Religiös motivierter Terrorismus, Sammelthread.

  • "Motivgeber?" Nur ist das mit der jeweiligen Religion zu vereinbaren? Nein, ist es i.d.R. nicht. Darum geht es. Aehnlich bei politischen Ausrichtungen/ Ideologien. War Stalin mit seinen Motiven Kommunismus/ Marx mit Marx in Einklang zu bringen? Sicher nicht.

    Oder christlich orientierte Sekten/ Organisationem. Ku - Klux - Klan? Sorry, mit Jesus und Christentum nicht zu vereinen, es ist eben kein praktiziertes Christentum.

    Ehrlich, Gewaltverbrechen unter "Der Islam" zu behandeln ist nicht nur primitiv, das ist dumm, unterste Schublade.

    Ich habe auch keine Fragen klären wollen, das überlasse ich anderen, die sich dazu berufen fühlen. So diese eine Lösung für eine Bewusstseinsänderung" haben mit dem Ergebnis, dass es keine Terrororganisationen mit nützlichen Idioten geben wird, die andere Menschen, die sich keiner Vergehen als des Andersdenkens und Anderslaubens schuldig gemacht haben, ohne mit der Wimper zu zucken, grausam töten.


    Wenn Sie Ihren Eröffnungsbeitrag und meine Anmerkungen dazu noch einmal in Ruhe Revue passieren lassen, dann kommen Sie vielleicht zu dem Ergebnis, dass zumindest Ihre Headline unverständlich und nicht in Einklang mit dem von Ihnen eingestellten Link ist, der ganz klar sich über den religiös motivierten Terrorismus auslässt, den Sie jedoch - so wie man Sie liest - in Abrede stellen.


    Hier ist ja nun auch nicht der "Islam Thread" - siehe Ihre Benennung desselben - wird aber offenbar zu einem solchen gemacht. Natürlich ist es dann offenbar nur genehm, wenn all das, was "im Namen der Religion" an "Missetaten" verübt wird, unerwähnt bleibt? Das kann man nun einmal nicht auslagern. Aber es geht sogar ja lt. Headline eben nicht um die "lässlichen Sünden", sondern um Verbrechen.


    Hier ist ein spezieller Thread von Ihnen aufgemacht worden, der all diese Terrorakte behandeln soll. Also, wenn jetzt irgendwo in einem Land ein Terroranschlag stattfindet, dann muss es dafür keinen extra Thread geben, sondern Sie haben hier schon einen für alle aufgemacht.

    Das war aus meiner Sicht recht praktisch und vorausschauend gedacht.

    Oder haben sich die Anschläge jetzt erledigt?

  • PS der Moderation:

    Niemand hatte etwas gegen einen "Islam-Thread" oder dagegen, dass über den Islam - auch im Zusammenhang mit Terrorakten - diskutiert wird. Der "Islam-Thread" wurde geschlossen, weil sich diverse User lieber in OT oder persönlicher Anmache ergingen, anstatt sich des Threadthemas zu widmen. Nur deswegen. Und nicht wegen des Themas. Dass die islamische Religion hier auch thematisiert wird, ergibt sich schlichtweg so und gehört dazu. Eine Diskussion darüber, ob das hier ein neuer Islamthread ist oder nicht, ist einfach überflüssig.

  • "Deus lo vult" bedeutet: "Gott will es!" Dagegen steht nicht "Allah hu akbar", denn das sagt nur aus: "Gott ist groß!". Ein Wille Allahs wird damit nicht ausgedrückt, abgesehen davon, dass es Blasphemie ist, wenn Menschen den Willen Gottes kennen wollten.

    Lach*

    Das sollten Sie mal den Selbstmordattentätern sagen, dass Allah das gar nicht will, dass sie durch ihre Tat sich selbst "entleiben".

    Warum meinen Sie denn, dass die das rufen, bevor sie ihr Mörderwerk vollenden?

    Wird wohl "religös motiviert" sein, oder nicht?


    Könnten ja auch etwas aus der Johanna von Orleans zitieren: Lebt wohl ihr Berge, ihr geliebten Triften...Dann käme doch keiner auf die Idee, dass es was mit ihrer Gottheit zu tun hat.

    Sorry, aber diese Versuche von Erklärungen/Ablenkungen für/von Unfassbarkeiten, wie es Attentate und Terrorakte nun einmal sind, die entbehren nicht einer gewissen Komik.

