manifest des waffen-freaks (english text, sorry)

  • Eben, eben… vor allem geht's Dir also darum, auch jegliches Gespräch zu unterbinden. Ganz anders sieht's bei den Aktiven der Nutzung dieser Dir verhassten Dinge aus: Auto- und Motorradfreunde reden gern über ihre Erfahrungen mit den unterschiedlichsten Fahrzeugen, aber auch Gespräche mit Waffensammlern, Sportschützen und Büchsenmachern sind im allgemeinen recht lehrreich und lebendig.

    Es ist ein Unterschied, ob man sich mit jemand über Autos, Motorräder oder Waffen unterhält oder mit Fetischisten über ihre Manie.

    Religion wird von den einfachen Leuten als wahr, von den Weisen als falsch und von den Herrschern als nützlich angesehen.

    Lucius Annaeus Seneca

  • Es ist ein Unterschied, ob man sich mit jemand über Autos, Motorräder oder Waffen unterhält oder mit Fetischisten über ihre Manie.

    Wenn ich jetzt Sportschütze wäre, würde ich Dir die Scheibe unten (heutiges Abendtraining, Luftpistole 5,5 mm, 10 Schuss auf 10 m und nicht aufgelegt oder in den Schraubstock gespannt) unter die Nase halten und Dich fragen, ob das schon unter Manie zählt oder gerade noch so eine Stufe drunter durchgeht. Wir tendieren in diesem Land dazu, Dinge zu dramatisieren, in Hektik zu verfallen und das Erste, was uns einfällt sind dann Verbote. Dummerweise ist es meist auch das Letzte. Die meisten Sportschützen, manisch oder nicht, besitzen ihre Sportwaffen zur Freizeitgestaltung und halten sich an die Regeln. Nachweislich. Ja, es gibt Verfehlungen oder Ungeeignetheit einzelner Personen. Es scheint typisch deutsch zu sein, darauf pauschal mit Verboten oder anderen Gesetzesänderungen für alle zu reagieren. Wenn man sich vorwiegend im suburbanen Milieu gern messert, ist das ein Grund, im Werkzeugköfferchen auf dem Weg zu Oma kein Cuttermesser mehr haben zu dürfen? Oder zu verbieten, ein tatsächlich brauchbares Messer mit in den Wald zu nehmen? Das ist doch nicht zielführend. Noch dazu dann, wenn die Überwachung der Einhaltung der Regeln nur wenig bis gar nicht erfolgt und die Regelungen wegen der Macht des Faktischen dann sehr schnell bis zur völligen Undurchsichtigkeit mit Ausnahmeregelungen gepflastert werden. Faustmesser = verbotener Gegenstand, aber wenn der in der Lederverarbeitung arbeitet oder Jäger ist, aber nicht Angler ist... Bullshit. So lange die regelgerechte Nutzung einer Waffe andere nicht mehr als vermeidbar schädigt oder belästigt, gibt es auch keinen Regelungsbedarf. Wenn sich Schwerpunkte, ob nun lokal oder szenegebunden, auftun, muss man sich um die Ursache kümmern und keine Generalverbote bezüglich der Waffe erlassen. Komisch, andere Länder können das. Skandinavien und Messer wäre so ein Beispiel klarer Regelung.


  • Dieter, ich gebe dir da in allen Punkten Recht. Unser bestehendes Instrumentarium an Gesetzen bezüglich innerer Sicherheit reicht flächendeckend vollkommen aus, nicht nur im Hinblick auf die Waffengesetze.

    Aber der pawlowsche Reflex "wir brauchen schärfere Gesetze" ist nun mal vor allem bei Vertretern der konservativen Fraktion sehr ausgeprägt, vollkommen egal ob das sinnvoll ist, mit der Verfassung kollidiert (Vorratsdatenspeicherung) oder in der Praxis untauglich.


    Auch die jetzige Diskussion über die Herabsetzung des Alters für die Strafmündigkeit ist so ein Beispiel. Die Forderung kommt ganz klar aus einer bestimmten politischen Ecke.

    Wo durchaus Verschärfungen angebracht wären, werden sie aus Rücksicht auf die Interessen der Wirtschaft hingegen abgelehnt, so lange wie möglich.

