• Man kann nicht umhin zu denken, dass Trump tatsächlich nicht mehr alle Tassen im Schrank hat und gar nichts mehr versteht. Die frage ist: Wer steuert ihn?

    2016 war ich der Meinung, dass die Amis so einen Präsidenten einfach mal verdient hätten, um vielleicht schlauer zu werden, wenn er ihnen ihre Krankenversicherung wieder wegnimmt oder die Steuern für die Reichen zurechtschnitzt oder Steuergeld in eine Mauer gegen Mexiko steckt und diejenigen die dort ums tägliche Überleben strampeln noch mehr strampeln müssen. Das war aber viel zu optimistisch gedacht. die Amis sind einfach nicht lernfähig. :rolleyes:


    Immerhin hat er noch keinen Krieg angefangen. Er spielt zwar ständig an der Lunte, aber das Streichholz brennt noch nicht.

  • Immerhin hat er noch keinen Krieg angefangen. Er spielt zwar ständig an der Lunte, aber das Streichholz brennt noch nicht.

    Das bietet keine Sicherheit. Nach einer Wiederwahl könnte das Luntenspiel und die stetig neu eröffneten Krisenherde durch seine Politik durchaus in einem großen Krieg münden, der volles Eskalationspotential auweist.:(:(:(

  • Das kann natürlich sein aber ehrlich gesagt, glaube ich das nicht. Das wäre selbst den glühendsten Trump Anhängern in Senat und RPH zu viel. Das würden die schon zu verhindern wissen

  • Das bietet keine Sicherheit. Nach einer Wiederwahl könnte das Luntenspiel und die stetig neu eröffneten Krisenherde durch seine Politik durchaus in einem großen Krieg münden, der volles Eskalationspotential auweist.:(:(:(

    Bei Trump kann man sich über gar nichts sicher sein. Das ist so ziemlich das einzige, was man mit Sicherheit sagen kann. ^^


    Was ich aber auch noch nie verstanden habe sind die ständigen Provokationen in seine Richtung. Wenn jemand so simpel gestrickt und gleichzeitig der mächtigste Mann der Welt ist, dann halte ich ihm doch nicht ständig den Spiegel vor, sondern sage ihm einfach lächelnd wie großartig er ist. Dann lässt er mich wenigstens in Ruhe, auch wenn ich weiß dass seine Versprechungen nichts wert sind. :kopfkratz2:Ich bräuchte mich doch nur auf den Standpunkt zu stellen, dass er die USA repräsentiert und mich von daher sein Charakter nicht zu interessieren hat. Dann fühlt er sich respektvoll behandelt und sucht sich wahrscheinlich andere Opfer auf dem Schulhof. Merkel hat für so etwas als Frau einfach kein Händchen. Außerdem lenkt diese Merkel-Einstellung zu Trump, der ja alle Medien folgen, tatsächlich davon ab dass er die USA repräsentiert. All der Unfug den er von sich gibt, sollte viel mehr auf die USA zurückfallen und nicht auf ihn persönlich. Wenn er die USA über Twitter vertritt, dann muss in den Zeitungen stehen: DIe USA haben gesagt... Und nicht: Der Trumpel hat wieder Lügen über Twitter rumposaunt und Trump ist senil oder so etwas. Die USA sind geistg beschränkt. :grinsweg:

  • 2016 war ich der Meinung, dass die Amis so einen Präsidenten einfach mal verdient hätten, um vielleicht schlauer zu werden, wenn er ihnen ihre Krankenversicherung wieder wegnimmt oder die Steuern für die Reichen zurechtschnitzt oder Steuergeld in eine Mauer gegen Mexiko steckt und diejenigen die dort ums tägliche Überleben strampeln noch mehr strampeln müssen. Das war aber viel zu optimistisch gedacht. die Amis sind einfach nicht lernfähig. :rolleyes:


    Immerhin hat er noch keinen Krieg angefangen. Er spielt zwar ständig an der Lunte, aber das Streichholz brennt noch nicht.

