Schweinebraten

  • Es klingt verrückt, aber Kindergärten haben offenbar Schwierigkeiten die Kinder zu versorgen.

    Es gibt also Proteste der Veganer, der Vegetarier, der Muslime, der Juden usw. usf. (sowie dergleichen), dass die Kinder gefälligst so ernährt werden, wie Mutti sich das denkt oder Papa es möchte.

    In Leipzig sollte es also keinen Schweinebraten in Kitas mehr geben.


    https://www.watson.de/leben/be…arum-es-nicht-anders-geht

  • Es soll gar kein Fleisch mehr geben. Jedenfalls, wenn ich das Interview richtig verstanden habe. Und wäre ich heute Elternteil, würde das zu Ärger führen, aber so was von... Am Montag der Vorwoche hat ein normaler Speiseplan für die folgende Woche vorzuliegen. Da muss nicht jeden Tag Fleisch oder Fisch draufstehen, aber eben an einigen Tagen auch. Ausgewogen halt. Und spätestens am Mittwoch bringen die Damen und Herren Erzeuger den Zettel wieder zurück. Mit einem Kreuz bei der Mahlzeit, die ihnen passt. Vielleicht gibt's dafür ja auch eine App. Für die Tage, wo es gerade nicht passt, haben die sich um die Mahlzeit zu kümmern. Wenn unbedingt die Suppe mit Feenstaub bestreut sein soll, bitte. Man kann ja vorkochen. Ging früher auch. Was für ein Theater! Aber gut, ich hab ja nichts zu sagen... Besser ist vielleicht.

  • Du hast vollkommen recht, Dieter...

    Ich habe immer gedacht, die Minderheit hat sich nach der Mehrheit zu richten...hier wird das mittlerweile alles ad absurdum geführt...


    Manchesmal frage ich mich, in welchem Land ich lebe....die Leute hier werden aus unnachvollziehbaren Gründen in ihrer Denkensweise immer bekloppter....


    Und sich dann aber wundern, warum völkisch nationalistische Gruppen Zulauf haben....

    Allemagne? C'est un grand Bordel néolibéralement conservateur Merkel'scher l'empreinte


    AMERIKA......oder..... Alles was die Welt nicht braucht....oder....Spiel nicht mit den Schmuddelkindern....



  • Zitat

    Ich bin mir sicher, wenn die Kitas in Leipzig sich für ihre Entscheidung, kein Schweinefleisch anzubieten, einfach auf gesunde Ernährung berufen hätten, hätte es weder Politiker noch Medien interessiert. Aber da es mit Rücksichtnahme auf andere Kulturen begründet wurde, folgte ein Aufschrei. Weil es sich für Stimmungsmache gut ausnutzen lässt. Und Kinder für eine politische Agenda auszunutzen ist der wahre Skandal.

    Ich bin mir sicher, dass es in den beiden Leipziger Kitas keine jüdischen Kinder gibt. Sonst hätte es keinen Aufschrei der CDU gegeben.

    Vegetarisches Essen für alle ist ein guter Kompromiss, ohne einen Menüplan-Bürokratismus aufbauen zu müssen.

  • Vegetarisches Essen für alle ist ein guter Kompromiss, ohne einen Menüplan-Bürokratismus aufbauen zu müssen.

    Das wäre für mich gar kein Kompromiss. Ausgewogene Ernährung finde ich halt richtig und notwendig. Und nicht nur ich. Das wird auch kein bürokratisches Monster. Mal nachdenken und drei Kreuze machen wird wohl keinen überfordern. Die Kreuze zusammenzählen, bestellen und eine Abrechnung machens auch nicht. Ich halte das schlicht für eine Ausrede. Dabei geht es auch nicht um Ernährungsvorschriften anderer Kulturkreise. Es gibt zunehmend auch seltsame Leute, die schon länger hier wohnen...

  • Es essen gar nicht alle Kinder Mittag. Jedenfalls in der Grundschule ist das NOCH nicht so. Aber auch hier muß das Essen erstmal bezahlt werden. Zwischen 3 bis 5 € sind pro Mahlzeit fällig. Das können einige nicht berappen.


