Was kann der Einzelne gegen eine aufkommende Tyrannei tun?

  • Timothy Snyder ist geschichtsprofessor an der yale university. er sagt: "wir sind nicht klüger als die menschen, die erlebt haben, wie überall in europa die demokratie unterging und faschismus, nationalsozialismus und kommunismus kamen. aber einen vorteil haben wir. wir können aus ihren erfahrungen lernen".


    er rät zu folgendem verhalten:

    was haltet ihr davon?

  • was haltet ihr davon?

    Was ich davon halte? > Nix! Das ist eine Ansammlung von Allgemeinplätzen.


    zu 1.: Hab ich noch nie gemacht.


    zu 2.: Steht im Diensteid.


    zu 3.: Würde ich machen. Ist ja aber genaugenommen schon wieder da. Ab Herbst habe ich so was als Landesregierung.


    zu 4.: Mache ich nicht. Sinnlos. Habe ich gar keine Macht zu, nicht mal in der Region, geschweige denn in der Welt.


    zu 5.: Immer.


    zu 6.: Mache ich schon von Berufs wegen.


    zu 7.: Ist das nicht Voraussetzung, mit einer Waffe umzugehen? Jetzt nicht nur vom Gesetz her, sondern allgemein?



    Diese Ansammlung von Worthülsen mag als Kompass im Sozialkundeunterricht in der 7. Klasse dienen. Aber als Kompass gegen Tyrannei? Und gegen welche Tyrannei überhaupt? Links, Rechts, Öko??… Mehr steht ja derzeit nicht an. Öko ist am wahrscheinlichsten.

  • Nach 1933 konnte der Einzelne überhaupt nichts machen außer es wie Georg Elser (vor dem ich mehr Achtung habe als vor Stauffenberg) zu versuchen (fehlt übrigens in der Auflistung, von der ich sonst auch nichts halte). Ob Tyrannei von Rechts oder Pseudolinks ist dabei wurscht. Aber was soll ich mir unter einer Ökotyrannei vorstellen ... :/

    Die einzigen, die die Möglichkeit hatten, Hitler zu verhindern, waren das Großkapital, ohne dessen Hilfe die NSDAP nicht groß geworden wäre, und die Reichswehr, die dem Spuk ganz schnell ein Ende hätte bereiten können. Was aber aus nahe liegenden Gründen nicht geschah.

  • Da schwingt ein wenig Demokratiefeindlichkeit mit. Immerhin würde diese angebliche "Ökotyrannei" auf der Grundlage der Verfassung, von Wahlen und Abstimmungen eingeführt. Das dann als Tyrannei zu bezeichnen hat schon ein Geschmäckle.

    Diejenigen, die seit Jahren ungeniert auf unserer Verfassung herumtrampeln, sind nicht die Grünen. Man braucht sich nur die Liste der Niederlagen vor dem Bundesverfassungsgericht anschauen, um zu sehen, wer hier versucht unsere Rechtsordnung zu untergraben.

    Religion wird von den einfachen Leuten als wahr, von den Weisen als falsch und von den Herrschern als nützlich angesehen.

    Lucius Annaeus Seneca

  • Die einzigen, die die Möglichkeit hatten, Hitler zu verhindern, waren das Großkapital, ohne dessen Hilfe die NSDAP nicht groß geworden wäre, und die Reichswehr, die dem Spuk ganz schnell ein Ende hätte bereiten können. Was aber aus nahe liegenden Gründen nicht geschah.

    Das Großkapital ist ja kein Einzelner. Ein paar Großkapitalisten als Person? Vielleicht. Sicher bin ich mir nicht.


    Die Reichswehr konnte dem Spuk ein Ende bereiten? Die ist auch kein Einzelner, sondern eine Institution. Reichenau war überzeugter NS- Anhänger, trotz vieler gegenteiliger Behauptungen. Der wollte die Sonderstellung der Reichswehr erhalten und ging den Pakt ein. Wer als einzelne Führungskraft dagegen anlief, wurde aus dem Amt gedrängt. Hammerstein beispielsweise. So wurde Blomberg unter Umgehung der Verfassung Reichswehrminister. Vereidigt von Hindenburg, wie gesagt 2 Stunden vor dem Kabinett Hitler und damit verfassungswidrig. Für den das dann wohl eine nicht ganz unwichtige Frage war.


    Ach so, Ökotyrannei: Lass uns da mal in 7 Jahren drüber reden, wenn man das dann noch darf...

  • Da schwingt ein wenig Demokratiefeindlichkeit mit. Immerhin würde diese angebliche "Ökotyrannei" auf der Grundlage der Verfassung, von Wahlen und Abstimmungen eingeführt. Das dann als Tyrannei zu bezeichnen hat schon ein Geschmäckle.

