Römisch-katholische Kirche

  • Wie soll man es deuten, wenn wie geschehen katholische Priester und

    Seelsorger gleichgeschlechtlichen Paaren den Segen Gottes erteilen?

    Man kann es deuten wie man will, es ist eine Anmaßung. Hat man "Gott" dazu befragt?



    "Nur die allerdümmsten Kälber wählen ihren Metzger selber"

  • Man kann es deuten wie man will, es ist eine Anmaßung. Hat man "Gott" dazu befragt?

    Nein ich wurde nicht gefragt 8)


    Ich versteh irgendwie nicht warum man aus der katholischen Kirche etwas anderes machen will als sie ist. Ab einem gewissen Punkt stellt sich die Frage: Bin ich hier noch richtig oder nicht? Wenn nicht, einfach austreten. Der nächste Schritt wäre dann einen eigenen Verein zugründen aber dazu sind die Leute dann doch zu bequem.

  • Und welches Vereinsziel sollte die Neugründung dann haben?


    In dem Moment, indem Ziel und Satzung auf einer Behauptung gründen, ist im Grunde kein Verein, Verbund usw. legitimiert.



    "Nur die allerdümmsten Kälber wählen ihren Metzger selber"

  • Bewegt sich etwas in der roemisch-katholischen Kirche? Wie soll man es deuten, wenn wie geschehen katholische Priester und

    Seelsorger gleichgeschlechtlichen Paaren den Segen Gottes erteilen? Widerstand gegen den Papst? Der Vorsitzende des Zentralkomitees der deutschen Katholiken auessert so seine Zweifel.

    Ein sichtbares Zeichen der Kirche, dass diese sich nicht von den Menschen abwendet oder bedeutet es Zeichen zu setzen, damit Menschen sich nicht von der Kirche abwenden. ? Wieviel Kirchenaustritte kann sich die Kirche noch erlauben....


    https://www.faz.net/aktuell/po…YbdQ8xp4VuH1nulLrkPr-FCSA

    Tja, der Fels in der Brandung geht unter.....wir brauchen dringend wieder die heilige Inquisition.....

    Allemagne? C'est un grand Bordel néolibéralement conservateur Merkel'scher l'empreinte


    AMERIKA......oder..... Alles was die Welt nicht braucht....oder....Spiel nicht mit den Schmuddelkindern....


    Ich bin zum Glück KEIN Europäer.....



  • Man kann es deuten wie man will, es ist eine Anmaßung. Hat man "Gott" dazu befragt?

    Mit dem Antworten könnte es real sehr schwierig werden. Aber auch hier versetzt der Glaube Berge. Viele Fragesteller werden glauben eine Antwort erhalten zu haben. Dies gilt nicht nur für einfach strukturierte Menschen. Auch hochqualifizierte Erdenbürger verfallen seit ewigen Zeiten diversen Religionen oder Sekten.

    Alle Religionen geben vielen Menschen wohl einen Lebenssinn; das gilt nicht nur bei den katholischen Christen. Wir halten uns für was ganz Besonderes und als die Krönung des Universums. Damit unsere Seele nach unserem Ableben nicht in die Hölle kommt, haben wir uns nach den von Menschen gemachten Regeln des jeweiligen Glaubens zu richten. Beim Glauben muss man nichts beweisen. Richtig „verkauft“ steigt die Macht und der Einfluss der Glaubenslehrer.

    Ich bezweifele, dass die diversen Religionsgründer zu ihrer Lebenszeit eine Vorstellung von dem Universum hatten. Sicherlich dachten sie die Erde wäre der Mittelpunkt der Welt und eine Scheibe. Trotzdem sind diese Propheten in der heutigen Zeit immer noch für viele Mitbürger richtungsbebend!

  • Ich bezweifele, dass die diversen Religionsgründer zu ihrer Lebenszeit eine Vorstellung von dem Universum hatten. Sicherlich dachten sie die Erde wäre der Mittelpunkt der Welt und eine Scheibe.

