Landtagswahlen Sachsen 2019

  • Sachsen ist ein seltsames Land.

    Ich habe in Leipzig studiert, im Vogtland gearbeitet und in der Lausitz meine Frau kennengelernt.


    Leipzig war und ist eine sehr weltoffene Stadt.

    Das Vogtland, also Plauen, hat sich 1989, was heute kaum noch jemand weiß, zur "Wende" bekannt.

    Die Lausitz hat das Problem, endgültig abgeschrieben zu werden - siehe Braunkohle.


    Zu Dresden sage ich mal: Pegida und "Tal der Ahnungslosen"

  • In der Schweiz ist eine GaGroKo Standard. Trotzdem gilt die Schweiz vielen als Hort der Demokratie.

    In der Schweiz herrscht aber ein völlig anderes Wahlsystem und auch zwischen den Wahlen ist der Einfluss des Souveräns ein völlig anderer.


    Ich hab den Thread ja nicht ganz umsonst erstellt. Bekanntlich, die Älteren hier werden sich erinnern, war ich ja mal überzeugter Nichtwähler. Irgendwann die Tage flatterten die Wahlbenachrichtigungen ins Haus. Da ich zum Wahlzeitpunkt nicht in Sachsen anwesend bin, müsste ich also Briefwahlunterlagen ordern. Und da kamen wieder die alten Gewohnheiten durch: Soll ich das machen? Die Wahl wird nun mal nach deutschem System durchgeführt. Und das Ergebnis ist nun mal mit fast absoluter Wahrscheinlichkeit eine GaGroKo. Nach deutschem System bedeutet das im Endeffekt, dass kleine Parteien über den Koalitionsvertrag wesentlich mehr Gestaltungsmacht erhalten als ihnen per Wählervotum eigentlich zustehen würden. Ich wähle also (nur beispielsweise) CDU und erhalte massiv teilgrüne Politik. Natürlich war das früher auch so. Nur ging es da meist um zwei Parteien, die sich irgendwie nahestanden. Heute ist es, zumindest in Sachsen und wohl auch in Brandenburg so, dass 3 oder 4 Parteien an der Regierung beteiligt sein werden. Bis auf ein paar Nuancen ist es also egal, wer gewählt wird. Und bei der derzeitigen, nicht ganz spannungslosen Situation im Land (einschl. Rezession, CO2, Verkehr etc pp) bin ich sehr gespannt, wie sich das auf die Wahlbeteiligung und vor allem auf die nachfolgende Politik auswirken wird.

  • In der Schweiz herrscht aber ein völlig anderes Wahlsystem und auch zwischen den Wahlen ist der Einfluss des Souveräns ein völlig anderer.

    Völlig anders? Wie denn?

    Volksabstimmungen gibt es bei uns auf Landesebene auch.

    Dass eine Partei in einem Bundesland die absolute Mehrheit hatte, kenne ich nur von Bayern, mit dem entsprechenden Filz. Koalitionen müssen nun mal Kompromisse eingehen.

  • Es gibt da schon einen gewissen Unterschied. In der Schweiz gibt es wesentlich mehr Volksentscheide auf allen Ebenen. Von kommunal bis nationaler Ebene.

    Bayern und schwarzer Filz. Da hast du recht. Allerdings sieht es ja so aus, dass die CSU auf lange Sicht nicht mehr alleine regieren kann und wenn sich der Trend fortsetzt, auch mal eine andere Partei an die Regierung kommt.

  • Allerdings sieht es ja so aus, dass die CSU auf lange Sicht nicht mehr alleine regieren kann und wenn sich der Trend fortsetzt, auch mal eine andere Partei an die Regierung kommt.

    Der momentane Koalitionspartner ist allenfalls CSU-light,nicht mehr.

    Kopp hoch und wenn der Hals ooch dreckig ist!

  • Die Sachsen sind in ihrem Wahlverhalten sehr schlicht. Schließlich regiert seit der Wende hier die CDU.