    Hab ich irgendwo geschrieben, dass wir die haben, diese Ökotyrannei? Nö. Ich sehe das aber nun mal so, dass wir sie bekommen könnten. Auf ganz demokratischen Weg. Wie kam eigentlich Hitler an die Macht? Das mit dem "könnte" trifft übrigens auch auf links und rechts zu. Im Sinne dessen, was heute als radikal bezeichnet wird.

  • Hab ich irgendwo geschrieben, dass wir die haben, diese Ökotyrannei? Nö. Ich sehe das aber nun mal so, dass wir sie bekommen könnten. Auf ganz demokratischen Weg. Wie kam eigentlich Hitler an die Macht? Das mit dem "könnte" trifft übrigens auch auf links und rechts zu. Im Sinne dessen, was heute als radikal bezeichnet wird.

    Befürchtest du tatsächlich, dass extremistische Grüne in unserem Land eine Ökodiktatur errichten könnten? Ich denke, bevor das passiert wird der Mond viereckig. Was du wirklich fürchtest ist, dass es zu einer echten Klimaschutzpolitik kommen könnte, welche sich negativ auf die liebgewonnene Verschwendungssucht auswirkt.

    Aber davon wärst du ja gar nicht mehr betroffen auf deiner Kolchose ....

    Religion wird von den einfachen Leuten als wahr, von den Weisen als falsch und von den Herrschern als nützlich angesehen.

    Lucius Annaeus Seneca

  • Ich befürchte es nicht, ich halte es für möglich. Müssen ja keine Extremisten sein, Radikale reichen völlig. Wir sind ausweislich der aktuellen Entwicklungen auf einem guten Weg da hin. Die Wahrscheinlichkeit ist, jedenfalls pauschal betrachtet, wesentlich höher als die einer Machtergreifung von radikal linken oder rechten Kräften. Und natürlich wäre auch ich davon betroffen. Mit Sicherheit weniger als viele andere, aber nicht vorrangig wegen der Kolchose. Enteignet ist schnell. Ich wohne aber im direkten Grenzgebiet, was sehr viele Ausweichmöglichkeiten bietet. Tanken, Einkauf, Energie, Dienstleistungen. Und mit den DDR- Erfahrungen komme ich schon über die letzten vielleicht 15 Jahre :yesnod: Da lohnt es sich dann auch nicht mehr wegzugehen oder die Gegenrevolution starten zu wollen. Ich befürchte übrigens auch keine echte Klimaschutzpolitik. Da wäre ich sehr dafür. Weder unternehme ich Flugreisen, noch irgendwelche Kreuzfahrten, mein Urlaub spielt sich seit Jahrzehnten weitgehend in 300 km Umkreis ab, ab nächstem Jahr brauche ich auch nicht mehr größere Strecken fahren, das kleine Haus von 18XX (noch nicht mal 50 qm WFl) wird gerade unauffällig umgebaut, beide Brunnen habe ich reaktiviert, seltsame Früchte werden hier genau so wenig gegessen wie Unmengen Fleisch von irgendwo... Was willst Du eigentlich von mir? Von was für einer Verschwendungssucht redest Du? Ach so, ja, die Modellbahn...

  • Öko ist am wahrscheinlichsten.

    ist das dein ernst? wie würde das aussehen? ein regime vielleicht, das umweltsünder und klimaleugner aufhängt?


    naja, die gesellschaft mag sich tatsächlich in puncto umweltschutz weiter radikalisieren, wenn die natur noch sichtbarer vor die hunde geht. doch dann wird es wohl zu spät sein.

  • Ach so, Ökotyrannei: Lass uns da mal in 7 Jahren drüber reden, wenn man das dann noch darf...

    Lassen wir doch mal die Grünen einfach arbeiten... das meine ich ganz unironisch... sehe das hier in Hamburg.

    Gewisse, sexy klingende Leuchtturmprojekte.. die als Arbeitsnachweis dienen sollen, mehr nicht.


    Dieselfahrverbote in Randregionen des Hafens die der Umwelt wie helfen ? Resultat: wenig bis Null.

    Eine angefangene, vorsichtige Energielandversorgung für Schiffe im HHer Hafen ? Gekappt.


    Ausbau von Radfahrwegen ( grüne Umweltstadt ) ? Marginal bis gar nicht.


    Fisch bzw. Artenvorkommen in der Elbe ? Dank Zustimmung zur Elbvertiefung auf den niedrigsten Stand seit Jahrzehnten..

