False Flag

  • Es gibt sie, sie sind bestätigt.


    https://www.gegenfrage.com/false-flag/


    Manipulation ist ein probates Mittel, sich darzustellen.

    Selbst Länder, die sich auf Werte berufen, die lediglich und in Anbetracht der vorliegenden Fakten nur Makulatur sind, und sich selbst unschuldig fühlen, sind schuldig!


    Was haltet ihr von diesem Mittel und sind die legitim, wenn es darum geht, ein Ziel zu erreichen?


    Ich denke nein, wenn mit dem Leben Unschuldiger gespielt wird.

    Menschen zu töten rechtfertigt nie etwas! Es ist schlicht ein Verbrechen!


    Leider finden wir fast überall solche Aktionen. Ganz ruinös wird es, wenn eine Wertegemeinschaft etwas ganz anderes "predigt", als sie letztlich tut.

    Von Despoten und Diktatoren sind wir ja so einiges gewohnt, nur von solchen, die freiheitlich und rechtlich argumentieren auch?

    Der Maßstab ist hier der Punkt, wo wir ansetzen müssen. Wer erfüllt hier diesen? Wer erhebt Anspruch auf solchen?


    Und warum will man überhaupt manipulieren, wenn man doch eine starke Demokratie propagiert?


    Warum ist dieses Mittel überhaupt zu einer legitimen Strategie geworden?


    Lasst euch aus und nehmt kein Blatt vor den Mund.

    Was sind solch Aktionen für euch? Und sind sie in jedem Fall legitim? Warum dürfen das die "anderen" nicht? Wrum werden immer nur die der anderen verurteilt?


    Fragen über Fragen.



    mfg

    Wer in Grenzen denkt, denkt begrenzt.

  • Heute Meldung in der Presse:


    Drohnenangriffe auf Pipeline

    https://www.sueddeutsche.de/po…rabien-usa-iran-1.4445684


    Vorgestern, Anschläge auf Schiffe

    https://www.spiegel.de/politik…te-im-golf-a-1267063.html


    Vielleicht werden wir in 20 Jahren erfahren, dass all dies mit der Ankunft des Flugzeugträgers der USA zu tun hat. ...vielleicht.


    Aber kommen wir zurück zu eigentlichen Thema.


    Mich würde ja mal interessieren, wie Ihr zu solchen Aktionen steht?

    Es gibt ja Beispiele aus der Vergangenheit, die Aufgeflogen sind und die vorher, als sie noch das waren, was offiziell bekannt war. Ich werfe mal als Beispiel (und weil es nachweislich funktioniert hat) den Anschlag auf den Bahnhof von Bologna in die Runde.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Anschlag_von_Bologna


    Immerhin starben dort 85 Unschuldige!

    Wer in Grenzen denkt, denkt begrenzt.

  • […] Anschläge auf Schiffe […]

    Das müssen ja wahrhaft schwerwiegende Vorfälle, wie das Außenministerium der Vereinigten Arabischen Emirate mitteilt, gewesen sein, wenn es weder zu Personenschäden noch zu Ölaustritten gekommen ist… da wäre wirklich interessant, zu erfahren, worin diese Sabotageakte gegen gleich vier Handelsschiffe nun genau bestanden haben.

  • Das müssen ja wahrhaft schwerwiegende Vorfälle, wie das Außenministerium der Vereinigten Arabischen Emirate mitteilt, gewesen sein, wenn es weder zu Personenschäden noch zu Ölaustritten gekommen ist… da wäre wirklich interessant, zu erfahren, worin diese Sabotageakte gegen gleich vier Handelsschiffe nun genau bestanden haben.

    Nun ja,

    auch der Sender Gleiwitz wurde nicht in einem Blutbad erstürmt.Diese Wahrheit ist weder den christlichen noch muslimischen Kontrahenten verschlossen geblieben.Man erinnert sich durchaus daran.

    Kopp hoch und wenn der Hals ooch dreckig ist!

  • Was willst Du denn da von uns hören Gunny ? Ich habe gestern schon überlegt was mir dazu einfällt, aber es ist in der Tat nicht viel. Ich bezweifle nicht dass es solche Aktionen immer wieder gibt und geben wird. Es gibt sie und ich bin ganz sicher, dass es sie schon seit tausenden von Jahren gibt. Es ist ja im Grunde egal, was so eingefädelt wird, denn es ist nichts weiter als eine klassische Intrige oder meinetwegen eine böswillige, politische Intrige bei der es darum geht mit heimtückischen Machenschaften einem Kontrahenten zu schaden und seine Aktionen zu durchkreuzen.


