Die Ideologienkrankheit

  • Es ist los, dass die Verfolgten des Naziregimes altersbedingt selten geworden sind...

    Und ? In Zeiten wo die Folgen des Naziregimes wieder kleingeredet werden können, wo Nazisymphatisanten im Bundes und Länderparlamenten unbehelligt sitzen dürfen ist das Mahnen und Gedenken in jedweder Form Pflicht und es gebietet der Anstand eines jeden das zu tun.

    Demokratie ist die schlechteste aller Regierungsformen – abgesehen von all den anderen Formen, die von Zeit zu Zeit ausprobiert worden sind

  • Es ist los, dass die Verfolgten des Naziregimes altersbedingt selten geworden sind, und die jüngeren und entsprechend später dem Verband beigetretenen Mitglieder selbigen als Tarnkappe für "eigene" Aktionen nutzen…

    Diese Aktionen solltest Du mal benennen! Auch weshalb dann eine Gemeinnützigkeit nicht mehr zu begründen sei.

  • Diese Aktionen solltest Du mal benennen! Auch weshalb dann eine Gemeinnützigkeit nicht mehr zu begründen sei.

    Ist eigentlich egal, denn solange Stichwortgeber rechtsextremer aber angeblich verfassungskonformer Parteien das Gedenken an die Ergebnisse des Naziregimes mit : "...Wir Deutschen sind das einzige Volk der Welt, das sich ein Denkmal der Schande in das Herz seiner Hauptstadt gepflanzt hat....“

    ist alles, rein alles an "Aktionen" gegen diese Neofaschisten gerechtfertigt.

    Demokratie ist die schlechteste aller Regierungsformen – abgesehen von all den anderen Formen, die von Zeit zu Zeit ausprobiert worden sind

  • Ist eigentlich egal, denn solange Stichwortgeber rechtsextremer aber angeblich verfassungskonformer Parteien das Gedenken an die Ergebnisse des Naziregimes ..................

    Man kann ja mal die Auflistung der als gemeinnützig weiter anerkannten Organisationen sich ansehen, dann erkennt man schnell, gegen welche sich solche Aufhebungen richten!

  • […] das Mahnen und Gedenken in jedweder Form […]

    […] scheint hierzulande ohnehin Volkssport zu sein - das Problem ist, dass all dies Mahnen und Gedenken letztlich nur noch dazu zu dienen scheint, den sich zu Mahnwachen oder zu Gedenkfeiern zusammenfindenden Teilnehmern das wohlige Gefühl zu verschaffen, ein reines Gewissen zu haben, weil sie ja erstens seinerzeit noch gar nicht geboren waren und zweitens heute ob der Taten ihrer Vorfahren ein kummervolles Gesicht aufsetzen…

  • […] "Wir Deutschen sind das einzige Volk der Welt, das sich ein Denkmal der Schande in das Herz seiner Hauptstadt gepflanzt hat.“ […]

    Sagen wir mal so: Belgien tut sich mit der Aufarbeitung der eigenen Kolonialgeschichte schwerer, und in Frankreich steht m.W. noch kein Mahnmal anlässlich der Lynchjustiz gegenüber vermeintlichen Kollaborateuren… und wie mag's erst im pazifisch=ostasiatischen Raum aussehen, der doch zeitweilig japanisch besetzt war…

  • […] scheint hierzulande ohnehin Volkssport zu sein - das Problem ist, dass all dies Mahnen und Gedenken letztlich nur noch dazu zu dienen scheint, den sich zu Mahnwachen oder zu Gedenkfeiern zusammenfindenden Teilnehmern das wohlige Gefühl zu verschaffen, ein reines Gewissen zu haben, weil sie ja erstens seinerzeit noch gar nicht geboren waren und zweitens heute ob der Taten ihrer Vorfahren ein kummervolles Gesicht aufsetzen…

    Wenn das nicht auf deine wirre Art lustig sein soll, dann ist es mit das widerwärtigste, was ich in letzter Zeit gelesen habe. Was maßt du dir eigentlich an?

    Und selbst als "Scherz" ist es absolut niveaulos.


    Wenn ich in der Position wäre, dann würde ich von dir verlangen, dass du diesen Post erklärst.

  • Sagen wir mal so: Belgien tut sich mit der Aufarbeitung der eigenen Kolonialgeschichte schwerer, und in Frankreich steht m.W. noch kein Mahnmal anlässlich der Lynchjustiz gegenüber vermeintlichen Kollaborateuren… und wie mag's erst im pazifisch=ostasiatischen Raum aussehen, der doch zeitweilig japanisch besetzt war…

    Du wirst ja immer besser....

