Der Beschiss an arbeitenden Menschen

  • Wenn die GEW Dich bittet, sie aus Deiner Verteilerliste zu entfernen, dann scheint man dort an Deinen "Anfragen" bei diversen Arbeitgebern nicht interessiert zu sein. Insofern ist auch anzunehmen, dass Deine Anfragen auch für die Gewerkschaftsarbeit insgesamt nicht als hilfreich oder ideengebend angesehen werden.

    Die GEW hat damit schlicht nichts zu tun. Zuständig für die AWO ist ver.di.

  • Wenn die GEW Dich bittet, sie aus Deiner Verteilerliste zu entfernen, dann scheint man dort an Deinen "Anfragen" bei diversen Arbeitgebern nicht interessiert zu sein. Insofern ist auch anzunehmen, dass Deine Anfragen auch für die Gewerkschaftsarbeit insgesamt nicht als hilfreich oder ideengebend angesehen werden. Dies wohl auch, weil die Lohnhöhe der ausgeschriebenen Arbeitsplätze zwischen Geschäftsleitung und Betriebsrat einvernehmlich festgelegt worden sein dürfte…

    Wenn das alles so wäre, wie du das als externer Möchtegern-Nichtkenner behauptest, dann wäre es zielfördernd gewesen, dass die Mitarbeiterin der GEW das dann mir gegenüber auch so dargestellt und begründet hätte, wie du dir das aus deinem Kaffeesatz lesen willst. Das hat sie aber nicht getan und deine Behauptung sowie die im Konjunktiv deiner bekannten Ahnungslosigkeit erfolgenden weiterführenden Schlussfolgerungen kannst du dem Hasen geben. Punkt.

  • Die GEW hat damit schlicht nichts zu tun. Zuständig für die AWO ist ver.di.

    So argumentiert die Dame von der GE. W Ich sehe das aber als nutzlose Formalie. Wenn die GEW nur ein bisschen Biss noch hätte, hätte sie meine Beschwerde an verdi weiterleiten können (die ich übrigens auch oft mit meinen Schreiben bedenke) ohne dass sich da was bewegt. Dieses Zurückziehen auf Zuständigkeiten hat die Solidarität unter- und innerhalb der Einzelgewerkschaften und damit auch deren Schlagkraft zerstört.


    Die Folgen erleben besonders diejenigen, die noch einen Job oder Berufseinstieg suchen. Seit Jahr und Tag weiten sich diese beschissenen Jobangebote aus, ohne dass die Gewerkschaften sich erkenntlich effizient wehren. Die sehe ich nach 30 Jahren neoliberaler Hirnwäsche als genauso kastrierte Papiertiger wie die kaputte SPD. Man muss als sozial gerechter Mensch schon eigenständig und unabhängig aktiv werden, wenn man sich nicht auch diese Kollektivkastration antun will.

  • Du hattest Dich ja schon öfters als Hasenzüchter geoutet - was gibst Du Deinem Hasen eigentlich?

    Ein tausendmal besseres Happi-Happi als dein magersüchtiger Mix, der aus unbelegten Spekulationen und den leicht durchschaubaren Versuchen besteht Diskussionen fernab der eigentlichen Thematik auf Kindergarten-Niveau nieder zu brechen.

  • Die Universität Frankfurt am Main sucht billige willige Probanden, die bereit wären m.E. maßlos unterbezahlt im Prozess einer Studie mitzuwirken. Mir geht diese Ausschreibung gewaltig gegen den Zeiger und das lasse ich die dafür Verantwortlichen wissen. (...)


    Am 18.08.2020 meldet sich der für diese Studie mitverantwortlich zeichnende Herr Professor bei mir. Er glaubt ein Missverständnis meinerseits dahingehend zu erkennen, als dass ich die Umstände dieser Untersuchung falsch einschätzen würde. Ich sehe da eher ein Missverständnis auf seiner Seite und versuche ihm das am 18.08.2020 zu erläutern:


  • So argumentiert die Dame von der GE. W Ich sehe das aber als nutzlose Formalie. Wenn die GEW nur ein bisschen Biss noch hätte, hätte sie meine Beschwerde an verdi weiterleiten können (die ich übrigens auch oft mit meinen Schreiben bedenke) ohne dass sich da was bewegt. Dieses Zurückziehen auf Zuständigkeiten hat die Solidarität unter- und innerhalb der Einzelgewerkschaften und damit auch deren Schlagkraft zerstört.