    Religion wird von den einfachen Leuten als wahr, von den Weisen als falsch und von den Herrschern als nützlich angesehen.

    Lucius Annaeus Seneca

  • das glaube ich nicht. die schusswaffe ist für viele amerikaner der inbegriff von freiheit und wehrhaftigkeit. deine wumme bedeutet, dass du kein subjekt von unterdrückung bist. du kannst dich gegen jeden feind verteidigen.

    Das mag in den Anfängen der USA eventuell noch möglich gewesen sein, heute ist es ein Witz. Wenn in den USA eine revolutionäre Bewegung aufkommen würde, nützt die Bewaffnung der Bürger gar nichts. Das bürgerfeindliche System würde die Nationalgarde einsetzen, im Zweifelsfalle die Armee und dann verteidige dich mal mit normalen Schußwaffen, lachhaft wäre das gegen Panzer und deren diverse Geschosse. Und meist hat auch im "Normalen Verteidigungsfall" der "Feind" die besseren Waffen oder man müsste stetig aufrüsten, die Waffenindustrie dürfte das freuen.

  • […] der pawlowsche Reflex […]

    […] gegenüber Waffenbesitzern (mit WBK) ist eher in den weniger konservativen Gesellschaftskreisen verbreitet - Du warst es doch, der jeden Menschen, der nicht Deine ideologische Verbohrtheit teilt, der Psychiatrie zu überantworten vorgeschlagen hat… die in den 1970er Jahren propagierte "Abrüstung im Kinderzimmer" scheint uns allerdings keine grundsätzlich gewaltfreie Gesellschaft beschert zu haben, wie sich u.a. im Verhalten und in den Taten nicht strafmündiger Kinder bisweilen zeigt, weswegen so langsam der Handlungsbedarf besteht, die Gesetzgebung den realen Erfordernissen anzupassen …

  • ... wie sich u.a. im Verhalten und in den Taten nicht strafmündiger Kinder bisweilen zeigt, weswegen so langsam der Handlungsbedarf besteht, die Gesetzgebung den realen Erfordernissen anzupassen …

    Handlungsbedarf diesbezüglich ist vollkommen unnötig und kontraproduktiv und wird nur von bornierten rechtsdrehenden Schwachköpfen gefordert. Aber Knäste sind anscheinend immer noch billiger als Sozialarbeiter und vernünftige Erziehung in Elternhaus und Schule.

    Ist aber auch kein Wunder, wenn ständig vermeintliche "Eliten", die ebenfalls der Jugend als Vorbilder dienen müssten, wegen Straftaten, bei Kinderfickerei angefangen bis hin zum milliardenschweren Steuerbetrug und Kriegsverbrechen hofiert und getätschelt werden.

    Religion wird von den einfachen Leuten als wahr, von den Weisen als falsch und von den Herrschern als nützlich angesehen.

    Lucius Annaeus Seneca

  • Leider zeigt sich, dass Bicyclerepairmans Simpsons-gif mit der von Homer und Marge betrachteten TV-Meditationsanleitung nicht bei jedem Diskussionsteilnehmer die erwünschte Wirkung erzielt…

    Leider zeigt sich, dass du wie so oft mit deinen Links genau das belegst, was deiner Argumentation zuwider läuft:

    Zitat

    Der Kriminologe und Rechtswissenschaftler Wolfgang Heinz skizziert die Jugendkriminalität in Deutschland. Diese sei insgesamt nicht brutaler geworden und auch die Zahlen der Delikte seien rückläufig.

    Fürchte dich noch ein wenig mehr, alter Mann.

    Religion wird von den einfachen Leuten als wahr, von den Weisen als falsch und von den Herrschern als nützlich angesehen.

    Lucius Annaeus Seneca

  • Aber der pawlowsche Reflex "wir brauchen schärfere Gesetze" ist nun mal vor allem bei Vertretern der konservativen Fraktion sehr ausgeprägt, vollkommen egal ob das sinnvoll ist, mit der Verfassung kollidiert (Vorratsdatenspeicherung) oder in der Praxis untauglich.

