Die letzte Entscheidung....

  • Ich hab ein paar Jahre in der Schwerstpflege gearbeitet und kann dich vollkommen verstehen. Es gab in dieser Zeit aber auch viele schöne Momente, die ich nicht missen wollte.

  • Das kann ich verstehen. Deshalb würde ich nie, nie in einem Seniorenheim arbeiten, es würde mir das ganze Leben vermiesen. Ich käm nicht davon los. Lieber bleibe ich bei meinen Gebrauchtwarenhäusern, in denen ich Klamotten sortiere für Flüchtlinge und andere Arme. Ab nächster Woche gebe ich einer Zehnjährigen Deutsch-Nachhilfe. Das alles ist mir lieber, obwohl mir bewusst ist, wie bitter nötig es auch wäre, was für die Alten zu tun.

    Die psychischen Belastungen sind enorm, dafür ist nicht jeder geeignet. Nur sollten eben die Einrichtungen für ältere Menschen der Würde des Menschen entsprechen. Dass solche "Senioren Residenzen" zur schamlosen Profitoptimierung genutzt werden dürfen, ist eine Schande.

  • Die psychischen Belastungen sind enorm, dafür ist nicht jeder geeignet. Nur sollten eben die Einrichtungen für ältere Menschen der Würde des Menschen entsprechen. Dass solche "Senioren Residenzen" zur schamlosen Profitoptimierung genutzt werden dürfen, ist eine Schande.

    Es ist grundsätzlich ein Unding,dass Sozialeinrichtungen jedweder Art privatisiert wurden.Weder Krankenhäuser noch Alteneinrichtungen oder Kindergärten sollten in Privatbesitz übergehen dürfen.Es mag wenige geben,die ,privat geführt,auch sozial geleitet werden.Der ganze grosse Rest dient der Profitmaximierung (nicht Optimierung).

    Kopp hoch und wenn der Hals ooch dreckig ist!

  • Es ist grundsätzlich ein Unding,dass Sozialeinrichtungen jedweder Art privatisiert wurden.Weder Krankenhäuser noch Alteneinrichtungen oder Kindergärten sollten in Privatbesitz übergehen dürfen.Es mag wenige geben,die ,privat geführt,auch sozial geleitet werden.Der ganze grosse Rest dient der Profitmaximierung (nicht Optimierung).

    Vollkommen richtig. Diese Einrichtungen haben Aufgaben für die Allgemeinheit zu erledigen. Krankenhäuser sind dazu da kranke Menschen zu versorgen und nicht um Gewinn zu machen, Kindergärten betreuen Kinder und fertig.

  • Vollkommen richtig. Diese Einrichtungen haben Aufgaben für die Allgemeinheit zu erledigen. Krankenhäuser sind dazu da kranke Menschen zu versorgen und nicht um Gewinn zu machen, Kindergärten betreuen Kinder und fertig.

    In einem Sozialstaat sollte eben dieser auch willens sein,evtl.Defizite solcher Einrichtungen aus Steuermitteln zu kompensieren.

    Wenn ein Segelschulschiff schon über 100 Mio€ Sponsoring veträgt,dann ein Krankenhaus,Altenheim usw.allemale!!

    Kopp hoch und wenn der Hals ooch dreckig ist!

  • In einem Sozialstaat sollte eben dieser auch willens sein,evtl.Defizite solcher Einrichtungen aus Steuermitteln zu kompensieren.

    Wenn ein Segelschulschiff schon über 100 Mio€ Sponsoring veträgt,dann ein Krankenhaus,Altenheim usw.allemale!!

    Ganz genau. Es gibt nun einmal Aufgaben, die müssen gemacht werden. Sei es der ÖPNV der dazu da ist Leute von A nach B zu bringen, sei es ein Altenheim, das dazu da ist, betagte Menschen zu betreuen und ihnen einen würdigen Lebensabend zu sichern, seien es Krankenhäuser die dazu da sind kranke Menschen gesund zu machen.

  • Ganz genau. Es gibt nun einmal Aufgaben, die müssen gemacht werden. Sei es der ÖPNV der dazu da ist Leute von A nach B zu bringen, sei es ein Altenheim, das dazu da ist, betagte Menschen zu betreuen und ihnen einen würdigen Lebensabend zu sichern, seien es Krankenhäuser die dazu da sind kranke Menschen gesund zu machen.

    Jupp da geht noch was ... : https://www.spiegel.de/gesundh…schliessen-a-1277348.html


    ..an Rationalisierung.....

  • Das Lesen der hiesigen Beiträge führte bei mir zur einer nächtlichen Kreativitätsanwandlung, die sich in folgendem Gedicht niederschlug:


    Staatsbesitz


    Kaum hast du diese Welt betreten,

    Lässt sich das Finanzamt nicht lange bitten

    Und sendet dir, oh großer Kummer,

    Deine lebenslange Steuernummer.


    Bald kommst du in den Kindergarten,

    Erfährst dort deine Sozialisation,

    Lernst, was andere von dir erwarten ...

    Zum Wohle der Nation.


    Mit sechs Jahren bist du einschulungsbereit,

    Trainiert wird sodann deine Arbeitsamkeit

    Und ist der Unterricht auch noch so verhasst,

    Den Erfordernissen wirst du angepasst.


    Als geschmeidig funktionierendes Endprodukt

    Begibst du dich auf den Arbeitsmarkt,

    Nun rackerst und schuftest du wie verrückt,

    Nach 30 Jahren dann: Herzinfarkt.


    Du hörst den Gevatter die Sense wetzen,

    Verzweifelt bittest du einen Arzt um Rat,

    Er möge dem Grauen ein Ende setzen,

    Doch in Würde zu sterben verbietet der Staat.


    Deine Asche gehört weder Gatte noch Kindern,

    Das weiß das Gesetz erfolgreich zu verhindern.

    Um Recht und Ordnung Genüge zu tun,

    Hast du auf einem Friedhof zu ruhen.

  • Und, als wäre all das nicht gruselig genug, kommt es noch besser: Lippenlesen wird uns gerade nähergebracht. Aus einem guten Zweck natürlich. Den guten Zweck bestimmt bald dann wer?

    https://www.deutschlandfunkkul…ml?dram:article_id=455315

    Oder auch hier, die Digitalisierungszwangsneurose, die in Deutschlands Funktionärsstuben herrscht. Der Chef einer der großen Krankenkassen in Deutschland scheut nicht den Vergleich mit China, um uns klarzumachen, ohne Digitalisierung ist alles nix. Das ist ein Bezahlartikel, aber die Überschrift allein reicht, um diese Denke aufzuzeigen.

    https://www.handelsblatt.com/m…DF_IGsKz47BYEra4&share=fb



    Frdl. Grüße

    Christiane

  • Oder auch hier, die Digitalisierungszwangsneurose, die inDeutschlands Funktionärsstuben herrscht. Der Chef einer der großen Krankenkassen in Deutschlandscheut nicht den Vergleich mit China, um uns klarzumachen, ohne Digitalisierungist alles nix. Das ist ein Bezahlartikel, aber die Überschrift allein reicht, um diese Denke aufzuzeigen.

    Länder wie Estland, Schweden oder Dänemark machen's falsch, nur Deutschland macht's richtig - noch.

  • Länder wie Estland, Schweden oder Dänemark machen's falsch, nur Deutschland macht's richtig - noch.

    Jau! Wahrscheinlich kann ich in den ersten drei genannten Ländern ohne Smartphone gar nicht (z. B.) auf die öffentlichen Toiletten, in Deutschland zwar schon, aber da haperts dann wieder an der Hygiene. :S


    Frdl. Grüße

    Christiane