Warum wird Kommunismus oft anders bewertet als Faschismus und Nazismus?

  • Ich Anhänger der US-Rechten???


    The smallest minority on earth is the individual. Those who deny individual rights cannot claim to be defenders of minorities.

    Ayn Rand


    Also ich meine, irgendwo etwas über die Tante gelesen zu haben...ja, genau das...

    Zitat

    Ayn Rand - Egoismus als Tugend


    Sie ist seit 30 Jahren tot, glaubte nicht an Gott, und ihr Hauptwerk „Atlas Shrugged“ ist unlesbar. Trotzdem hat sich Ayn Rand zur Chefideologin der amerikanischen Rechten entwickelt, die für die Helden des Kapitalismus den Weg frei machen wollen.

    Und da du ihren Spruch in jedem deiner Beiträge unten an setzt....


    und daneben so vehement die armen Marxisten runtermachst....und noch so viele andere Sachen in deinen Redensarten durchsichten lässt....

    Ja, ich glaube, du bist ein Verfechter der amerikanischen Rechten....

    Allemagne? C'est un grand Bordel néolibéralement conservateur Merkel'scher l'empreinte


    AMERIKA......oder..... Alles was die Welt nicht braucht....oder....Spiel nicht mit den Schmuddelkindern....


    Ich bin zum Glück KEIN Europäer.....



  • trotzdem hat sich Ayn Rand zur Chefideologin der amerikanischen Rechten entwickelt,

    Das empfinde ich als Missbrauch ihrer Philosophie. Meiner Meinung nach ist libertäres Denken, Ablehnung von Kollektivismus, Bejahung von Privateigentum, Individualismus und einer gewinnorientierten Wirtschaftsweise nicht originär "rechts".


    Manche Rechten mögen sowas auch gut finden, aber um rechts zu sein bedarf es viel mehr, nämlich Abwertung "der anderen", Rassismus, respektive Hass gegen alle die anders sind, Hang zu Totalitarismus, usw.


    Ist in deinen Augen jemand wie z.B. Christian Lindner ein "Rechter"? Man muss schon ziemlich weit links sein, um diese Frage mit Ja zu beantworten.

  • Das empfinde ich als Missbrauch ihrer Philosophie.

    Ach könnte sich Karl und Frau Alissa Sinowjewna Rosenbaum hier nur verteidigen.


    "Das empfinde ich als Missbrauch meiner Philosophie"


    Aber so ist das mit "Religionen", man kann sich von Herzen nur für eine entscheiden und der Rest ist halt en bietje bääh.

    Die Vita von Alissa steht im Netz, genauso wie die von Karl.Der heutige Betrachter muss selbst entscheiden aus welcher inneren Zufrieden- oder Unzufriedenheit sie ihre ökonomischen und philosophischen Thesen entwickelt haben.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Ayn_Rand


    Ich sehe hier keinen Unterschied zu Karl, ist der Gedanke aus der Feder nimmt er ein Eigenleben an und entwickelt sich in den Händen der "Jünger" zu dem dem, wie es ihnen am besten passt.Das ist der Lauf der Dinge und wird immer wieder passieren.

    Aber wie Karl das Individuum vernachlässigt, vernachlässigt Alissa das Gemeinwesen.Beides ist Bestandteil unserer Existenz.

  • Moralischer Verschleiss findet statt, wenn die nächste Generation von Technik besser, innovativer und kostengünstiger sowie effizienter ist. Wer das bessere Maschinenpotential mit besserer Technologie zum Einsatz bringt, erwirtschaftet einen Surplusprofit. Ich frage mich ehrlich, weshalb diese Begriffe nicht geläufig sind. Derzeit verschleißen z.B. Computer mit am schnellsten, nach 2 bis 3 Jahren kann man sie abschreiben und die Software geht noch schneller den Bach runter. Automatisierte Fabriken von vor 10/15 Jahren sind, wenn sie nicht auf aktuelle Lösungen umgestellt wurden, heute nahezu wertlos

    Sie sind nicht geläufig, weil sie jedes Sprachempfinden verletzen und, wie ich schon vorher mal schrub, im Grunde Umbenennungen sind, um auf jeden Fall damit das gewünschte Ergebnis zu erzielen.


    Was, werter Kater, ist an "Verschleiß" moralisch oder unmoralisch? Das unmoralische Verwelken meiner Blumen in der Hitze...



