Der Beschiss an arbeitenden Menschen

  • Als was würdest du Kleinloks Genörgel einordnen?


    Warum sortierst du meine Kritik als Genörgel ein?

    Kommt da noch so was wie Argumente?

    Zitat

    Ich würde das nicht einmal als Geschäftsbrief interpretieren. Aber kann natürlich sein, dass ich total falsch liege.


    Natürlich betreffen meine kritische Anfrage bzw. die dann folgende Kritik geschäftliche Belange der Frankfurter Personenschifffahrt:. Ich reklamiere aus studentischer Sicht die m.E. sehr ungenügenden Konditionen einer Ausschreibung, welche dieses Unternehmen getätigt hat. Das ist mein gutes politisches Recht und das Unternehmen sollte sich mit dieser Kritik auseinandersetzen. Es agiert nämlich nicht im luftleeren Raum und das weiß es auch.


    Per se ist es nicht illegal Menschen zu niedrigen Löhnen zu beschäftigen, solange der betreffende Arbeitgeber eine eventuell vorhandene Tarifbindung oder den gesetzlichen Mindestlohn beachten, so denn die von ihm angebotene Beschäftigung einem dieser beiden Parameter unterliegt.


    Die hier erkennbare geschäftliche Praxis der Frankfurter Personenschifffahrt dürfte legal sein, ich sehe diese Praxis aber auf Grund fehlender Fairness als sehr unsexy. Warum schweigt das Unternehmen zu seinen Löhnen? Ich kann ich nur die miese Motivation erkennen, dass die Frankfurter Personenschifffahrt knapp über 10 € entlohnt und sollte diese Vermutung stimmen, dann könnte s sein, dass angesichts dieses vermuteten Hungerlohns es der Frankfurter Personenschifffahrt selber peinlich erscheint, wenn ein solcher magersüchtiger Lohn eine Öffentlichkeit erfahren würde.


    Es geht wie oft ums Geld und ums Geschäft.

  • In vielen jungen Unternehmen, in "start-ups" und in Betrieben jüngerer Belegschaft (bis hin zum Chef bzw. zum Firmengründer) ist das Du der übliche Umgangston und wird von den Mitarbeiter mit Eintritt auch erwartet…

    Damit hätte ich kein Problem,wenn der so oft behauptete vertrauliche Umgang in einer fairen Entlohnung der so vertraulich geduzten Mitarbeiter/innen eine würdige Entsprechung finden würde, Dem ist laut meiner Erfahrung in vielen dieser Duz-Vereine nicht so. Und auf eine solch dumme Mogelpackung können viele, nicht nur ich, sehr gut verzichten.

  • Das ist meine Ansicht. Was meinst du mit Belegen?

    Bist du wirklich so naiv oder tust du nur so?

    Gehört das zu deinem aktuellen Troll-Programm, dass du auf hellblond machst?


    Du kannst hier deine Ansichten vertreten wie du willst.Hier und anderswo.

    Du kannst auch behaupten, dass der Globus in Wirklichkeit ein riesengroßer mit Kirschmarmelade gefüllter Donut wäre. Das hört sich zumindest lustig an.


    Aber ohne Argumente und Belege, mit denen die deine Ansichten zu stützen suchst,

    solltest du nicht erwarten. dass deine Ansichten überzeugen können.

    Auch 1000 mal das Gleiche schreiben hilft da nicht weiter.

  • Aber ohne Argumente und Belege, mit denen die deine Ansichten zu stützen suchst,

    solltest du nicht erwarten. dass deine Ansichten überzeugen können.

    Das erwarte ich doch gar nicht. Ich habe dir mitgeteilt, wie ich die Sache einschätze: Dein Gemotze wegen des Dutzens wirkt auf mich altbacken und spießig. Und so wird es auch auf den Empfänger deines Schreibens wirken, denn er duzt nunmal potentielle Mitarbeiter. Das ist Teil der Corporate Culture* dieses Betriebes.


    Du musst dich durch meinen Hinweis nicht angegriffen fühlen. War nicht böse gemeint.


    *) Sorry, deutscher Begriff ist mir entfallen. Sch... Migrationshintergrund! :(

  • In vielen jungen Unternehmen, in "start-ups" und in Betrieben jüngerer Belegschaft (bis hin zum Chef bzw. zum Firmengründer) ist das Du der übliche Umgangston und wird von den Mitarbeiter mit Eintritt auch erwartet…

    Ja, auch wenn der Betrieb viel mit internationalen Geschäftspartnern zu tun hat.


