Quo vadis Israel?

  • Die Frage habe ich mir auch gestellt. Aber außer dem Namen war nichts über ihn herauszubekommen.

    Eben. Hab versucht was über ihn zu finden. Aber außer auf diesem Portal war nix zu finden. Was nicht heißen soll, dass es etwas gibt.


    Aber ehrlich, allein schon die Schilderung seines Audio Erlebnis ist recht heikel, denn er beanstandet ja, wie es gelesen wurde.



    Was hat das mit dem Autor zu tun? Der Leser solch Bücher wäre ja hier der Empfänger der Kritik. So sieht es aber aus, als wäre der Herr Todenhöfer für das Lesen seiner Bücher verantwortlich.


    Wer so an ein Buch herangeht, der sollte sich vllt überlegen, über andere Themen zu schreiben. ;)


    mfg

  • Das ist auch vergiftende Polemik, sogar eine glatte Lüge, wenn man behauptet, dass es diesen Plan mit diesem bestimmten Ziel gäbe.


    Ein palaestinensischer Journalist wurde von israelischen Soldaten schwer verletzt, er verlor dabei sein Auge.

    Hunderte von JournalistenInnen zeigten sich in einer Online-Kampagne -auch aus Israel solidarisch. Nein, aus Deutschland war keiner darunter, sie zeigen sich weder solidarisch noch haben sie ueber den Vorfall berichtet. Sie schweigen lieber zu Menschenrechtsverletzungen der israelischen Besatzung. Vergiftende Polemik, es nicht Zufall, sondern Feigheit zu nennen?


    Was ist da Polemik oder Lüge, wenn Frau Merkel die Sicherheit Israels zur dt. Staatsraison erklärt, das vor der Knesset wiederholt, ohne jede Resonanz darauf, wie das Regime in Israel agiert, Völkerrecht bricht und Menschenrechte permanent verletzt???

    Es geht mir auf die Nerven, aber ich erkläre es gern so, dass es jeder versteht::


    Der Ausgangssatz war "weil eben die Deutschen dumm gehalten werden sollen, damit Merkel und Maas sowie AKK weiter Orden und Ehrungen aus einer bestimmten Richtung erhalten können."


    Es ist sehr wohl Polemik und Lüge, wenn expressis verbis geschrieben steht, dass Merkel, AKK und MAAS die deutschen DUMM HALTEN, DAMIT sie weiter Orden und Ehrungen aus einer bestimmten Richtung erhalten können. Diese Behauptung hat inhaltlich nichts damit zu tun, was Frau Merkel vor der Knesset sagt, oder dass Deutschland keine Teilnahme am Schicksal eines palästinensischen Journalisten bezeugt, oder ob die israelischen Menschenrechtsverletzungen in der Presse kommentiert werden. Ihr habt es ja doch erfahren, oder?

    Inwiefern werden da die Deutschen dumm gehalten? Und auch noch, DAMIT Merkel weiter Ehrungen bekommt?


    Wie soll man Eure Beiträge ernstnehmen, wenn Ihr Zusammenhänge herstellt, die rein sprachlich-logisch nicht gegeben sind? Herr Kater??!!!


    Ihr könnt gerne von mir aus auf Israel schimpfen, da schließe ich mich sogar gelegentlich an, aber so ein dummes Zeug solltet Ihr nicht absondern.

         



    Höflichkeit ist wie ein Luftkissen - scheinbar ist nichts drin, aber es mildert die Stöße.

  • Also wenn Tatsachen falsch dargestellt werden und/oder gar nicht erst in die Presse kommt, dann kann man schon davon reden, dass man die Menschen dumm da stehen lassen will.


    Wird ein ex Doppelagent angeblich von Russen fast vergiftet, dann brennt Journalistisch die Luft. Wird ein kritischer Journalist von Saudis ermordet, zerstückelt und verscharrt, dann gibt es wenigstens einen mahnenden Zeigefinger (völlig unangemessen), doch wenn ein Journalist verletzt wird, der Palästinenser ist und nix wird angemahnt oder kritisiert, dann ist das schon etwas merkwürdig.


    WIR sind es, die die Pressefreiheit hoch halten.

    WIR sind es, die illegale Morde ablehnen, weil das gegen das Rechtstaatprinzip verstößt.

    WIR sind es, die all das ignorieren, wenn es irgendwie in unserem Interesse ist.