  • Lach*

    ich habe das völlig neutral aufgrund der unterschiedlichen Bedeutungen eingestellt. Und wenn man Terrorismus analysiert, kommt man auch auf die ideologischen/religiösen Gründe, die zu solchen, oft Verzweiflungstaten führen. Wenn legaler Widerstand gegen Unterdrückung, Landraub, ethnische Säuberungen, Vertreibung, Chancenlosigkeit, Verweigerung elementarster Menschenrechte weder geleistet werden kann, noch zu Erfolgen führt, ist eben der Terror der Krieg der Schwachen!

  • ich habe das völlig neutral aufgrund der unterschiedlichen Bedeutungen eingestellt. Und wenn man Terrorismus analysiert, kommt man auch auf die ideologischen/religiösen Gründe, die zu solchen, oft Verzweiflungstaten führen. Wenn legaler Widerstand gegen Unterdrückung, Landraub, ethnische Säuberungen, Vertreibung, Chancenlosigkeit, Verweigerung elementarster Menschenrechte weder geleistet werden kann, noch zu Erfolgen führt, ist eben der Terror der Krieg der Schwachen!

    Aha. "Neutral" vom eigentlich Geschriebenen weg. Oder anders: Hatte nichts mit meinem Beitrag zu tun, außer dass Sie über zwei Aussprüche dahin sinnierten. Das muss einem doch gesagt werden.^^

    Und nicht dass jetzt noch jemand falsche Schlüsse zieht, weshalb ich "gelacht" habe.


    Ich stelle anhand Ihrer Aussagen Ihr Fazit fest: Alles ganz normal. Das ist "eben" so. Eine Füllvokabel, die im geschriebenen Kontext ein bestimmtes Bild über Ihr Denken ergibt.

    Aus lauter eigener Verzweiflung bringen die Terroristen die Menschen um. Und sich gleich mit.

    Das muss man den Opfern einfach mal richtig erklären. Vorsicht: Ironie.

  • Moderation:

    Liebe Coralie. Bitte widme Dich dem Inhalt des Beitrages, auf den Du antwortest und nicht dem User, der ihn geschrieben hat. Und zwar unter Beachtung des Threadthemas. Du kannst das durchaus als Hinweis darauf verstehen, dass weitere Beiträge von Dir in ähnlicher Tonlage woanders landen.

    Danke.

  • ..............Ich stelle anhand Ihrer Aussagen Ihr Fazit fest: Alles ganz normal. Das ist "eben" so. ..........................

    Das ist falsch! Es ist nicht normal, dass es Krieg und Terror gibt! Normal wäre, wenn alle Menschen reale Chancen in ihrem Leben bekommen, um ihre persönlichen und familiären Ziele zu erreichen, gesund aufwachsen können, ihre Talente entfalten, keine Angst vor Übergriffen haben müssen, kurz: in den Genuß ihrer vollen, von der UN-Charta der Menschenrechte garantierten Rechte kommen.

  • Das ist falsch! Es ist nicht normal, dass es Krieg und Terror gibt! Normal wäre, wenn alle Menschen reale Chancen in ihrem Leben bekommen, um ihre persönlichen und familiären Ziele zu erreichen, gesund aufwachsen können, ihre Talente entfalten, keine Angst vor Übergriffen haben müssen, kurz: in den Genuß ihrer vollen, von der UN-Charta der Menschenrechte garantierten Rechte kommen.

    Unveräußerliche! Es ist jammerschade, dass sie sich nicht selbst hören können. Menschenrechte! Schon allein das Wort ist rassistisch. Die europäische Föderation ist nichts weiter als ein Homo Sapiens-Club.

    Das wird man doch wohl noch Fragen dürfen!!


    Uneingeschränkte Solidarität für Israel - gegen Antisemitismus und Antizionismus.



    So geht Internet heute

  • Unveräußerliche! Es ist jammerschade, dass sie sich nicht selbst hören können. Menschenrechte! Schon allein das Wort ist rassistisch. Die europäische Föderation ist nichts weiter als ein Homo Sapiens-Club.

    Warum muss man in einem Forum hören können? Warum ist das Wort "Menschenrechte" rassistisch? Weil damit Teddies ausgegrenzt werden? Was ist die europäische Föderation? Wie ist ein Homo Sapiens-Club definiert?


    Fragen über Fragen ...

  • Unveräußerliche! Es ist jammerschade, dass sie sich nicht selbst hören können. Menschenrechte! Schon allein das Wort ist rassistisch. Die europäische Föderation ist nichts weiter als ein Homo Sapiens-Club.

