faz.net/2.1677/isr…ANiigdSN62cSPlqh3ci3ADN5Y


    Damit uns immer wieder bewusst gemacht wird, dass "wir" auf der rechten Seite stehen.

  • Noch eine Begebenheit in Zeiten von Corona:


    Ist es moeglich, dass eine Regierung, deren Werte wir teilen, Klinikpersonal verhaftet?

    Doch erst Mal von vorne beginnen: "In den palaestinensischen Nachbarschaften wird kaum jemand auf Covid 19 getestet - eine Klinik, die es trotzdem wagte, wurde von der Polizei geschlossen , und das dort arbeitende Personal verhaftet. Der Grund : Die Testkits stammen von der Palaestinensischen Autoritaet. Die israelische Besatzung ist auch in dieser Hinsicht moerderisch."


    Quelle: "Juedische Stimme fuer gerechten Frieden in Nahost".


    Die Lektion, die das Virus uns lehrt, naemlich dass es keine Unterschiede gibt zwischen den Menschen, scheint in Israel nicht angekommen zu sein.

  • Na im Gegenzug würde ich hier in Deutschland Juden auch nicht mehr testen....und die Testkits für die hier lebenden Palästinenser verbrauchen....nein, was eine böse, antisemitische Einstellung.....

    Allemagne? C'est un grand Bordel néolibéralement conservateur Merkel'scher l'empreinte


    AMERIKA......oder..... Alles was die Welt nicht braucht....oder....Spiel nicht mit den Schmuddelkindern....