    Auch gut an den Emails der Firma zu erkennen, sie beginnen oft mit Hi ... oder Hello ... und nicht mit "Sehr geehrter Herr ... / Dear Mr. ... / Dear Ma'am".


    Gut drauf sein und positive Ausstrahlung vermitteln sind heutzutage wichtiger als steife Grußformeln.

  • Das erwarte ich doch gar nicht. Ich habe dir mitgeteilt, wie ich die Sache einschätze: Dein Gemotze wegen des Dutzens wirkt auf mich altbacken und spießig. Und so wird es auch auf den Empfänger deines Schreibens wirken, denn er duzt nunmal potentielle Mitarbeiter. Das ist Teil der Corporate Culture* dieses Betriebes.


    Du musst dich durch meinen Hinweis nicht angegriffen fühlen. War nicht böse gemeint.


    *) Sorry, deutscher Begriff ist mir entfallen. Sch... Migrationshintergrund! :(

    Und ich teile dir hiermit mit, dass 90% deiner Beiträge einem unproduktivem Getrolle gleichkommt.


    Mit einem Satz wie "Dein Gemotze wegen des Dutzens wirkt auf mich altbacken und spießig." suchst du zu provozieren. Dazu passt der Folgesatz "Du musst dich durch meinen Hinweis nicht angegriffen fühlen. War nicht böse gemeint." wie ein Hundehaufen auf dem Büttner-Flügel.


    Zur Sache:


    Die Empfänger meiner Schreiben haben die Menschen, die ihre Ausschreibungen wahrnehmen (und deswegen noch lange nicht potentielle Mitarbeiter dieser Unternehmen sind) wie Ihnen nicht bekannte erwachsene Menschen höflich zu behandeln, sprich zu siezen. So gehen die mit Ihren Kunden um, so haben Sie mit erwachsenen Menschen generell umzugehen, die ihnen noch nicht die Zustimmung zum Duzen erteilt haben. .Wenn etwaige Bewerber/innen mit dem Duzen einverstanden sind, kann das anders laufen, aber erst dann. Da bin ich gerne sehr spießig und altbacken.


    Ich werde lieber gesiezt und respektiert, z.B. indem ich gute Arbeit gegen guten Lohn leisten kann, als dass schlappe Lohndrücker lau einen auf meinen Kumpel machen wollen, den sie definitiv nicht mit ihrer miesen Lohnmoral abgeben werden.

  • Mit einem Satz wie "Dein Gemotze wegen des Dutzens wirkt auf mich altbacken und spießig." suchst du zu provozieren.

    Das siehst du so, weil du unfähig zur Selbstreflexion bist. Wenn dir gezeigt wird was du falsch machst, wird das sofort als Angriff interpretiert. Und dann schaltest du in den Kampfmodus. So ein Verhalten ist in Asien weit verbreitet.


    Ich werde lieber gesiezt und respektiert,

    Siezen und Respekt sind zwei völlig verschiedene Dinge. Mit deinem Schreiben wirst du dir keinen Respekt verdienen. Man wird, je nach Laune, entweder belustigt oder verärgert darüber sein, aber dich auf jeden Fall als Idioten abstempeln.


    Mit deinem Brief wirst du niemals erreichen, was du dir erhoffst. Du baust dein Karma nur weiter aus. :)

  • Das siehst du so, weil du unfähig zur Selbstreflexion bist. Wenn dir gezeigt wird was du falsch machst, wird das sofort als Angriff interpretiert. Und dann schaltest du in den Kampfmodus. So ein Verhalten ist in Asien weit verbreitet.

    Schon wieder eine deiner typischen "DieFlow"-Privo-Attacken


    Ich soll nun mal angeblich unfähig zur Selbstreflexion sein, und mit Kritik könnte ich nicht umgehen. :about_time:


    Und wenn meinen einem Kleinen gezeigt werden würde, was meiner einer kleiner alles falsch machen würde, dann würde sofort als Angriff interpretiert. Und dann schaltet meiner einer Kleiner sofort in den Kampfmodus. Was für ein schlimmer einer Kleiner muss die kleine Lok denn da bloß sein? :rofl2:


    Als nun einmal scheinbar belehrungsresistentes Fabelwesen, wie meiner einer Kleiner aus zu fallen scheint, komme ich nicht umhin, dem hochwertig von mir als Fabelwesen geschätzten versuchten Fremderkennungstalent" DieFlow höflich ein paar dezente Takte Selbstreflexion empfehlen.

    Denn mir drängt sich ais unerfindlichen Gründen der Eindruck auf, dass du anderen genau das nahe legen möchtest, was bei dir im Pflichtenheft stehen sollte.