    Die Folgen erleben besonders diejenigen, die noch einen Job oder Berufseinstieg suchen. Seit Jahr und Tag weiten sich diese beschissenen Jobangebote aus, ohne dass die Gewerkschaften sich erkenntlich effizient wehren. Die sehe ich nach 30 Jahren neoliberaler Hirnwäsche als genauso kastrierte Papiertiger wie die kaputte SPD. Man muss als sozial gerechter Mensch schon eigenständig und unabhängig aktiv werden, wenn man sich nicht auch diese Kollektivkastration antun will.

    Frage, weshalb sollten sich Betriebe, Betriebsraete und Gewerkschaften ins Zeug fuer komplett Aussenstehende legen?

    Nur mal soviel zu deinen Beschwerdeschreiben zu innerbetrieblichen/ innergewerkschaftlichen Angelegenheiten.

    "Unsere Antwort ist mehr Demokratie, mehr Offenheit und mehr Humanitaet" ( J. Stoltenberg nach den Terroranschlaegen)

  • Gib es doch zu, Tommy, du hast dich bei der AWO ganz einfach an die verkehrte Gewerkschaft gewendet.....

    Warum sollte die GEW deinen Fehler bereinigen, indem sie dein Schreiben an Ver.di weiterleitet?

    Allemagne? C'est un grand Bordel néolibéralement conservateur Merkel'scher l'empreinte


    AMERIKA......oder..... Alles was die Welt nicht braucht....oder....Spiel nicht mit den Schmuddelkindern....


    Ich bin zum Glück KEIN Europäer.....



  • Tommy, wenn ich dein Schreiben an den armen Professor so lese, entwickelst du dich immer mehr zum Wutbürger.....(Mitarbeit beim korrupten Großschlachter Tönnies gehen würde.)

    Weiter hätte ich dein Schreiben gar nicht mehr gelesen und es entsorgt.....

    Ich glaube, wenn du irgendwann mal fertig sein solltest, wird es schwierig für dich werden, einen adäquaten Arbeitsplatz zu finden, nachdem du fast alle Institutionen im Umkreis madig gemacht hast....

    Allemagne? C'est un grand Bordel néolibéralement conservateur Merkel'scher l'empreinte


    AMERIKA......oder..... Alles was die Welt nicht braucht....oder....Spiel nicht mit den Schmuddelkindern....


    Ich bin zum Glück KEIN Europäer.....



  • Frage, weshalb sollten sich Betriebe, Betriebsraete und Gewerkschaften ins Zeug fuer komplett Aussenstehende legen?

    Nur mal soviel zu deinen Beschwerdeschreiben zu innerbetrieblichen/ innergewerkschaftlichen Angelegenheiten.

    Du verkennst komplett die politisch desolate Situation, die in Deutschland betreffs der Bereiche Pflege, Bildung und Betreuung besteht. Ist vielleicht in Norwegen wenig bekannt, aber macht deine Argumentation nicht überzeugend.


    Es wäre absurd, wenn Betriebe, Betriebsräte und Gewerkschaften sich im vorliegenden Fall einbilden würden, dass sich sie sich hier ins Zeug für komplett Außenstehende legen würden.


    Die hier von der AWO gesuchten billigen Mitarbeiter/innen sollen in der Hausaufgaben- und Ganzstagsbetreuung eingesetzt werden - also helfen, die Ganztagsschule bzw. den müden Schein einer solchen für lau entwickeln zu können. Pädagogisch und sozial gesehen ist das ein Grauen, entwertet die pädagogische Arbeit in zunehmenden Maße und lässt die staatliche Schule komplett zur Resterampe verkommen.


    Wenn das eine Lehrergewerkschaft nicht erkennt (gerade wo der Lehrerberuf massiv durch die dumme Politik in die Tonne getreten und zum Aushilfsjob degeneriert wird, kann eine solche Lehrergewerkschaft sich gleich auflösen und beruflich neu orientieren.