    Mir stinkt diese Doppelmoral gewaltig. Denn sie untergräbt unsere Argumentationen. Sie untergräbt unsere Glaubwürdigkeit. Und wenn dann ein Staat kommt und sagt "Euch kann man nicht mehr vertrauen!" dann empfinden wir das als Affront und weisen jegliche Kritik zurück.


    So geht das aber nicht. Und eben das müssen die Menschen auch verstehen und erfassen können. Aber wenn man statt Informationen nur Heuchelei und eben diese Doppelmoral bekommt, dann haben schlecht gebildete Menschen gar nicht mehr das geistige Werkzeug zu erkennen, dass man verarscht wurde.


    Ich selbst kann schon gar nicht mehr zählen, wieviele Menschen ich schon getroffen habe, die bei gewissen Themen nicht mal rudimentär wissen, was Wahrheit ist und was nicht.


    Ich hab ja grad in meinem Thread dargestellt, wie Geschichte umdefiniert wurde, um die eigene Seite besser darzustellen, als sie in Wahrheit agiert hat. Und da ging es "nur" um Eichmann, wenn man sich mal genauer mit dem anderen Schurken Barbi befasst, dann wird es noch "kurioser".


    mfg

  • Gunnie, mich stören diese Pauschalbehauptungen, die mit "man" oder "der Staat" beginnen. Wer ist denn "man"?


    Hält Merkel die Deutschen absichtlich dumm, damit sie weiter Ehrungen bekommt?? Sowas ist doch bullshit knapp vorm Aluhut.

         



    Höflichkeit ist wie ein Luftkissen - scheinbar ist nichts drin, aber es mildert die Stöße.

  • Wörtlich mag das stimmen, bildlich gesprochen mag es stimmen. Und wenn du immer einen Namen brauchst, dann lass dir von mir gesagt sein, dass Namen oftmals irrelevant sind. Es sind die Institutionen und Organisationen, die den "Weg" vorgeben. Und wenn man nicht im Sinne dieser "auf Linie" ist, naja, dann wird man entweder zum Rassisten oder man ist gegen die ausgegebene Doktrin des unbedingten Schutzes Israels.


    So arbeiten eigentlich nur Fundamentalisten und Extremisten.


    Falls du mal planst eine Demo gegen die illegale Besiedlung des Westjordanlandes zu organisieren, die voll auf Linie mit internationalem Recht ist, dann wundere dich nicht, wenn du in eine radikale Ecke geschoben wirst.


    Demonstriere gegen die Rakentenangriffe dieser fehlgeleiteten Widerständler und du könntest einen Orden bekommen.


    Aber um den Unterschied zu verstehen und die Konsequenzen einzuordnen, sollte man die intellektuellen Voraussetzungen dafür haben.

    DA stimme ich dem Kater erstmal zu.


    mfg

  • Ich halte von den unsäglichen deutschen Israelarschkriechern im Volk und Regierung nix, die alle anderen, die nicht so tief oder gar nicht den Kopf im Allerwertesten versenken, als Antisemiten verurteilen und, weil das eine tausendjährige Reich nicht funktioniert hat, nun ein neues tausendjähriges Staatsräsonreich Deutscher Nation installieren wollen.....

    Allemagne? C'est un grand Bordel néolibéralement conservateur Merkel'scher l'empreinte


    AMERIKA......oder..... Alles was die Welt nicht braucht....oder....Spiel nicht mit den Schmuddelkindern....


    Ich bin zum Glück KEIN Europäer.....



  • Es geht gar nicht darum, ob die Zustände so sind, wie von Kater und Chatalandra gerne beschrieben.


    Mich ärgert dieses ständige Geraune, dass "man" versuche, den Menschen irgendwas vorzulügen oder vorzuenthalten oder schmackhaft zu machen oder oder oder. Man. Der Staat. Die Presse. Lügenpresse. Merkel. Herrgottnochmal!