    Dahingehende Alternativen zur Stärkung des Wirtschaftsstandorts Hamburg ? Null.


    Also konstatiere ich nur ein zum Mundreden für die jetztige, dufte FfF Generation die glaubt nur mit sauberen Händen und sauberer Luft ein Bruttosozialprodukt, bei exakt gleichen Konsum zu schaffen die ein Auskommen für unsere Gesellschaft erreichen wird.

  • zizou

    Hat den Titel des Themas von „was kann der einzelne gegen eine aufkommende tyrannei tun?“ zu „Was kann der Einzelne gegen eine aufkommende Tyrannei tun?“ geändert.
  • ist das dein ernst? wie würde das aussehen? ein regime vielleicht, das umweltsünder und klimaleugner aufhängt?


    naja, die gesellschaft mag sich tatsächlich in puncto umweltschutz weiter radikalisieren, wenn die natur noch sichtbarer vor die hunde geht. doch dann wird es wohl zu spät sein.

    Auch an BRM in #12:


    Bislang sind grüne Ideen immer an der Macht des Faktischen gescheitert. Entweder, weil die Idee nicht mal bis Mittag gedacht war, weil sie mit der gesellschaftlichen Wirklichkeit nichts zu tun hatte, mit Ökonomie auf Kriegsfuß stand oder schlicht einen neuen Menschen erfordert hätte. So kam es zu den von BRM genannten Leuchtturmprojekten, zu Widersprüchen, zu absoluten Fehlentwicklungen. Nun nimmt die Entwicklung Fahrt auf, die Ausgangsbedingungen sind aber immer noch die gleichen. Die Mehrheit der Menschen auch. So wie die bisherige Antwort banal ist: höhere Besteuerung, mehr Umverteilung, mehr Gebote und vor allem Verbote. Plus Klientelpolitik. Das muss nicht, kann aber bei Beibehaltung des jetzigen Weges mit einiger Wahrscheinlichkeit in Tyrannei führen. Schon allein deshalb, weil es gesellschaftliche Konflikte erheblich verschärft, die mit normalen demokratischen Mitteln auch nicht zu befrieden sind.

  • Ich bin dagegen, die Grünen erst einmal einfach arbeiten zu lassen. Sollten die Grünen es in die Bundesregierung schaffen, wird die nächste Regierung eine rechte sein. Das ist die Gefahr, die ich sehe. Mit ihrer Verbotsphilosophie gepaart mit vollmundigen Versprechen (siehe auch Berlin), die nicht einmal ansatzweise umgesetzt werden und woran natürlich immer die anderen schuld sind ... und wenn SPD oder CDU es nicht schaffen, wieder eine Partei für die Mehrheit zu werden ... dann sehe ich braun. Dunkelbraun.

  • Muhahaha, Furcht vor Fahrverboten während die CDU im Verbund mit sPD langsam aber sicher einen Überwachungsstaat schaffen, Behörden mit faschistoiden Methoden pampert, rechte Kriminalität seit Jahrzehnten verharmlost, Kriminelle in Polizei, Bundeswehr und Verfassungsschutz deckt - das hat was.


    Die Tyrannei wird im übrigen nicht kommen, sie existiert schon längst.


    https://www.spiegel.de/wirtsch…n-der-welt-a-1276654.html

    Religion wird von den einfachen Leuten als wahr, von den Weisen als falsch und von den Herrschern als nützlich angesehen.

    Lucius Annaeus Seneca

  • Ich bin dagegen, die Grünen erst einmal einfach arbeiten zu lassen. Sollten die Grünen es in die Bundesregierung schaffen, wird die nächste Regierung eine rechte sein. Das ist die Gefahr, die ich sehe. Mit ihrer Verbotsphilosophie gepaart mit vollmundigen Versprechen (siehe auch Berlin), die nicht einmal ansatzweise umgesetzt werden und woran natürlich immer die anderen schuld sind ... und wenn SPD oder CDU es nicht schaffen, wieder eine Partei für die Mehrheit zu werden ... dann sehe ich braun. Dunkelbraun.

    Diese beiden Parteien haben in der GroKo abgewirtschaftet, sie werden es zumindest nicht kurzfristig schaffen, wieder das zu werden, was sie unter dem Begriff "Volksparteien" sein wollten. Allerdingss muss das keineswegs zu "dunkelbraun" führen und selbst Schwarz / Grün oder Grün / Schwarz muss keine rechte Regierung ergeben. Sinnvoll wäre es Rot/Grün/Rot zu gestalten, meinetwegen unter einem(r) grünen Kanzler/Kanzlerin, dann müsste man weitersehen, eine Legislatur geht ja nur vier Jahre, entweder es läuft besser als bisher oder man wählt die Truppe wieder ab! Denkbar wäre auch eine Fusion zwischen SPD und Die Linke, die wieder zu echter sozialdemokratischer Politik zurückfindet, nur dafür braucht es in beiden Parteien die nächste Generation, denn die derzeitigen Führungen sind verschlissen.