    Ich gehe sogar noch weiter :).. ich hoffe das Trump wieder erwartend die Kurve bekommt und die Wahl gewinnt.


    Den, was wäre das Ergebnis bei der Abwahl ?


    Allen Europäern fällt Zentnerweise was runter und Sie dürfen wieder beruhigt die Geschicke deren Aussenpolitik in die Hände der Amis legen.

    Die Transatlantiker jubeln und bauen wieder erfolgreich Lobbybrücken und TTIP erscheint aus der Versenkung wie Kay aus der Kiste.


    Und was würde den neuen 75 Jahren alten Präsidenten unterscheiden zur Politik seiner Vorgänger ? Trumps Ungehobeltheit, die Dummheit seines Auftretens, die schon visuell furchtbare Physis ? Toll.


    Der Griff an unsere E.... wird nämlich der gleiche sein, nur mit einem Lächeln.


    Ach ja, die 10 tsd Amisoldaten bleiben natürlich auch hier. Nochmal gaaanz toll.

  • Das kann natürlich sein aber ehrlich gesagt, glaube ich das nicht. Das wäre selbst den glühendsten Trump Anhängern in Senat und RPH zu viel. Das würden die schon zu verhindern wissen

    Wie??? Trump ist Oberbefehlshaber der Streitkräfte und er muss ja nicht selbst den Anlass liefern.

  • Ich habe ja schon gesagt, dass Biden nicht weniger schlimmt ist als Trump. Auch er wird Israel nicht in die Schranken verweisen und damit nicht den größten Konfliktherd für einen Weltkrieg beseitigen. Aber was ein Irrer im höchstem Staatsamt anrichten kann, damit haben wir Deutsche ja genug Erfahrung erleiden müssen. Zu den Folgen einer Wahl Bidens stimme ich Dir voll zu.

  • Bei Trump kann man sich über gar nichts sicher sein. Das ist so ziemlich das einzige, was man mit Sicherheit sagen kann. ^^


    Was ich aber auch noch nie verstanden habe sind die ständigen Provokationen in seine Richtung. Wenn jemand so simpel gestrickt und gleichzeitig der mächtigste Mann der Welt ist, dann halte ich ihm doch nicht ständig den Spiegel vor, sondern sage ihm einfach lächelnd wie großartig er ist. Dann lässt er mich wenigstens in Ruhe, auch wenn ich weiß dass seine Versprechungen nichts wert sind. :kopfkratz2:Ich bräuchte mich doch nur auf den Standpunkt zu stellen, dass er die USA repräsentiert und mich von daher sein Charakter nicht zu interessieren hat. Dann fühlt er sich respektvoll behandelt und sucht sich wahrscheinlich andere Opfer auf dem Schulhof. Merkel hat für so etwas als Frau einfach kein Händchen. Außerdem lenkt diese Merkel-Einstellung zu Trump, der ja alle Medien folgen, tatsächlich davon ab dass er die USA repräsentiert. All der Unfug den er von sich gibt, sollte viel mehr auf die USA zurückfallen und nicht auf ihn persönlich. Wenn er die USA über Twitter vertritt, dann muss in den Zeitungen stehen: DIe USA haben gesagt... Und nicht: Der Trumpel hat wieder Lügen über Twitter rumposaunt und Trump ist senil oder so etwas. Die USA sind geistg beschränkt. :grinsweg:

    Das ist natürlich ein Gesichtspunkt, aber diese Taktik ist von grobklotzigen, weil weltweiten Informtionsmöglicheiten nicnt zu erwarten. Das kann EIN Medium machen, aber bestimmt nicht viele.



    "Oh Tor, im Unglück ist Trotz nicht förderlich!" (Sophokles: Ödipus auf Kolonos)

  • Wenn er die USA über Twitter vertritt, dann muss in den Zeitungen stehen: DIe USA haben gesagt... Und nicht: Der Trumpel hat wieder Lügen über Twitter rumposaunt und Trump ist senil oder so etwas. Die USA sind geistg beschränkt.

