Der Anis-Amri-Komplex

  • Erfahrungsgemäß tritt "man" jetzt dem kleinsten Armleuchter wieder in den Allerwertesten,denn die großen Armleuchter brauchen wir ja weiterhin,um gut regiert/verwaltet zu werden.

    Wenn überhaupt.

    Demokratie ist die schlechteste aller Regierungsformen – abgesehen von all den anderen Formen, die von Zeit zu Zeit ausprobiert worden sind

  • Ob vom Untersuchungsausschuss neue Fakten festgestellt wurden, nun, da mache sich jeder selbst ein Bild.

    Natürlich hat der UA neues festgestellt. Leider wird das durch die Mainstream-Presse nicht kommuniziert.

    Die schreibt weiter fröhlich vom Täter Amri, obwohl im UA festgestellt wurde, dass nichts darauf hindeutet. Keine Fingerabdrücke und genetische Spuren im LKW. Dafür welche, von einer dritten, unbekannten Person.


    Ich hab vier Artikel (Welt, Spiegel, FA und deinen Artikel) zum Bericht gelesen und keiner erwähnt diesen Fakt.


    Da aber jede Farktion einen eigenen "kleinen" Bericht geschrieben hat, versuche ich mal zu eruieren, wer das oben erwähnte erwähnt. ....kann aber dauern und außerdem hab ich noch nicht nach den Berichten gegoogelt.


    mfg

  • Also fast wie immer, wenn die Summe der "Zufälle" ( vulgo Versäumnisse ) ein gewisses Maß überproportional überschreitet, ist es eigentlich....

    Es ist sehr einfach, wenn hier nur auf schlichte Fehler in Vorgehen und Kommunikation verwiesen wird.

    Wer sich die Artikel der Telepolis durchgelesen hat, der kann durchaus auch in Betracht ziehen, dass es ein "betreutes Morden" war, also so wie beim NSU.


    Was mich an der Reduktion auf die Fehler stört, ist die schlichte Tatsache, dass hier und jetzt niemand wirklich zur Rechenschaft gezogen werden kann. Weder die Zeugen, die eindeutig die Arbeit des UA behinderten, noch die Fehlermacher, die sich mit dieser Begründung aus der Affäre ziehen.


    Für den Michel bleibt: Der Amri wars! Islamistisch! Alles klar!


    Leider geben das aber die Ergebnisse nicht her. Nur wer hat schon die Muße, sich durch 1200 Seiten Bericht zu kämpfen?

    Ich hoffe ein paar Anwälte und Rechtswissenschaftler, den nur die können die wirklichen Schwächen und Differenzen aufzeigen.


    mfg

  • Füttern wir diesen Thread doch mal mit frischer Presse..

    Zitat


    Irakische Behörden fahnden bis heute nach einem Kommandeur des sogenannten Islamischen Staats, der in den Anschlag auf dem Breitscheidplatz am 19. Dezember 2016 verwickelt sein soll. Deutsche Behörden gingen den Hinweisen auf ihn nicht konsequent nach.

    https://www.rbb24.de/politik/b…ggeber-identifiziert.html


    Man wollte es wohl nicht so genau wissen?


    mfg

  • Warum hätte das BKA es nicht genau wissen wollen? Was vermutest Du denn? Und woraus schließt Du das, was Du vermutest?

         



    Höflichkeit ist wie ein Luftkissen - scheinbar ist nichts drin, aber es mildert die Stöße.

  • Das frage ich mich inzwischen auch. Hätten die Behörden nicht die Geheimdienste anderer Länder einschalten können.?Stattdessen versandet das hier fast. Die Hanauer-Attentats-Opfer hingegen erhalten ständige mediale Aufmerksamkeit, Vergütungen,, und insbesondere werden inzwischen Plätze und Straßen nach den türkischen Opfern benannt. Davon kann man beim Anschlag am Breitscheidplatz nur träumen.


    Hoffentlich kommen die Dienste nach den neuesten Pressemeldungen mal in die Gänge!


    https://www.tagesschau.de/inve…atz-auftraggeber-101.html


    https://www.faz.net/aktuell/fe…en-anschlag-17680884.html

    Der im Grundgesetz geregelte Amtseid aller deutschen Regierungsmitglieder:

    Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde.

  • Warum hätte das BKA es nicht genau wissen wollen? Was vermutest Du denn? Und woraus schließt Du das, was Du vermutest?

    Woraus ich das schließe? Aus allen gelesenen Aussagen bzw Nichtaussagen. Aus den Unstimmigkeit dieser Aussagen heraus, die eher etwas verschleiern wollen, als das sie aufklären.

    ...es gibt viele Hinweise, die genau dies vermuten lassen.


    Ich kann hier nur wild spekulieren. Möglicherweise ging es wieder einmal um den Schutz der Informanten oder, was ich nicht hoffen will, man leistete wieder einmal logistische Unterstützung und hat die Kontrolle verloren.