    "Nur die allerdümmsten Kälber wählen ihren Metzger selber"

  • Was, werter Kater, ist an "Verschleiß" moralisch oder unmoralisch? Das unmoralische Verwelken meiner Blumen in der Hitze...

    Diese Anrede "werter" wird im modernen Sprachgebrauch als unhöflich empfunden.

    Eine Maschine/Technologie, die durch moderner, effizientere Maschinen/Technologien ersetzt werden muss, ist eben "moralisch" verschlissen, selbst dann, wenn sie voll ihre Funktionen noch erfüllen kann und selbst dann, wenn sie nie genutzt wurde und neuwertig dasteht. Dieser Begriff ist allgemein gebräuchlich, man könnte ihn auch mit technisch-technologisch überholt ausdrücken.

  • Diese Anrede "werter" wird im modernen Sprachgebrauch als unhöflich empfunden.

    Eine Maschine/Technologie, die durch moderner, effizientere Maschinen/Technologien ersetzt werden muss, ist eben "moralisch" verschlissen, selbst dann, wenn sie voll ihre Funktionen noch erfüllen kann und selbst dann, wenn sie nie genutzt wurde und neuwertig dasteht. Dieser Begriff ist allgemein gebräuchlich, man könnte ihn auch mit technisch-technologisch überholt ausdrücken.

    :augenrollen::tststs: Bitte mehrmals um Entschuldigung für die unhöfliche Anrede.


    Desungeachtet ist der Begriff "moralisch verschlissen" nur in einer Ideologie möglich, in der mit der Bedeutungsveränderung eines Wortes etwas bewiesen oder bestritten werden soll, was ich schon früher bemängelt habe.

    Allgemein gebräuchlich ist der Begriff keineswegs; ein Hemd, das ich mir vor Jahren gekauft, aber nie getragen habe, würde niemand als "moralisch verschlissen" bezeichnen. Höchstens als inzwischen zu eng, unmodisch oder farblich fragürdig, aber niemals als moralisch verschlissen. Auch einen Bohrer, der noch gut funktioniert, aber auf dem Markt bessere Nachfolger gefunden hat, wird niemand als moralisch verschlissen bezeichnen, und ehrlich, ich habe viel mit Leuten zu tun, die in den Schulen der weiland DDR mit Marx´schen Begriffen gefüttert wurden, aber keiner von denen sagt, er habe sich ein neues Auto gekauft, weil das alte moralisch verschlissen gewesen sei. Ein dämlicher Begriff, mit Verlaub.


    Möglicherweise ist das der Kern einer Ideologie, dass sie ein gelbes Haus als blau bezeichnet und dann anhand eines Regelwerks beweist, dass blaue Häuser in dieser Region verboten sind.



    "Nur die allerdümmsten Kälber wählen ihren Metzger selber"

  • :augenrollen::tststs: Bitte mehrmals um Entschuldigung für die unhöfliche Anrede.


    Desungeachtet ist der Begriff "moralisch verschlissen" nur in einer Ideologie möglich, in der mit der Bedeutungsveränderung eines Wortes etwas bewiesen oder bestritten werden soll, was ich schon früher bemängelt habe................

    Sehr geehrter Herr ArgoNaut! Die Entschuldigung wird dankend angenommen. Der moralische Verschleiß ist dennoch in der Ökonomie eine gängiger Begriff, weil er eben umfassend erklärt, dass es neben dem materiellen Verschleiß eben auch Eigenschaften und Eigenheiten einer Technik/Technologie, einer Ware gibt, die dem Fortschritt geschuldet sind. Ich glaube sogar dass MARX den Begriff gar nicht eingeführt hat, sondern ihn von anderen führenden Ökonomen seiner Zeit nur übernahm. Zudem ist der Begriff "Moral" ein ziemlich in seiner Bedeutung wandelbarer Terminus, der, wie Richard KATZ bemerkte, von Zeit und Ort bestimmt wird. Mit freundlichen Grüssen grauer kater

  • Sehr geehrter Herr Kater, Du hast - Verzeihung, Sie haben geschrieben, dass der Begriff "moralischer Verschleiß" allgemein gebräuchlich sei, und das ist er nun eben ganz gewiss nicht. Denn allgemein gebräuchlich ist der Begriff "Moral" im Zusammenhang mit Ethik, Sitte, Anstand, aber nicht mit technisch veralteten Maschinen. "Gebräuchlich" hingegen heißt: Derzeit.


