Diskussionen zum Grundgesetz

  • Ach, Amthor ist wahrscheinlich nur sehr augenscheinlich nix als karrierebesessen. Da gibt´s noch ganz andere. Aber stimmt schon, der Typ ist übel.

         



    Höflichkeit ist wie ein Luftkissen - scheinbar ist nichts drin, aber es mildert die Stöße.

  • Ach, Amthor ist wahrscheinlich nur sehr augenscheinlich nix als karrierebesessen. Da gibt´s noch ganz andere. Aber stimmt schon, der Typ ist übel.

    Wie lausig muss das Personalreservoir der CDU sein, wenn solche Leute, wie Amthor als politische Talente oder gar Hoffnungsträger gehändelt werden??? Da kannman direkt Angst vor der Zukunft bekommen, wenn weiter rund 40 % der Wähler sich bei Wahlen für diese Partei entscheiden...................:evil::evil::evil:

  • Amthor ist ein Sonderfall. Er sieht jünger aus, als er ist, gibt sich aber älter als er ist, so dass er von Blauäugigen gleichermaßen für ein Nachwuchstalent wie einen seriösen Wählervertreter gehalten werden kann.

         



    Höflichkeit ist wie ein Luftkissen - scheinbar ist nichts drin, aber es mildert die Stöße.

  • Amthor ist ein Sonderfall. Er sieht jünger aus, als er ist, gibt sich aber älter als er ist, so dass er von Blauäugigen gleichermaßen für ein Nachwuchstalent wie einen seriösen Wählervertreter gehalten werden kann.

    Dieser Typ ist eben kein Sonderfall, er repräsentiert ganz exakt das, was die Vergangenheit ausmacht, Karrierismus, Untertanengeist und die Tendenz zum allmächtigen Staat mit Pseudodemokratie.

  • Dieser Typ ist eben kein Sonderfall, er repräsentiert ganz exakt das, was die Vergangenheit ausmacht, Karrierismus, Untertanengeist und die Tendenz zum allmächtigen Staat mit Pseudodemokratie.

    Was meinst Du mit "was die Vergngenheit ausmacht"? Ist er nun heute doch ein Sonderfall, oder haben wir heute die Vergangenheit?

         



    Höflichkeit ist wie ein Luftkissen - scheinbar ist nichts drin, aber es mildert die Stöße.

  • Was meinst Du mit "was die Vergngenheit ausmacht"? Ist er nun heute doch ein Sonderfall, oder haben wir heute die Vergangenheit?

    Wieviele Abertausende von Albtraum für Deutschland Symphatisanten und noch wesentlich rechtere Aspiranten dieser Ausrichtung würden gerne die Vergangenheit ins Hier und Jetzt zurückholen ?

    Demokratie ist die schlechteste aller Regierungsformen – abgesehen von all den anderen Formen, die von Zeit zu Zeit ausprobiert worden sind

  • Na denn abschaffen...dann gibt es auch keinen Rassismus mehr....jedenfalls kann man ihn nicht mehr so definieren....

    Vielleicht lässt man sich dann etwas anderes einfallen...

    Allemagne? C'est un grand Bordel néolibéralement conservateur Merkel'scher l'empreinte


    AMERIKA......oder..... Alles was die Welt nicht braucht....oder....Spiel nicht mit den Schmuddelkindern....


    Ich bin zum Glück KEIN Europäer.....



  • Die Hamburger Justizsenatorin, Anna Gallina, will das Wort "Rasse" aus dem Grundgesetz entfernen.

    Der Antrag soll am 6. November in die Länderkammer eingebracht werden.

    Zeit wird es!

    Wieso denn? Das ist doch wieder typisch deutsch.


    Unsere Freunde aus Übersee haben "Race" und "Ethnicity" als Kategorien. In irgendwelchen Formularen zur Person wird oft nach beidem gefragt.

    --> https://www.iowadatacenter.org/aboutdata/raceclassification

  • Haben die sonst keine Probleme? Den Begriff "Rasse" findet man auch woanders. Das ist keine deutsche Erfindung.


    Isländische Verfassung:

    Artikel 65. Jeder ist vor dem Gesetz gleich und kommt ohne Diskriminierung aufgrund von Geschlecht, Religion, Meinung, nationalen Herkunft, Rasse, Hautfarbe, Eigentum, Geburt oder einem sonstigen Status in den Genuß der Menschenrechte,

    Männer und Frauen haben in allen Belangen die gleichen Rechte."


