Die Killer-Clowns

  • Zitat:

    Die Killer-Clowns übernehmen überall das Kommando. Boris Johnson, Nigel Farage, Donald Trump, Narendra Modi, Jair Bolsonaro, Scott Morrison, Rodrigo Duterte, Matteo Salvini, Recep Tayyip Erdoğan, Viktor Orbán und eine ganze Reihe weiterer lächerlicher starker Männer – oder besser schwacher Männer, denn als solche erweisen sie sich allzu oft – sitzen in Ländern an der Regierung, deren Bürger sie früher einmal von der Bühne gelacht hätten.


    https://www.freitag.de/autoren…-stunde-der-killer-clowns


    Lese und Diskussionsstoff.

  • Die Schlüsse die da gezogen werden, finde ich nicht überzeugend.


    Der Kapitalismus wandelt sich zur Oligarchie und die Oligarchen wollen den Staat abbauen und bereichern sich im entstehenden Chaos, durch den Katastrophenkapitalismus schneller und mit mehr Gewinn. Als Draufgabe gibt es für das Volk den Unterhaltungswert der Clown-Politiker.


    Mir sieht so eine Begründung viel zu sehr danach aus, als würde das alles mit Absicht geschehen. :kopfkratz2: :uglybreak:

  • Mir sieht so eine Begründung viel zu sehr danach aus, als würde das alles mit Absicht geschehen. :kopfkratz2: :uglybreak:

    Ja bzw. Muster und Pläne die kopiert werden und funktionieren.


    Denn ein Steve Bannon und seine Think Tanks, deren Allianzen mit erzkonservativen Medien, die Arbeit mit Cambridge Analytical ( et al ) die Allianzen oder verdeckte Zusammenarbeit mit politischen Erzfeinden ( Siehe dito AFD - Moskau ) sind ja nicht zu leugnen.

  • Ja bzw. Muster und Pläne die kopiert werden und funktionieren.


    Denn ein Steve Bannon und seine Think Tanks, deren Allianzen mit erzkonservativen Medien, die Arbeit mit Cambridge Analytical ( et al ) die Allianzen oder verdeckte Zusammenarbeit mit politischen Erzfeinden ( Sie dito AFD - Moskau ) sind ja nicht zu leugnen.

    Wenn man dem Artikel folgt müssten dann aber irgendwelche Oligarchen, denen Bannon mitsamt ThinkTanks dient an der Verclownung der Politik arbeiten, damit international agierenden Personen nichts mehr durch Staatsaktivitäten geschehen kann. Sie arbeiten sicher schon immer an der Schwächung des Staates, weil das vor Steuern schützt, aber sie können so international sein wie sie wollen. Ohne stabile Staaten funktioniert das Geschäftsmodell nicht. Irgendwann haben sie keinen mehr zu dem sie abhauen können.

  • Sie arbeiten sicher schon immer an der Schwächung des Staates, weil das vor Steuern schützt, aber sie können so international sein wie sie wollen. Ohne stabile Staaten funktioniert das Geschäftsmodell nicht. Irgendwann haben sie keinen mehr zu dem sie abhauen können.

    Aber das was Du beschreibst ist das zuendegedachte Produkt. Aber diese Leute denken nicht "zuende", weil Sie das nicht interessiert.

    An dem temprären "weichklopfen", daran verdienen Sie.


    EIn Trump bzw. seine Abwäger wissen doch genau das er, wenn er seine Klientel volldröhnt mit rassistischer ScheXXX, das dabei El Paso und auch Ohio bei rauskommt. Interessiert Sie das ? Nicht die Bohne. An der Hysterie, an diesem Irrsinn, daraus saugen die Ihren Nektar.


    Siehe Deutschland. Womit muss sich hier ein Wahlkämpfender MP ( Sachsen ) jetzt mit auseinander setzen ? Mit Politclowns und deren Gevolkschaft die mit dem Frankfurter "Bahnsteigmord" im Rücken Ihn, uns und alle noch Restintelligenten mit der Forderung konfrontieren das jetzt endlich mit der "Umvolkung" schlußzumachen ist. Und schau Dir die Umfragewerte an.


    Lass Dir das doch mal langsam auf der Zunge zergehen !!! Wer hätte vor ca. 10 Jahren geglaubt das Teile unserer Gesellschaft solch einem Schwachsinn hinterhecheln, respek. sich sowas anhören. Ernsthaft.

  • Die Schlüsse die da gezogen werden, finde ich nicht überzeugend.


    Der Kapitalismus wandelt sich zur Oligarchie und die Oligarchen wollen den Staat abbauen und bereichern sich im entstehenden Chaos, durch den Katastrophenkapitalismus schneller und mit mehr Gewinn. Als Draufgabe gibt es für das Volk den Unterhaltungswert der Clown-Politiker.


    Mir sieht so eine Begründung viel zu sehr danach aus, als würde das alles mit Absicht geschehen. :kopfkratz2: :uglybreak:

    Es ist die faschistoide, totalitäre Tendenz des Imperialismus, die da zum Tragen kommt. Das "Volk" wird eingelullt und wenn die Mehrheit erwacht, ist es zu spät. Zu lang geschlafen und in der Diktatur angekommen, das Los der Schafe!