    Ich selbst hab in meiner jahrelangen Studie hier in Sachsen festgestellt, dass die Ureinwohner es noch nicht begriffen haben, dass man nicht nur eine Partei wählen darf. ....sollte man denen mal erklären. ;)


    Schau dir nach der Wahl die Ergebnisse der einzelnen Wahlbezirke, besonders jene, der weltoffenen Stadt Leipzig im Gegensatz zu den Hinterwäldlern, an. Dann kann man feststellen, wo die Verstaubten wohnen.


    Was am Wahltag letztlich entschieden wird, das werden wir sehen. Auch, ob sich die CDU dazu hinreißen läßt, sich mit der AfD zu arrangieren. Wahrscheinlicher ist aber ein taktischen "Dagegen". Denn der Tabubruch würde ein bundespolitisches Beben auslösen und der Krätsche könnte seinen Hut nehmen.


    Meine Prognose:


    Die CDU wird knapp stärkste Kraft und könnte entweder mit den Grünen oder mit der ESPEDE eine Koalition eingehen, wenn es denn für eine Mehrheit reicht. Wenn nicht, dann geh ich so weit zu sagen, dass die AfD der Kandidat der Stunde ist.


    Warten wir es ab und trinken etwas Tee. ;)


    mfg

    Wer in Grenzen denkt, denkt begrenzt.

  • Der "Krätsche" hätte gar nicht erst in diese Position kommen dürfen, denn wer leugnet, dass es Kapitalismus gibt und von "sozialer Marktwirtschaft" faselt, ist völlig ungeeignet, die gesellschaftliche Realität zu reflektieren. Ein Ministerpräsident müsste jedoch die Wirklichkeit zum Ausgangspunkt seines Handeln machen.

    Ob die nächste Wahl nochmals die CDU zur stärksten Kraft macht, wage ich zu bezweifeln. Was, wenn es die AfD schafft? Als Ergebnis der CDU-Politik seit der Wende wäre es kein Wunder. Und dass Die Linke in Sachsen voll versagt, ist einfach tragisch zu nennen, wenn man es im Tal der Ahnungslosen schon seit 1949 gewohnt war, nur eine Partei zu wählen!

  • Was, wenn es die AfD schafft? Als Ergebnis der CDU-Politik seit der Wende wäre es kein Wunder.

    Dieses Denken ist weit verbreitet, ich verstehe es aber nicht. Wenn ich mit meinem Haarschnitt nicht zufrieden bin, gehe ich beim nächstensmal zum schlechtesten Friseur, den ich finde? Wenn mir das Essen nicht schmeckt, ess ich stattdessen einen Hundehaufen? (Hier hat das mal jemand als Zeichnung gebracht, ich find´s aber nicht mehr.)

  • Dieses Denken ist weit verbreitet, ich verstehe es aber nicht. Wenn ich mit meinem Haarschnitt nicht zufrieden bin, gehe ich beim nächstensmal zum schlechtesten Friseur, den ich finde? Wenn mir das Essen nicht schmeckt, ess ich stattdessen einen Hundehaufen? (Hier hat das mal jemand als Zeichnung gebracht, ich find´s aber nicht mehr.)

    Das wird kein vernunftbegabter verstehen.

    Das einzige, was ich evtl als Argument akzeptieren könnte, wäre die Aussage, dass die anderen auch nicht wählbar seien. Leider gilt das aber nicht in Sachsen, denn da hat noch nie die sPD oder ein anderer regiert.

    Also ist man hier 30 Jahre lang zu einem schlechten Friseur gegangen und nun gefällt das nicht mehr, dann nimmt man eben den, der grad auf gemacht hat und bei dem noch nie einer zum Haare schneiden war. ;)


    Aber das alles zählt ja nun nicht mehr.

    Sie sind je schon eine Weile im Landtag und jeder konnte sich von deren Arbeit ein Bild machen. Wer die jetzt noch wählt, wählt kein Protest mehr. Der wählt bewußt diese und keine andere Partei. Die Ausrede, dass ja nicht alle AfD Wähler rechts sind, gilt also nicht mehr. Am 1.9. wissen wir, wieviele "rechte" die AfD gewählt haben.


    :)

    Wer in Grenzen denkt, denkt begrenzt.

  • Aber das alles zählt ja nun nicht mehr.

