Maas fordert den Iran auf zur Einhaltung des Atomabkommens.

  • Israelnetz ist ein Arbeitsbereich der Christlichen Medieninitiative pro e.V. und lebt von Ihrer Spende.



    Warum spenden?

    Sieben gute Gründe:


    1. Sachliche Berichterstattung über Israel ist dringend nötig.:lach-m:

    2. Israelnetz informiert umfassend - durch Aktuelles, Hintergründe und Analysen. (Selten so gut gelacht)

    3. Israelnetz ist seit vielen Jahren ständig vor Ort – sowohl in Deutschland als auch in Israel. (Warscheinlich mit geschlossenen Augen und verklebten Ohren...)

    4. Fair, kritisch (nur zu anderen!!), unabhängig und aus christlicher Perspektive – das finde ich gut!

    6. Israelnetz erhält weder Geld vom Staat noch von den Kirchen.

    5. Ein gutes Magazin auf Spendenbasis – eine tolle Idee.:dududu:

    7. Durch Spenden kann ich helfen (Leute weiter zu verarschen, natürlich....) – und Steuern sparen.


    Ein Hoch auf den dämlichen Deutschen, der seine Kohle hierfür heraus bläst....


    Ich boykottiere lieber weiterhin Sodastream und Co, sowie etliche Pillenhersteller, die in israelischer Hand sind.

    Selbst HP kommt mir nicht mehr ins Heim....


    Es lebe der BDS.....


    Gott zum Gruß

    Euer selbsternannter Antisemit

    Allemagne? C'est un grand Bordel néolibéralement conservateur Merkel'scher l'empreinte


    AMERIKA......oder..... Alles was die Welt nicht braucht....oder....Spiel nicht mit den Schmuddelkindern....


    Manchmal gibt es Situationen nur zu lesen, nur nachzudenken und dann einfach zu schweigen.:lach-w::uglybrav:

  • Heute die erste Schlagzeile auf Spiegel on line:''


    ""

    ""Deutschland macht Iran fuer Angriff in Saudi-Arabien verantwortlich.""


    Erstaunlich dabei ist nur, dass man sich damit relativ viel Zeit liess, den USA zu folgen und in Trumps Klagelied mit einzustimmen.

  • Oh nein, das gute Öl aus Saudi-Arabien, unserem kostbaren Verbündeten wurde angegriffen. Noch dazu mit Waffen, die eventuell aus dem Iran geliefert wurden. Wie viele Huthis und Zivilisten sind eigentlich mittlerweile durch Waffen getötet worden, die von den USA, good old Germany und weiteren Mitgliedern der westlichen Saubande geliefert wurden? Da gibt es keinen Aufschrei - was für eine bigotte Scheiße.

    Religion wird von den einfachen Leuten als wahr, von den Weisen als falsch und von den Herrschern als nützlich angesehen.

    Lucius Annaeus Seneca

  • Das ist genauso faktenbasiert,wie seinerzeit der Angriff wg.Sadams Massenvernichtungswaffen.

    Der Donald will augenscheinlich ein Konjunkturföderprogramm für die amerikanische Rüstungsindustrie auflegen.

    Kopp hoch und wenn der Hals ooch dreckig ist!

  • Für mich ist das auch nicht nachvollziehbar.


    "Es ist klar für uns, dass Iran die Verantwortung für den Angriff trägt"


    Was soll das, ohne dazu zu sagen wie man zu dieser Entscheidung kommt ? Weil es ein Drohnenangriff war und nur der Iran eine solche Waffe den Huthi zur Verfügung stellen kann ? Oder weil ein Iranischer Soldat die Drohne gelenkt hat ? Ein ziemlich weites Feld für False-Flag-Diskussionen.

  • Für mich ist das auch nicht nachvollziehbar.