    Es ist gut solche Machenschaften zu offenbaren. Es wäre schön, wenn es unsere Mainstream-Medien öfter täten und nicht irgendwelche Blogger. Aber was kann man mehr sagen ? :kopfkratz2:Würde ich sowas auch machen ? Ich bin nicht so der intrigante Typ, aber wenn ich bei einem aus irgendeinem Grund die Gelegenheit hätte und sicher wäre das es nie ans Licht käme und ich den Kontrahenten so absolut nicht leiden könnte... Nunja, ich bich auch nur ein Mensch, also die Hand würde ich nicht für mich ins Feuer legen... :diabolo: Das soll heißen - es ist anscheinend irgendwie menschlich Intrigen zu spinnen.

  • Jetzt ziehen die USA erst mal ihr Zivilpersonal aus dem Irak ab, da scheint sich ein neues Kriegsabenteuer anzubahnen. Und selbst die Warnungen Putins an den US-Außenminister scheinen umsonst gewesen zu sein. Das Gespann Netanyahu/Trump ist der erneute Beleg, wie ein Schwanz mit dem Hund wackeln kann.

  • Es ist gut solche Machenschaften zu offenbaren. Es wäre schön, wenn es unsere Mainstream-Medien öfter täten und nicht irgendwelche Blogger. Aber was kann man mehr sagen ?

    Das ist halt das Problem. Wir haben keine "Lügenpresse" im AFD'schen Sinne ( und mal ganz davon ab das momentan niemand da ist deren Hirnerweichendes Gedankenmaterial zu verbreiten ). Es läuft halt hier wesentlich subtiler.


    Brisante Nachrichten werden entweder portionsweise als Redaktionskommentare pflegeleicht an den Mann/Frau gebracht. Etwas verpackt als Meinung.

    ( Siehst Du, wir haben ja...)


    Und wenn als abgeklopfte Nachricht gebracht und das wesentlich häufiger, das absolut Zeit verzögert und nicht mehr im Kontext der aktuellen Diskussion welches dann einen stringenten Informationsfluß an die interessierte Abnehmer be oder verhindert....


    Siehe aussenpolitisch Afghanistan, siehe Libyen oder aktuell Syrien und Iran. Wochenlang später kam das aufs Tableau was schon lange bekannt war aber zu dem Zeitpunkt völlig retrospektiv.


    Ich habe das Gefühl das dieses Phänomen zu Tage trat ab dem Zeitpunkt als Deutschland endlich wieder aktiv ins Weltgeschehen eingreifen durfte.


    Ab da waren alle ausländischen Medien präsenter und informativer beim liefern dem politischen Tagesgeschäft konträrer Fakten.

  • Das ist halt das Problem. ................................

    Ich habe das Gefühl das dieses Phänomen zu Tage trat ab dem Zeitpunkt als Deutschland endlich wieder aktiv ins Weltgeschehen eingreifen durfte.


    Ab da waren alle ausländischen Medien präsenter und informativer beim liefern dem politischen Tagesgeschäft konträrer Fakten.

    Wenn Deutschland schon "Ins Weltgeschehen eingreift", dann sollte man (Die Regierung) es wenigstens mit etwas Verstand und Einsicht in die Prozesse, die das Weltgeschehen bestimmen, tun, dt. Interessen/europäische Interessen verfolgen und sich keinesfalls zum Vasallen der extremen, menschenverachtenden Kreise erniedrigen, die gegenwärtig in den USA und ihrem Appendix das Sagen haben.

  • techniker1

    Hat den Titel des Themas von „Fals Flag“ zu „False Flag“ geändert.
  • Wenn Deutschland schon "Ins Weltgeschehen eingreift", dann sollte man (Die Regierung) es wenigstens mit etwas Verstand und Einsicht ....

    Betonung liegt hier auf ..durfte... d.h. als back-up, Alt-sprech Lückenfüller, Wasserträger etc.


    Und wenn die wahren Intentionen mal (versehentlich ) ausgesprochen wurden... siehe Schicksal eines EX BuPrä ....

  • Was willst Du denn da von uns hören Gunny ? Ich habe gestern schon überlegt was mir dazu einfällt, aber es ist in der Tat nicht viel.