    Ich gehe mal davon aus, dass dir bewußt ist, dass es um das Holocaust-Mahnmal ging.

    Welche Stellenwert dieser hat, sollte dir auch bewußt sein. Wenn du jetzt die andere Ereignisse, die sicherlich und unbestritten grausige Verbrechen an Menschen waren, mit dem Holocaust vergleichen willst, dann wird das Eis für dich aber richtig dünn.


    Denken bevor man etwas schreibt! Du willst doch sicherlich nix relativieren, oder?

  • Nein, er hat nur Panik, als Hochintellektueller aus Versehen eine Meinung zu äußern, die er für Mainstream hält.

         



    Höflichkeit ist wie ein Luftkissen - scheinbar ist nichts drin, aber es mildert die Stöße.

  • Sagen wir mal so: Belgien tut sich mit der Aufarbeitung der eigenen Kolonialgeschichte schwerer, und in Frankreich steht m.W. noch kein Mahnmal anlässlich der Lynchjustiz gegenüber vermeintlichen Kollaborateuren… und wie mag's erst im pazifisch=ostasiatischen Raum aussehen, der doch zeitweilig japanisch besetzt war…

    Sagen wir es mal so, Dland hat für weite Teile Europas in nicht mal 6 Jahren eine historisch unauslöschliche Hölle auf Erden bereitet die keines Gleichen sucht. Und nicht nur das, es hat Millionen Deutsche diesem Wahnsinn geopfert. Das gilt es als immer währendes Andenken zu wahren.


    Deutschland hat mit diesem Dance Macabre die Welt verändert und das Leben jeden einzelnen von uns bis heute beeinflußt. Auch das eines Neunazis wie Höcke.


    Und was andere Länder da in der Aufbereitung Ihrer eigenen, historischen Verfehlungen tun oder auch nicht, ist doch in diesem Zusammenhang überhaupt kein Thema.


    .

    Demokratie ist die schlechteste aller Regierungsformen – abgesehen von all den anderen Formen, die von Zeit zu Zeit ausprobiert worden sind

  • […] Ich gehe mal davon aus, dass dir bewußt ist, dass es um das Holocaust-Mahnmal ging. […]

    Nach diesem Einwurf darf man davon ausgehen, dass Dir nicht bewusst ist, in welcher Zahl Gedenkstätten, Mahnmale, Stolpersteine etc. pp. deutschlandweit verteilt sind… das "Holocaust-Mahnmal" in Berlin ist relativ berühmt, das in seiner unmittelbaren Nähe von jugendlichen Besuchergruppen zelebrierte Gedenken hingegen keineswegs dem Anlass angemessen… Materialwahl und Bauausführung sind auch nicht für die Ewigkeit gemacht…

  • Nach diesem Einwurf darf man davon ausgehen, dass Dir nicht bewusst ist, in welcher Zahl Gedenkstätten, Mahnmale, Stolpersteine etc. pp. deutschlandweit verteilt sind… das "Holocaust-Mahnmal" in Berlin ist relativ berühmt, das in seiner unmittelbaren Nähe von jugendlichen Besuchergruppen zelebrierte Gedenken hingegen keineswegs dem Anlass angemessen… Materialwahl und Bauausführung sind auch nicht für die Ewigkeit gemacht…

    Hohles Gelaber. Ausweichen und ablenken, das machst du hier. Bleib beim Thema und denke diesmal, bevor du dich weiter in den Abgrund schreibst.

  • das in seiner unmittelbaren Nähe von jugendlichen Besuchergruppen zelebrierte Gedenken hingegen keineswegs dem Anlass angemessen…

    Also was denn nun. Gibt es dir zu viel des Gedenkens oder doch zu wenig?

    Das Gedenken an den Holocaust als "Volkssport" zu bezeichnen ist sowas von daneben - willst du Bernd Höcke rechts überholen?

  • Es ist los, dass die Verfolgten des Naziregimes altersbedingt selten geworden sind, und die jüngeren und entsprechend später dem Verband beigetretenen Mitglieder selbigen als Tarnkappe für "eigene" Aktionen nutzen…

    Ach so,

    und was ist mit den Verbänden der "Heimatvertriebenen?