    Man kann doch nicht die rund 70% der US-Bürger, die Trump nicht gewählt haben, komplett in Geiselhaft nehmen. :dududu:

  • Man kann doch nicht die rund 70% der US-Bürger, die Trump nicht gewählt haben, komplett in Geiselhaft nehmen. :dududu:

    Naja, letztendlich hat Ihn niemand gewählt, keiner mochte ihn etc. pp. Und wenn "70%" der Wähler ihn als Präsidenten nicht gewählt haben aber beim nächsten Kandidaten eben genau dieses System nicht in Frage stellen, denn es könnte ja jemand sein der nicht so Trump ist....nee, sorry, selber Schuld oder um es auf "amerikanisch" zu sagen...our thoughts and prayers are with them.....

  • Man kann doch nicht die rund 70% der US-Bürger, die Trump nicht gewählt haben, komplett in Geiselhaft nehmen. :dududu:

    Es waren weniger die Bürger der USA als diese merkwürdigen Wahlmänner.Ein System,was seit hundert Jahren altbacken und überholt ist. Stellt sich mir die Frage: hat das noch etwas mit Demokratie zu tun??

  • Es waren weniger die Bürger der USA als diese merkwürdigen Wahlmänner.Ein System,was seit hundert Jahren altbacken und überholt ist. Stellt sich mir die Frage: hat das noch etwas mit Demokratie zu tun??

    Es gibt da ja so einige merkwürdige Riten die so manchen sein Pöstchen sichert. Siehe ebenso Großbritannien.

  • Wie??? Trump ist Oberbefehlshaber der Streitkräfte und er muss ja nicht selbst den Anlass liefern.

    Wie oft hat denn schon ein US Dienst einen Grund geliefert, ohne dass das Weiße Haus involviert war?

    Grad in den USA geht nicht alles über den Schreibtisch des Präsidenten.

    Was da im kalten Krieg gelaufen ist, ist schon einiges. Und manchmal stolperte sogar so ein Präser über die Unwissenheit. ;)


    mfg

  • Es waren weniger die Bürger der USA als diese merkwürdigen Wahlmänner.Ein System,was seit hundert Jahren altbacken und überholt ist. Stellt sich mir die Frage: hat das noch etwas mit Demokratie zu tun??

    Nur sehr indirekt.

    Denn wenn ein Wahlmann nicht die Meinung der Wähler präsentiert, sondern nur seine eigene (so ja geschehen bei der Wahl Trumps), dann kannste das schlichtweg in die Tonne kloppen.


    Mich wundert es immer wieder, warum wir solch ein Hinterwald oftmals als Vorbild vorgesetzt bekommen.

    Da ist ja unsere verquere "repräsentative Demokratie schon um Welten fortschrittlicher. ...also grad mal nicht mehr Hinterwald...so kurz danach eben...auch nicht wirklich demokratisch...aber eben...na halt etwas besser. :)


    mfg

  • Das ist natürlich ein Gesichtspunkt, aber diese Taktik ist von grobklotzigen, weil weltweiten Informtionsmöglicheiten nicnt zu erwarten. Das kann EIN Medium machen, aber bestimmt nicht viele.

    Es ist natürlich auch eine Provokation so etwas zu machen und das würden sich sicher nicht viele trauen.



    Man kann doch nicht die rund 70% der US-Bürger, die Trump nicht gewählt haben, komplett in Geiselhaft nehmen. :dududu:

    Das ist grundsätzlich richtig, aber die Geiselhaft kann vielleicht etwas bewirken. Und wenn es nur dahingehend wäre, dass eine twitternde USA einfach peinlich ist.

  • Es waren weniger die Bürger der USA als diese merkwürdigen Wahlmänner.Ein System,was seit hundert Jahren altbacken und überholt ist. Stellt sich mir die Frage: hat das noch etwas mit Demokratie zu tun??

    Genau so viel, als dass die Deutschen ihren Bundespräsidenten auch nicht direkt wählen dürfen und er damit nur repräsentatives Staatsoberhaupt ist.