    Hier mal was zur neuen Planung.

    https://www.lvz.de/Leipzig/Lok…ei-den-Anbietern-mitreden


    Und hier mal eine I-Seite des StatdElternrates.

    https://stadtelternratleipzig.de/category/schulspeisung/


    mfg

  • ...Wenn unbedingt die Suppe mit Feenstaub bestreut sein soll, bitte. Man kann ja vorkochen. Ging früher auch. Was für ein Theater! ...

    Das Theater ist ziemlich unnötig. Ich habe gestern im Radio eine Sendung darüber gehört und dabei wurde eine Frau von einem Catering Service interviewt. Die sagte dass das gar kein Problem wäre. Die Kitas könnten wenn sie wollten Unterschiede machen. Es kommt vor, dass Kinder aus Krankheitsgründen bestimmte Diäten einhalten müssen. Man kann auch Vegan oder Fleischlos für einzelne Kinder bestellen. Natürlich ist so ein Service nicht umsonst. Aber wo genau ist jetzt wirklich das Problem ?

    Es geht gar nicht um Schweinefleisch. Das Problem liegt in der Ankündigung, die so wie sie formuliert war eine Provokation darstellt - denn sie impliziert dass sich Deutsche im eigenen Land den Einwanderern anpassen sollen und jedem der das so rüber bringt ist klar was dann passiert. Für so eine bewusste Provokation, würde ich der Kita-Leitung ordentlich eine auf's Dach geben.

  • Von "besser geworden" keine Spur, wenn "Deutschland sich den Muslimen unterordnen muss",--- so die ueblichen Sprueche, die in den sozialen Medien verbreitet werden. . Wenn Kindergaerten mit einer Polizeiwache geschuetzt werden muessen, weil Schweinefleisch auf der Speisekarte der Einrichtungen verschwunden ist, dann ist wirklich Schluss mit lustig.

  • Liegt es an der (momentanen) Hitze oder fehlt Deutschland wirklich ein Quantum an Gelassenheit??

    Für Muslime gäbe es sicher Alternativen,so könnte beispielsweise das Schweinewürstel durch ein gleichartiges vom "Tofutier"ersetzt werden.

    Und schon wäre kein Grund mehr da,um sich aufzuplustern

  • Liegt es an der (momentanen) Hitze oder fehlt Deutschland wirklich ein Quantum an Gelassenheit??

    Für Muslime gäbe es sicher Alternativen,so könnte beispielsweise das Schweinewürstel durch ein gleichartiges vom "Tofutier"ersetzt werden.

    Und schon wäre kein Grund mehr da,um sich aufzuplustern

    Es gibt auch Rinds- und Lammwürstchen. Übrigens ist auch für Juden "Schwein" verboten. Hinzu käme es auch auf die Schlachtmethode an, wenn die nicht nachweisbar "Koscher /Halal" ist, ist Fleisch gar nicht erlaubt.

  • Von "besser geworden" keine Spur, wenn "Deutschland sich den Muslimen unterordnen muss",--- so die ueblichen Sprueche, die in den sozialen Medien verbreitet werden. . Wenn Kindergaerten mit einer Polizeiwache geschuetzt werden muessen, weil Schweinefleisch auf der Speisekarte der Einrichtungen verschwunden ist, dann ist wirklich Schluss mit lustig.

    Deutschland und "sich den Muslimen unterordnen!", da kann man nur lachen. Es gibt wohl kaum einen Staat in Europa, wo die Islamophobie so stark offiziell gefördert wurde, wie in den letzten Jahren in Deutschland.

  • Dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen. Für die einen ist die Angelegenheit eine Provokation, für die anderen Fanatismus.


    Was spricht eigentlich gegen Geflügel, wenn es Fleisch sein muss?

    Die Haltungsbedingungen desselben und die Keimbelastung des Fleisches, die teils in Stichprobentests katastrophal war. Sowas Kindern anbieten zu wollen, ist nicht akzeptabel. Zudem besteht das Fleisch fast nur aus Wasser, die Tiere werden kaum älter als 12 Wochen. Pfui Deibel, das kommt bei uns zumindest nie auf den Tisch!

  • Eben. Schweinefleisch aus normalen Größtbetrieben sollte besser niemand essen.

    Ich bin Vegetarier und finde es generell besser, wenn man zur eigenen Ernährung keine Tiere töten muss. Ob Schwein, Hund, Krokodil, etc. ist dabei unbedeutend.

    Der menschliche Organismus kann mit Fleisch ohnehin nur schwer umgehen d.h. ohne Zubereitung wird das nichts.