    In der Tendenz mag das stimmen. Im Falle deutsches WaffG waren da allerdings alle vertreten, die seit 1998 an der Regierung waren. Und alle waren sehr bereitwillig dabei. Unter Schröder kam die Verfassungswidrigkeit durch die Hintertür (Vereins- und Verbandszwang; Feststellungsbescheide als Vermischung von Legislative und Exekutive...), das war also rotgrün. Die 2008-er Änderungen gehen auf das Konto von schwarzrot. Die werden uns auch das 3. Waffenrechtsänderungsgesetz bescheren. Demnächst.

  • Das mag in den Anfängen der USA eventuell noch möglich gewesen sein, heute ist es ein Witz. Wenn in den USA eine revolutionäre Bewegung aufkommen würde, nützt die Bewaffnung der Bürger gar nichts. Das bürgerfeindliche System würde die Nationalgarde einsetzen, im Zweifelsfalle die Armee und dann verteidige dich mal mit normalen Schußwaffen, lachhaft wäre das gegen Panzer und deren diverse Geschosse. Und meist hat auch im "Normalen Verteidigungsfall" der "Feind" die besseren Waffen oder man müsste stetig aufrüsten, die Waffenindustrie dürfte das freuen.

    bei einem bürgeraustand wären sicherlich auch teile der armee auf der seite der aufständischen.

  • bei einem bürgeraustand wären sicherlich auch teile der armee auf der seite der aufständischen.

    Bei der vollständig auf Gehorsam gedrillten US-Armee? oder meinst du die Nationalgarde, die auf Befehl auch mal auf friedliche Demonstranten feuert?

    Religion wird von den einfachen Leuten als wahr, von den Weisen als falsch und von den Herrschern als nützlich angesehen.

    Lucius Annaeus Seneca

  • […] Fürchte dich noch ein wenig mehr, alter Mann.

    In Deinem Diskussionsverhalten zeigst eher Du eine Tendenz zur Furchtsamkeit - Automobile machen Dir Angst, Waffenbesitz, die weltpolitische Realität ebenso wie die klimatologischen Prognosen… der Anhand erfolgter Strafanzeigen statistisch festgestellte Rückgang der Kriminalitätsrate indes scheint Dich zu beruhigen - aber auch Kriminalität verteilt sich ungleichmäßig, und da jugendliche Straftäter ohnehin meist mit samtbehandschuht freigesprochen werden, kommt so manche Straftat gar nicht erst zur Anzeige…


    Für diesen Thread ist allerdings eher relevant, dass der vermeintliche Handlungsbedarf, das Waffenrecht sukzessive zu verschärfen, sich auf Straftaten beruft, die überwiegend mit illegal erworbenen Waffen begangen worden sind…

  • Bei der vollständig auf Gehorsam gedrillten US-Armee? oder meinst du die Nationalgarde, die auf Befehl auch mal auf friedliche Demonstranten feuert?

    es kommt darauf an, weswegen die bürger revoltieren und inwieweit der soldat sich damit identifiziert.


    auf demonstranten feuern? dafür nehmen die gummigeschosse. auch nur bei randale

  • In Deinem Diskussionsverhalten zeigst eher Du eine Tendenz zur Furchtsamkeit - Automobile machen Dir Angst, Waffenbesitz, die weltpolitische Realität ebenso wie die klimatologischen Prognosen… der Anhand erfolgter Strafanzeigen statistisch festgestellte Rückgang der Kriminalitätsrate indes scheint Dich zu beruhigen - aber auch Kriminalität verteilt sich ungleichmäßig, und da jugendliche Straftäter ohnehin meist mit samtbehandschuht freigesprochen werden, kommt so manche Straftat gar nicht erst zur Anzeige…


    Für diesen Thread ist allerdings eher relevant, dass der vermeintliche Handlungsbedarf, das Waffenrecht sukzessive zu verschärfen, sich auf Straftaten beruft, die überwiegend mit illegal erworbenen Waffen begangen worden sind…

    1. Dich kümmern wissenschaftliche Erkenntnisse ja wenig, also habe ich auch wenig Hoffung, dass dich dieser Artikel in deiner Borniertheit weiterbringt:

    https://www.spiegel.de/panoram…den-sollte-a-1277003.html


    2. Jugendliche können erst nach Erstattung einer Anzeige "mit Samthandschuhen" angefasst werden - was aber auch nicht der Fall ist. Härtere Strafen führen nicht zum Rückgang von Kriminalität, eher im Gegenteil - im Knast lernen Jugendliche erst, wie es "richtig" geht.


