Kaufempfehlung und Beratung diverser Konsumgüter

  • In diesem Thread soll über Produkte aller Art diskutiert, beraten und eventuelle Kaufempfehlungen gegeben werden.


    Ich selber spiele mit der Überlegung mir zum Geburtstag (November) ein E-Bike (Pedelec) zu schenken oder ein leichtes Trekking-Rad für die Stadt. Da ich selber nicht so viel Ahnung habe von der momentanen Angebotspalette wollte ich hier mal nachfragen.


    Was ist mir wichtig!?


    - ein unkompliziertes Fahrrad ohne viel Schnickschnak

    - es soll einen Gepäckträger haben

    - eine unkomplizierte Gangschaltung, die keinen hohen Wartungsaufwand benötigt (eigentlich reichen mir 3-6 Gänge/ ich wohne im Flachland)

    - es sollte nicht unbedingt Objekt der Begierde sein8o

    - ich sollte unter Umständen auch noch selbst Hand anlegen können

    - wenn E-Bike, dann mit Wechsel-Akku (um in der Wohnung laden zu können)


    Wenn es um ein E-Bike geht, dann weiß ich nicht ob man hier mit ohne viel Schnickschnak argumentieren kann. Wenn es um ein E-Bike geht hatte ich eine Preisvorstellung von bis zu 2500€ (aber man kann natürlich über alles reden). Vielleicht hat ja jemand gute Erfahrungen und kann mir einige Tipps und Empfehlungen geben:).

  • Es gibt hier in D Hersteller, die individuelle Lösungen anbieten. Sogar Riemen getriebene Bikes sind erhältlich. Klar, immer eine Frage der Ansprüche und des Geldbeutels.


    Wovon ich dir abrate, sind Bikes aus fern Ost, die hier in Massen angeboten werden. Ich liefer die Dinger aus, wie ich sie als "Retour" wieder abhole.


    Schau dich mal hier um.

    https://www.pedelec-schmidt.de/


    oder Hier

    https://www.maxx.de/de/index.php


    Sind nur Beispiele.

    Was den Riemenantrieb angeht, ist hier vllt was zu finden.

    https://www.fahrrad-xxl.de/fah…ntriebsart.riemenantrieb/

    Die Vorteile brauch ich jetzt wohl nicht erklären. ;)


    mfg

  • Das Internet enthält jede Menge Trekkingräder aus deutscher Fertigung,so um die 1000€ sind sehr ordentliche Räder im Angebot.Gretchenfrage: Kettenschaltung oder Nabenschaltung?

    Mit 21- 30 Gängen in der Kettenschaltung bist du für alle Eventualitäten gewappnet,egal oder Steigungsfahrt oder strammer Gegenwind.Und was die Haltbarkeit angeht: auch die Kettenschaltung hat einen hohen Grad an Robustheit erreicht. Bei einer Nabenschaltung ist die Rohloff sozusagen der Rolls-Royce,merkt man auch im Preis.Ist aber robust,Garantie -so weit ich weiss- lebenslang.Sie hat 14 Gänge,das reicht eigentlich auch aus.

    Selber fahre ich seit 2012 ein Raleigh,habe rd 29tkm weg, bis auf neue Kränze und Ketten (Verschleiss) bei ca 20tkm sind,neben Reifen,noch keine neuen Teile nötig gewesen.

    Vorteil bei "non E-bikes": keine Suche nach Stromanschlüssen,natürlich auch etliche Komponenten,die nicht da sind nd somit auch keinen Schaden nehmen können.

    P.S.:bei Reifen schwöre ich auf Schwalbe,sind zwar etwas teurer,aber sehr haltbar.Der erste Satz lief 16 tkm.Überwiegend auf Schotter.

    Kopp hoch und wenn der Hals ooch dreckig ist!

  • ....

    P.S.:bei Reifen schwöre ich auf Schwalbe,sind zwar etwas teurer,aber sehr haltbar.Der erste Satz lief 16 tkm.Überwiegend auf Schotter.

    Jupp, im Schnitt hatte ich 3-4 Platte pro Jahr, bis ich vor 5 Jahren ca. auf die Unplattbaren umgestiegen bin. Seitdem genau einen - und das war ein Flaschenboden einer gesplitterten Bierflasche - hab ich auf dem dunklen Waldweg leider nicht gesehen.

    Religion wird von den einfachen Leuten als wahr, von den Weisen als falsch und von den Herrschern als nützlich angesehen.

    Lucius Annaeus Seneca