    Auch ein grauer Kater würde zu seiner Frau niemals sagen, dass ein neuer Wasserkocher angeschafft werden muss, weil der bisherige moralisch verschlissen sei - wie und wo auch immer Herr Katz den Begriff "Moral" derzeit verorten möge.



    "Nur die allerdümmsten Kälber wählen ihren Metzger selber"

  • Sehr geehrter Herr Kater, Du hast - Verzeihung, Sie haben geschrieben, dass der Begriff "moralischer Verschleiß" allgemein gebräuchlich sei, ....

    Nun, auch mir widerstrebt der Gebrauch dieser Vokabel, aber man findet den Begriff halt auch in aktuelleren (Wirtschafts)-Lexika:

    http://www.wirtschaftslexikon.…rschleiss-moralischer.htm


    Ich kann und mag auch nicht beurteilen, inwieweit der Begriff in der wissenschaftlichen Ökonomie "allgemein gebräuchlich" ist.

    Libertarismus. Eine einfältige rechte Ideologie, die sich ideal für diejenigen eignet,

    die nicht in der Lage oder nicht bereit sind, über ihre eigene soziopathische Haltung hinauszusehen.

    * Iain Banks

  • Sehr geehrter Herr Kater, Du hast - Verzeihung, Sie haben geschrieben,

    Gegen das "DU" ist nichts einzuwenden. Wenn Dir der Begriff nicht gefällt, musst Du ihn ja nicht gebrauchen. Und "Moral" ist eben kein feststehender Terminus, ihr Inhalt/ihre Begrifflichkeit kann sehr stark differieren. Richard KATZ: "Ein Bummel um die Welt" 1924, beschrieb es mal so: "Moral ist orts- und zeitbedingt." Noch vor 20/30 Jahren war Homosexualität verpönt, heute ist sie kaum noch erwähnenswert.

  • Gegen das "DU" ist nichts einzuwenden. Wenn Dir der Begriff nicht gefällt, musst Du ihn ja nicht gebrauchen. Und "Moral" ist eben kein feststehender Terminus, ihr Inhalt/ihre Begrifflichkeit kann sehr stark differieren. Richard KATZ: "Ein Bummel um die Welt" 1924, beschrieb es mal so: "Moral ist orts- und zeitbedingt." Noch vor 20/30 Jahren war Homosexualität verpönt, heute ist sie kaum noch erwähnenswert.

    Das stimmt, aber orts- und zeitbedingt heißt nicht, das der Begriff "Moral" von den übergeordneten Begriff "Ethik" zu trennen ist. Es ist gebräuchlich, ihn im Zusammenhang mit menschlichem Verhalten zu benutzen, nicht aber im Zusammenhang mit Dampfkesseln oder Flugzeugturbinen.


    Wenn jemand mal eine "Lehre" erfunden hat mit dem Begriff "moralischer Verschleiß" und damit unbrauchbar gewordene Materie zu beschreiben versucht, ist das eine Vergewaltigung der Sprache. Dann kann man ja alles umbenennen. Ein Schelm, der...



    "Nur die allerdümmsten Kälber wählen ihren Metzger selber"

  • ............ Begriff "moralischer Verschleiß" ..

    Es gibt diesen Begriff nunmal und er ist in der Ökonomie gebräuchlich, Ökonomen können damit umgehen. Ich habe ihn nicht erfunden. Deshalb ist es eventuell unnötig, sich weiter über die sprachliche Qualität desselben zu ereifern. Grüsse vom grauen kater

  • Zunächst muss ich mich sehr bemühen, dass ich diesen verquasten Theorie-Sprech überhaupt verstehe, ich bin ja nicht marxistisch durchgestylt. Wenn ich ihn dann bei mir wirken lasse und zu verstehen glaube, denke ich: Das Fazit stimmt nicht. Die lebendige Arbeit ist nicht die alleinige Quelle für Mehrwert. Es sei denn, Mehrwert wäre zu vermeiden...

    Lebendige Arbeit mag nicht die alleinige Quelle für Mehrwert sein, sie ist aber eine sehr zentral wichtige. Ohne die Arbeit lebendiger Menschen geht es auch heute nicht (was z.B. der Plegenotstand beweist).


    Zudem - schon Henry Ford erkannte, dass Autos keine Autos kaufen.

