Die ehemalige DDR

  • Und in Deutschland ist es leider auch der Fall, wer arm geboren wird, braucht doppelt bis dreimal soviel Talent, Kraft und Zielstrebigkeit, um der Armut zu entkommen.

    Zweifellos haben Kids von wohlhabenden Eltern einen Vorsprung. Sie müssen in der Regel während des Studiums für ihren Unterhalt nicht arbeiten, oder von dem spärlichen Bafög leben. Aber du übertreibt wieder einmal maßlos. Sie haben es nur ein bisschen schwerer, nicht "doppelt bis dreimal".

  • Und in Deutschland ist es leider auch der Fall, wer arm geboren wird, braucht doppelt bis dreimal soviel Talent, Kraft und Zielstrebigkeit, um der Armut zu entkommen. Wenn sie / er das dann schafft, ist er dennoch gegenüber Jemanden, der mit dem "goldenem Löffel im Mund" geboren wurde, weit vom "Reichtum" entfernt.

    Wo ausser Deutschland ist dieser Fakt anders ? Nirgendwo. Onassis, Trump etc. das sind alles Jungs die auch nur dank reicher Verwandter noch reicher geworden sind.


    Und in Deutschland hat man natürlich noch wesentlich grösserere Chancen der (sogeannten ) deutschen Armut zu entkommen als anderswo.

  • Am indischen Beispiel der Kastengesellschaft wäre die Situation wahrscheinlich besser einsichtig. Die Masse derer, die in eine niedrige oder kastenlos geboren werden, haben keine Chance, aus ihrem Schicksal auszubrechen! Und in Deutschland ist es leider auch der Fall, wer arm geboren wird, braucht doppelt bis dreimal soviel Talent, Kraft und Zielstrebigkeit, um der Armut zu entkommen. Wenn sie / er das dann schafft, ist er dennoch gegenüber Jemanden, der mit dem "goldenem Löffel im Mund" geboren wurde, weit vom "Reichtum" entfernt.

    Ein falscher zwischenmenschlicher Umgang richtig bzw. treffend beschrieben. Deutschland versucht von oben nach unten an die Schwellenländer anzuschließen und opfert soziale Errungenschaften, die in einem sehr langen und teils richtig schmerzhaften historischem Prozess erkämpft wurden.


    Die billige massiv gestörte gierige Profitgier kleiner verschissener Eliten vergiftet von oben nach unten immer mehr Hirne, spaltet und zerstört menschliche Gesellschaften. Das alles soll aber ganz normal sein und angeblich ginge es uns so gut wie nie. Das die sozialen Probleme systembedingt sein könnten, soll keiner sagen, hören,glauben. Wir haben keine Probleme und wer welche hat wäre selber schuld. Linke waren im Westen schon immer Spinner und sind es seit 1989 erst recht und wer will schon freiwillig Spinner sein?


    Die, die sich immer noch als Spinner outen, werden ignoriert, Gewerkschaften wurden kastriert oder entmannten sich selber und niemand muss unzufrieden sein. Höhere Löhne geht nicht, weil sonst krepiert die Wirtschaft (der es an anderer Stelle angeblich so gut geht), wir haben Vollbeschäftigung und wer keinen Jon hat ist doof und/oder faul, denn Facharbeiter werden immer gebraucht (solange sie nichts kosten).


    Dieser ganze Schwachsinn wird uns 24 h am Tag an 365 tagen des Jahres auf die Augen und in die Ihren gedrückt, lieber 1 Mrd in die Verblödung der Nation stecken als 10 Mrd in gute Löhne stecken. Zumal die Verblödung der Nation für die Bonzen kostenneutral rüberkommt, denn für die zahlen die derart Verblödeten via GEZ, Abos und Werbung selber.


    Die se Verblödung hat inzwischen Auswüchse erreicht, die sich m.E. im Grundsatz nicht mehr von der DDR unterscheiden. Viele haben nur ein Blechauto, das Benzin ist noch Billig, die Tanke nah und der Klimawandel gefühlt noch 100 Jahre weg. Manch einer merkt auch erst kurz vor dem Aufprall, dass er in einem Todesflieger sitzt.

  • Wo ausser Deutschland ist dieser Fakt anders ? Nirgendwo. Onassis, Trump etc. das sind alles Jungs die auch nur dank reicher Verwandter noch reicher geworden sind.

    Nur weil woanders Leute auch in der Scheiße stehen, stinkt die Scheiße in der man selber steht nicht weniger.

    Zitat

    Und in Deutschland hat man natürlich noch wesentlich grösserere Chancen der (sogeannten ) deutschen Armut zu entkommen als anderswo.


    Das stimmt definitiv nicht mehr.

  • Du als Verschwörungsgläubiger glaubst....

    Aha, das bin ich also. Schön zu erfahren. Woran machst du das eigentlich fest?


    Ach und bevor du loslegst, ein kleiner Tipp von jemandem, der VTs nur zu gern auseinander nimmt.

    Es wäre für dich glaubhafter, wenn du Menschen nicht nur so betitelst, sondern ihnen konkret aufzeigen würdest, wo ihre VT begraben liegt und welche Experten und Insider dem widersprechen.

    Also so richtig knallhart sachlich.

    Ohne all dem steht da nur etwas im Raum, dass dir auf deine Füße fällt. Da ist dann aber kein VTler dran schuld, sondern die doofe Gravitation. ,,,,die gibt es wirklich, is echt keine VT! :)

    Wer in Grenzen denkt, denkt begrenzt.

  • Nur weil woanders Leute auch in der Scheiße stehen, stinkt die Scheiße in der man selber steht nicht weniger.