    Wer vermisst, dass "die Presse" sich konkret zu dem niedergeschossenen Journalisten oder anderen Sachverhalten äußert, hat alle Möglichkeiten der Welt, beim Chefredakteur/Verleger, Fachjournalisten nachzufragen, ob diese Meldung an ihnen vorbeigegangen ist, oder ob es Gründe gibt, sie nicht zu bringen. Ich will hier nicht den Kleinlok geben, hier geht es nicht um kommunalen Kleinscheiß, und ob ein Behördenvertreter was falsch gemacht hat, sondern tatsächlich um das Recht auf Information. Das kann man einfordern! Nebvenbei: Ich mache das oft. Kann schon sein, dass der eine oder andere dann die Augenbrauen hochzieht, aber bislang habe ich immer Auskunft bekommen und bilde mir ein, gelegentlich was zu bewirken.


    Aber ich raune nicht, sondern nenne (oder frage nach) Ross und Reiter, wenn ich kann. Wenn nicht, lass ich´s bleiben.

         



    Höflichkeit ist wie ein Luftkissen - scheinbar ist nichts drin, aber es mildert die Stöße.

  • Da sind wir uns ja einig. Denn auch ich bin ein Freund von sachlicher und genauer Kritik. Klar, manchmal sind Floskeln notwendig, nur muß man sie auch im Kontext gebrauchen, sonst wirds zu schwammig. So weit, so gut.


    Warum nun über das eine berichtet wird, über das andere aber nicht, kann durch deinen Vorschlag ja erfragt werden. Andererseits, kennst du die "berühmten" russischen Kritiker Putins, die gern durch unsere Medien getragen werden, um zu zeigen, wie repressiv das "Regime" in Russland ist.

    Ich hab von so gut wie niemandem was gehört. Meist sind das sogar "nur" Blogger, die eh nur der harte Kern kennt.


    Ach, nur mal am Rande.

    Merkel ist der Oberhäuptling. Also muß sie auch Verantwortung dafür übernehmen, wenn die Regierung sich daneben benimmt. Sie wollen sich ja auch feiern lassen, wenn mal irgendwas irgendwie funktioniert hat. ;)


    mfg

  • Ja, daran kann man schon erkennen, was für ein geistiger Tiefflieger in Washington an der Schaltstelle sitzt....


    Und auch als deutscher Bürger sollte man sich für seine eigene Regierung schämen...

    Allemagne? C'est un grand Bordel néolibéralement conservateur Merkel'scher l'empreinte


    AMERIKA......oder..... Alles was die Welt nicht braucht....oder....Spiel nicht mit den Schmuddelkindern....


    Ich bin zum Glück KEIN Europäer.....



  • Falls du mal planst eine Demo gegen die illegale Besiedlung des Westjordanlandes zu organisieren, die voll auf Linie mit internationalem Recht ist, dann wundere dich nicht, wenn du in eine radikale Ecke geschoben wirst.

    Für mich ist das alles sehr verwirrend.

    Die Probleme und Mechanismen sind doch letztlich immer die selben. Je länger ein Konflikt dauert, um so mehr Unrecht geschieht auf beiden(!) Seiten. Jeder reagiert und vergeltet ja "nur", was der Eine dem Anderen angetan hat. Aktion, Reaktion, Re-Reaktion usw...

    Jeder wähnt sich im Recht und wehrt sich ja nur.

    Wer angefangen hat und warum, verschwimmt mit der Zeit immer mehr, bzw. wird durch bestimmte "Mächte", politische Interessen, Lobby oder - wie anscheinend im Fall der Deutschen - zu einer Art Tabu, verharmlost, verfälscht, tot geschwiegen, oder was auch immer .



    In den 80ern gehörte das "Pali-Tuch" zum "guten Ton". Immerhin hatte Arafat den Friedensnobelpreis bekommen. Arafat, der Che des Orients.

    Ich hatte auch ein schwarz-weißes Pali-Tuch, die gesamte Tragweite war mir als Teenie damals nicht wirklich bewusst. Da war ich im Grunde Mitläufer, obwohl ich damals schon recht politisch war. Wie das bei Teenies halt oft so ist, man macht den Mainstream mit.

    Allerdings war die ganze damalige Zeit, alles war viel politischer. Das ging bis hinein bis ins Bürgertum.


    Die Kufiya oder Kefije gehörte halt dazu, wie es dazu gehörte die RAF "gut" zu finden, Häuser zu besetzen und auf Friedens- Abrüstungs- und AntiAtom- Demos zu gehen. Reggae, Rasta, Marley und Indien-Trip, Che....irgendwie war alles dabei. Die Nachwehen der 68er? War es eine Art Hochkonjuktur der Linken? Irgendwie schon.