    Diesen Umstand leugnen inzwischem immer mehr Nasen der besitzenden Klassen. Diese hängen dem feucht-schwülem Wunschtraum durchgeknallter Kapitalisten an und glauben, dass absurde Profite für ihre Minderheit möglich wären, ohne dass man irgendwelche Rücksichten auf den komplementären Rest der Menschheit (rund 90%) nehmen müsste. Fernab der eigentlichen Realität marschieren die Vertreter dieser durchgeknallten Ideologie brav geradeaus auf Ihrem Holzweg ohne mit der Wimper zu zucken über Millionen Leichen hinweg, die in den zahlreichen sinnlosen und verneidbaren Kriegen und Katastrophen systembedingt entstehen.


    In den letzten Jahrhunderten schafften Großkriege derartige Kolateralschäden, so dass die Kriegstreiber am Ende dieser Kriege die Uhr jeweils auf null stellen mussten. Gelernt hat man aus dem ganzen Elend leider wenig bis nichts und im Zeitalter der Stellvertreterkriege rund 74 Jahre nach dem Ende des 2. Weltkriegs marschiert die Welt munter auf einen neuen Abgrund zu.


    Gerade die reichen und mächtigen Nationen haben an diesem kranken Unterfangen einen sehr hohen Anteil der Verantwortung(slosigkeit).

    Die taumeln im Hinblick auf die inzwischen nicht wenigen Krisen in dieser Welt blind auf einem schmaler werdenden Grat zwischen immer mehr Abgründen herum, ohne auch nur einen Moment daran denken zu wollen, dass es geeignet sein könnte die eigenen Scheuklappen abzunehmen und die falschen Routen zu ändern.


    Die Kanzlerette mit Ihrer Raute ist ein Synonym für diese Inkompetenz, die allerdings ein kollektives Problem markiert, wenn eine solch unfähige Person sich 14 Jahre im zweithöchsten Amt des Staates halten kann und angeblich von mehr als 60% der Bevölkerung geschätzt wird.

    Es ist ja nicht das erste mal, dass die Deutschen blind ihrer Obrigkeit ins Verderben nachlaufen, das steckt wohl in deren Gegen. Lieber gemeinsam ersaufen als alleine schwimmen.

  • Ich war so frei, direkt in Youtubestan auf dieses erbärmliche system- und rechtspopulistische Video zu antworten (ob es noch zu sehen ist, steht auf einem anderen Blatt), und hier möchte ich sogleich meinen Link zur Erklärung darüber, welches System bis dato noch immer die meisten Todes- und Verelendungsopfer zu verantworten hat, setzen: Der kapitalistische Wahnsinn. Leider nurnoch im Archiv zu finden; ein großes Ärgernis. ;-( Leider wurde ein gutes Schlagwort in Politopien zensiert im Titel und später. Sowas wie Holokauz oder so. ;-)


    Aber es ist natürlich der Kapitalismus; dagegen waren Stalin (der wohl eher weniger mit echtem Sozialismus/Kommunismus zu tun hatte wohlgemerkt) und Hitler Chorknaben. ;-) Er tötet bis zu dieser Sekunde, in denen ihr diese Zeilen hoffentlich lest. Nur ist er meist zu feige und verlogen, die Verantwortung für diese Toten und Verelendeten zu übernehmen. Er tötet und verelendet eben oft autonom und dezentral, seltener auf direkten Befehl hin - obwohl die Politik indirekt natürlich stark verantwortlich ist und es natürlich auch imperialistische Kriege und Operationen im Namen dieses kranken Gefälleexpansionssystems gibt. Doch mehr dazu im verlinkten Sub-Flaggtext. ;-/

    Jedenfalls versuchen ein paar der wenigen gestörten, niederträchtigen Ego-Systemprofiteure uns mit derlei Propaganda wie dem Video oder auch dem surrealistischen Mist, der aus The Trumpets Maul blubbert, etc., einmal mehr totalitär einzutrichtern, es gäbe keine Alternative zu diesem paradoxen, ungerechten, instabilen System, das einerseits möglichst breite Massen zum Konsumieren benötigt, selbigen Massen aber immer mehr im Laufe der Jahre und einiger Dekaden die Mittel dafür entzieht - was, wie immer, schließlich im Kollaps aufgrund der expansiv-kumulativen Gefällebildung endet und hoffentlich bald nicht WIEDER in einen lernsresistenten Reset a la zweiter Weltkrieg mündet, sofern Menschheit und Planet das überhaupt noch einmal mitmachen könnten. Das System ist die Krise, und seine paar Profiteure suchen immer verzweifelter nach Ausreden und Ablenkung. ;-/


    PS: Mist, einige meiner berühmten bildlosen Smileys werden hier zwangstransformiert. ; - )