Quo vadis Israel?

  • "Bemerkenswert an dem Bundestagsantrag ist, dass er nicht zwischen Israel und den besetzten palästinensischen Gebieten unterscheidet. Auch ein Boykott von Waren, die aus den völkerrechtlich illegalen israelischen Siedlungen stammen, wird damit indirekt als antisemitisch gebrandmarkt.


    Das steht grundsätzlich im Widerspruch zur Uno-Resolution 2334 vom Dezember 2016, die alle Staaten auffordert, "in ihren relevanten Beziehungen zwischen dem Hoheitsgebiet des Staates Israel und den seit 1967 besetzten Gebieten zu unterscheiden"."


    Quelle: "Juedische Stimme fuer gerechten Frieden in Nahost, e.V. FB 16.05.2019



    Die BDS -Bewegung ist auch (oder sollte es zumindest sein) gesetzlich geschuetzt

  • Zum Glück ist mir das alles völlig Latte, als was man mich bezeichnen möge...


    Und ich boykottiere weiterhin das, was ich für richtig halte....und nicht das, was unsere korrupte, israelhörige Regierung für richtig hält...


    Ich fühl mich immer so richtig wohl, wenn ich in diesem Bezug das Kind beim Namen nenne...

    Allemagne? C'est un grand Bordel néolibéralement conservateur Merkel'scher l'empreinte


    AMERIKA......oder..... Alles was die Welt nicht braucht....oder....Spiel nicht mit den Schmuddelkindern....



  • Jeder anständige Künstler sollte diesen Songcontest boykottieren. Zudem gehört Israel nicht zu Europa und es ist schon ein Witz, dass diese Type im letzten jahr in Europa gewinnen konnte. Der musikalische Wert ihres Beitrags war "NULL"!

    Sollte er. Und jeder, der Israel als Urlaubsland bewirbt, sollte sich fragen lassen: "und wo bleibt die Moral"?

    "von Empörung über die Entwicklung im Land keine Spur. Aber politische Überzeugungen müssen auch im Urlaub gelten." findet die Sueddeutsche Zeitung: "Sonne, Strand - und wo bleibt die Moral?"

    Gemeint ist - natuerlich - die Tuerkei.


    https://www.sueddeutsche.de/re…ikmqxh09J_WqyuENJnm0OL0kR

  • Hauptsache billig. Sei es der Urlaub in einem Land mit zweifelhaften politischen Bedingungen, sei es das billige T-Shirt, dass durch Sklavenarbeit hergestellt wurde, sei es das billige Fleisch dass durch Massentierhaltung unter erbärmlichen Bedingungen für die Tiere erzeugt wird. Man kann die Liste noch lange fortführen

  • Wir sollten uns doch langsam an die selektive Sichtweise gewöhnt haben.

    Unsere "Verbündeten", egal wie radikal, reaktionär oder kriminell sie auch seinen, werden immer bevorzugt. Macht aber jemand, der uns aufgezwungen nicht genehm ist, etwas, dass wir anderen anlasten, dann aber.... sowasvon! Da sind Sanktionen was gutes, egal wen sie treffen und die Folgen werden einfach dem Despoten angelastet.


    Bei soviel Dreistigkeit möchte man sich fragen, wie doof die Manipulierten eigentlich wirklich sind und wie weit man dieses Spiel eigentlich treiben kann, ohne dass es grotesk wird.


    Juden dürfen annektieren, Juden dürfen Morden, Juden dürfen gegen Menschenrechte verstoßen.....die dürfen eigentlich ALLES. .....Juden....nein ich meine nicht die Religionsgemeinschaft, sondern das Volk? ;) ...oder?


    Wer ist denn nun was? DIE JUDEN...sind vorrangig eine Religionsgemeinschaft. Jene, die in Israel leben, sind für mich Israelis, denn es gibt ja auch muslimische Israelis. ....und da sind wir wieder bei der Vermischung von Religion und Volk. Ein sehr effektives Mittel, um mittel Antisemitismus Kritiker zum schweigen zu bringen. ;)


    Mich selbst interessiert nicht die Religion. Die ist eine persönliche Meinung und Ansicht und soll mir egal sein. Was mich aber interessiert, ist das politische Vorgehen und die dahinter stehende Ideologie.

    Und das hat nichts mit Antisemitismus zu tun. Wobei mich dieses Wort an und für sich schon stört, denn Semiten sind? ....richtig, die Söhne Sem's! Das sind aber auch Muslime! ....oder?


    Unsere Coralie kann das sicher sehr ungenau spezifizieren und eine zweideutige Antwort auf diese problematische Frage geben. Doch wird sie sich hüten eben solches zu tun.

    Denn leider sind hier einige viel zu intelligent, um auf ihre primitiven rhetorischen Spiele hereinzufallen.