  • Tommy, wenn ich dein Schreiben an den armen Professor so lese, entwickelst du dich immer mehr zum Wutbürger.....(Mitarbeit beim korrupten Großschlachter Tönnies gehen würde.)

    Weiter hätte ich dein Schreiben gar nicht mehr gelesen und es entsorgt.....

    Ich glaube, wenn du irgendwann mal fertig sein solltest, wird es schwierig für dich werden, einen adäquaten Arbeitsplatz zu finden, nachdem du fast alle Institutionen im Umkreis madig gemacht hast....

    Du hast mein digital übermitteltes Schreiben entsorgt?


    :freude:



    Wie geht denn das?


    Haste deinen Laptop aus dem Fenster geschmissen oder auf selbigen geschissen?

    Oder das gute Stück klein gehackt oder mein Schreiben auf (deine) Kosten ausgedruckt

    um es postwendend zu entsorgen?


    Klingt für mich alles nicht sonderlich intelligent, sehe ich aber als deine Sache,tue dir keinen Zwang an. Es ist dein Mülleimer und wenn da noch Platz für deine IT-Gurke ist, warum nicht?

    Für einen bekennenden SUV-Fahrer dürfte ein neues IT-Kistchen noch im Bereich des Möglichen liegen.


    Was du aber mal aus Gründen einer gelingend versuchten Diskussion endlich einmal erkennen solltest:


    Du gibst dich einmal neu wieder klassisch dumm-arrogant und scheinst zu ignorieren, dass es auch Leute geben könnte, die deine Ergüsse nun nicht als unbedingt lesenswert sehen. Dein verbales Geschraube über FFF zum Beispiel tue ich mir schon seit langem nicht mehr an. Aber du kannst es raushauen, ohne dass ich es als intellektuellen Sondermüll öffentlich deklarieren muss (obwohl es mir privat als solcher vorkommt). In der Demokratie sollte sich jede Nase mal Besseres einfallen lassen, als Andersdenkende popelig madig machen zu wollen.Dein Demokratieverständnis kann einen satten Vitaminschub vertragen.


    Nun hast du dich schwurbelig im Konjunktiv ausgedrückt:


    "hätte ich dein Schreiben gar nicht mehr gelesen und es entsorgt....."


    Frage 1:


    Wolltest du damit auf eine dir möglich erscheinende Reaktion des von mir angeschriebenen Herrn Professors anspielen?


    Frage 2:


    Wenn ja, wie kommst du darauf eine solche Reaktion dieses Herrn vermuten zu wollen?


    Frage 3:


    Was verstehst du unter "Wutbürgern"?


    Frage 4:


    Hast du ein Problem mit solchen, wenn ja warum?


    Du scheibst in deinem letzten Satz, dass du glaubst dass es schwierig für mich werden könnte einen adäquaten Arbeitsplatz zu finden, nachdem ich fast alle Institutionen im Umkreis madig gemacht hätte.


    Frage 5:


    Was verstehst du unter madig machen?


    Frage 6:


    Wo mache ich Unternehmen "madig"?


    Frage 7:


    Hast du dir in der Zeit deiner Ausbildung eine schlechte Vergütung, schlechte Umgangsformen, Widersprüche und miese Arbeitsbedingungen gefallen lassen?


    Frage 8:


    a) Wenn ja, sollen das die Jungen heute sich auch gefallen lassen?


    b) Wenn nein, sollen sich die Jungen das heute gefallen lassen

    was du dir nicht hast gefallen lassen und wenn ja, warum?

  • Wenn das eine Lehrergewerkschaft nicht erkennt (gerade wo der Lehrerberuf massiv durch die dumme Politik in die Tonne getreten und zum Aushilfsjob degeneriert wird, kann eine solche Lehrergewerkschaft sich gleich auflösen und beruflich neu orientieren.

    Und wenn die direkt Betroffenen nichts aendern koennen, oder wollen, machen es deine Beschwerdebriefe?

    "Unsere Antwort ist mehr Demokratie, mehr Offenheit und mehr Humanitaet" ( J. Stoltenberg nach den Terroranschlaegen)

  • Und wenn die direkt Betroffenen nichts aendern koennen, oder wollen, machen es deine Beschwerdebriefe?