    Und dann liest man kritische Stimmen aus dem linken Lager, oder welche, die sich so nenen. Genau von den damaligen "Hauptverfechtern".


    Flugblatt auf der LL-Demo 2002 von den JungdemokratInnen/Junge Linke Berlin "Coole Kids tragen kein Pali-Tuch" oder http://aargb.blogsport.de/text…eorie/kritik-am-palituch/

    Zitat

    Die deutsche Linke zeigte ab 1967 Solidarität mit der Befreiung Palästinas und rief zum Kampf gegen den „zionistischen Agressor“ – Israel – auf. Dass sich Linke mit der Vernichtung ausgerechnet des Staates und seiner Bevölkerung solidarisieren, der als Reaktion auf die Vernichtung der europäischen Juden und Jüdinnen gegründet wurde, um ihnen fortan Schutz zu garantieren, zeugt von ihrer geschichtsrelativierenden Haltung und einem Fortbestehen von Antisemitismus. Das Pali-Tuch steht aber nicht nur für antisemitische Einstellungen, sondern auch allgemein für die Unterstützung nationaler Befreiungsbewegungen. Spätestens seit den 1990er Jahren stehen diese grundsätzlich nicht mehr für potentiell emanzipatorische Bewegungen, sondern für völkisches Denken und Nationalismus.

    Und nein, wir begriffen uns damals definitiv keinesfalls als Judenhasser und antisemitisch!!

    Es ging uns um Aufstand, Revolution, Solidarität, Kampf gegen Unrecht und Unterdrückung, für Gerechtigkeit und Frieden in der Welt, Kampf gegen das "Establishment", Kapitalismus, Ausbeutung.....

    Und heute?


    Und ja es ist schon was wahres dran, an der "neuen Definition" in dem Artikel.

    Schlau wie die Rechten und die Nazis leider nunmal sind, verstehen sie sich perfekt auf Mimikri. Verstehen es, sich einstmals Linke Ideologien zu Eigen zu machen und in ihrem Sinne (um) zu deuten.


    So wandeln sich die Zeiten und die Definitionen, Deutung und Auslegung der Bewegungen. Plötzlich wird man in einer ganz andern politischen Ecke verortet, wird man vom ehemals Linken zum völkisch Denkendem Nazi.

    Andere Zeiten definieren deine Gesinnung einfach um und plötzlich gehörst du zu denen, gegen die du dich seit je her aufgelehnt, abgelehnt hast? Links Rechts, Rechts, Links, einfach austauschbar? Verrückte Welt.


    TM, die teilweise schon versteht, wenn sich manche Bürger zu unrecht in die Naziecke gesteckt fühlen, weil sie eine "differenzierte" Meinung zu Einwanderungen haben. Unsere Sarah gehörte ja auch schon dazu, als sie einen falschen Satz sagte

  • Ähm.... aus deinem Zitat:


    "Dass sich Linke mit der Vernichtung ausgerechnet des Staates und seiner Bevölkerung solidarisieren, der als Reaktion auf die Vernichtung der europäischen Juden und Jüdinnen gegründet wurde, um ihnen fortan Schutz zu garantieren, zeugt von ihrer geschichtsrelativierenden Haltung und einem Fortbestehen von Antisemitismus. "


    Ging es damals darum, den Staat Israel zu vernichten? Weil man das Palituch trug?


    Ich denke nein. Diese Aussage halte ich schon für stark übertrieben...und das ist noch freundlich formuliert.

    Wer hat denn diesen Text geschrieben? Derjenige hat wenig bis keine Ahnung. Weder ist der Staat Israel wegen des 2. WK gegründet worden, noch wurde er deswegen erfunden.

    Es gab ihn als Protostaat ja schon vor 1939.


    Mal davon ab, dass HAGANA und IRGUN, die militanten Orgs, sich gegen jeden und alles richteten, die sie nicht in diesem zukünftigen Staat wollten. Sogar die Mandatsmacht England wurde mit Terror überschüttet.

    Die Ausrufung des Staates 1947 war dann nur noch die Konsequenz, die fehlte.

    Und was die besetzten Gebiete angeht, die kamen ja erst nach der Staatsgründung (1967) dazu.