    ...

    Na da hast du doch Gedanken geäußert. :thumbup:


    Wer aufmerksam lesen kann, der hat bestimmt mitbekommen, dass dieser Themenbereich eine Art Steckenpferd von mir ist. Ich mag auch sachliche Betrachtungen von Dingen, die hinter uns liegen und zu denen auch einige Infos zur Verfügung stehen.


    Natürlich sollte man aus solchen "Aktionen" etwas lernen. Da nun einige aufgedeckt aber nicht immer aufgeklärt sind und mMn auch keine Konsequenzen daraus gezogen wurden, nachdem sie enttarnt wurden, frage ich mich, was man denn nun daraus lernen soll. ;)


    Grad mein Beispiel "Bologna" zeigt, wie gleichgültig hier einer der schlimmsten Anschläge seiner Zeit hingenommen wurde. Keine Konsequenzen im Nachhinein, keine Erkenntnisse. Es ist sogar so, dass vielen dieses Ereignis nicht mal bekannt ist. Frag mal einen Italiener, der weiß ganz genau, was damals Sache war und welch Auswirkungen dieses Ereignis hatte. Es war eine der erfolgreichsten Wählermanipulationen, die der "Westen" erlebt hat.


    Wenn man soetwas weiß, dann kann man heutige Manipulationsvorwürfe, die sich gen Osten richten (Russen) nur als Kindergarten abtun.


    Kurz gesagt, hier wurde unter Führung der USA, mit Tätern aus Europa, die in einem Netz eingeflochten waren, dass alle NATO Staaten überzog, eine politische Richtung (Links) diskreditiert, nur um eine rechtskonservative Regierung zu pushen.


    Für mich ein absolutes NoGo in einer demokratischen Ordnung. Aber anstatt daraus Konsequenzen zu ziehen oder einfach nur die richtigen Schlüsse, dafür scheint es irgendwie nicht zu reichen.


    Und dies ist ja nur ein Beispiel von vielen. Was dies historisch bedeutet, das sollte einfach mal jeder durchspielen. Zu mindest sollte es eine Erkenntnis geben, dass man politischen Attentaten oder Anschlägen immer skeptisch gegenüber steht.


    Es gibt sogar ein aktuelles Beispiel, dass das Potenzial hat, in 20-30 Jahren als solches bezeichnet zu werden. Ich spreche vom Weihnachtsmarkt Anschlag in Berlin. Was da im Untersuchungsausschuß im Umfeld von Anis Amri erkannt wurde und wie das ganze verläuft, dagegen scheint der NSU-Komplex stümperhaft und armselig.


    Falls es dich interessiert, hier mal etwas zum lesen

    https://www.heise.de/tp/featur…t-Staatswohl-4420418.html


    https://www.heise.de/tp/featur…ssungsschutz-4347263.html


    Und wieder stehen unsere Dienste als Hemmschuh da. Keine Aufklärung eines Mordes, weil man seien Quellen nicht Preis gibt. Sorry, aber das ist für mich einfach inakzeptabel. Und ich frage mich, warum da unsere Regierung nicht eingreift. Der Innenminister ist der Chef, der alles anweisen könnte und niemand könnte sich wehren. Aber nichts passiert, weil niemand den politischen Willen hat, dies anzugehen.


    Ja, solch False Flag gab es immer....irgendwie. Nur haut da etwas einfach nicht hin, wenn man sich unter solchen Umständen als Saubermann verkaufen will. Und da hab ich noch nicht mal die NICHT-Aufklärung der Anschläge der sogenannten RAF beleuchtet. Denn denen kann man genau wie den Uwes vom NSU keinen einzigen Mord nachweisen.


    Aber danke für deine Gedanken. Nichts anderes war mein Anliegen. :)


    mfg

    Wer in Grenzen denkt, denkt begrenzt.

  • Na dann schauen wir uns doch mal aktuelle Ereignisse an, die durchaus das Potenzial haben, in diesem Thread zu landen.


    Kaum ist ein US-Flugzeugträger in arabische Gewässer eingetroffen, passieren Anschläge und Drohnenangriffe. Ein britischer Offizier, der durchaus "Vor-Ort-Erfahrung" aufweist, relativiert und die USA sprechen ihm, durch diverse Meldungen, diese Kompetenz ab.

    https://www.deutschlandfunk.de….html?drn:news_id=1007316


    Mal von der Tatsache abgesehen, dass hier noch nichts wirklich aufgeklärt ist, läuft die Propagandamaschine der Kriegstreiber in US-Lager auf Hochtouren.