    "Es ist klar für uns, dass Iran die Verantwortung für den Angriff trägt"


    Was soll das, ohne dazu zu sagen wie man zu dieser Entscheidung kommt ? Weil es ein Drohnenangriff war und nur der Iran eine solche Waffe den Huthi zur Verfügung stellen kann ? Oder weil ein Iranischer Soldat die Drohne gelenkt hat ? Ein ziemlich weites Feld für False-Flag-Diskussionen.

    Hohoho...Buddy, keine VT ohne mich! ;)


    Aber Recht hast du. Wir begraben unsere Auffassung von Recht und Ordnung, wenn es uns passt.

    Oder wie soll ich die Schuldzuweisung verstehen? "Es ist die einzige plausible Erklärung..." hieß es ja.

    Gut, falls ich mal angeklagt werden sollte, werde ich mich in meiner Unschuldsbegründung darauf berufen.

    ...Ich dachte wir sind ein Rechtsstaat. Täter werden auf Grund von Beweisen verurteilt und nicht, ob sie plausibel in Frage kommen.

    Ich kann nur hoffen, dass endlich mal Beweise entscheiden, wer für etwas verantwortlich ist. Was ich nicht mehr will, sind Spekulationen und wie plausibel etwas ist.

    Und ja, von mir aus können die Drohnen im Iran gebaut worden sein, das ist aber für eine Schuld unerheblich. Wäre dies Konsens, dann wären nicht nur wir (d), sondern jedes Land, dass Waffen in andere Länder liefert schuld, wenn diese Waffen eingesetzt werden würden.


    Aber bei all dem verstehe ich eh nicht, was jetzt so böse oder so schlimm ist. SA ist mit dem Jemen im Krieg. So weit so schlecht. Nun hat mal etwas die Sau...dies erwischt und das ist jetzt.....Krieg?

    Warum? Weil die Krieg führen? Weil die nicht die Auswirkungen spüren wollen, dürfen....sollten? Weil die unser Öl liefern?


    Du siehst mich verwirrt....


    mfg

    Wer in Grenzen denkt, denkt begrenzt.

  • Man hat jetzt wahrscheinlich so "verläßliche Informationen" eines US-amerikanischen Geheimdienstsyndikats vorgelegt bekommen; so "verläßlich" wie etwa die Angaben über die angeblichen Massenvernichtungswaffen im Irak damals... ;-/


    Na ja, ich denke ohnehin, die heuchlerischen Europäer suchen teils schon lange nach einem Grund oder vielmehr einer Ausrede, sich ebenfalls aus dem Abkommen zurückziehen und wieder gänzlich unter den Rock Washingtons huschen zu können, ohne dabei selbst zu sehr als Vertragsbrecher und Täter dazustehen.

    Soweit ich weiß, haben die Huthis mit Raketenschlägen den Saudi-Verbrechern auch schon früher harte Schläge zugefügt, wenn auch meist gegen militärische Ziele. Sieht also aus, als wären sie dazu imstande, und daß sie dabei vielleicht auch mal oder gar primär iranische Technik einsetzen, wenn das ihr enger Verbündeter ist, ist wohl kaum verwunderlich. Ist wohl eher unwahrscheinlich, daß sie US-Technik einsetzen; das bleibt den Saudi-Verbrechern vorbehalten (sofern es keine deutsche oder französische Technik ist), wenn sie im Jemen mal wieder ein Krankenhaus bombardieren oder so. ;-/ Was übrigens die systemischen Regierungen NICHT allzu sehr bekümmert hat - ganz im Gegensatz zu dem Schlag gegen ihre schwarze Droge.