    Zitat

    Siezen und Respekt sind zwei völlig verschiedene Dinge. Mit deinem Schreiben wirst du dir keinen Respekt verdienen. Man wird, je nach Laune, entweder belustigt oder verärgert darüber sein, aber dich auf jeden Fall als Idioten abstempeln.


    Mit deinem Brief wirst du niemals erreichen, was du dir erhoffst. Du baust dein Karma nur weiter aus. :)



    Natürlich sind Siezen und Respekt zwei völlig verschiedene Dinge, dummerweise scheinen die Adressaten meiner Kritik sich über die diesbezügliche Differenz nicht so wirklich im Klaren zu sein. Insofern sehe ich meine Schreiben als sinnvoll.


    Ich widerspreche auch deiner Ansicht, dass ich mit meinem Schreiben keinen Respekt verdienen. Ich fordere den Respekt ein, den die Adressaten meiner Schreiben den Rezipienten ihrer Ausschreibungen verweigern. Dieses Tun meinerseits sorgt eher nicht für eine Belustigung der damit Bedachten (auch wenn ich da nicht immer bierernst bleibe), soll und muss es nicht. Ich gehe nicht weichgespült, aber fair vor und das hat in Zeiten, wo es bei vielen eher umgekehrt (weichgespült und unfair) läuft, Respekt verdient. Und den bekomme ich schon, wenn auch selten direkt gezeigt.


    Zitat

    Mit deinem Brief wirst du niemals erreichen, was du dir erhoffst. Du baust dein Karma nur weiter aus. :)

    Was das Karma angeht, kann ich da nicht so mitreden. Aber mir geht es gut mit meinen Schreiben. :yesnod:


    Ob ich das was ich mir nicht nur erhoffe, sondern engagiert wünsche, mit meinen Schreiben erreichen werde, wissen weder du noch ich. In 2 Fällen gab es eine positive Rückmeldung, in den meisten leider nicht. Sowas juckt aber in erster Linie Warmduscher, die du hier in diesem Forum aber eher selten finden wirst. Jodel dich lieber bei den Grünen aus, die sind noch praktisch bildbar. :lach-m:

  • Die Frankfurter Buchmesse macht auf weltoffen:


    Zitat

    Austausch, Dialog und Engagement bilden die Basis unserer modernen Gesellschaft. Sei dabei, wenn Themen diskutiert werden, über die gesprochen werden muss.


    Ich halte dagegen:



    https://www.facebook.com/20198…mment_id=2696966003658980

  • Ich halte dagegen:

    Und ich halte dagegen:


    11 Euro sind für die Tätigkeit völlig in Ordnung, ich weiß gar nicht, was du immer hast.

    Les dir mal die Jobbeschreibung durch, das ist Pille Palle Arbeit, das kannste noch nicht mal als Arbeit bezeichnen....

    Und für einen STUDENTENJOB.....wo man Lichtjahre davon entfernt ist, daß das ganze wirklich in Arbeit ausartet....

    Was wäre dir denn genehm?

    15, 18 oder sogar 20 Euros????

    Allemagne? C'est un grand Bordel néolibéralement conservateur Merkel'scher l'empreinte


    AMERIKA......oder..... Alles was die Welt nicht braucht....oder....Spiel nicht mit den Schmuddelkindern....


    Manchmal gibt es Situationen nur zu lesen, nur nachzudenken und dann einfach zu schweigen.:lach-w::uglybrav:

  • […] Was wäre dir denn genehm? 15, 18 oder sogar 20 Euros????

    Kleinlok wünscht, es gäbe ein sechsstelliges Jahressalär, egal, wie wenige Stunden er aushilft, einen Pensionsanspruch in Größenordnung der Ruhestandsbezüge eines Bundespräsidenten - und natürlich ein Übergangsgeld von monatlich 30.000,-- bis er einen neuen stundenweisen Job zu den von ihm bevorzugten Konditionen gefunden und angenommen hat… hieß es während der Pariser Studentenunruhen 1968 nicht so schön: "Sei Realist: Verlange das Unmögliche!" - ? (Das soll schon Posterbild-Star Che Guerava mal gesagt haben!)

  • Überlege mal, was andere Sesselpupser bekommen. Die starten ihren Schließmuskel erst ab 30 Euro und mehr das Stündchen und geben dann den Ton auf vielen Märkten an. 11 Euro/ h sind verdammt wenig, besonders dann, wenn man diesen Mistlohn für die Arbeit einem zeitlich begrenzten Nebenjob bekommt.