Römisch-katholische Kirche

  • Die 10 Gebote, hat ein Forist geschrieben, seien als eine Art Ethik zu sehen. Eine Ethik, die sich überholt hat. Gott sei Dank, hätte ich fast gesagt :)

    http://www.humanistische-aktion.de/gebote.htm

    Eher schon m. E. eine Menge von Herrn Kant https://www.br.de/fernsehen/ar…sche-imperativ/index.html.


    Was mich letztendlich bewogen hat, die Nachricht über die evtl. Lockerung des Zölibates in priesterunterversorgten Gebieten hier einzustellen, war mein Unverständnis und Ärger, dass es ja auch Frauen sein könnten, die die Hostien verteilen. Wenn es um den reinen Fachkräftemangel geht. Und so begründet Herr Marx das. Es fehlen die Priester in manchen Regionen auf dieser Welt und sie fehlen unter anderem, weil sie Frau und Kind und das ganze drumherum nicht missen wollen. Sie sind also so frei und verzichten dann aufs Amt. Also geht da plötzlich was in Sachen Zölibat. Hauptsache Frau bleibt außen vor (beim Amt).


    Frdl. Grüße

    Christiane

  • Die 10 Gebote, hat ein Forist geschrieben, seien als eine Art Ethik zu sehen.

    Ick war das. Du darfst aber den Kontext nicht außer Acht lassen.


    Für einen Haufen Barbaren, die es gewohnt sind, den Männern des Nachbardorfs die Schädel einzuschlagen, um ihre Güter und Frauen zu rauben, sind die (noachidischen) Gebote ein zivilisatorischer Meilenstein von unermesslichem Wert. Aus unserer heutigen Sicht ist das bloß Pipifax.

  • Was mich letztendlich bewogen hat, die Nachricht über die evtl. Lockerung des Zölibates in priesterunterversorgten Gebieten hier einzustellen, war mein Unverständnis und Ärger, dass es ja auch Frauen sein könnten, die die Hostien verteilen. Wenn es um den reinen Fachkräftemangel geht. Und so begründet Herr Marx das. Es fehlen die Priester in manchen Regionen auf dieser Welt und sie fehlen unter anderem, weil sie Frau und Kind und das ganze drumherum nicht missen wollen. Sie sind also so frei und verzichten dann aufs Amt. Also geht da plötzlich was in Sachen Zölibat. Hauptsache Frau bleibt außen vor (beim Amt).

    Ein "Fachkräftemangel" in diesem Bereich empfinde ich nicht als "Mangel", eher als Befreiung.


    mfg

  • Gesellschaftliche Gesetze sind genau so Teil der Natur von Tieren, besonders Hominiden, wie die Intelligenz. Wir wissen ja noch gar nicht, ob nicht manche Tiere auch "gesellschaftliche Gesetze" haben, was man aber weiß, ist, dass sogar Tiere derselben Art unterschiedliche Kulturen haben können, etwa in Nachbartälern.

    Intelligenz ist kein Gesetz, sondern eine Eigenschaft, die auf einer günstigen genetischen Struktur beruht und sich in Interaktion mit der Umwelt bewähren muss................!

  • Intelligenz ist kein Gesetz, sondern eine Eigenschaft, die auf einer günstigen genetischen Struktur beruht und sich in Interaktion mit der Umwelt bewähren muss................!

    Kater, bitte lies genauer: Ich habe nicht gesagt, dass Intelligenz ein Gesetz sei, sondern Teil der Natur - genau wie die gesellschaftlichen Gesetze, die ja nicht vom Himmel fallen, sondern sich aus der Natur des Lebewesens ergeben.



    "Oh Tor, im Unglück ist Trotz nicht förderlich!" (Sophokles: Ödipus auf Kolonos)

  • Ist doch fast das gleiche. Man kann übrigens IQ-Tests üben.

    Man wird immer besser, wenn man verschiededene solcher Tests macht, weil sich die Aufgaben letztlich ähneln.

    Deshalb wächst dennoch die Intelligenz nicht, zumal IQ-Tests sowieso nur bedingt aussagekräftig sind. Schick einen Deutschen mit IQ 140 in die Namib, wenn er auf keinen San etc. trifft, überlebt der keine Woche auf sich gestellt!

  • Doch, man kann schon.

    Wenn nicht, so ändert sich niemals irgendwas zum Besseren.


    Bis zu einem gewissen Grad kann man das. Es gibt halt Schmerzgrenzen wo man dann sagt: Das mache ich nicht mehr mit.

    Oder anders, man kann es mit der Ambivalenz auch übertreiben bzw. ich möchte bar jeder Konsequenzen durchs Leben latschen und alles mitnehmen ohne dafür sich rechtfertigen zu wollen.

    War es früher irgendetwas wo für man stand ist es heute eine Einforderung alles haben zu wollen ohne zu zahlen.


    Man möchte einerseits aussehen wie Queequeq der Harpunier aus Moby Dick aber gleichzeitig im Kundenzentrum der seriösesten Bank am Platz am Schalter sitzen, Gleichgeschlechtlich aber Domamtsvikar in Fulda werden wollen. Was darüber im AT/NT steht, Schwamm drüber. Hauptsache das Ego "Ich will das aber" wird befriedigt. Oder vielleicht doch morgen lieber den Deichschäfer im Dithmarscher Land.