Maas fordert den Iran auf zur Einhaltung des Atomabkommens.

  • Also: Verschwiegen haben sie es nicht.

    Ist es "Hetze", wenn man die "normale Tätigkeit" des iranischen Generals beschreibt? Diese normale Tätigkeit bestand aus Morden. (Jajaaa, auch andere...)

    Das weltweite Morden per Drohne scheint mir auch nicht gerade 'ne Friedensmission zu sein.

  • Also: Verschwiegen haben sie es nicht.

    Ist es "Hetze", wenn man die "normale Tätigkeit" des iranischen Generals beschreibt? Diese normale Tätigkeit bestand aus Morden. (Jajaaa, auch andere...)

    Sorry, ich glaube nun mal eher den NachDenkSeiten und dort war nach Recherchen von Verschweigen die Rede. Wenn es so ist, wie du sagst, dann koennte man von Hetze sprechen. Eines so schlimm wie das andere.

  • Sorry, ich glaube nun mal eher den NachDenkSeiten und dort war nach Recherchen von Verschweigen die Rede. Wenn es so ist, wie du sagst, dann koennte man von Hetze sprechen. Eines so schlimm wie das andere.

    Von der Vermittlertätigkeit des Generals zur Zeit des Attentats habe ich im Radio gehört - Bayerischer Rundfunk! Der ist nicht bekannt für das Ausplaudern geheimer Missionen, so er von ihnen weiß. Dass der General ein schlimmer Finger war, dürfte unstrittig sein. Auch ein schlimmer Finger kann mal was Gutes tun - grad, wie es gebraucht wird.

    Die einen sind so schlimm wie die anderen - können wir uns darauf einigen?

         



    Höflichkeit ist wie ein Luftkissen - scheinbar ist nichts drin, aber es mildert die Stöße.

  • Von der Vermittlertätigkeit des Generals zur Zeit des Attentats habe ich im Radio gehört - Bayerischer Rundfunk! Der ist nicht bekannt für das Ausplaudern geheimer Missionen, so er von ihnen weiß. Dass der General ein schlimmer Finger war, dürfte unstrittig sein. Auch ein schlimmer Finger kann mal was Gutes tun - grad, wie es gebraucht wird.

    Die einen sind so schlimm wie die anderen - können wir uns darauf einigen?

    Was die Sache mit der Vermittlerfunktion wesentlich pikanter macht ist die Behauptung verschiedener iranischer Führungsmitglieder, dass es die US-Administration war, die um diese Vermittlung gebeten hat.

    Da könnte man glatt auf den Gedanken kommen, sie hätten ihn in eine Falle gelockt. Nicht ganz von der Hand zu weisen, aber selbst im Falle eines echten Krieges eigentlich ein absolutes no go.

    Wenn Trump abtritt wird sein Nachfolger einen großen Besen brauchen, um die diplomatischen Scherben dieses Elefanten im Porzellanladen wieder zusammen zu fegen.

    Libertarismus. Eine einfältige rechte Ideologie, die sich ideal für diejenigen eignet,

    die nicht in der Lage oder nicht bereit sind, über ihre eigene soziopathische Haltung hinauszusehen.

    * Iain Banks

  • Also: Verschwiegen haben sie es nicht.

    Ist es "Hetze", wenn man die "normale Tätigkeit" des iranischen Generals beschreibt? Diese normale Tätigkeit bestand aus Morden. (Jajaaa, auch andere...)

    Wenn mittels Krieg Ziele erreicht werden sollen, ist es immer mit Mord oder sogar Massenmord verbunden. Zudem muss man jene nennen, die seit rund hundert Jahren den Nahen und Mittleren Osten nicht zur Ruhe kommen lassen, nämlich Großbritannien, Frankreich, Deutschland, die Zionisten und ihre Hochburg, die USA!

  • ..............Die einen sind so schlimm wie die anderen - können wir uns darauf einigen?

    Nein, das kann man nicht! Die Völker im Nahen und Mittleren Osten haben lt. Völkerrecht ein Selbstbestimmungsrecht. Das ist ihnen seit der Kolonialzeit verweigert und danach per neokolonialer Zwänge nur tröpfchenweise zugestanden worden. Den Palästinensern haben die Zionisten 94 % ihres Territoriums geraubt. Jordanien, Libanon, Syrien, Irak, Afghanistan und auch der Iran wurden zu Spielbällen der Imperialistischen Mächte, nationale Befreiungsbewegungen wurden massiv militärisch unterdrückt. Man bediente sich der Vasallen der nationalen Oberschichten und mißbrauchte die Staaten im Konflikt mit der UdSSR und China für eine Schaukelpolitik sowie für Stellvertreterkriege. Millionen von Menschen fielen diesem Kriegszustand zum Opfer, eine normale Entwicklung der Völker wurde grausam unterdrückt, bis heute.

  • Tatsaechlich? Ausnahmen bestaetigen die Regel.