    In so fern alles beim Alten. 8)


    mfg

  • .................Die Schlussfolgerung ist dann wie folgt: Wer antizionistisch argumentiert spricht dem Staat Israel das Existenzrecht ab und ist folglich Antisemit. Punkt. Aus. Ende jeglicher Diskussion.


    Es macht also gar keinen Sinn da differenzieren zu wollen. Man landet immer in der gleichen Ecke.

    Es gibt im Völkerrecht keine Aussage oder Festlegung, die ein EXISTENZRECHT eines Staates in einer bestimmten Verfasstheit begründet. Was es gibt, ist ein uneingeschränktes Existenzrecht für Menschen.

    Wer sich gegen den Zionismus wendet, ist gegen die Politik des zionistischen Regimes in Israel, in den völkerrechtswidrig besetzten Gebieten und gegen die Raubpolitik am palästinensischen Volk. Damit ist Antizionismus eine Haltung gegen Rassismus, Apartheid und Terror. Mit Antisemitismus hat das nichts zu tun. Das Vermächtnis der Opfer des Holocaust war: "Nie wieder!" Die Realität des Zionismus ist das Ghetto Gaza, der Terror in der Westbank und der fortgesetzte Landraub palästinensischen Eigentums durch Israel, die ethnische Säuberung und die völkerrechtswidrige Siedlungspolitik.

    Wer dagegen nicht seine Stimme erhebt, hat aus der Geschichte nichts gelernt und macht sich schuldig, ganz gleich was die Hasbara-Einheiten der Zionistischen Lobby dazu verlauten lassen.

  • Falsch verstandene Meinungsfreiheit


    Die wird nämlich dort falsch verstanden, wo es um Hass und Hetze und Aufwiegelung geht. Und genau hier liegt der Kern der BDS-Bewegung. Diese Kampagne, die 2005 von palästinensischen Organisationen initiiert gegründet wurde, hat sich der antiisraelischen Aktionen verschrieben, mit denen sie seit Jahren unangenehm auffallen.


    Heute steht die Beurteilung und Verurteilung dieser Bewegung in einem gemeinsamen Antrag von CDU/CSU, SPD, Grünen und FDP auf der Tagesordnung im Bundestag.


    "Der BDS-Bewegung entschlossen entgegentreten - Antisemitismus bekämpfen" .


    „Kauft nicht bei Juden“ ist noch sattsam bekannt aus der schlimmen NS-Zeit. Und ähnlich geht es jetzt bei der BDS zu, wo Aufkleber auf israelischen Handelsgütern vom Kauf dieser abhalten sollen und israelische Künstler und Künstlerinnen boykottiert werden, sprich: nicht engagiert werden sollen. Ebenfalls boykottiert werden sollen nach Propaganda von BDS Produkte von Firmen wie u.a. Soda Stream, Hewlett Packard oder Puma auf, die aus Sicht der Bewegung Israel auf unterschiedliche Weise unterstützen.


    ---




  • „Kauft nicht bei Juden“ ist noch sattsam bekannt aus der schlimmen NS-Zeit. Und ähnlich geht es jetzt bei der BDS zu, wo Aufkleber auf israelischen Handelsgütern vom Kauf dieser abhalten sollen und israelische Künstler und Künstlerinnen boykottiert werden, sprich: nicht engagiert werden sollen. Ebenfalls boykottiert werden sollen nach Propaganda von BDS Produkte von Firmen wie u.a. Soda Stream, Hewlett Packard oder Puma auf, die aus Sicht der Bewegung Israel auf unterschiedliche Weise unterstützen.

    Na, Gottseidank darf ein gIeichzeitig ausgesprochendes "Verkauft nicht an Iraner" ( et al ) bedenkenlos ausgesprochen werden. Und das weltweit.

    Vom israelischen Boykott gegenüber den Palästinensern der tagtäglich stattfindet und diese bewußt an den Rand des Ruins treibt, gar nicht erst gesprochen.

    Und da sind wir in der Aktualität, im Hier und Jetzt und nicht in einer immer wieder kehrenden Geschichtsmantra die sich jemand hier immer nur zu seinem

    eigenen Vorteil gerne zieht. Diese allgemeingültige Lehre aus der Historie aber keinesfalls bei sich selbst anwendet.

    Deine hier vorgebrachte Scheinheiligkeit in der Sache ist kaum zu toppen.

  • Na, Gottseidank darf ein gIeichzeitig ausgesprochendes "Verkauft nicht an Iraner" ( et al ) bedenkenlos ausgesprochen werden. Und das weltweit.

    Vom israelischen Boykott gegenüber den Palästinensern der tagtäglich stattfindet und diese bewußt an den Rand des Ruins treibt, gar nicht erst gesprochen.