    Ich könnte mir also gut vorstellen, daß es tatsächlich die Huthis waren, die sich gegen den westlich gestützten Terrorismus der Saudis zur Wehr setzen und dabei hoffentlich immer weiter gehen, um diese willkürlichen Kampfkamele zurückzutreiben und denen vor Augen zu halten, daß der Krieg auch ganz flugs zu IHNEN kommen kann und sie sich nicht zu sicher fühlen sollten. 8-)

    Aber es wäre sogar verständlich, wenn es am Ende doch der Iran war (nicht, daß man bislang großartige Beweise vorgelegt hätte, aber Länder wie die USA denken ja, es reichen bloße Beschuldigungen - und werden leider in dieser Arroganz oft bestätigt), denn auch er wird massiv angegriffen und in der nackten Existenz bedroht - mit Drohgebärden militärisch, aber aktiv bereits längst wirtschaftlich und politisch. Wie man es auch mit Venezuela versucht, etc.. Und wer sagt, daß Krieg nur mit Waffen und Militär geführt werden und Verluste nur durch Bomben und Projektile zustande kommen können? Wenn da z.B. Unzählige wegen Embargos und Boykotts verrecken, dann ist das mitunter ein verheerenderer Schlag als mit diversen Streubombenteppichen. Die USA sind einfach nur ein erbärmliches Verbrechersyndikat, gemeinsam mit ihren willigen Mittätern in diversen Duckmäuser-Regierungen. Wie etwa den Brandstiftern Israel und Saudi Arabien vor Ort. Und wenn die den Iran wirtschaftlich angreifen, dann verteidigt er sich vielleicht früher oder später mit den ihm zur Verfügung stehenden Methoden, wie auch die Huthis, etc.. Das werden die wahren Terroristen da oben in den westlichen oder auch sonstigen Führungsetagen dann wieder selbstgerecht und heuchlerisch "Terrorismus" nennen, aber die Ursache mal wieder vollkommen verklären...

    Geldbeutelunabhängige Freiheit und soziale Gerechtigkeit statt Kapitalismus: Stoppt die Diktatur der reichen Minderheit!

    Einmal editiert, zuletzt von Redwing ()

  • Katz, der israelische Aussenminister hat die Internationale Gemeinschaft aufgerufen, den Druck auf den Iran zu verstaerken.

    Die Sanktionspolitik der USA sei der einzige Weg, das Regime im Iran zu stoppen, sagte er stellvertretend fuer seinen Ministerpraesidenten Netanjahu, der seine Reise wegen innenpolitischer "Probleme"absagen musste.


    Einmal mehr musste er betonen, dass der Iran die groesste Gefahr fuer Sicherheit und Stabilitaet im Nahen Osten sei.


    Hoffentlich begreift die Staatengemeinschaft einmal, von wem tatsaechlich die groesste Gefahr ausgeht. Es waere wohl der Erwartung zu viel, diesen endlich mal mit Sanktionen zur Vernunft zu bringen und seine Kriegsfluesterei zu beenden.

  • Einmal mehr musste er betonen, dass der Iran die groesste Gefahr fuer Sicherheit und Stabilitaet im Nahen Osten sei.

    Die Gefahr muss ja so riesig sein,dass jetzt im Irak ein iranischer General unter Mithilfe einer Drohne,aber ohne einen Hauch von Rechtsstaatlichkeit vom Leben zum Tode befördert wurde.

    Gut zu wissen,dass also der Iran der böse Feind ist.Aber der hat ja auch kaum Drohnen,möglicherweise auch kein Gericht,was z.B.amerikanische Präsidente zu irgendetwas verurteilt.

    …….und die übrige (vor allem westliche)Welt verharrt in Schreckstarre -oder ist sie nur zu feige,klar Stellung zu beziehen???

    Kopp hoch und wenn der Hals ooch dreckig ist!

  • so berichtet der Tagesspiegel. […]

    Stimmt. Es stellt sich allerdings die Frage, inwieweit der Iran seine Pflichten aus der 2015 geschlossenen Vereinbarung eingehalten hat, um den Handelssanktionen zu entgehen - die USA scheinen berechtigte Zweifel daran zu haben, so dass sie ihrerseits das Iran-Abkommen verlassen haben, was der Iran mehr als ein Jahr später zum Anlass nimmt, ebenfalls "auszusteigen".