    Allein schon, dass man nicht das Netzwerk dahinter in den Fokus genommen hat und weiterhin auf die Einzeltäter-Schiene fährt, ist ein Anzeichen, dass hier was nicht aufgeklärt werden soll.


    mfg

  • Am Montag lief in der ARD eine "Doku" über Amri. Ich hab die erst nach meinem obigen Beitrag entdeckt. Ich hab sie gesehen und danach dachte ich so ziemlich fast genau, was ich grad eben in einem Artikel drüber las.

    Zitat


    Eine Geschichte, die aus purer Spekulation besteht, setzt die ARD tatsächlich ihrem Publikum vor?

    https://www.heise.de/tp/featur…mittelt-wird-6298493.html


    Vorweg: Ich schätze die Beiträge des Herrn Moser zu diesem Thema. Sie sind umfassend und zeigen genau das auf, was aktuell und öffentlich nachlesbar an Fakten herausgefunden wurde und setzt dies in den rhetorischen Tenor der Presse und wie sie damit umgeht.

    Er recherchiert sehr genau und zeigt, was man wirklich weiß und was pure Spekulation ist.


    Um was geht es? Natürlich um den Anschlag und wie der Stand der Ermittlungen ist. Aktuell ist es so, dass wenig Beweise gibt, die Täter eindeutig und zweifelsfrei als solche benennen.

    Das Presse-Narrativ ist, Amri war ein Einzeltäter, der den polnische LKW Fahrer erschoß und dann mit dem LKW zum Breitscheid Platz fuhr, um damit in den Weihnachtsmarkt zu brettern.


    So weit, so unklar. Denn...

    Der polnische LKW Fahrer, Amri und eine dritte, unbekannte Person?

    Das spricht natürlich eindeutig für Amri als Täter, auch wenn es weder Fingerabdrücke von ihm im LKW gibt, noch genetische Spuren. Großes Kino....und während ich das hier schreibe, gedenkt MDR Aktuell den Opfern und behauptet eben jenen unbewiesenen Mist...." Amri, der am ... den polnischen LKW Fahrer erschoß und weiter zum Breitscheidplatz fuhr..."


    Ein Fall, in dem noch ermittelt wird, kann nicht abgeschlossen sein.

    Wenn es für etwas keine Beweise gibt, kann man nicht behaupten.


    Und wenn eine "Doku" eine Geschichte erfindet, dann ist es keine Doku, sondern eine fiktive Geschichte.


    mfg

  • Anmerkung


    Es gibt sie, die Fälle, wo man den Eindruck hat, dass man nichts wirklich genau aufklären will. Aus welchen Gründen auch immer. Man muß nur in der Presse Dinge lesen, die nicht gerichtsfest bewiesen werden können. Diese werden dann von Politikern wiederholt. In 10 bis 15 Jahren, wenn man dann von solch Vorfällen hört, bleibt nur noch in Erinnerung: "Klar ja, damals. Der NSU, der die Ausländer erschossen hat. Und die sich dann selbst umbrachten. Ja, daran erinnere ich mich"


    ...gut, wenn man dem jetzt erklärt, dass es nicht einen einzigen Beweis gibt, der vor Gericht bestand hätte, dass die Uwes auch nur einen von denen erschossen haben, dann kommt meist "Die Uwes? Ne, der NSU." (hab ich vor ein paar Jahren mal wirklich so erlebt)


    "Ach ja, das Ding in Berlin. Wo der LKW in den Weihnachtsmarkt gerast ist. Das war ja der Amri..."


    ...gut, wenn man dem jetzt erklärt... ;)


    Warum ist ein gewisser Bevölkerungsanteil eigentlich so oberflächlich desinteressiert?

    Also ich mach mir da schon ein gesundes Maß an Sorgen, wenn ich solches mitbekomme.

    Wie steht es mit unserem Rechtsstaat? Warum können staatliche Institutionen Informationen vor ihren rechtlichen Vorgesetzten verheimlichen und das ohne Konsequenzen?

    Warum ist es nicht/kaum möglich, als geheim deklarierte Dokumente überinstitutionell doch eingesehen und in die Ermittlungen einzubeziehen?


    Soll der Eindruck der fehlerhaften Informationen das Denken bestimmen?

    Fälle könnten so reihenweise NICHT wirklich aufgeklärt werden und jene, die eben dort involviert sind/waren, können ohne Konsequenzen einfach weiter agieren. Egal wer welche Interesse hat oder verfolgt, das soll hier und jetzt nicht interessieren.


    Und etwas verstärkt diesen Effekt noch. Es sind einfach zu wenig Interessierte. Diese überschaubare Gruppe kann man deshalb gern als Störer oder sogar Verschwörer diskreditieren. Wenn aber eine bedeutende Mehrheit zum Ausdruck bringt, dass man sich solches nicht mehr geben will, dann sähe die Ausgangslage schon anders aus.


    mfg