    Und da sind wir in der Aktualität, im Hier und Jetzt und nicht in einer immer wieder kehrenden Geschichtsmantra die sich jemand hier immer nur zu seinem

    eigenen Vorteil gerne zieht. Diese allgemeingültige Lehre aus der Historie aber keinesfalls bei sich selbst anwendet.

    Deine hier vorgebrachte Scheinheiligkeit in der Sache ist kaum zu toppen.

    Da haben Sie sich wohl etwas verfahren mit einem Drahtesel.:D

    Ich gehöre allerdings nicht zur Kategorie der "Heiligen" der Palästinahuldigungs- und Jammerfraktion. Die allerdings sich als "Kritiker" verstehen und - angeblich - nichts gegen "Juden" sprich: Menschen haben. Jedoch sich nicht scheuen, gegen diese vorzugehen. Siehe der BDS, der den israelischen Menschen Arbeitsaufträge vermasseln will oder Firmen möglichst in den Bankrott treiben möchte. Wenn es ihnen denn gelingen würde. Aber tut es nicht! Dafür gibt es zum Glück viele meiner Denkungsweise mit dem entsprechenden Durchblick, der "Scheinheiligkeit" sichtet.

  • Überhaupt nicht. Aber wer hier wem huldigt beweisen Sie ja ausgezeichnet. Und zu Thema "jammern" übrigens genauso hervorragend.

    Das ist aber eine recht schlichte Retourkutsche.


    Wo sehen Sie denn bei mir "jammern", wenn ich etwas gegen Terrororganisationen u.a. habe, die eine Dauerbedrohung für Israel darstellen?

    Nein, es ist nicht alles richtig, was Israel macht, da gedenke ich mich nicht zu wiederholen.

    Aber dass meine Sympathiewahl nun einmal Israel ist, das leugne ich nicht! So what?


    Have a nice day. Und freuen Sie sich mit mir auf eine schöne ESC-Veranstaltung in Tel Aviv. :)

  • Und freuen Sie sich mit mir auf eine schöne ESC-Veranstaltung in Tel Aviv. :)

    Würg.


    Aber mich würde einmal interessieren, wie die Dame die diversen anderen Boykotts beurteilt, gegen Südafrika zu Zeiten der Apartheit, gegen Russland, gegen den Iran usw. Immer sind davon die Menschen betroffen, aber nur im Falle Israels hebt sie hier ein Gejammer auf hohem Niveau an.


    Israel soll sich an Menschenrechte und UN-Resolutionen halten, dann verliert die BDS-Bewegung ihre Grundlage. Und gewisse Israelis sollen sich an die eigene Nase fassen.

  • Würg.


    Aber mich würde einmal interessieren, wie die Dame die diversen anderen Boykotts beurteilt, gegen Südafrika zu Zeiten der Apartheit...

    Südafrika darf hir nicht zählen da ja schließlich Israel während dier Zeit als dieses zutiefst rassistische Land boykottiert wurde, selbst sich mit denen atomkrafttechnisch ausgetauscht hat.

    Im eigenen Handeln hat Israel niemals die Elle angelegt die sie von anderen sich selbst gegenüber fordert.

  • ...


    Wo sehen Sie denn bei mir "jammern", wenn ich etwas gegen Terrororganisationen u.a. habe, die eine Dauerbedrohung für Israel darstellen?

    ...

    Aha, die Terroristen, die hier im übrigen niemand huldigt, bedrohen also die Existenz Israels. Wie genau machen die denn das? Hat Israel schon Territorium/Land an diese Terrororganisation abtreten müssen?

    Beherrschen die Terrororganisation Gebiete Israels? Oder haben die schon erreicht, dass israelische Staatsbürger ihr Haus räumen müssen, dass diese dann an sich gerissen oder sogar abgerissen haben?


    Ja, Menschen kommen zu Schaden und/oder sterben. Das ist nicht akzeptabel und zu verurteilen. Und Terroristen gehört der Prozess gemacht! Punkt.


    Nur wie die jetzt den Staat Israel von der Karte wischen wollen, das soll mir mal einer erklären.


    Eine Frage hätte ich da jetzt doch noch. BDS soll ja als antisemitisch gebrandmarkt werden. Komisch, dass selbst Israelis das kritisieren, nich?


    Zitat

    Israelische Wissenschaftler nennen Antrag "inakzeptabel"

    Bemerkenswert an dem Bundestagsantrag ist, dass er nicht zwischen Israel und den besetzten palästinensischen Gebieten unterscheidet. Auch ein Boykott von Waren, die aus den völkerrechtlich illegalen israelischen Siedlungen stammen, wird damit indirekt als antisemitisch gebrandmarkt.

    Das steht grundsätzlich im Widerspruch zur Uno-Resolution 2334 vom Dezember 2016, die alle Staaten auffordert, "in ihren relevanten Beziehungen zwischen dem Hoheitsgebiet des Staates Israel und den seit 1967 besetzten Gebieten zu unterscheiden".