    Das Original lautet wie folgt:

    Zitat

    Und nun lassen wir Chekov und Azetbur in Star Trek VI - Das unentdeckte Land zu Wort kommen: Chekov: "Es ist unsere Überzeugung, dass alle Planeten uneingeschränkten Einspruch auf unveräußerliche Menschenrechte haben." Azetbur: "Unveräußerliche...! Es ist jammerschade, dass sie sich nicht selbst hören können. Menschenrechte...! Schon allein das Wort ist rassistisch. Die Föderation ist nichts weiter als ein Homo sapiens-Club."

    https://star-trek-tafelrunde.b…-die-philosophie.html?m=1


    Die Anhänger des östlichen kommunistischen "Humanismus“ sind 😬 [Selbstzensur]


    Das wird man doch wohl noch Fragen dürfen!!


    Uneingeschränkte Solidarität für Israel - gegen Antisemitismus und Antizionismus.



    So geht Internet heute

  • Also weil ein Alien einem Menschen in einem fiktiven Szenario vorwirft, dass sein Terminus nicht angemessen ist, überträgst du das einfach auf die reale Welt? DAS ist jetzt DEINE Argumentation zum Thema?


    Denk da bitte nochmal drüber nach und dann finde den Fehler selbst.

    Wer in Grenzen denkt, denkt begrenzt.


  • Und jetzt würde mich interessieren, wie Sie die Gewaltbereitschaft und den Terror mit friedlichen Mitteln bekämpfen wollen. Schön wär’s, wenn das so einfach wäre und nur – überspitzt gesagt – es einiger Schüsselchen Reis bedürfen würde.

    Es wuerde schon helfen den Terrorismus nicht zu foerdern. Ich nenne mal ein paar Beispiele.

    Militaereinsaetze/ Kriege im Irak, in Afghanistan, Syrien, Lybien, ....

    Die Politik Israels.

    Angeblich Kampf gegen den Terrorismus, foerdert aber den Terrorismus. Dazu "produziert" man Fluechtlinge. Oder wo kommen die meisten Fluechtlinge meist her?

    Wieso mischt man sich von aussen mit Gewalt in innere Angelegenheiten anderer Laender ein? Der IS hat keine Kampfbomber, also motiviert man Menschen sich Bomben um den Koerper zu binden und ins Ziel zu bringen.

  • Bei Afghanistan bin ich mir nicht sicher, ob die militärische Präsenz erst Russlands, dann der Westmächte nicht doch eine gewisse Zeit relativer Ruhe und normalen Lebens für die Bevölkerung gebracht hat. Wenn man sich "nicht einmischt", überziehen die Taliban Land und Leute mit extremem trligiösen Terror.

  • Bei Afghanistan bin ich mir nicht sicher, ob die militärische Präsenz erst Russlands, dann der Westmächte nicht doch eine gewisse Zeit relativer Ruhe und normalen Lebens für die Bevölkerung gebracht hat. Wenn man sich "nicht einmischt", überziehen die Taliban Land und Leute mit extremem trligiösen Terror.

    Die Einmischung von aussen war nicht nur auf die Westmaechte bezogen. In Syrien hat Russland ja auch kraeftig gebombt. Dadurch wurden Gebiete die vorher relativ sicher waren zu Gefahrengebieten.

  • Das weiß ich, mir ging es nicht ums Bomben, sondern speziell in Afghanistan um eine Zeit der Ruhe für die Bevölkerung, die nicht vom bombenden Russland oder Westen bedroht wird, sondern von landeseigenen Terroristen, die das Volk unter die Knute bringen wollen.

  • Afghanistan ist ein typisches Beispiel dafür, wie man durch Einmischung von außen Probleme zu beseitigen versucht, die erst durch Einmischung von außen entstanden sind.

    Und worin unterscheiden sich die Taliban in Afghanistan von den Wahhabiten in Saudi-Arabien? Warum wird wegen der einen ein Land Jahrzehnte lang mit Krieg überzogen, die anderen vom Westen aufgerüstet?

  • Afghanistan ist ein typisches Beispiel dafür, wie man durch Einmischung von außen Probleme zu beseitigen versucht, die erst durch Einmischung von außen entstanden sind.

    Und worin unterscheiden sich die Taliban in Afghanistan von den Wahhabiten in Saudi-Arabien? Warum wird wegen der einen ein Land Jahrzehnte lang mit Krieg überzogen, die anderen vom Westen aufgerüstet?

    Gute Frage. Der Unterschied: Am Hindukusch gilt es, unsere Freiheit zu verteidigen, die Wahabiten helfen uns bei der Verteidigung "unserer Werte".:(