    Ich versuche es wenigstens.


    Außerdem liegst du auch hier falsch, denn ich sehe die Lehrer/innen, zumindest die verbeamteten, als nicht wirklich originär von dem aktuellen Saustall Schule - zumindest in wirtschaftlicher Hinsicht- betroffen. Die können immer noch monetär satt einstauben, das machen die auch und dafür halten sie in aller Regel ihren Rand. Teils kommt es noch schlimmer: Als zum klassisch devoten Obrigkeitsstaat abgerichtete Beamtensklaven setzen Teile der Lehrerschaft noch einen drauf und mobben gegen Aushilfen, die am wenigsten für die ihnen angedachte Ausbeutung können.


    Feige Politiker und feige Lehrer/innen, geizige dumme "Eliten", resignierte Eltern und privatwirtschaftliche Trittbrettfahrer = diese üble Mischung und die damit sich ergebende miese Schule sind zum Kotzen und wir brauchen uns nicht zu wundern, wenn die in so einer Klapse drangsalierte Jugend bald richtig austickt. Da fehlt nicht mehr viel und das fiese kleine Virus tut seinen Teil dazu, dass noch einen Tuck schneller geht.

  • Na Wudi....

    gefällt dir dieser Wutbürgerausbruch als Antwort auf deine Frage?

    Allemagne? C'est un grand Bordel néolibéralement conservateur Merkel'scher l'empreinte


    AMERIKA......oder..... Alles was die Welt nicht braucht....oder....Spiel nicht mit den Schmuddelkindern....


    Ich bin zum Glück KEIN Europäer.....



  • Du hast mein digital übermitteltes Schreiben entsorgt?

    Wie geht denn das?

    Ist schon Mist, wenn der Kopf so vor Wut raucht, das man beim Lesen Verständnisschwierigkeiten bekommt, Tommy.....

    Ich schrieb "Ich hätte nicht weiter gelesen und es entsorgt....

    Wie das geht?

    Markieren, Papierkorb......dauerlöschen, fertig....

    Ich glaube nicht, das sich der Prof diesen Mist weiter angetan hat....

    Für einen bekennenden SUV-Fahrer dürfte ein neues IT-Kistchen noch im Bereich des Möglichen liegen.

    Wo hast du das denn her? Auch hier Verständnisschwierigkeiten?

    Du meinst den Patrol? Ein SUV? Na denn.....

    Du gibst dich einmal neu wieder klassisch dumm-arrogant und scheinst zu ignorieren, dass es auch Leute geben könnte, die deine Ergüsse nun nicht als unbedingt lesenswert sehen.

    Natürlich, und das aus Absicht....dann kann man dir deine Ergüsse so schön vorhalten, die mittlerweile noch viel weniger als lesenswert sind....

    Nämlich absolut vergeudete Lebenszeit.....


    Und auf den Rest deines unausgegorenen Ausbruches gehe ich gar nicht mehr ein.....Zeitverschwendung.....

    Allemagne? C'est un grand Bordel néolibéralement conservateur Merkel'scher l'empreinte


    AMERIKA......oder..... Alles was die Welt nicht braucht....oder....Spiel nicht mit den Schmuddelkindern....


    Ich bin zum Glück KEIN Europäer.....



  • Ich glaube, wenn du irgendwann mal fertig sein solltest, wird es schwierig für dich werden, einen adäquaten Arbeitsplatz zu finden, nachdem du fast alle Institutionen im Umkreis madig gemacht hast....

    Tech, inzwischen ist er sowieso zu alt für einen ersten Arbeitsplatz. Aber das macht nix, er ist ohnehin der Erwerbsarbeit sorgsam aus dem Weg gegangen, hat aber das schöne Gefühl, es für andere getan zu haben, weswegen man ihm Unbill widerfahren lässt. Jedes Gewissen sucht sich seine passenden Ausreden.

         



    Höflichkeit ist wie ein Luftkissen - scheinbar ist nichts drin, aber es mildert die Stöße.

  • Ich versuche es wenigstens.