    Wenn in diesem Text nun behauptet wird, dass Linke, die das Palituch trugen, den Staat Israel vernichten wollten.... echt jetzt? Man hatte mMn nur Sympatien mit einer vertreibenen und diskriminierten Gruppe von Menschen, die bis dato mehr verloren hatten, als man sich vorstellen kann.

    "....geschichtsrelativierend" empfinde ich demzufolge eher die Aussage im Text dieses Flyers.


    Merke: Palästinenser gibt es nicht, denn die haben ja kein Staat.

    Das Westjordanland gehört historisch zum Land Israels. Samaria und Judäa sind die historischen Namen (ca 900-800 vCh.).

    So die Argumentation der Israelischen Agitatoren.


    Klar ausgedrückt hat Israel nie den Teilungsplan akzeptiert. Der ist aber Grundlage für die Friedensverhandlungen, die man mMn nicht mehr so nennen sollte, denn Verhandeln geht nur auf Augenhöhe und die gibt es in diesem Konflikt schlicht nicht.

    ISR tut so, als stünden sie über jede internationale Rechtssprechung. Sie akzeptieren recht wenig internationale Abkommen und kommen immer wieder mit ihrem "historischen Anspruch", der rund 2500 Jahre zurück geht.


    Was, wenn das jeder machen würde? Dann würde ich gern mal mit den USA reden, die den historischen Anspruch der indigenen Stämme, die sie (also die Einwanderer nach Nordamerika) in einem Vernichtungskrieg fast ausgerottet hätten, auch nicht akzeptieren.


    Es gäbe da noch einige Beispiele. Nur was bedeutet das? Ich sag es dir: NICHTS!

    Wer solch Ansprüch als Plakat vor sich herträgt, ohne auf aktuelle (wir reden hier immerhin von über 2000 Jahren, die zwischen den Ansprüchen stehen), der will die andere Seite gar nicht berücksichtigen. Das ist meine Meinung. So verlaufen auch Verhandlungen und so auch die Argumentation, dass alle Palis faktisch Terroristen sind.


    So.....das reicht. Hätte nie gedacht, dass mich so ein kleiner Text, der nochdazu reiner Populismus zu sein scheint (ich kenne den ganzen Text nicht), mal ein wenig in Wallung bringt.


    Aber das ist das Problem an dieser Diskussion. Sie wird verwirrend, weil immer mehr in einen Topf geworfen wird, was nicht zusammen gehört. Es werden aktuelle Regelungen und Abkommen einfach ignoriert bzw abgelehnt, weil sie gegen die eigenen Ansprüche sind.


    mfg

  • Der Krieg gegen das palästinensische Volk wurde ideologisch mit Herzles "Der Judenstaat" vorbereitet, mit dem Sikes-Picot-Abkommen (1916) und der Balfour-Deklaration (1917) durch Frankreich und insbesondere Großbritannien politisch auf den Weg gebracht. Die Palästineser wurden nie zu irgend was gefragt, man hatte nur der arabischen Seite einen souveränen Staat versprochen, wenn sie sich am I.Weltkrieg zugunsten der Briten und Franzosen gegen das Osmanische Reich und Deutschland engagieren. Die Zionistische Einwanderung und die Übernahme palästinensischen Lands begann, finanziert durch zionistische Fonds sowie durch Ausnutzung von Gesetzen des Osmanischen Reichs. Als es in den Dreißiger Jahren zum Widerstand kam, reagierte die Mandatsmacht zugunsten der Zionisten. Dennoch gelang es den Zionisten bis 1942/1946 nicht mehr als 7 % des palästinensischen Territoriums mittels Kauf und zunehmend Raub in Besitz zu nehmen. Erst der Terrorplan Daleth und der Teilungsbeschluß der UNO eröffneten dem inzwischen seit den 39er Jahren gebildeten Protostaat die Nakba, wo eben der palästinensischen Bevölkerung mittels Terror, ethnischer Säuberung durch massive Vertreibung wesentlich mehr Land geraubt wurde als der Teilungsplan vorsah, der übrigens die Palästinenser schwer benachteiligte, da sie ungefragt 52 % ihrer Heimat den Juden abgeben sollten. Seitdem gehen der Land- und Ressourcenraub sowie der Terror täglich weiter und die Mächte der Welt schauen zu.

  • Die Mächte der Welt schauen zu....und mehr noch. Die Supermacht USA erklärt nun die israelischen Siedlungen für rechtskonform, also im Einklang mit internationalem Recht.