  • .................... Ohne stabile Staaten funktioniert das Geschäftsmodell nicht. Irgendwann haben sie keinen mehr zu dem sie abhauen können.

    Sie brauchen keine Staaten, es reicht eine Supermacht, die die Kontrolle ermöglicht. Schon heute bezahlt die Mehrheit der Staatengemeinschaft die abenteuerliche Politik der USA im Interesse weniger Multimilliardäre.

  • Die Schlüsse die da gezogen werden, finde ich nicht überzeugend.


    Der Kapitalismus wandelt sich zur Oligarchie und die Oligarchen wollen den Staat abbauen und bereichern sich im entstehenden Chaos, durch den Katastrophenkapitalismus schneller und mit mehr Gewinn. Als Draufgabe gibt es für das Volk den Unterhaltungswert der Clown-Politiker.


    Mir sieht so eine Begründung viel zu sehr danach aus, als würde das alles mit Absicht geschehen. :kopfkratz2: :uglybreak:

    Nur der Abbau von Staat und staatlichen Regeln verhilft den Kapitalisten zu Blüte und Aufschwung.Deswegen werden sie alles,aber auch alles tun,um staatliche Regeln auf das unabdingbare Minimum zu reduzieren.

    Wer hat da jetzt :"FDP" gerufen??

    Kopp hoch und wenn der Hals ooch dreckig ist!

  • Wer von RTL, der Bildzeitung und sonstigen Medien seine politischen Überzeugungen indoktriniert bekommt, glaubt eben an die "UMVOLKUNG" und die Reste nationalsozialistischer Herrenmenschideologie feiern fröhliche Urständ aufdieser Basis.

  • Nur der Abbau von Staat und staatlichen Regeln verhilft den Kapitalisten zu Blüte und Aufschwung.Deswegen werden sie alles,aber auch alles tun,um staatliche Regeln auf das unabdingbare Minimum zu reduzieren.

    Wer hat da jetzt :"FDP" gerufen??

    Das dürfte nicht ganz so stimmen, denn der "Staat ist das Instrument der herrschenden Klasse". Merkel macht seit Anbeginn Politik im Interesse von ca. 5 bis 10 % der Bevölkerung. Und sie hat alles getan, um Banken, Konzerne und internationale Monopole zu schützen. Das Schlimmste ist, dass sie insbesondere den USA sämtliche Freiheiten in Deutschland und Europa offengehalten hat.

  • Wer von RTL, der Bildzeitung und sonstigen Medien seine politischen Überzeugungen indoktriniert bekommt, glaubt eben an die "UMVOLKUNG" und die Reste nationalsozialistischer Herrenmenschideologie feiern fröhliche Urständ aufdieser Basis.

    Das hat sich schon derart verselbständigt, da spielen diese genannten Medien keine Rolle mehr.


    Au contraire, eine gewisse Klientel war ja gerade von einigen dieser Erzeugnisse so enttäuscht ( Lügenpresse ) aka nicht nach "Volkesschnauze" geredet, das sich sich jene vermehrt in noch wesentlich düstere, "Informative" Gefilde begeben haben um sich die gewünschte Meinungblase selbst zu pusten.

  • Das hat sich schon derart verselbständigt, da spielen diese genannten Medien keine Rolle mehr.............

    Ob sie noch die bestimmende Rolle spielen, entzieht sich meiner Kenntnis, keine Rolle spielen sie sicher nicht. Aber wenn man mal hereinschaut, mit welchem Schrott RTL et al. ihre Zuschauer beglücken, kommt einem das Grausen. Und die "Bild" etc. ist so gräßlich, dass man sich wundert, dass Menschen die überhaupt kaufen.

  • Und die Ergebnisse bzw. Veränderungen in der Gesellschaft sehen wir unter anderen in Texas oder Ohio. Ich denke das ist nur der Anfang.


    Oder bei uns Bahnsteigmord- Das Fanal für einen Politikwechsel, AFD.

    Die Bürger sind unfähig Verknüpfungen zu unterlassen wo sie nicht hingehören. Und was die USA anbelangen, dieses Land hatte vom ersten Tag der Landnahme eine ausgesprochene Aggressivität und Brutalität von Bürger gegenüber Bürger.

    Wir vergessen schnell, dass schon vor hundert Jahren mal eben ein Wagen am hellichten Tag vor einem Laden angehalten hat, zwei Männer ausgestiegen sind und den Laden mit ihren Maschinengewehren mal eben in Schutt und Asche gelegt haben und das am laufenden Band. Diese Gesellschaft hat kein Problem mit Waffen, sondern mit ihrer Aggressivität, aber das ist selbst in den USA schon alles angesprochen worden.

  • ... Ohne stabile Staaten funktioniert das Geschäftsmodell nicht. Irgendwann haben sie keinen mehr zu dem sie abhauen können.

    Du meine Güte, wofür gibt es Privatinseln? Mit der Kohle, die in diesen Kreisen vorhanden ist sucht man sich einen Pleitestaat und kauft sich sein Refugium. Mich würde nicht wundern, wenn derlei Pläne schon längst Realität sind.

    Libertarismus. Eine einfältige rechte Ideologie, die sich ideal für diejenigen eignet,

    die nicht in der Lage oder nicht bereit sind, über ihre eigene soziopathische Haltung hinauszusehen.

    * Iain Banks