    ....... Die Scheiße bei uns steht nichtmal bis zum Knöchel obwohl Du andere Kassandrarufer es gern anders hätten und B. ja, sie riecht ganz anders als anderswo. Ich bin gerade in einem europäischen Land wo nicht Elend und Hunger herrschen aber kaum einer der Flüchtlinge aus Afrika

    ( etc.) trotz hiesig auferlegter Regierungprogramme ( man braucht hier in P. dank Vergreisung dringend den Nachwuchs ) hierbleibt und z.b. nach Deutschland weiterzieht. Weil trotz der geringen Chancen auf Bleiberecht ( im Gegensatz zu P. ), trotz Rassismus, trotz fehlender Arbeitschancen etc. die Alimentation in D. bei weitem verlockender ist. Eine Alimentation die ( auch für alle Biodeutschen ) in Europa und weltweit seines Gleichen sucht.

    Das stimmt definitiv nicht mehr.

    Stimmt, Du bist das manifestierte Bsp. dafür.....

  • Und in Deutschland hat man natürlich noch wesentlich grösserere Chancen der (sogeannten ) deutschen Armut zu entkommen als anderswo.

    "Deutsche Armut" liest sich wie ein Schlagwort vom politschen Rand, aus der NPD- oder DIE-LINKE-Ecke.

    Immer schön übertreiben und auf die Pauke hauen, als hätte man nur lauter Idioten vor sich, die man mit markigen Vokabeln überzeugen kann. :(

  • ....... Die Scheiße bei uns steht nichtmal bis zum Knöchel obwohl Du andere Kassandrarufer es gern anders hätten und B. ja, sie riecht ganz anders als anderswo. Ich bin gerade in einem europäischen Land wo nicht Elend und Hunger herrschen aber kaum einer der Flüchtlinge aus Afrika

    ( etc.) trotz hiesig auferlegter Regierungprogramme ( man braucht hier in P. dank Vergreisung dringend den Nachwuchs ) hierbleibt und z.b. nach Deutschland weiterzieht. Weil trotz der geringen Chancen auf Bleiberecht ( im Gegensatz zu P. ), trotz Rassismus, trotz fehlender Arbeitschancen etc. die Alimentation in D. bei weitem verlockender ist. Eine Alimentation die ( für alle Deutschen ) in Europa und weltweit seines Gleichen sucht.

    Stimmt, Du bist das manifestierte Bsp. dafür.....

    Du erzahlst da einen weltfremden Schrott zusammen. Sie Scheiße stinkt hier mindestens genauso erbärmlich wie anderswo, nur wird hier wie in ollen DDR -Zeiten üblich den Massen weisgemacht, es ginge Ihnen gut wie nie zuvor. Wer sich in diesem scheißreichen Land völlig unnötig im Niedriglohnsekto (rund 24%) verdingen muss, hat ausgelacht, jeden Tag erlebe ich die latente Unzufreidenheit der Normaldeutschen in asozialen Verhalten, Raffgier und sehr unentspannten Agieren. Aber hier bekommt man von klein auf eingetrichtert, dass Protest sich nicht lohnt, nicht nötig und ganz einfach bubu ist.


    Mein verstorbener Vereinskumpoel wurde vollkommen unnötig dank dem Schröder-Schwein und seiner verschissenen SPD ins Elend gedrückt und dass Millionen Bimbos in diesem Land das von miesen Schleppern versprochene Paradies erkennen wollen macht das nicht besser. Deren Verblendung liegt liegt teils an den schwer armseligen Verhältnissen in deren Heimatländer, die zum Teil von der deutschen Politik, Wirtschaft und vielen normaldoofen Deutschen seit Jahrzehnten verantwortet wird. Deine miesen Spitzen gegen meine Person weise ich zurück. Von mir aus träume weiter solange du das noch kannst. Viel zeit ist nicht mehr dafür.

  • Zweifellos haben Kids von wohlhabenden Eltern einen Vorsprung. Sie müssen in der Regel während des Studiums für ihren Unterhalt nicht arbeiten, oder von dem spärlichen Bafög leben. Aber du übertreibt wieder einmal maßlos. Sie haben es nur ein bisschen schwerer, nicht "doppelt bis dreimal".

    Wenn man mit Bafög sein Studium mit 30 Jahren abschließt, weil man eben für den Unterhalt noch arbeiten mußte, dann keinen guten Job bekommt, weil man eben schon Dreißig ist und keine 4 Auslandsemester aufweisen kann, mit 40 noch Bafög zurückzahlen muss, dann ist man wesentlich schlechter dran als jemand, der aufgrund seiner Eliteuni mit 24/26 Jahren seinen Master oder Dr. in der Tasche hat und aufgrund der elterlichen Netzwerke ins Spitzenmanagement einsteigen kann.

  • "Deutsche Armut" liest sich wie ein Schlagwort vom politschen Rand, aus der NPD- oder DIE-LINKE-Ecke.

    Immer schön übertreiben und auf die Pauke hauen, als hätte man nur lauter Idioten vor sich, die man mit markigen Vokabeln überzeugen kann. :(

    Den Eindruck, dass man Idioten vor sich hätte, arbeitest du mit vollem Einsatz zu.



    :freude:



    Überzeugen geht bei dir nicht, weder mit markigen Worten noch mit Inhalten.

    Ich bin inzwischen überzeugt, dass du gar keine Überzeugung hast, sondern nur trollen willst/musst,

    um dich dann wenn wer dich zu überzeugen versucht vor Lachen bepissen zu können.