    Seit mindestens zwei Jahrzehnten wird in den Medien eine antiarabische/antiiranische/antimuslimische Berichterstattung vollzogen und Islamophobien gefördert, die bis zur Hetze gehen. Dadurch wurde die AfD mit vorbereitet, eine eigenartige Xenophobie in die Massen getragen, die jeglicher Realität widerspricht. Die wenigsten Deutschen kennen die Situation in den Staaten des Orients, so hat man ein leichtes Spiel, wenn man Befreiungsbewegungen mit Terrorismus gleichsetzt und die Ursachen für Widerstand völlig außen vor lässt.

  • Von der Vermittlertätigkeit des Generals zur Zeit des Attentats habe ich im Radio gehört - Bayerischer Rundfunk! Der ist nicht bekannt für das Ausplaudern geheimer Missionen, so er von ihnen weiß. Dass der General ein schlimmer Finger war, dürfte unstrittig sein. Auch ein schlimmer Finger kann mal was Gutes tun - grad, wie es gebraucht wird.

    Die einen sind so schlimm wie die anderen - können wir uns darauf einigen?

    Das Ignorieren von Missionen bedeutet noch lange nicht, dass die "geheimer" Natur sind. Einig mit dir werde ich womoeglich (!) erst, wenn du mir sagst, wer die "anderen" sind.

  • Wenn mittels Krieg Ziele erreicht werden sollen, ist es immer mit Mord oder sogar Massenmord verbunden. Zudem muss man jene nennen, die seit rund hundert Jahren den Nahen und Mittleren Osten nicht zur Ruhe kommen lassen, nämlich Großbritannien, Frankreich, Deutschland, die Zionisten und ihre Hochburg, die USA!

    Kannst du mal aufdröseln inwiefern D den

    Die Analyse finde ich nicht überraschend oder erschreckend, eher die Leser-Kommentare darunter. Da fragt man sich allerdings aus welchen Regionen die stammen- ich habe so eine Ahnung:/.

    Zitat

    Wer is klug--schau dir die neuen Inteligennten--ABBI 1.01 Noten--woher soll Klugheit kommen--wenn alle gleich sind??

    Er hat jedenfalls keines bekommen.

  • Das weltweite Morden per Drohne scheint mir auch nicht gerade 'ne Friedensmission zu sein.

    Der gezielte Einsatz von Drohnen ist die militärstrategisch logische Antwort auf die asymmetrische Kriegführung gegen den schwer zu lokalisierenden Aggressor. Zugleich werden so Kollateralschäden weitgehend vermieden.

  • Wenn das Thema nicht so ernst wäre, könnte man darüber lachen. […]

    Du scheinst der Ansicht zu sein, dass ein konventionelles Flächenbombardement die Zahl ziviler Opfer verringerte… das ist allerdings eine grundlegend falsche Annahme. Auch die Städtebombardements des zweiten Weltkriegs haben den ursprünglich angedachten Zweck, den Rückhalt der Regierung in der Bevölkerung zu schwächen, nicht bewirkt. Und in den dünner besiedelten Regionen heutiger Schurkenstaaten wäre es ohne Satellitenüberwachung gar nicht möglich, die Verstecke, Trainings- und Ausbildungscamps der Kombattanten zu lokalisieren… die Asymmetrie heutiger Kampfeinsätze erschwert es zudem, die Nachschubwege der Terroristen und ihrer Hintermänner aufzuspüren, während diese ihrerseits ihre Angriffe auf beliebige zivile Ziele richten können.

  • Der gezielte Einsatz von Drohnen ist die militärstrategisch logische Antwort auf die asymmetrische Kriegführung gegen den schwer zu lokalisierenden Aggressor. Zugleich werden so Kollateralschäden weitgehend vermieden.

    Zuerst solltest Du fragen, wer der Aggressor ist und zweitens verstößt der Mord mittels Drohnen sowohl gegen Völkerrecht als auch gegen Kriegsvölkerrecht.

  • Du scheinst der Ansicht zu sein, dass ein konventionelles Flächenbombardement die Zahl ziviler Opfer verringerte… das ist allerdings eine grundlegend falsche Annahme. Auch die Städtebombardements des zweiten Weltkriegs haben den ursprünglich angedachten Zweck, den Rückhalt der Regierung in der Bevölkerung zu schwächen, nicht bewirkt. Und in den dünner besiedelten Regionen heutiger Schurkenstaaten wäre es ohne Satellitenüberwachung gar nicht möglich, die Verstecke, Trainings- und Ausbildungscamps der Kombattanten zu lokalisieren… die Asymmetrie heutiger Kampfeinsätze erschwert es zudem, die Nachschubwege der Terroristen und ihrer Hintermänner aufzuspüren, während diese ihrerseits ihre Angriffe auf beliebige zivile Ziele richten können.

    Es ist direkt widerlich, was Du da schreibst! Wer sind denn die sogenannten "Schurkenstaaten"??? Wenn eine andere Politik verfolgt würde, gäbe es keinen Terrorismus, zumal der Widerstand gegen unterdrückung, Land- und Ressourcenraub, ethnische Säuberungen eine legitime Form des Kampfes darstellt.

  • Der gezielte Einsatz von Drohnen ist die militärstrategisch logische Antwort auf die asymmetrische Kriegführung gegen den schwer zu lokalisierenden Aggressor. Zugleich werden so Kollateralschäden weitgehend vermieden.

    Wider jedes Völkerrecht,wider jeglicher zivilrechtlicher Beurteilung??