    3. Im Grunde ist jede illegale Waffe irgendwann einmal eine legale gewesen. Zur illegalen wird sie erst, wenn diejenigen, welche sie legal erworben haben Unfug damit treiben.

    Religion wird von den einfachen Leuten als wahr, von den Weisen als falsch und von den Herrschern als nützlich angesehen.

    Lucius Annaeus Seneca

  • 3. Im Grunde ist jede illegale Waffe irgendwann einmal eine legale gewesen. Zur illegalen wird sie erst, wenn diejenigen, welche sie legal erworben haben Unfug damit treiben.

    Denk an "Erbschaften", Gesetzesänderungen etc. Eine illegale Waffe zu besitzen basiert nicht unbedingt auf die Intention jetzt unbedingt kriminellen Unfug damit zu betreiben.


    Und auch hier, was für ein unreflektierter Unsinn über die Medien verbreitet wird sehe jedesmal wenn z.B. Bilder abgegebener ( oder auch beschlagnahmter ) Waffen präsentiert wird. Gut die Hälfte ist schon auf diesen Abbildungen als reine Deko oder zumindest ohne irgendwelche Auflagen zu Besitzende zu erkennen. Gut wenn man etwas älter ist, da erinnern wir uns z.B. das in jeder Billigpostille ( inkl. ADAC Monatsheftchen ) sowas in den Kleinanzeigen dort angeboten wurde und in den 1970er Jahren sowas ganz legal an der Wohnzimmerwand gelandet ist....

  • Denk an "Erbschaften", Gesetzesänderungen etc. Eine illegale Waffe zu besitzen basiert nicht unbedingt auf die Intention jetzt unbedingt kriminellen Unfug damit zu betreiben.

    Ich meinte mit "Unfug" auch eher den sorglosen Umgang mit legalen Waffen, beginnend bei ungesicherter Aufbewahrung im Nachttisch, welche bei einem Einbruch durch Diebstahl zur illegalen Waffe mutiert. Oder auch die "legale" Waffe des Polizisten, welche dieser im Strandbad unter dem Handtuch liegen lässt (kein Witz, ist in Berlin passiert) usw. usw.

    Das sind die kleineren Dinge - es gibt allerdings auch weitaus größere Fälle, wie z.B. die Versorgung mexikanischer Drogenkartelle mit Waffen durch die DEA oder der illegale, verschleierte Export durch Waffenhersteller.

    Religion wird von den einfachen Leuten als wahr, von den Weisen als falsch und von den Herrschern als nützlich angesehen.

    Lucius Annaeus Seneca

  • Das sind die kleineren Dinge - es gibt allerdings auch weitaus größere Fälle, wie z.B. die Versorgung mexikanischer Drogenkartelle mit Waffen durch die DEA oder der illegale, verschleierte Export durch Waffenhersteller.

    Das immer gleiche "Wenn man den wollte".. Aber Hauptsache der angefachte, hysterische Hype der Nichtswisser wird durch verschärfte Gesetzesauflagen befriedigt.

    Erinnern wir uns, die Terroristen der Pariser Anschläge haben Ihre Waffen nicht an dem Ort der fast liberalsten Waffengesetze in Europa = Frankreich bekommen sondern über das deutsche Darknet. Was natürlich vorher keinem Ermittlungsorgan ( oder deren vorsitzenden, politischen Entscheider ) as Umschlagsplatz bekannt war. Bestimmt nicht. Wahr völlig unbekannt das. .....

  • Für mich hat dieser pawlow'sche Reflex, der Ruf nach härteren Gesetzen seitens deutscher und auch internationaler Sicherheitspolitiker einen ganz anderen Grund. Es ist Bauernfängerei, ein Ablenkungsmanöver. Es geht um Machterhalt und Steigerung der eigenen Bedeutung.

    Religion wird von den einfachen Leuten als wahr, von den Weisen als falsch und von den Herrschern als nützlich angesehen.

    Lucius Annaeus Seneca