    Außerdem liegst du auch hier falsch, denn ich sehe die Lehrer/innen, zumindest die verbeamteten, als nicht wirklich originär von dem aktuellen Saustall Schule - zumindest in wirtschaftlicher Hinsicht- betroffen. Die können immer noch monetär satt einstauben, das machen die auch und dafür halten sie in aller Regel ihren Rand. Teils kommt es noch schlimmer: Als zum klassisch devoten Obrigkeitsstaat abgerichtete Beamtensklaven setzen Teile der Lehrerschaft noch einen drauf und mobben gegen Aushilfen, die am wenigsten für die ihnen angedachte Ausbeutung können.


    Feige Politiker und feige Lehrer/innen, geizige dumme "Eliten", resignierte Eltern und privatwirtschaftliche Trittbrettfahrer = diese üble Mischung und die damit sich ergebende miese Schule sind zum Kotzen und wir brauchen uns nicht zu wundern, wenn die in so einer Klapse drangsalierte Jugend bald richtig austickt. Da fehlt nicht mehr viel und das fiese kleine Virus tut seinen Teil dazu, dass noch einen Tuck schneller geht.

    Welche Mittel haben Beamte um zu veraendern? Streiken koennen sie nicht.

    "Unsere Antwort ist mehr Demokratie, mehr Offenheit und mehr Humanitaet" ( J. Stoltenberg nach den Terroranschlaegen)

  • Na Wudi....

    gefällt dir dieser Wutbürgerausbruch als Antwort auf deine Frage?

    Ich gehe mal von unserem Betrieb aus. Solche Beschwerdebriefe wuerden entweder Kopfschuetteln ausloesen und im Papierkorb landen. Alternative, antworten mit "innerbetriebliche Angelegenheiten gehen dich mal gar nichts an, das regeln wir selbst".

    Anscheinend hat Kl wenig Erfahrung und Einblick in das Berufs und Arbeitsleben.

    Falls ich etwas zu bemaengeln habe gehe ich zum Betriebsrat oder den direkten Weg ueber Vorgesetzte. Dazu brauche ich keinen Kleinlok.

    Bemaengeln kann ich nur wenn ich Einblick in eine Sache habe.

    "Unsere Antwort ist mehr Demokratie, mehr Offenheit und mehr Humanitaet" ( J. Stoltenberg nach den Terroranschlaegen)

  • Du spekulierst dir da einen zusammen was nur wenig Realitätsbezug hat.


    Ich kann meine Wut bzw. mein jeweiliges Befremden über bestimmte Umstände produktiv verwerten, was viele nicht können oder wozu sie schlichtweg zu faul bzw. angepasst sind.

    Meist kommt auch aus dieser Clique der Angepassten eine Kritik an meinem Vorgehen, so wie du das erkennen lässt.


    Du darfst gerne glauben, das der Herr Prof. mein Schreiben nicht angetan hätte, darfst auch dieses gerne für einen ausgemachten Mist halten, darfst aber nicht erwarten, dass mich berührt wenn du jegliches Argument für deine Rede vermossen lässt.


    Formal betrachtet dürfte den Herrn Professor schon interessieren, dass meine Kritik an der Politik seines Institutes in Sichtkopie an etwa 15 weitere Adressen der Uni ging, dann lässt bei aller inhaltlichen Kritik mein Schreiben einen formal korrekten Umgang erkennen, der deinen Posts meist völlig abgeht.


    Inhaltlich bemühe ich mich redlich um Argumente, während du nur immer wieder neu den nackten Boden deiner leeren Argumentenkiste in die Öffentlichkeit stellst. Also erzähle mir nichts vom Gipskrieg und fange am Besten einmal an vor deiner eigenen Türe zu kehren. Die hat´s nötig.

  • Tech, inzwischen ist er sowieso zu alt für einen ersten Arbeitsplatz. Aber das macht nix, er ist ohnehin der Erwerbsarbeit sorgsam aus dem Weg gegangen, hat aber das schöne Gefühl, es für andere getan zu haben, weswegen man ihm Unbill widerfahren lässt. Jedes Gewissen sucht sich seine passenden Ausreden.

    Als Psychologe (und auch als würdiger Diskussionspartner) bist du eine satte Nullnummer.

    Frag deinen Arzt, Apotheker oder Therapeuten.