    Frankreich:

    Artikel 2. Frankreich ist eine unteilbare, laizistische, demokratische und soziale Republik. Sie gewährleistet die Gleichheit aller Bürger vor dem Gesetz ohne Unterschied der Herkunft, Rasse oder Religion. Sie achtet jeden Glauben.


    Griechenland:

    Artikel 5.

    (2) Alle, die sich innerhalb der Grenzen des griechischen Staates aufhalten, genießen ohne Unterschied der Nationalität, der Rasse oder Sprache und religiösen oder politischen Anschauungen den unbedingten Schutz ihres Lebens, ihrer Ehre und ihrer Freiheit. Ausnahmen sind in den vom Völkerrecht vorgesehenen Fällen zulässig.

    Italien:

    Art. 3. Alle Staatsbürger haben die gleiche gesellschaftliche Würde und sind vor dem Gesetz ohne Unterschied des Geschlechtes, der Rasse, der Sprache, des Glaubens, der politischen Anschauungen, der persönlichen und sozialen Verhältnisse gleich.

    Litauen:

    Artikel 29. Für die Gesetze, die Gerichte und andere Institutionen des Staates sowie für die Amtsträger sind alle Personen gleich.

    Die Rechte eines Menschen dürfen nicht aufgrund des Geschlechts, der Rasse, der Volkszugehörigkeit, der Sprache, der Abstammung, der sozialen Lage, des Glaubens, der Überzeugungen oder Anschauungen eingeschränkt werden oder ihm Privilegien gewähren.


    usw.


    Man sollte die Kirche einfach im Dorf lassen und nicht Dinge zu Problemen machen die gar keine sind.

  • Haben die sonst keine Probleme? Den Begriff "Rasse" findet man auch woanders. Das ist keine deutsche Erfindung.

    Nein, in diesem Land haben die anscheinend keine anderen Probleme....nur solche, das der dumme Deutsche es, aus welchen Gründen auch immer, mal wieder jedem möglichst recht machen will....

    Und die Regierung ist ein echter Kasperleverein....

    Allemagne? C'est un grand Bordel néolibéralement conservateur Merkel'scher l'empreinte


    AMERIKA......oder..... Alles was die Welt nicht braucht....oder....Spiel nicht mit den Schmuddelkindern....


    Ich bin zum Glück KEIN Europäer.....



  • Nein, in diesem Land haben die anscheinend keine anderen Probleme....nur solche, das der dumme Deutsche es, aus welchen Gründen auch immer, mal wieder jedem möglichst recht machen will....

    Und die Regierung ist ein echter Kasperleverein....

    Da es definitiv keine Menschenrassen gibt, ist der Begriff Rasse im Grundgesetz überflüssig.

  • Sei so nett und schick das auch an alle anderen Staaten, die das in ihren Verfassungen stehen haben wenn das für dich so wichtig ist.

    Mir ist das völlig egal, ob das Wort im Grundgesetz steht. Wichtig wäre, dass man in Deutschland jeglichen Rassismus entgegen tritt und das ohne Bigotterie mit Konsequenz.

  • Da es definitiv keine Menschenrassen gibt, ist der Begriff Rasse im Grundgesetz überflüssig.

    Darüber streiten sich die Geister. Manche sagen, dass der Homo Sapiens die einzige noch existierende Menschrasse sei. Andere glauben an Rassen aufgrund von Hautfarbe und biologischer Herkunft.


    Und dann gibt es noch die Rassisten, die andere Rassen als minderwertiger ansehen als die eigene Rasse.

  • So ganz wurscht finde ich es nicht, denn wenn stets das Wort "Rasse" eigens erwähnt wird, wird damit betont (und verfestigt), dass es Rassen gibt. und das stimmt eben nicht. Nur weil es Tradition ist, könnten wir uns als leuchtendes Beispiel ohne weiteres davon verabschieden.

         



    Höflichkeit ist wie ein Luftkissen - scheinbar ist nichts drin, aber es mildert die Stöße.

  • So ganz wurscht finde ich es nicht, denn wenn stets das Wort "Rasse" eigens erwähnt wird, wird damit betont (und verfestigt), dass es Rassen gibt. und das stimmt eben nicht. Nur weil es Tradition ist, könnten wir uns als leuchtendes Beispiel ohne weiteres davon verabschieden.

    Naja, ich finde es nicht so gut, wenn Deutschland hier einen Sonderweg beschreitet.


    Der Begriff "Rasse" ist nicht automatisch böse, nur weil es Rassismus gibt.

    So wie "Sozial" ebenfalls nichts Schlechtes ist, bloß weil der Sozialismus diesen Begriff in den Schmutz getreten hat.