    Es gibt eine Religion, in der ist von Welten und Himmeln die Rede, also alles Plural. Das hat schon einen gewissen Hauch von Universum. :)


    Btw, Paradies und Hölle tauchen aber nicht in der Mehrzahl auf.

  • [...] Beim Glauben muss man nichts beweisen. [...]

    Ich hab mich inzwischen den Erklärungen der Neurobiologie angeschlossen:


    Weltweit versuchen Wissenschafter und Philosophen, das Wesen Gottes und der Religion zu lösen. Neue Ergebnisse der Gehirnforschung legen den Gedanken nahe, dass wir von Natur aus zum Glauben programmiert sind. Professor Georg Northoff: "Wir müssen glauben und können nicht anders."


    "Und es stellt sich natürlich auch die Frage, warum unser Gehirn uns zu einem Glauben disponiert. Wir können offenbar nicht anders, als an irgendetwas zu glauben, sei es Gott, sei es der Marxismus oder der Kapitalismus."


    https://www.welt.de/wissenscha…tion-unseres-Gehirns.html


    Genau das ist für mich mittlerweile der springende Punkt, unser Gehirn muss an irgendwas glauben. Egal ob Technik, Schalke04, oder Islam.


    Die Wissenschaft liefert Beweise, hat aber noch viele offene Fragen.

    „Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“

  • Mit dem Antworten könnte es real sehr schwierig werden. Aber auch hier versetzt der Glaube Berge. Viele Fragesteller werden glauben eine Antwort erhalten zu haben. Dies gilt nicht nur für einfach strukturierte Menschen. Auch hochqualifizierte Erdenbürger verfallen seit ewigen Zeiten diversen Religionen oder Sekten.

    Alle Religionen geben vielen Menschen wohl einen Lebenssinn; das gilt nicht nur bei den katholischen Christen. Wir halten uns für was ganz Besonderes und als die Krönung des Universums. Damit unsere Seele nach unserem Ableben nicht in die Hölle kommt, haben wir uns nach den von Menschen gemachten Regeln des jeweiligen Glaubens zu richten. Beim Glauben muss man nichts beweisen. Richtig „verkauft“ steigt die Macht und der Einfluss der Glaubenslehrer.

    Ich bezweifele, dass die diversen Religionsgründer zu ihrer Lebenszeit eine Vorstellung von dem Universum hatten. Sicherlich dachten sie die Erde wäre der Mittelpunkt der Welt und eine Scheibe. Trotzdem sind diese Propheten in der heutigen Zeit immer noch für viele Mitbürger richtungsbebend!

    Man sollte vielleicht bedenken, was der Beginn des Glaubens war, und was ihn befeuert hat.

    Der Beginn ist immer Unkenntnis und Schrecken, befeuert wird er immer von Leuten, die diesen Schrecken ausnutzen. Allerlei Schamanen. Und das ist bis heute so. Wahrscheinlich gehören die meisten Menschen einer Religion mit dem Gedanken "Man kann nie wissen..." an.



    "Nur die allerdümmsten Kälber wählen ihren Metzger selber"

  • Wahrscheinlich gehören die meisten Menschen einer Religion mit dem Gedanken "Man kann nie wissen..." an.

    Sind das nicht die Agnostiker?

    Wenn „Anti-Rassismus“ als ideologisches Vehikel zur Protektion und Förderung reaktionärer Migrantenkulturen instrumentalisiert wird, wird fortschrittlich-demokratischer Widerstand zur Pflicht.

    Hartmut Krauss



  • Der Beginn ist immer Unkenntnis und Schrecken, befeuert wird er immer von Leuten, die diesen Schrecken ausnutzen. Allerlei Schamanen.

    Sicherlich gibt es auch Heuchler, die Religion nur dazu benutzen um andere zu verarschen. Aber letztlich haben sich die Menschen Religionen doch erdacht, um sich selbst die Angst vor der Ungewissheit zu nehmen.