    Auch "Europa" ist skeptisch. Zu Recht mMn. Denn niemand will eine Situation, wie zu Beginn des Irak-Krieg 2.0 und schon gar nicht von ersten Versuch in diesem Land, wo angeblich Babys aus Brutkästen gerissen wurden.

    https://www.welt.de/politik/au…ister-warnen-die-USA.html


    Heute wissen wir, dass beides glatte Lügen waren. Dennoch ist man immer wieder auf diese Lügen hereingefallen. Konsequenzen? Kaum! Lediglich mehr Skepsis ist vorhanden. Das ist natürlich erstmal gut. Und so wie sich die europäischen Länder grad positionieren, scheinen die tatsächlich mal etwas aus der Geschichte zu lernen.


    Ich hab hier mal absichtlich einen kritischen Beitrag gewählt. Denn unsere Massenmedien scheinen sich bereits eingeschossen zu haben.

    https://www.anti-spiegel.ru/20…tionen-des-iran-gemeldet/


    Es ist ja grad Krieg. Und die Saudis sollten sich nicht all zu sicher sein, dass die beteiligten Parteien nicht auch Mittel einsetzen, die eben solches beinhalten.

    Wenn das nun gen Iran gedreht werden soll, dann ist das zwar prinzipiell nicht unrichtig, nur blendet es eben den aktuellen Konflikt aus und dreht es sich so, wie es gebraucht wird.


    Niemand kann einen Krieg gegen den Iran gebrauchen und schon gar nicht kann eine USA im Alleingang diesen gewinnen. ...die können eh keinen Krieg mehr gewinnen. ;)


    mfg

    Wer in Grenzen denkt, denkt begrenzt.

  • Also nicht nur ich bin skeptisch.


    Zitat


    Craig Murray: Saudische False-Flag-Operation

    Craig Murray, der unter anderem durch eine abweichende Meinung in der Skripal-Affäre bekannte ehemalige britische Botschafter in Usbekistan, widersprach Hunt. Er glaubt an eine False-Flag-Operation der Saudis oder eines Verbündeten von Saudi-Arabien. Seiner Einschätzung nach ergibt es für den Iran keinen Sinn, "einen japanischen Öltanker anzugreifen, wenn zeitgleich der japanische Premierminister in Teheran zu freundlichen, von den USA nicht begrüßten Gesprächen über wirtschaftliche Zusammenarbeit ist, die dem Iran helfen könnte, die Auswirkungen der US-amerikanischen Wirtschaftssanktionen zu überleben".

    Auch die Front Altair, das andere beschädigte Schiff, ist seiner Einschätzung nach kein ideales Ziel Teherans: Die Hälfte seiner Besatzung sind Russen und der Eigentümer ist eine norwegische Tanker-Leasing-Gesellschaft, die dem schiitischen Gottesstaat früher behilflich war, amerikanische Ölexportsanktionen zu umgehen. In diesem Zusammenhang findet Murray auch bemerkenswert, dass sich gerade die direkt getroffenen japanischen und norwegischen Eigentümer bislang nicht der amerikanischen Erklärung anschließen wollen.

    https://www.heise.de/tp/featur…hat-es-getan-4447330.html


    Ich wäre skeptischer, wenn es Saudische Tanker unter Saudischer Flagge und mit Saudischer Besatzung gewesen wären. ....aber LOL, die gibt es ja gar nicht! ;)


    mfg

    Wer in Grenzen denkt, denkt begrenzt.

  • Ich denke nein, wenn mit dem Leben Unschuldiger gespielt wird.

    Menschen zu töten rechtfertigt nie etwas!

    so ist es. auch westliche staaten benutzen täuschung. aber niemals in der form dass die eigenen leute umgebracht werden. es werden zwar lügen in die welt gesetzt, um die öffentlichkeit zu manipulieren. aber man verübt z.b. keine gefakten terroranschläge um sie anderen in die schuhe zu schieben.

  • so ist es. auch westliche staaten benutzen täuschung. aber niemals in der form dass die eigenen leute umgebracht werden. es werden zwar lügen in die welt gesetzt, um die öffentlichkeit zu manipulieren. aber man verübt z.b. keine gefakten terroranschläge um sie anderen in die schuhe zu schieben.