    In Israel selbst regt sich Protest gegen den bevorstehenden Bundestagsbeschluss. In einem gemeinsamen Aufruf warnen mehr als 60 jüdische und israelische Wissenschaftler mit scharfen Worten davor, BDS mit Antisemitismus gleichzusetzen, wie es die Bundestagsresolution nun täte. Diese Vermischung sei "inakzeptabel und eine Bedrohung für die freiheitlich-demokratische Grundordnung in Deutschland".

    https://www.spiegel.de/politik…-bundestag-a-1267584.html


    Ja was ist das denn? Sind das jetzt diese "selbsthassenden Juden", die sich hier profilieren wollen oder haben die einfach nur Recht?


    Und was ist mit der UN Resolution 2334? In der heißt es explizit:


    Zitat


    - Alle Staaten müssen unterscheiden zwischen dem Gebiet des Staates Israel und den seit 1967 besetzten Gebieten.

    https://www.sueddeutsche.de/ne…20090101-161225-99-657673


    Warum wird dann im Antrag nicht unterschieden? Hält sich da unsere Regierung nicht so an den Wortlaut der Resolution? Oder ist das alles nicht so wild, weil ja die UN auch antisemitisch ist?


    Ganz ehrlich? Mir ist noch kein fundamentalistischer Israelverteidiger begegnet, der wirklich Argumente hatte. Nur Populismus und blinder Gehorsam. Wo der hinführt, sollte geschichtsbedingt hier in Deutschland jeder wissen. ;)


    mfg

  • Da haben Sie sich wohl etwas verfahren mit einem Drahtesel.:D

    Ich gehöre allerdings nicht zur Kategorie der "Heiligen" der Palästinahuldigungs- und Jammerfraktion. ...

    Da haben Sie vollkommen recht. Sie gehören zur Zionisten Huldigungs- und Jammerfraktion

  • Gestern hat der Bundestag wider besseres Wissen mit einer Mehrheit die Meinungsfreiheit massiv eingeschränkt und Antizionismus mit Antisemitismus gleichgesetzt, um jegliche sachliche Kritik am israelischen zionistischen, rassistischen Apartheidsregime zu verhindern und der zionistischen Lobby freies Schußfeld zu gewähren. Der Beitrag der CDU/CSU in der Diskussion im Bundestag liess jede Kenntnis zur Geschichte Israels vermissen, ein sogenannter "Freier Abgeordneter" verstieg sich sogar zur Lüge, indem er von "angeblichen Palästinensern" fabulierte, die es gar nicht gäbe! Die Lüge vom "Land ohne Volk für ein Volk ohne Land" wurde wiederholt strapaziert, ein völlig irres völkerrechtlich nicht haltbares Argument angeführt, nachdem "Die Juden" nach "zweitausend Jahren" endlich ein "Recht auf ihre Heimat" hätten. Allerdings gibt es lt. Bundestags-Mehrheit kein Recht der Palästinenser auf ihre Heimat, die sie ununterbrochen bewohnt und kultiviert seit über 3000 Jahren haben und aus der sie durch die Zionisten mit der Nakba und deren Fortsetzung bis heute vertrieben wurden und werden sowie seit dem Nationalstaatsgesetz mit weiterem Terror sowohl in der Westbank als auch insbesondere im Ghetto Gaza massiv unterdrückt werden.

  • Mit dem gestrigen Beschluss zeigt die Bundesregierung, dass sie kein Interesse an der Loesung des Konfliktes hat. Wer glaubt, damit dem Kampf gegen Antisemitsmus zu dienen, duerfte gewaltig auf dem Holzweg sein.


    https://www.medico.de/blog/kei…lG3aSzELt-5XmYDltwS9oDluA

    "Banalisierung des Antisemitismus

    Die BDS-Bewegung spielt in Deutschland fast keine Rolle, obwohl ca. 200.000 Menschen mit palästinensischem Hintergrund in Deutschland leben. Warum also der Beschluss? Es dürfte sich vor allen Dingen um eine Geste gegenüber der israelischen Regierung und Teilen der israelischen Öffentlichkeit handeln. Dort aber werden die Stimmen professioneller Fake-News-Manipulatoren immer lauter, die mit dem Antisemitismusvorwurf um sich werfen wie Karnevalisten mit ihren Bonbons. Sie führen beispielsweise Hitlisten über die schlimmsten Antisemiten. Da hat es auch schon Mancher drauf geschafft, weil er die israelische Politik kritisierte. Sicher eine unangenehme Erfahrung."


    "Unangenehm" ist gut, "ehrverletzend" besser.


    Hier noch ein Link zum "Aufstand der Anstaendigen":https://amirmortasawi.wordpres…UW62_sSelj-s13995T6xfTdL0