    Mit Religion wird die komplexe Realität erträglicher. Es gibt einen, der dich beschützt und wenn du tust, was er verlangt, gibt es nach dem Tod eine Belohnung. :)

  • Es gibt einen, der dich beschützt und wenn du tust, was er verlangt, gibt es nach dem Tod eine Belohnung. :)

    Dann gibt es die Menschen, die das ausnutzen und dir mit der Hölle drohen. lol

    Wenn „Anti-Rassismus“ als ideologisches Vehikel zur Protektion und Förderung reaktionärer Migrantenkulturen instrumentalisiert wird, wird fortschrittlich-demokratischer Widerstand zur Pflicht.

    Hartmut Krauss



  • Sicherlich gibt es auch Heuchler, die Religion nur dazu benutzen um andere zu verarschen. Aber letztlich haben sich die Menschen Religionen doch erdacht, um sich selbst die Angst vor der Ungewissheit zu nehmen.


    Mit Religion wird die komplexe Realität erträglicher. Es gibt einen, der dich beschützt und wenn du tust, was er verlangt, gibt es nach dem Tod eine Belohnung. :)

    Das sehe ich auch so, nur ist das Ziel höchst selten Verarsche, sondern Macht. Das ist aber der zweite Schritt, der erste ist die von Dir genannte Angst vor der Ungewissheit fast aller Menschen.



    "Nur die allerdümmsten Kälber wählen ihren Metzger selber"

  • Das sehe ich auch so, nur ist das Ziel höchst selten Verarsche, sondern Macht.

    Durch die Verarsche bekommt man Macht, wenn es sich um eine gute Lüge handelt. Zur Machtausübung gehört ein gewisses Maß an Manipulation. Irgendwie muss der Machthaber seine Anhänger dazu bringen, die Reibungshitze als Nestwärme zu empfinden, die dabei entsteht, wenn er sie über'n Tisch zieht.

  • Das stimmt. Die Nestwärme entsteht durch das Gegeneinander und Zugehörigkeiten.

    Es muss nicht mal eine gute Lüge sein, und es muss auch nicht mal den ursprünglichen Kern der Geschichte betreffen, es reicht ein Wir gegen Die.



    "Nur die allerdümmsten Kälber wählen ihren Metzger selber"

  • Das stimmt. Die Nestwärme entsteht durch das Gegeneinander und Zugehörigkeiten.

    Es muss nicht mal eine gute Lüge sein, und es muss auch nicht mal den ursprünglichen Kern der Geschichte betreffen, es reicht ein Wir gegen Die.

    Die Nestwärme funktioniert seit Jahrzehnten anders. Man muss den Gegner nur so schnell wie möglich über den Tisch ziehen, dass er die Reibungshitze als Nestwärme empfindet.

  • Wahrscheinlich gehören die meisten Menschen einer Religion mit dem Gedanken "Man kann nie wissen..." an.

    Wie die Buddhisten, beten hilft vielleicht nicht, schadet aber in keinem Fall. Funktioniert der momentane Gott nicht wird er gefeuert, ein neuer muss her.

    Ich nenne es ein entspanntes Verhaeltnis zur Religion. ^^

    "Unsere Antwort ist mehr Demokratie, mehr Offenheit und mehr Humanitaet" ( J. Stoltenberg nach den Terroranschlaegen)

  • Religion wird nur ein Zwischenschritt zum Homosapiens 2.0 sein. Bin ich mir sicher, die Evolution wird unseren Nachfolger in der Hinsicht besser machen!


    Passt einmal auf im 25. Jhdt. oder 29. Jhdt, wenn das Raumzeitalter fortgeschritten ist, da werden sich ganz andere Fragen stellen. Religion wir IMHO nur als notwendiger Schritt übrig bleiben hin zu einer neuen Zivilisation, die auf etwas anderem beruht. Und nicht alle Kriege sind religiöse Kriege.


    Heutzutage gibt es noch ein religiöses Fundament, aber ich schätze das wird verschwinden. Zuerst sichtbar durch den Menschen und dann natürlich durch Evolution.

    „Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“

  • Religionen sind imho kein religiöses Fundament, sondern sowohl eine Absicherung nach oben als der Kitt, der die jeweilige Gesellschaft zusammenhält. Kein Fundament, sondern ein Narrativ.



    "Nur die allerdümmsten Kälber wählen ihren Metzger selber"