  • Seltsamerweise haben ausser den USA alle anderen Vertragsteilnehme keiner oder nicht ausreichende Gründe für eine Kündigung gesehen. Trump hingegen ist der,der die USA nahezu vertragsfrei stellen will,sofern diese Verträge nicht (meist einseitig)zum Nutzen der Staaten sind

    Kopp hoch und wenn der Hals ooch dreckig ist!

  • Stimmt. Es stellt sich allerdings die Frage, inwieweit der Iran seine Pflichten aus der 2015 geschlossenen Vereinbarung eingehalten hat, um den Handelssanktionen zu entgehen - die USA scheinen berechtigte Zweifel daran zu haben, so dass sie ihrerseits das Iran-Abkommen verlassen haben, was der Iran mehr als ein Jahr später zum Anlass nimmt, ebenfalls "auszusteigen".

    Dann erzaehl mir doch die Gruende fuer einen "berechtigten Zweifel" der USA.....


    "Die Internationale Atomenergie-Organisation (IAEO) hat als Sonderorganisation der Vereinten Nationen wiederholt festgestellt, dass sich der Iran an die Vorgaben des Atomabkommens gehalten hat — selbst nach dem Austritt der USA aus selbigen.". Erst als die Spannungen mit den USA in diesem Sommer zu groß wurden, leitete der Iran Schritte zur erhöhten Urananreicherung ein, die mit den Vorschriften des Deals brechen."


    https://www.businessinsider.de…folge-von-trumps-politik/


    Bis zum Ausstieg der USA aus dem Abkommen, ist der Iran vollumfaenglich seinen Verpflichtungen nachgekommen.

    Das Abkommen wurde damals als "Sternstunde der Diplomatie" gefeiert. Nur einem missfiel es schon damals gewaltig, naemlich Herrn Netanjahu.

    Mit seinen Zweifeln und Luegen hat dieser nun einen treuen Verbuendeten, naemlich Trump gefunden. Wie schamlos und skrupellos manche Politiker einen Krieg lostreten, das sollte man spaetestens seit der Luege der Massenvernichtungswaffen von Saddam wissen.

  • Wenn die Deiner Quelle nach zufriedengestellten UN-Tochterorganisations-Beobachter bei Führung durch die Vereinbarung einhaltenden Betriebsstätten zufrieden gestellt wurden, klingt deren Einschätzung ein wenig naiv… die USA werden sich aus guten Gründen nicht auf derartige PR-Maßnahmen verlassen. Und wenn der Iran nach Austritt der USA aus dem Abkommen seinerseits meinte, gegen gewisse Auflagen verstoßen zu können, dann werden mit Sicherheit Know.how und Technologie dafür aus dem Ausland angeliefert worden sein, was darauf hinweist, was von derartigen Diplmatie-Erfolgen zu halten ist… der Iran hat also seine Glaubwürdigkeit hinsichtlich seiner Vertragseinhaltung verspielt, und er ist weiterhin Krisenherd im mittleren Osten. Das hat Donald Trump also ganz korrekt eingeschätzt.

  • OMG!! Bitte lies dich ins Thema ein, wenn du was qualifiziertes und sachliches dazu schreiben willst. Einfache Wiederholung der Kriegspropaganda stellt dich in ein sehr schlechtes Licht.


    Schau was aktuell dort passiert. Der Austritt aus dem Abkommen war der Beginn der Eskalation.

    Mal davon ab, dass aus einem Abkommen, dass mehrere Parteien geschlossen haben, ein einseitiger Austritt zwar möglich ist, wenn dann aber den im Abkommen verbliebenen mit Sanktionen gedroht wird, weil sie es weiter einhalten, dann sollte klar sein, wer hier was verfolgt.