  • Sagen wir mal so: Belgien tut sich mit der Aufarbeitung der eigenen Kolonialgeschichte schwerer, und in Frankreich steht m.W. noch kein Mahnmal anlässlich der Lynchjustiz gegenüber vermeintlichen Kollaborateuren… und wie mag's erst im pazifisch=ostasiatischen Raum aussehen, der doch zeitweilig japanisch besetzt war…

    Bist Du der Meinung,dass die Erinnerung an industriellen Massenmord nicht sinnvoll ist? Und dass die Fragestellung,wie's geschehen konnte überholt??

  • Hört doch auf - im Grunde hat der :substi: überhaupt keine eigene Meinung. Er untersucht Satz für Satz, was man Apartes dagegen sagen könnte. Darauf einzugehen lohnt sich nicht.

         



    Höflichkeit ist wie ein Luftkissen - scheinbar ist nichts drin, aber es mildert die Stöße.

  • Es ist los, dass die Verfolgten des Naziregimes altersbedingt selten geworden sind, und die jüngeren und entsprechend später dem Verband beigetretenen Mitglieder selbigen als Tarnkappe für "eigene" Aktionen nutzen…

    Der VVN heißt vollständig VVN-BDA. Und der Einsatz gegen Antifaschisten ist heute aktueller denn je. Gut, so wie du dich hier präsentierst, wirst du das wohl bestreiten.

  • Ich muss den Substi in so fern in Schutz nehmen, dass ich auch denke, dass sehr viele, die der Opfer gedenken, eine Fassade vor sich her schieben.

    Es ist eine gesellschaftliche Pflicht und dazu gehört auch äußerlich sichtbare Betroffenheit. Ich will nicht wissen, was viele der Politiker oder sonst. Prominenten bei div. Pflichtveranstaltungen denken. (hoffentlich bald vorbei, schon wieder dieses Theater, ich habe hunger, wenigstens gibt es nachher was gutes zum Bankett...?.)

    So verstand ich jedenfalls sein Statement. Wir müssen auch aufpassen, dass da keine falschen Pawlowschen Reflexe auftreten bei dem Thema.


    Ich selbst distanziere mich innerlich von diesem Thema insofern ebenso, indem ich keine Schuld empfinde und mich auch nicht verantwortlich fühle.

    Bin ich dann schon ein Leugner oder Verharmloser?


    Die einzige Pflicht die ich für mich sehe ist die, achtsam zu sein, dass solches Unrecht nie wieder geschieht und die Pflicht, zumindest wenn es direkt in "meinem" Land und Einflussbereich geschieht, mich auch unter dem Risiko von Repressalien dagegen aufzulehnen, einzusetzen und zu kämpfen.


    Aber es passiert doch täglich auf der Welt. In anderer versteckterer Form. Erdogan (Türkei) hat aus meiner Sicht ebenfalls einen Genozid im Sinn.

    https://de.wikipedia.org/wiki/…nden_Kriege_und_Konflikte

    https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Konflikten_in_Afrika


    Ich denke und hoffe durchaus, dass in einer wie damals offenen Form, die UNO und Co. einschreiten würden. Von so her, wird es in dieser krassen Form wohl nicht mehr passieren. Obschon es laut dieser beiden Listen ja nicht mal lang her ist, dass Völkermorde passieren.


    Und ja, es nervt mich auch, dass mir, meinem Sohn und vermutlich auch Enkeln, diese Erblast ewig anhaftet. Wenn ich im Ausland bei Nennung meiner Nationalität als erstes hörte "Ah Hitler".

    Die Schwere der Schuld darf nicht an den Opferzahlen und den Methoden fest gemacht werden! Die Atombomben waren nicht minder abscheulich und grausam und viele andere Verbrechen an der Menschheit ebenso.


    Bei aller Wichtigkeit, die Geschichte nicht zu vergessen. Wichtig wäre es mal, die aktuellen Gräueltaten in den Griff zu bekommen und sich darauf zu konzentrieren. Es nicht mehr zuzulassen, dass USA und Co. Kriege anzetteln, sich überall einmischen und Völkerrechtsverletzungen begehen.


    Der Ökozid wäre auch eine neue Aufgabe. die von USA, England, Frankreich und die Niederlande abgelehnt wurde.


    TM, noch nie eine solche Gedenkstätte besucht

  • Was genau haben die USA, England, Frankreich und die Niederlande abgelehnt? Im Artikel stand davon nichts.

         



    Höflichkeit ist wie ein Luftkissen - scheinbar ist nichts drin, aber es mildert die Stöße.