    Sie sind je schon eine Weile im Landtag und jeder konnte sich von deren Arbeit ein Bild machen. Wer die jetzt noch wählt, wählt kein Protest mehr. Der wählt bewußt diese und keine andere Partei. Die Ausrede, dass ja nicht alle AfD Wähler rechts sind, gilt also nicht mehr. Am 1.9. wissen wir, wieviele "rechte" die AfD gewählt haben.


    :)

    Wer kann das überhaupt nach all den rassistischen, rechtsnationalen Entgleisungen eines Höckes, Meuthen, Gauland, Storch etc, behaupten, von den ganzen lokalen Wasserträgern im Regionalen gar nicht erst gesprochen ?


    Niemand.


    Wer AFD wählt, wählt die noch nicht allzu schmuddelige Alternative zur NPD. Der wählt bewußt rechts, bewusst fremdenfeindlich, bewusst rassistisch, bewusst konträr zu dem wofür eine gesellschaftlich offene und liberale Bundesrepublik steht bzw. stand.


    Der wählt schlicht braunen Mief von vorgestern. Und was das Resultat damals war, wissen wir.

  • Viel witziger ist es, sich mal mit einem bekennenden AfD Wähler zu unterhalten.

    Die, die ich getroffen hab (lass es 3 oder 4 gewesen sein) kommen alle mit dem gleichen Spruch. Es seien die einzigen, die anpacken wollen. Also nicht so wie die Etablierten. Die reden nur.


    Ergo: Egal welch "Richtung" die auch sind, ihnen wird doch ernsthaft zugetraut, es besser zu machen.


    ...also ganz ehrlich aber so naiv war ich zu meinen besten Zeiten nicht. ;)


    Jedenfalls klingt jede Antwort wie eine Rechtfertigung....völlig unverständlich dämlich.

    Wer in Grenzen denkt, denkt begrenzt.

  • Ergo: Egal welch "Richtung" die auch sind, ihnen wird doch ernsthaft zugetraut, es besser zu machen.

    Wahlprogramm für Sachsen gelesen?? Gut, das Ding Regierungsprogramm zu nennen, ist nicht gerade große Bescheidenheit, Etliche Dinge würde ich auch anders sehen und demzufolge schreiben. Aber im Großen und Ganzen beschreibt man da die Probleme und zeigt Lösungen auf. Wie das zu finanzieren wäre, sagt man freilich nicht. Das machen andere aber schon seit Jahrzehnten so. Nö, ich werde die nicht wählen. Da ich damit nur die GaGroKo unterstütze, die nichts Gutes verheißt. Ich harre der Dinge, die da kommen werden.

  • ... Aber im Großen und Ganzen beschreibt man da die Probleme und zeigt Lösungen auf...

    Papier ist geduldig, von Ehrlichkeit war bei Papier nie die Rede. Wäre Papier ehrlich, würde es die Tonerannahme verweigern beim Ausdruck dieses Programmes.


    "Explodierende Kriminalität" - halten die die Statistiken falsch herum?

    Religion wird von den einfachen Leuten als wahr, von den Weisen als falsch und von den Herrschern als nützlich angesehen.

    Lucius Annaeus Seneca

  • Danke, Dieter!

    Für die .pdf.

    Auch von mir Danke.


    Tja, wo fange ich an das mir persönlich schon schlecht wird, bzw. erkenne wo die Reise hingeht :


    ".....Für uns ist der Erhalt unseres Sozialstaates ein wichtiges Anliegen. Einwanderung braucht deshalb klare Regeln und geschützte Grenzen. ...........
    Für uns als der Welt zugewandte Sachsen, die gleichwohl das Eigene bewahren und schätzen, ist die Gewährung von Asyl selbstverständlich – nicht jedoch der von der Bundesregierung zugelassene Missbrauch des Asylrechts für eine Massenzuwanderung meist unqualifizierter Menschen aus inkompatiblen Kulturkreisen........................."


    Mann achte auf die Reihenfolge. Will ich diesen Schmuss solcher- Ich bin in Wirklichkeit Demokratie inkompatibel - Hinnerks wirklich weiterlesen ?


    Nö, nicht wirklich.