    Deine recht schlichte Anmerkung zeigt aber, dass du entweder ganz schlecht informiert bist oder du gewisse Zusammenhänge ignorierst.

    Wer in Grenzen denkt, denkt begrenzt.

  • Wenn die Deiner Quelle nach zufriedengestellten UN-Tochterorganisations-Beobachter bei Führung durch die Vereinbarung einhaltenden Betriebsstätten zufrieden gestellt wurden, klingt deren Einschätzung ein wenig naiv…

    Bei Dir muss nur langsam der Verdacht geäußert werden, dass Du einfach nicht mehr begreifst, was in Nahen und Mittleren Osten spätestens seit etwa Ende des I.Weltkriegs schief läuft. Der Westen hat den Muslimischen Raum zum Erzfeind hochstilisiert, obwohl sowohl die Araber als auch die Iraner immer an Kooperation mit den fortgeschrittenen Staaten des Westens interessiert waren. Kein Krieg ging seit über hundert Jahren von den arabischen Staaten und vom Iran aus. Wer Kriege, Stellvertreterkriege und Konflikte herauf beschworen hat, waren erst Großbritannien und Frankreich mit dem Sikes-Picot-Abkommen und der Balfour-Deklaration, die ein massiver Verrat an den Arabern waren, deren Hilfe man gegen das Osmanische Reich und gegen Deutschland benutzt hatte, denen man dann jedoch die Zionisten bescherte und diese wiederum entwickelten sich unter dem Schutzschild der Briten sowie nach 1945 der USA zum aggressivsten Staat im Nahen Osten.

    Wer dem Iran stetig mit Vernichtung droht, muss wohl anerkennen, dass ein 80 Millionen Volk nicht tatenlos zusieht, wie seine Vernichtung geplant und vorbereitet wird.

    Und ein Herr Maas ist völlig unfähig als dt. Außenminister. Insbesondere die Zusammenhänge im Nahen und Mittleren Osten sind ihm völlig fremd.

  • Wenn die Deiner Quelle nach zufriedengestellten UN-Tochterorganisations-Beobachter bei Führung durch die Vereinbarung einhaltenden Betriebsstätten zufrieden gestellt wurden, klingt deren Einschätzung ein wenig naiv… die USA werden sich aus guten Gründen nicht auf derartige PR-Maßnahmen verlassen. Und wenn der Iran nach Austritt der USA aus dem Abkommen seinerseits meinte, gegen gewisse Auflagen verstoßen zu können, dann werden mit Sicherheit Know.how und Technologie dafür aus dem Ausland angeliefert worden sein, was darauf hinweist, was von derartigen Diplmatie-Erfolgen zu halten ist… der Iran hat also seine Glaubwürdigkeit hinsichtlich seiner Vertragseinhaltung verspielt, und er ist weiterhin Krisenherd im mittleren Osten. Das hat Donald Trump also ganz korrekt eingeschätzt.

    Du bist ja ein richtig schlaues Kerlchen. Aber trotzdem liegst du manchmal völlig daneben. Wie kommt das bloß?


    Die IAEA ist tatsächlich keine (Tochter-)Organisation der UN, sondern arbeitet völlig autonom. Ihre Wissenschaftler wissen genau, wie man Kontrollen durchführt und wann sie hinters Licht geführt werden. Und stell dir vor: Die Anlagen zur Uran-Anreicherung hat der Iran in der Tat aus dem Ausland gekauft, aber schon lange vor dem Abkommen. Man braucht sie nämlich auch zur Herstellung von Brennstäben für AKW. Und diese zivile Nutzung ist dem Iran gestattet.


    Aber du hast schon Recht. Die Amis sind zwar weiter weg, aber wissen alles besser. Das war schon bei Saddam Hussein so, wo sie Massenvernichtungswaffen gefunden haben, die die Inspektoren der United Nations Special Commission übersehen haben. Oder bin ich da irgendwie falsch informiert? :/