  • Ich kann das gesagte in #13 + 14# durchaus nachvollziehen. Die hochtrabenden Pläne werden an der Realität teils krachend scheitern allein aus dem Aspekt weil die Politik so wie sich das einige träumen die Wirtschaft nicht steuern kann. Die Zeiten sind vorbei. Au contraire, wir sehen ja gerade jetzt wie letztere den ersteren am Nasenring durch die Mange zieht. Und wenn in den letzten Jahrzehnten, wo es unserer Wirtschaft acho so toll ging also wir ja sprudelnde Einnahmen verzeichnen sollten, die Politik der schwarzen Null unsere Infrastruktur bzw. das Gesamtbild unseres sozialorientierten Staates so runtergerockt haben ( im Vergleich zu den letzten 20-30 jahren ), mit welcher Alchemie wollen die Grünen bei den absehbaren, gewaltigen Umbrüchen in Industrie und Wirtschaft das nötige Steuergold in näherer Zukunft dann herstellen ?


    Andererseits sehe ich aktuell handelne Politiker wie einen Kretschmann, oder man möge mir verzeihen... jemanden wie Boris Palmer. Entsprechen beide dem was die wahlkämpfenden Grünen so von sich geben ?

  • .................die Politik der schwarzen Null unsere Infrastruktur bzw. das Gesamtbild unseres sozialorientierten Staates so runtergerockt haben ( im Vergleich zu den letzten 20-30 jahren ), mit welcher Alchemie wollen die Grünen bei den absehbaren, gewaltigen Umbrüchen in Industrie und Wirtschaft das nötige Steuergold in näherer Zukunft dann herstellen ?.....

    Man braucht nicht allein Steuergeld, es kommt vielmehr darauf an die Rahmenbedingungen für die Wirtschaft zu optimieren. Die Energiewende wäre ein ganzes Stück weiter, hätte man die Innovationen mittels revolvierender Fonds finanziert, statt nur den Bürger abzuzocken und die Konzerne zu schonen. Man sollte sich schon fragen, weshalb alle führenden Schlüsseltechnologien von Deutschland weitgehend weg sind. Und der blödsinnige Nibus, Deutschland würde die besten Autos bauen, ist auch seit rund 10 Jahren Geschichte. Dass wir die in der Masse teuersten Autos bauen, die Renditen von VW unter aller Sau sind, ist natürlich wahr. Und durch Betrug ist es auch gelungen, Milliarden Euro in die USA zu transferieren, die jetzt der doofe VW Kunde bezahlen muss!

  • Muhahaha, Furcht vor Fahrverboten während die CDU im Verbund mit sPD langsam aber sicher einen Überwachungsstaat schaffen, Behörden mit faschistoiden .....

    Persönlich habe ich generell keine Angst vor "Fahrverboten", zumal selbst der grüne Umweltsenator Hamburgs...

    https://www.ndr.de/nachrichten…n-Aussicht,diesel366.html


    Und jetzt stellt sich die Frage, warum wohl ? Eben, weil sich die Idee als noch weniger als eine homöophatische Behandlungsmethode erwiesen hat die zwar für das grüne Wahlklientel geschmeidig klang aber nichts gebracht hat.

    Und Hamburger Praxis ist halt bei Belastungswerten über der Norm an der Meßstelle z.B. einfach dort ein Abbiegeverbot für KFZ zu erteilen. https://www.abendblatt.de/hamb…an-zu-mehr-Unfaellen.html

    Das ist sowas von genial und wäre 40 Jahre früher in einem Monty Python Sketch verarbeitet worden.

  • Man braucht nicht allein Steuergeld, es kommt vielmehr darauf an die Rahmenbedingungen für die Wirtschaft zu optimieren. Die Energiewende wäre ein ganzes Stück weiter....

    Optimieren der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen ? Klingt gut, aber das wurde doch seit Jahren so getätigt, will sagen zum Thema das scheue Reh auf der heimischen Wiese zu halten etc. pp.

    Für den naiven Michel gibt es doch exakt nur 2 Alternativen: Entweder ein mehr an seinem Steuergeld in die Klimawendenwaagschale zu werfen + mehr EInschnitte an Lebensqualität oder die Wirtschaft bringt sich (mehr) ein.


    So, und was ist hier jetzt realistisch ?