    Du lebst da etwas hinter dem Mond würde ich sagen. Als Stichworte reichen stay behind oder Gladio, und im Zusammenhang mit der RAF noch immer ungeklärte Anschläge und Morde, die der 3. RAF-Generation zugeordnet werden, obwohl so gut wie keine belastbaren Beweise vorliegen. Die Auftragsmorde von CIA und Mossad sind Legion - und das sind im Grunde Terrorakte auf dem Staatsgebiet anderer Staaten.

    Religion wird von den einfachen Leuten als wahr, von den Weisen als falsch und von den Herrschern als nützlich angesehen.

    Lucius Annaeus Seneca

  • Du lebst da etwas hinter dem Mond würde ich sagen. Als Stichworte reichen stay behind oder Gladio,

    nein, du bist hier der schattige mondbewohner. stay-behind-kommandos bekämpfen einen feind, nicht die eigenen leute.


    ich wollte auf das phänomen hinaus, dass es leute gibt, die glauben dass der angriff auf pearl harbor oder der anschlag auf das wtc 'inside jobs' waren.

  • nein, du bist hier der schattige mondbewohner. stay-behind-kommandos bekämpfen einen feind, nicht die eigenen leute.

    Das hätte man denen wohl erklären müssen ....

    Religion wird von den einfachen Leuten als wahr, von den Weisen als falsch und von den Herrschern als nützlich angesehen.

    Lucius Annaeus Seneca

  • so geheim ist das nicht. selbst wikipedia schreibt darüber.

    Ähm, doch.


    Und selbst bei Wiki findest du nur Ausschnitte. Bester Artikel ist der über den Anschlag von Bologna.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Anschlag_von_Bologna


    Unterschiede müssen aber gemacht werden.

    Es gab die offizielle "Stay Behind" Truppe. Strategisch begründet und militärisch, durch die allgemeine Strategie, auch gerechtfertigt. Ob die realistisch notwendig war, darüber darf man gern sachlich streiten.

    Innerhalb dieser Strukturen gab es aber einen "dunklen" Bereich. Rechte Mörder, militärisch in Terrorcamps in Nah Ost trainiert. Von MI6, CIA und den nationalen Diensten finanziell und logistisch unterstützt und verschleiert.

    Diese Truppe schoß bei einer Übung mal einen Supermarkt in Portugal zusammen.

    Diese Truppe führte Anschläge auf Objekte durch.


    Hier mal etwas Lesestoff

    https://denkland.wordpress.com…eutschland-und-luxemburg/


    https://www.sueddeutsche.de/po…n-staats-wegen-1.410128-2


    http://www.ag-friedensforschung.de/themen/NATO/gladio.html


    Es wird in einigen Texten zwar gern geschrieben, dass hier Terror im Auftrag des Staates durchgeführt wurde. Das ist so nicht ganz richtig, denn viele, fast alle, der Staatsoberhäupter wußten von dieser Truppe nicht mal was. Denn die Befehle gaben ganz andere.


    Auch Daniele Gansers Buch "Geheimarmeen in Europa" ist damit zwar immernoch das informativste Werk, hat sich aber durch die neuen Erkenntnisse als etwas oberflächlich selbst überholt. Denn diese Arbeit des Herrn Gansers war die Initialzündung zu weitern Recherchen. In so fern war und ist es weiterhin wichtig.


    mfg

    Wer in Grenzen denkt, denkt begrenzt.

  • Es wird in einigen Texten zwar gern geschrieben, dass hier Terror im Auftrag des Staates durchgeführt wurde. Das ist so nicht ganz richtig, denn viele, fast alle, der Staatsoberhäupter wußten von dieser Truppe nicht mal was. Denn die Befehle gaben ganz andere.

    das ist der knackpunkt. missbrauch von machtmitteln passiert leider in demokratischen rechtsstaaten. personen in verantwortungsvollen positionen sind nicht davor gefeit kriminelle taten zu begehen.


    Auch Daniele Gansers Buch "Geheimarmeen in Europa" ist damit zwar immernoch das informativste Werk, hat sich aber durch die neuen Erkenntnisse als etwas oberflächlich selbst überholt.

    nicht nur das. anscheinend ist der autor ein bisschen verrückt geworden. oder er tut nur so und verdient sein geld damit.

    --> https://tageswoche.ch/gesellschaft/der-manipulator/