    Wo bleiben die ach so engagierten westlichen Werteprediger.. ..? Wenn einer, der sich todesmutig in die gefährlichsten Gegenden des Nahen und Mittleren Ostens begibt, sich im Yemen mit Huthi Rebellen trifft, im Kriegsschauplatz Syrien mit IS - Terroristen diskutiert und todesmutig durch Afghanistan reist, ein Buch darüber schreibt, wie der Westen seine Werte verrät, und über 2 Stunden über dessen große Heuchelei quasselt, aber zu feige ist, Gaza und das Westjordanland auch nur mit einem einzigen Wort zu erwähnen, Israel außen vorläßt, dann kann es mit seinem Mut nicht allzu weit her sein.

    An Aktualitaet dieses Themas kann es nicht gemangelt haben, auch nicht an Zeitmangel . Wo bleibt der Mut eines Mannes, der mehr Furcht vor der scheinbar allmächtigen Antisemitenkeule hat, als vor allen Kalashnikovs und Bomben des Nahen und Mittleren Ostens.?

  • Die Mächte der Welt schauen zu....und mehr noch. Die Supermacht USA erklärt nun die israelischen Siedlungen für rechtskonform, also im Einklang mit internationalem Recht.

    Wo bleiben die ach so engagierten westlichen Werteprediger.. ..? Wenn einer, der sich todesmutig in die gefährlichsten Gegenden des Nahen und Mittleren Ostens begibt, sich im Yemen mit Huthi Rebellen trifft, im Kriegsschauplatz Syrien mit IS - Terroristen diskutiert und todesmutig durch Afghanistan reist, ein Buch darüber schreibt, wie der Westen seine Werte verrät, und über 2 Stunden über dessen große Heuchelei quasselt, aber zu feige ist, Gaza und das Westjordanland auch nur mit einem einzigen Wort zu erwähnen, Israel außen vorläßt, dann kann es mit seinem Mut nicht allzu weit her sein.

    An Aktualitaet dieses Themas kann es nicht gemangelt haben, auch nicht an Zeitmangel . Wo bleibt der Mut eines Mannes, der mehr Furcht vor der scheinbar allmächtigen Antisemitenkeule hat, als vor allen Kalashnikovs und Bomben des Nahen und Mittleren Ostens.?

    Jetzt werden weitere Staaten vor lauter Hörigkeit einknicken, Das Regime in Tel Aviv hat schon Freudensprünge vollführt. Mal sehen, wie Merkel jetzt noch die "Zweistaatenlösung" weiter vertreten will, wenn die Fakten zur Einstaatenlösung von Israel geschaffen werden, die allerdings die Rechte des palästinensischen Volkes voll negieren.

  • Erstens ist der Vergleich mit dem "Gelben Stern" falsch und widerwärtig, zeugt zugleich, dass jemand nichts aus der Geschichte gelernt hat. Zweitens, wo haben Palästinenser sowohl in Israel als auch in den Besetzten Gebieten oder gar in Gaza ein "gutes Auskommen", wenn sie weit unter für Juden geltende Standards bezahlt werden, sozusagen als Kulis für die "Auserwählten Gottes" arbeiten müssen, um notdürftig zu überleben??? Und das auf ihrem eigenem, allerdings geraubten Land!

    Noch etwas zum scheinbar guten Auskommen: Die Exporte aus den Siedlungen ins Ausland beschränken sich fast nur auf Wein und landwirtschaftliche Produkte. In einigen Siedlungen werden Palästinenser als billige Tagelöhner ausgebeutet. In der Weinproduktion gar keine. Aus religiösen Gründen dürfen nur religiöse Juden in den Weingütern arbeiten, sonst ist der Wein nicht koscher.

  • Jetzt werden weitere Staaten vor lauter Hörigkeit einknicken, Das Regime in Tel Aviv hat schon Freudensprünge vollführt. Mal sehen, wie Merkel jetzt noch die "Zweistaatenlösung" weiter vertreten will, wenn die Fakten zur Einstaatenlösung von Israel geschaffen werden, die allerdings die Rechte des palästinensischen Volkes voll negieren.

    Das ist zu fürchten. Von Merkel und Maas ist nichts zu erwarten, sie werden weiter wie bisher plappern mit vorheriger Absprache mit Tel Aviv